Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 27.10.2010 - 07:42 Uhr  ·  #1
Hallo, ich bräuchte ein einfache zuverlässige Schaltung um einen Dumpload über ein Relais bei 45-55 Volt generatorspannung zu aktivieren.
Sollte mit einfach aufzutreibenden bauteilen sein und nicht zu komplex.
Danke
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 27.10.2010 - 09:06 Uhr  ·  #2
@doelle4
Hi, kurze Nachfrage: AC oder DC? 45 - 55V? Ist dies als Hysterese zu verstehen ( meine bei 55V Dumpload ein und bei 45V Dumpload aus oder auch umgekehrt), oder eine kleinere Schaltdifferenz? Noch ein Hinweis: Wenn Du Gleichstrom über ein Relais schalten willst kann es bei einigen Teilen schnell zu Kontaktabbrand kommen, da Funkenlöschung nicht 100% klappt bei einfachen Schaltern, daher vielleicht mal einen Hinweis auf Schaltleistung.
Ich bräuchte die Hinweise, da ich dann konkreteres anbieten kann. Leider bis Januar nur noch sehr sporadisch erreichbar, gebe aber mein bestes, falls nicht einer schneller ist.

Denke aber ein Komparator mit OpAmps (OPV) ist die Richtung..... Obwohl 45 - 55V da schon recht viel ist und die Schaltung etwas aufwändiger macht oder komplett diskret als Schmitt Trigger, Transistoren für höhere Spannungen sind ja kein Problem...
Gruß, Andre
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6463
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 27.10.2010 - 12:45 Uhr  ·  #3
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 27.10.2010 - 20:23 Uhr  ·  #4
@XXLRAY
Einfach ja, aber sicher nicht unbedingt.
Anbei mal ein Vorschlag auf deiner Basis. Dimensionierung recht einfach zu berechnen. R2 nach T- Typ. bei Darlington kein Problem, da geht auch ne Z mit kleiner P tot. Vorteil; wenn keine Passende Z zur Hand kan kaskadiert werden. C1 je nach Iz dimensionieren. Zu groß macht auch keinen Sinn. Bitte, da elektronische Relais wohl zu teuer, beim Schalten von DC, Kontakte vom Rel. auf ausreichende Belastung prüfen. Bei AC Angaben der Belastung was abziehen.
Gefällt mir aber so nicht... :'( Was solls, Fähre wartet nicht...

edit: Fehlerhaften Schaltplan gelöscht. Die korrigierte Version gibt es ein paar Beiträge weiter. - XXLRay
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 28.10.2010 - 07:05 Uhr  ·  #5
Sorry, Fehler im Stromlaufplan!!!! R1 und D1 vertauschen!!!!! Was fuer ein Volltrottel!!!! C1 mal experimentieren...
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6463
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 28.10.2010 - 11:31 Uhr  ·  #6
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 28.10.2010 - 16:57 Uhr  ·  #7
Danke für eure Hilfe !
Hab jetzt erst reinguckt.
Bekomm vom Windgenerator 36 Volt /3 Phasen.
Da der dazugehörige Controller 24Volt Version ist und mein Wechselrichter mit dem ichs versuchen will 28-56 Volt Eingangspannung hat muß ich selbst was basteln.
Will die 3 Phasen durch eine Brücke mit Kondensatorglättung jagen um Gleichstrom zu haben und einen Dumpload Schutz bei ca 50-55 Volt wenn der Wechselrichter nicht nachkommt.
Leistung beträgt max ca 750 Watt also da der Wechselrichter meist bei ca 36-45 Volt arbeiten wird max 20 Ampere Schaltleistung.

