Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 37
Homepage: youtube.com/user/K…
Beiträge: 29
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 24.04.2012 - 20:01 Uhr  ·  #1
Hallo Freunde der Windkraft
Wollte euch hier mal kurz mein nun fast abgeschlossenes Windrad-Projekt vorstellen.

Zuerst will ich mich aber mal beim Windfried bedanken, der für technische Fragen praktisch immer ein offenes Ohr hatte und mir in unzähligen PM's viele hilfreiche Tipps dazu gegeben hat, dankeee :-)
Kurz noch was zu mir, BJ83, Industriemechaniker, 6. Semester Maschinenbau, Oldtimerfan mit entsprechender Werkstatt, Bastler.

Jetzt zum Windrädle, das ich über den letzten Winter zusammengefriemelt habe bzw immernoch dabei bin. Ausgangsbasis war eigentlich ein 250W Pedelec-Motor, der mit einem 36V Akku betrieben wurde und schon über ein Jahr immer in meiner Werkstatt im Weg lag. Weiß nichtmehr genau wie aber bin dann auf die Idee gekommen, ein eigenes Windrad, das wärs. Hab mich dann hier im Forum etwas informiert zwecks Aufbau, Sturmsicherung und hab mich dann von den einfach zu bauenden Rohrflüglern überzeugen lassen.

Zum Aufbau: der ist eigentlich simpel, über 2 Kugellager vom Mast zum Gehäuse, vorne am Hehäuse einfach den Nabenmotor angeschraubt. Als Sturmsicherung hab ich mich für die Seitenfahnenregelung entschieden weil einfach zu bauen und leicht einstallbar. Den Aufbau also mal schnell im Kofferraum vom Auto festgespannt und so eingestellt das er sich bei ca 30km/h aus dem Wind dreht. Die Windfahnen sind aus 2mm Alublech. Nabe ist eine gedrehte 10mm Stahlscheibe mit angeschweißten Gewindestück (aus dem Ritzelpaket) das man sie einfach auf den Pedelec-Motor aufschrauben kann, Bohrungen sollten schon einigermaßen passen, hab sie daher aufm Rundtisch gefräst.

Zu den Flügeln: für ca 1,5m Rotordurchmesser wurden die Windfahnen ausgelegt. RoWiTool, hmm, sieht ja interessant aus, also mal Daten eingegeben und sehen was raus kommt, perfekt. In Baumarkt gerannt, nen meter 250er KG-Rohr geholt (sollte reichen für 6 Blätter á 70cm) und mit der Stichsäge rausgehackt. Und tatsache, nichtmal 5% Verschnitt und die innen abgesägten 3-Ecke konnte man gleich als Verstärung hintendran wieder aufkleben. Fächerscheibe auf die Flex, Kanten geglättet und angefast, die ganze Werkstatt sieht jetzt aus wie Sau, der Staub lädt sich anscheinend statisch auf und bleibt wirklich überall hängen, einschließlich in den Klamotten. Zuletzt noch alle Flügel gewogen da mir ausgefallen ist das die Wandung nicht 100% gleich ist und dann so angeordnet das keine Unwucht entsteht. Ach ja, beklebt hab ich sie noch mit weißer ORACAL Folie aus dem Werbe- und KFZ-Bereich, kann man lassen denk ich.

Erster Test: der ist eigentlich so gelaufen das ich alles zusammen geschraubt habe, Rotor nochmal ausgewuchtet, schnell für den 3-Phasen permanentmagnet-Generatornen nen Gleichrichter auf ne Platine gelötet und zum Testen eine 24V 70W/75W H4 Glühbirne ausm LKW drangehängt. Hab die beiden Glühfäden in Reihe geschaltet, somit 48V 145W, nicht das sie gleich durchbrennt und das ganze Teil bis in die unendlichkeit hochdreht und mir um die Ohren fliegt. Es ist Sturm gemeldet, also schnell ein Gestell gebastelt, das Teil raus gestellt und siehe da, ich hatte nachts einen hell erleuchteten Garten :-)

Schleifkontakte: Kupferringe getreht, Adern angelötet, isolierhülse gedreht und 3 Nuten für die Adern reingefräst, alles auf eine Zwischenwelle gepresst und die Kohlen Generatorseitig bestromt, scheint zu funktionieren, nur irgendwie kriegen die den Saft nicht komplett drüber, benötige höhere Drehzahl als bei direktem Abdriff vor den Kohlen, Kohlenmaterial ist die nächste Baustelle.

