Anemometer - Baubericht

 
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: St. G. im Schwarzwald
Beiträge: 333
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 04.11.2008 - 19:38 Uhr  ·  #21
Hi ,

auf Widerstand bzw. Querschnitt kommts wohl kaum an, da wahrscheinlich in der Geberleitung so gut wie kein Strom fliesst.

Wichtiger ist, dass keine induktive oder kapazitive Störquelle in der Nähe ist. Abgeschirmte Leitung verwenden und den Schirm NUR am Messgerät auf Masse hängen.

Dann klappts auch mit 50 Metern.

Grüße
seti2
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 32
Beiträge: 83
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 04.11.2008 - 19:54 Uhr  ·  #22
ok dann ist wohl ein Patchkabel ganz gut geeignet;)
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: St. G. im Schwarzwald
Beiträge: 333
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 04.11.2008 - 20:03 Uhr  ·  #23
Hi HuhN

wenn Du damit um alle Ecken kommst ,ja!

Grüße
seti2
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6760
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 25.03.2011 - 12:40 Uhr  ·  #24
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6760
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 07.02.2012 - 09:43 Uhr  ·  #25
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1044
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 08.02.2012 - 18:44 Uhr  ·  #26
super gut gemachter Beitrag, hast Sketchup jetzt im Griff, so wies ausschaut.
Gratulation, jetzt kann eigentlich jeder nachvollziehen, wie das Ding gebaut wird.

Gruss soderica
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6760
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 08.02.2012 - 19:25 Uhr  ·  #27
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 26
Beiträge: 410
Dabei seit: 08 / 2012
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 16.08.2012 - 13:29 Uhr  ·  #28
Schönes Anemometer!!!!!!!!!

hat wer schon mal ein Flügelradanemometer gebaut? oder hat wer einen alten Windsensor mit Flügelradanemometer von einer ausrangchierten Wetterstation übrig? Nur der Windsensor!!!!! d.h. Flügelradanemometer+Windfahne!!!!!

Black300
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 36
Beiträge: 60
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 09.03.2013 - 12:16 Uhr  ·  #29
Das sieht echt super aus. Vor Allem das Video :) Top!

Ich hab dazu nur eine Frage: Ich habe auch alte Rollen von Inline Skates hier und frage mich, ob die nicht etwas schwer für diese Anwendung sind. Ich kann mir denken, dass die zu schwerfällig auf eine Veränderung des Windes reagieren.
Hast du dazu irgendwelche Erfahrungen gemacht?
Vielleicht sind meine Rollen aber auch einfach nur zu alt und die neueren Modelle sind leichter?
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6760
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 10.03.2013 - 09:04 Uhr  ·  #30
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 26
Beiträge: 410
Dabei seit: 08 / 2012
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 10.03.2013 - 17:58 Uhr  ·  #31
Kugellager von PC-Lüftern sind wunderbar leichtgängig.
Hätte da auch was:
Material:
1 PC-Lüfter kugelgelagert
1 Fahrradtacho
1 Filmdose
etwas kabel zum Verlängern
3 Ü-Ei Deckel
3 Nägel 2mm

Werkzeuge:
Eisensäge
Zange
Cuttermesser
Heisskleber (pistole)

Bauanleitung:
Man nehme einen kugelgelagerten PC-Lüfter und trennt die Lagerbuchse (mit E-Motor) vom Ventilatorgehäuse.
Dann baut man die Welle mit Nabe und dauermagnet von der Lagerbuchse aus (gesichert von hinten mit plastikring)
Als nächtes entfernt man die Spulenplatine komplett von der Lagerbuchse sodass die Lagerbuchse mit dem kreisförmigen gehäuse-
abschnitt übrig bleibt.
Nun entfernt man die Flügel des Lüfters (vorsichtig abbrechen mit Zange. überbleibende reste mit einer Eisensäge entfernen)
Dann wird der Dauermagnet aus der nabe herausgenommen und ca. 1/10 des Magneten wieder hinengeklebt.
Auf den Gehäuseabschnitt an der Lagerbuchse wird der Reedkontakt eines Fahrradtachos geklebt (Kontakt leicht rund biegen und stehend mit
ganz wenig Heisskleber festkleben)
Die kabel des Tachos werden durch die Öffnung im Gehäuseabschnitt durchgeführt (da wo früher die kabel zur spule waren)
Dann werden drei Ü-Ei deckel mit nem 2mm Bohrer durchbohrt und auf drei Nägel (gleich lang/dick 2mm)
die Halbschalen werden mit heisskleber auf die Lüfternabe kleben (120° Winkel)
Abstand der halbschalen zur Nabe 1 cm.
Dann Nabe in die Lagerbuchse stecken und den kreisförmigen Gehäuseabschnitt auf eine Flimdose kleben (kabel aussparen)

Fertig ist ein funktionierendes Anemometer.