An und für sich hätt ich ja nix gegen einen passenden günstigen richtigen Windwechselrichter doch die arbeiten erst ab 48V Generatoren so muß ich halt basteln.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 28.10.2010 - 19:00 Uhr  ·  #8
@doelle4
Gruß aus Elchland.
Probier mal die Version mit der Z- Diode(denk drann der Stromlaufplan ist ja nicht ganz richtig, siehe Hinweis im Post nach dem Stromlaufplan) Ich hoffe Du kommst mit nem Relais erst mal klar. Für einen ersten Test reicht das, zumal Du hier u.U. mit 10€ was basteln kannst und bei Fehlschlägen keum ein Verlust entsteht, jedoch mit dem Relais kann da noch mehr zu kommen, da Du mit deinem Gen. ja ggf. einiges verbruzelst. Übrigens: Die wassergekühlten Tauchsieder sind da vielleicht als Dumpload auch nicht ganz uninteressant. Zumindest ist Ruhe, da kein Lüfter nervt und Du, wie ich glaube, ja mir Rohren und Wasser gut klar kommst ;-)
Falls Du für die anderen Ausrüstungsteile noch extra was mit SV brauchst, sag bescheid. Wenn das mit derZ nicht funzt, werde ich mal den Herrn Schmitt mit seinem Trigger bemühen. Ansonsten achte beim Transi auf gute Spannungsfestigkeit. Die Z-er sind wie der Transi eher Centartikel.... So bis denne und viel Spaß beim Basteln, obwohl ich immer noch etwas Bauchschmerzen habe... Ist vielleicht zu einfach... Seufz..

Gruß, Andre
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 29.10.2010 - 20:31 Uhr  ·  #9
Danke für die Schaltung -super - bloß bin ich ein Elektronik Laie, ich weiß zwar wie es aufgebaut wird aber die bemessung der Bauteile damit hab ich Probleme...
Wär blöd wenn ich Mist bestelle und es dann nicht funktioniert.

Bräuchte ein Liste für bauteile zum bestellen falls sich wer die Mühe machen kann
Danke

Übrigens - könnt ich eigentlich statt ein 48 Volt Relais auch 4 12 Volt Relais in Serie betreiben da ich diese von alten Autos zuhause hab und so die Stromlast auf mehrere kontakte aufteile ?
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 30.10.2010 - 04:57 Uhr  ·  #10
@doelle4
Mit den Relais geht schon, jedoch sind gerade bei der KFZ- Elektrik Relais nicht besonders gut justiert. Also wird irgend ein Kontakt immer stärker beim schalten belastet, da er der eher öffnet oder schliesst als ein anderer. Vorteil: da KFZ DC, stimmen wenigstens die Kontaktbelastungen :-) .
Kannst Du mal noch mit der Stückliste etwas warten?? Leider bin ich kein wandelndes Produktlexikon und Gleichstrom ist ja momentan nicht immer greifbar. Er hätte bestimmt dat alles schon gelöst. Da mein Internetzugang nun SEEHR langsam :devil: :devil: :devil: ist, muß ich mal auf ein schnelleres Fenster warten oder hier ne Bibliothek zur Internetrecherche aufsuchen... UMTS in Porjus ist heute irgendwie :sick: Reicht es nächste Woche?? Oder gibt es hier denn nicht noch einen, der das mal schnell machen kann??? Dauert ja nicht mal 15 min. nach den Teilen zu sehen und die Widerstände zu berechnen.....
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Warte gern kein Problem...

 · 
Gepostet: 30.10.2010 - 12:39 Uhr  ·  #11
Ja Gleichstrom der Zugvogel hat sich in wärmere Gegenden abgesetzt, da wär ich nun auch gern :-)
Ich bin froh wenn mir wer hilft, warte gern.
Bin auch kein schneller, hab das Windrad schon 3 Jahre zuhaus und noch nicht laufen da bisher keine brauchbaren Wechselrichter am Markt waren und Batteriespeisung energiepolitisch ineffizient ist. Hatte auch nebenbei Hausbau....
Bin aber guter Dinge.
Übrigens sehe ich das Ganze als Nutzen für mich sowohl für die Gemeinschaft des Forums weshalb ich so erpicht bin Netzeispeisung auch im kleinen rentabel und sinnvoll zu machen, dazu gehören auch unkonventionelle Lösungen.
Die Energiefrage verschärft sich ja die nächsten 10 Jahre immer mehr und die EU ist nicht gerade am besten Weg den Wohlstand des einzelnen zu sichern zumal Öl + Gas ausgehen, Atomkraft gefährlich ist und Wärmepumpen Strom benötigen der immer teuerer wird.
Werke auch grad an einer sehr stabilen 2 achsigen Photovoltaiknachführung für unter 100 Euro die ohne weiteres 1,5-2 Kw pro normalen Sommertag schafft. Gesamtkosten der kompletten Einspeise Solaranlage etwa 700 Euro
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 01.11.2010 - 12:41 Uhr  ·  #12
So, erste Stückliste. Du benötigst für die einfache Variante an aktiven Bauelementen:

T1: BD 681, (679 A geht zur Not auch) sofern die Relais nicht mehr als 4A über die Spulen ziehen... halte ich für unwahrscheinlich.. bis zu 1A ist völlig im grünen Beriech.....

D1: ZPY 47 V, oder 51V, oder 56 V, je nach gewünschter Schaltspannung. Es geht auch eine andere Z- Diode mit einer P - tot ab 1,3W

D2: 1N4004 oder jede andere Diode ab 400V

Das kostet so um eine Eurone. Ein bis zwei Kondensatoren, zwei oder drei Widerstände und ein Poti oder Einstellregler kommen noch dazu und evtl. was zum kühlen für den Transi Werte und Stromlaufplan kommt etwas später.

Gruß Andre
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Fertiger Schaltungsvorschlag, mit Bauchschmerzen....

 · 
Gepostet: 06.11.2010 - 06:32 Uhr  ·  #13
So, nun kommt die Schaltung und Stückliste:
Grundsätzliches:
Die Schaltung funktioniert mit einer Spannung von 9V bis 60 V, je nach gewählter Z- Diode. Die Relaisspule sollte sich ungefähr im Bereich der Z-Spannung bewegen. Der gewählte Transistortyp BD 681 ist ein T. mit integrierter Darlingtonschaltung und hat einen hFE von min. 750. Daher ist es kein Problem diese Schaltung in einem großen Spannungsbereich zu betreiben und auch anderen Bedürfnissen anzupassen. Natürlich schaltet das Teil nich super Steil. Daher kann das Relais u.U. nicht sofort mit voller Kraft anziehen. Mit R3 lässt sich aber was machen... Die Widerstände können natürlich noch etwas angepasst werden, besonders bei niedrigen Spannungen (P-tot der Z- Diode beachten). T1 UNBEDINGT kühlen!!! Je höher die Eingangsspannung wird desto mehr Verlustleistung tritt auf!!! Es reicht ein Alublech, jedoch dies nicht elektrisch mit anderen Bauteilen in Verbindung bringen!!!! Es besteht u.U. Kurzschlussgefahr!

R1, R2: 4,7KΩ, R3: Einstellregler oder Poti 100kΩ/linear

C1: ca 47µF (sollte hier schon bei 80 – 100V Spannungsfestigkeit liegen)

D1: Z- Diode, z.B. ZPY 47V, 51V oder 56V, je nach gewünschter Schaltspannung oder jede andere Z- Diode mit P-tot um 1,3W

D2: Universaldiode ab 400V, z.B. 1N4004

T1: Typ BD 681, Ausführung: NPN, Gehäuse: SOT 32, IC: 4 A, UCEO: 100 V, Ptot; 40 W



Sollte das Relais trotzdem Klappern, kann ein Kondensator zwischen Basis von T1 und GND geschaltet werden. Hier mit der Größe experimentieren!
Betriebsspannung sollte gesiebt sein...
So, einfacher will ich es nicht machen. Bleibe dabei: funktioniert, aber wie zuverlässig das ist, sollte die Praxis zeigen... Wenn jemand der Meinung ist, alles überdimensioniert, stimmt! Aber die können ja auf anderes ausweichen. Auch kann der BD 681 durch andere mit geringerer Spannungsfestigkeit ausgetauscht werden, oder aus der Bastelkiste stelle ich mir selbst eine Darlingtonschaltung mit zwei Transis und zwei weiteren Widerständen zusammen. Probeschaltung hat mit Spannungen von 10V – 30V funktioniert. Dabei habe ich verschiedene Z- Dioden getestet. Preislich liegt alles ohne Relais zwischen 2-3€. Trotzdem denke ich, Herr Schmidt und sein Trigger, sowie die Dinger mit Fenster und Komparator und so können das evtl. schlechte Anziehen des Rel. umgehen.
Übrigens: Es muss ja nicht der Dumpload sein, der am Relais hängt: Batterien können dann ja auch geladen werden....Viel Spaß beim Basteln für doelle4 und alle anderen