Bilder hab ich noch keine gemacht aber ich habe schon eins gebaut und es funktioniert.

MfG Benni
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 29
Beiträge: 1
Dabei seit: 04 / 2013
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 11.04.2013 - 19:39 Uhr  ·  #32
ich hab mal eine Frage zum kalibirieren. Ich lese hier immer mit Auto usw.. Kann mir einer sagen, warum man nicht einfach die Formel nehmen kann, Durchmesser [in mm] x 3,14 mit der man normalerweise den Tacho beim Fahrrad einstellt, nehmen kann?
Also ich hab halt auch ein Anemometer gebaut und bin jetzt halt beim Tacho einstellen. Hierfür habe ich jetzt halt von der Mitte der Halbkugel bis zur Welle gemessen ( hoffe man kann es sich vorstellen) und mal zwei grechnet und hatte jetzt die Hoffnung, dass ich diesen Wert einfach einsetzen kann und mir somit weiteres Einstellen erspart bleibt. Aber irgendwie hab ich die Befürchtung, dass das nicht geht, weil das nie so gemacht wurde. :D. Wäre gut wenn ihr mir schreiben könntet, ob das geht oder nicht und am besten auch noch warum nicht :-).
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6760
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 12.04.2013 - 07:07 Uhr  ·  #33
Das Problem ist, dass das Anemometer nicht exact mit Windgeschwindigkeit dreht. Beim Fahrradreifen hast du ja eine sehr direkte Kraftübertragung zwischen Straße und Reifen. Beim Wind hast du so etwas wie Schlupf und der hängt sehr von der Ausführung der Schaufeln ab.
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 26
Beiträge: 410
Dabei seit: 08 / 2012
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 14.04.2013 - 08:57 Uhr  ·  #34
Mir ist beim Bau von Anemometern aufgefallen dass sich eins mit kleinen Halbschalen (Ü-Eier) und kleinem Raddurchmesser (5-7 cm) schneller dreht und eins
mit großen Halbschalen ( 5-10 cm) und großem Raddurchmesser (15-20cm). Mit was hat dieser effekt zu tun? Welches der beiden Anemometer misst genauer?

MfG Benni
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6760
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 14.04.2013 - 09:39 Uhr  ·  #35
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 26
Beiträge: 410
Dabei seit: 08 / 2012
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 15.04.2013 - 08:33 Uhr  ·  #36
Danke für den Hinweis.

MfG Benni
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6760
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 15.04.2013 - 11:24 Uhr  ·  #37
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 26
Beiträge: 410
Dabei seit: 08 / 2012
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 18.04.2013 - 17:52 Uhr  ·  #38
Ich weis :-)

Das mit den verschiedenen Anemometern war ja auch nur eine Feststellung ;-)

Gruß Benni
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 36
Beiträge: 60
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Anemometer bei ebay

 · 
Gepostet: 24.04.2013 - 13:02 Uhr  ·  #39
Ich habe mir jetzt auch sowas gebaut :)
Will das für meine Projektarbeit im Studium in ein Windrad einbauen.
Das Anemometer hat selbst nur die Aufgabe für Statistiken, da ein Microcontroller
alle Daten ausliest und auswertet und da will ich natürlich auch die Leistung
bei bestimmten Geschwindigkeiten wissen.

Von daher danke für diese super Anleitung!

Zum Kalibrieren dachte ich daran, ein Anemometer zu kaufen und dann dieses
und mein eigenes nebeneinander laufen zu lassen und die Daten bei excel auszuwerten.
Anhand dieser Werte will ich dann eine Formel herleiten (lassen) welche zu einer
minmalen Abweichung des gemessenen Wertes des Eigenbau-Anemometers vom tatsächlichen
Wert führt.

Nun meine eigentliche Frage: Welches Gerät nehme ich dazu? Bei ebay gibts solche Dinger
zwischen 2 und über 50 €....Ich schätze mal, dass die Billigimporte aus China höchstens
für die Mülltonne taugen. Hat hier wer Erfahrungen gemacht?
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6760
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Anemometer - Baubericht

 · 
Gepostet: 25.04.2013 - 07:47 Uhr  ·  #40
Ich hab für mein gebrauchtes ca. €25,- plus Versand bezahlt. Das kann man ja prinzipiell auch wieder weiterverkaufen, wenn man mit der Kalibirierung fertig ist. Ich würd eins mit Schalen nehmen und keins mit Propeller, das man immer in die richtige Richtung halten muss.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0