@doelle4: hoffe Du hast damit Erfolg und die Einspeisung für Sparfüchse funzt super!!! Über erfolgreiche Nachrichten von dir freue ich mich, für Support kannst Du ja meine Inbox belagern. Öffentlich geht natürlich auch.

UND: KANN MAL BITTE JEMAND DEN ERSTEN STROMLAUFPLAN MIT DEM FEHLER LÖSCHEN???? PEINLICH!!

Gruß, Andre
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 07.11.2010 - 18:58 Uhr  ·  #14
@XXLRAY:
Danke!!
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 10.11.2010 - 15:38 Uhr  ·  #15
Danke.
Habe inzwischen festgestellt das der 28-56Volt Wechselrichter doch nicht das wahre ist weil der Wind bei uns immer zumeist zwischen 2 -4 m/s hat und hier der 14-28 Volt WR am 36V Generator besser arbeitet.
Hab 2 davon paralell am Windrad seit einigen Tagen und mit deinem zusätzlichen Dumpschutz zusätzlich zum Orginalen des 24 Volt Laderegler bin ich guter Dinge.
Die Wechselrichter arbeiten ganz gut, etwas träge, glaube aber das 2 kleine paralell besser regeln sind wie ein großer, muß noch beobachten doch bisher siehts so aus.
Der Orginal Dumpload des Ladereglers ist zwar nun vorhanden aber klackert dauernd falls die WR wegen überspannung überfordert sind da sie nur bis 28 Volt arbeiten und der Dumpload erst bei 30 einsetzt.
Blei Akkus zum laden die den Vorgang beruhigen würden hab ich keine drann.
Bastel grad mit ELKOs einen zwischen Akku mit 500.000 uF und guck mal wies dann läuft.
Die Dumpschaltung hier werd ich nun verwenden um die Spannung bei plötzlichen Anstiegen kurz vor ende des Spannungsbereichs des Wechselrichters einzubremsen indem ich eine Teillast von ca 30-80 Watt anschließe die die Spannung nur um ein paar Volt drückt bis der Wechselrichter 2-3 Sekunden später selbstständig nachgezogen hat.
Bin zufrieden, das einzige was noch fehlte war eine abgestufte Schutzfunktion
Gruß Hans
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 11.11.2010 - 16:06 Uhr  ·  #16
@ Hans

Hi, wenn ich richtig verstanden habe, dann soll um die 28 V der Dumpload nun schalten. Ok, wenn das so ist, noch ein paar Hinweise. Du kannst Z- Dioden ausmessen und auch hintereinader schalten um hier eine bessere Präzision zu erreichen. Auch empfehle ich bei Spannungen von um die 30 V R3 auf 25 - 50 kiloohm zu verringern. Sonst wird es mit dem Einstellen sehr fummelig. Kaputt geht dabei nichts, da der Transi einen Basisstrom von bis zu 100mA abkönnen soll und die Schutzwiderstände allemal reichen, schon wegen der Z- Diode...
Ob dat mit dem ELKO funzt?? Bin neugierig.

Gruß Andre
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 12.11.2010 - 18:40 Uhr  ·  #17
So hab zwar noch immer nix gebaut aber das Ding hat zumindest die Sturmböen von gestern auf heute überstanden wo es mir sogar von meiner Gartenhütte eine 6 Meter lange Blechgiebelabdeckung abgehoben hat samt den einzelnen Spaks Schrauben.
Mein Wetterstation zeigte 11 m/s als Böenwert wobei der sicher höher war da die Wetterstation nur alle 11 sek 5 meter neben dem Haus und Hecke misst während das Windrad 80 Meter weiter auf freien Feld steht.

Sind seit gestern so ca 1,5 KW eingespeist worden wobei die windgeschwindigkeit zwischen wenn grad keine flaute ist zwischen 3 und 5,5 m/s pendelt bei ca 40-220 Watt Einspeiseleistung
Hab am 24V Akkuanschluß des Ladereglers eine 220 Volt Glühbirne als Ersatzlast hängen damit bei 28-30 Volt die Spannung nicht akut hochspringt.
Sobald ich deine Schaltung gebaut hab kommt sie weg.
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 30
Dabei seit: 09 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 19.05.2011 - 10:26 Uhr  ·  #18
Guten Tag an Alle Forumleser,insbesondere mal an die Elektroniker,ich brauch mal bitte Eure Hilfe.
Da ich wieder meinen reparierten Netzeinspeiser bis 56 Volt benutzen möchte(schon in der Netzeinspeisung beschrieben)und mein umgebauter Black 300/48Volt,bis 110V bei guten Tagen liefert,muss ich eine zuvorbeschriebene Dumploadschaltung einbauen um ebend wieder ein durchbrennen der Kondensatoren(max.63Volt) zu vermeiden.
Jetzt meine fragen zur Dumploadschaltung als Laie.
Ich gehe von der obigen Schaltung aus:
1.100 Volt Kondensator,wie rum zum Pluspol einbauen,egal?die Kerbe mit schmalen Zylinder nach Plus oder Minus?
2.Widerstaende egal wie rum,der goldene Ring zum plus?
3.Poti,mit Schalter,vom Boden aus gesehen,2 Anschlüsse oben,3 Anschlüsse unten,egal wie rum? ,mittlere Anschluss unten zum Transistor?die zwei Anschlüsse,sind bestimmt der Schalter,muss bestimmt nicht angeschlossen werden.
4.Transistor,Kühlblech nach unten zeigend,mittlere Anschluss zum Poti?egal wie rum die beiden aeusseren Anschlüsse?ansonsten welcher Anschluss zum Pluspol.
5.Diode D1,silberner Ring zum Pluspol?
6.Diode D2,sieht aus von oben,schwarzes Kaestchen mit 2 klitzekleinen Anschlüssen am Boden(kein Anschlussdraht),kann man diese löten und egal wie rum?
7.Relais bis 60 Volt,Ansicht vom Boden,zwei extra Anschlüsse oberhalb(zur Spule),ich denke Plus und Minus-Anschluss zum schalten?Unten auf dem Boden gesehen,3x2 Anschlüsse paralell,kann man dort ein Widerstand anschliessen für den Dumpload,für die überschüssige Energie(von ca.60V-110V),wenn ja an welche Anschlüsse und wie gross ist der Widerstand zu waehlen,oder ist es nicht nötig,denn der Black 300 bremmst mit der Bremse BR3 bei 110 Volt ab,das Relais ja schon bei 60 Volt.
So viele Fragen auf einmal,hoffentlich kann mir die jemand beantworten,zusammenlöten dürfte kein Problem sein,ausser der D2-Diode mit den am Gehaeuse angesetzten Anschlüssen.
Kann ich mit dem Poti stufenlos regeln,wann das Relais schaltet?
So,nun bin ich gespannt auf Eure Antworten,vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Tips.
Gruss Klaus
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 30
Dabei seit: 09 / 2010
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 19.05.2011 - 19:04 Uhr  ·  #19
Ich bins nochmal,habe mit googeln und lesen alles zusammengelötet,jetzt fehlt der Wind um alles auszuprobieren,ist ja fast immer so.
Melde mich ob es funktioniert bzw, ich es falsch zusammengelötet habe.
Bis zum naechsten Mal.
Gruss Klaus
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6463
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Schaltung für Dumpload Ansteuerung gesucht

 · 
Gepostet: 21.05.2011 - 18:27 Uhr  ·  #20
Da vielleicht jemand nicht so erfolgreich mit der Suchmaschine ist (und um sicherzustellen, dass du auch die richtigen Ergebnisse gefunden hast), hier nochmal die Antworten zu deinen Fragen:

Zitat geschrieben von windfang
1.100 Volt Kondensator,wie rum zum Pluspol einbauen,egal?die Kerbe mit schmalen Zylinder nach Plus oder Minus?

Bei Elektrolytkondensatoren (Elkos) ist in der Regel der Minuspol gekennzeichnet. Bei anderen ist die Polung egal.

Zitat geschrieben von windfang
2.Widerstaende egal wie rum,der goldene Ring zum plus?

Widerstände verhalten sich wie Leitungsstücke. Die Polung ist egal.

Zitat geschrieben von windfang
3.Poti,mit Schalter,vom Boden aus gesehen,2 Anschlüsse oben,3 Anschlüsse unten,egal wie rum? ,mittlere Anschluss unten zum Transistor?die zwei Anschlüsse,sind bestimmt der Schalter,muss bestimmt nicht angeschlossen werden.

Ein Potentiometer (Poti) hat drei Anschlüsse. Die Polung des oberen und unteren ist egal. Der Mittlere ist der Abgriff, über den die Schaltspannung (f)eingestellt wird. Dieser wird mit dem Transistor-Steuereingang (Basis) verbunden.

Zitat geschrieben von windfang
4.Transistor,Kühlblech nach unten zeigend,mittlere Anschluss zum Poti?egal wie rum die beiden aeusseren Anschlüsse?ansonsten welcher Anschluss zum Pluspol.

Die Beschaltung der Transistoranschlüsse ist von der Bauform abhängig. Sie ist dem jeweiligen Datenblatt zu entnehmen. Die Basis wird mit dem Stellanschluss des Potentiometers, der Kollektor mit dem Pluspol und der Emitter mit dem Pluspol am Steueranschluss des Relais verbunden.

Zitat geschrieben von windfang
5.Diode D1,silberner Ring zum Pluspol?

D1 ist eine Z-Diode. Diese werden in der Regel in Sperrrichtung betrieben. Das bedeutet, dass der markierte Anschluss, die Kathode, mit dem Pluspol verbunden wird.

Zitat geschrieben von windfang
6.Diode D2,sieht aus von oben,schwarzes Kaestchen mit 2 klitzekleinen Anschlüssen am Boden(kein Anschlussdraht),kann man diese löten und egal wie rum?

D2 übernimmt die Sonderfunktion einer Freiläuferdiode. An dieser laufen dich zum Schutz der Bauelemente Spannungsspitzen tot, die beim Schalten des Relaisspule entstehen können. Der markierte Anschluss, die Kathode, wird, anders als sonst, mit dem Pluspul am Steueranschluss des Relais verbunden.

Zitat geschrieben von windfang
7.Relais bis 60 Volt,Ansicht vom Boden,zwei extra Anschlüsse oberhalb(zur Spule),ich denke Plus und Minus-Anschluss zum schalten?Unten auf dem Boden gesehen,3x2 Anschlüsse paralell,kann man dort ein Widerstand anschliessen für den Dumpload,für die überschüssige Energie(von ca.60V-110V),wenn ja an welche Anschlüsse...

Die Anschlüsse eines Relais variieren je nach Bauform. Genaueres findet sich im jeweiligen Datenblatt. Der Pluspol der Steuerseite wird mit dem Emitter des Transistors und die Schaltseite mit der Ersatzlast verbunden.

Zitat geschrieben von windfang
...wie gross ist der Widerstand zu waehlen,oder ist es nicht nötig,denn der Black 300 bremmst mit der Bremse BR3 bei 110 Volt ab,das Relais ja schon bei 60 Volt.

Zum einen sollte der Widerstand möglichst niedrig gewählt werden, auf jeden Fall unter fünf Ohm. Zum anderen sollte er eine möglichst hohe Leistung vertragen. Man kann Widerstände parallel schalten, um den Gesamtwiderstand zu verringern und die Nennleistung zu erhöhen.

Zitat geschrieben von windfang
Kann ich mit dem Poti stufenlos regeln,wann das Relais schaltet?

Ja.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0