To do's für die nächste Zeit: Kohleproblem lösen, Windfahnen + Gehäuse mit weißer Folie bekleben, Stahlteile zerlegen und anständig lackieren, Drehstromtrafo auf 230-450V bauen, Masthalter fürs Hausdach.
Anhänge an diesem Beitrag
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_2519.JPG
Dateigröße: 161.55 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 18841
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_2521.JPG
Dateigröße: 92.72 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 16864
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_2601.JPG
Dateigröße: 104.12 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 18989
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_2602.JPG
Dateigröße: 99.57 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 19304
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_2603.JPG
Dateigröße: 67.44 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 30363
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_2613.JPG
Dateigröße: 60.59 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 17340
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_2616.JPG
Dateigröße: 61.37 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 16399
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_2622.JPG
Dateigröße: 71.82 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 16661
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 65
Beiträge: 711
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 28.04.2012 - 10:15 Uhr  ·  #2
Ist wohl das Beste, was ich mit Rohrflügeln gesehen habe. Kann man sich nur freuen.
Hat sogar noch die Flügel an der Nabe verstärkt.

Sowas entsteht, wenn gute Theorie mit gediegener Praxis zusammenkommt.
Galt immerhin als schwierige Anlaufsituation, mit Anlaufmoment knapp über 0,5 Nm. Geringes, aber eben doch - Rastkraftrippel, und Planetengetriebe auch noch.
Gut, das chinesische Klebefett hat der Daniel schon gleich mal ausgetauscht.

Berechnung wollte ich jetzt hier darstellen. Uwe sein Server ist aber wohl zum Monatsende übervoll und nimmt nichts mehr.
Wird nachgereicht.

Jedenfalls hat mich zwischendurch mal ne PN erfreut, in der er vermelden konnte " kaum Wind und trotzdem guter Anlauf". Das klappte also schon mal.
Hatte noch Sorgen, dass er die Drehrichtung falsch angesetzt hat, und der interne Freilauf wirksam ist - haben die manchmal -, aber nee, alles richtig gemacht.

Den Rest habt Ihr ja gelesen.
Für potentielle Nachbauer gebe ich später noch ein paar Hinweise.

So jedenfalls können Meilensteine entstehen.

Weiter so!

Euer Windfried
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 65
Beiträge: 711
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 01.05.2012 - 10:51 Uhr  ·  #3
Hier noch die angekündigten Hinweise für Nachbauer.

1. Es ist sinnvoll, bei solcher Blattspitzen-Form den Auftriebsbeiwert an der Blattspitze gering zu halten - Randwirbel-Reduktion.
dazu müsste der Anschnitt eigentlich an der Hinterkante erfolgt sein. Sieht nur beschissen aus.
Deshalb sinnvoll, tatsächlich einer dieser pinkfarbenen Volllinien hier http://www.kleinwindanlagen.de…#real25315
zu verwenden und auf Handbreite bis Handlänge zur Nabe hin in unprofilierte Hinterseite auslaufen zu lassen. Siehe dazu auch http://www.kleinwindanlagen.de…#real27482
Wenn eh mit Folie beklebt wird, dan geht das, auch wenn die Rohrwandung im Kern geschäumt ist.
Der Lange hat beidseitig hinten bischen angefast.
Gut, wie man sieht, kommt wesentlich mehr raus als Nichts. Auch werden sich geräusche bei TSR um 3 und diesem D. in Grenzen halten.

2. Kühlsituation des Generators beschissen.
Bei 3 Flügeln könnte man die Nabenscheibe zum 3-Zack mutieren lassen, um Luft durch zu lassen.
Der Lange denkt an einen mitrotierenden Kühlstern. Bauchbinde aus Blech also, mit angenieteten Kühlrippen. Al-Blech bitte, kein Niro!
Letzteres leitet die Wärme nicht unbedingt gut.

3. Die Seitenfahne kann auch wegfallen, wenn die Drehachse des Generators etwas exzentrisch zur Schwenkachse angeordnet wird.
Dann abgewandeltes Furlinger-System.
Die Exzentrizität kann auch einfach dadurch erreicht werden, dass der Tragarm der Windfahne bischen geknickt wird, wie das hier gemacht wird http://www.mistral-windgeneratoren.com/produkt.html. Sieht nur bischen aus wie proken tail. Man kann da ja nicht ranschreiben - nein das ist genial und nicht das Ergebnis von einem crasch.

4. Dass aus Nennleistung 250W (bei guter Kühlung) als Nabenmotor bei 36V
an 14V Systemspannung nur 120W Dauerleistung nutzbar ist, dass hatte ich an anderer Stelle schon geschrieben.
Der Strom, den die Spulen max. vertragen, darf nicht überschritten werden.

5. Dioden brauchen die Wärmeabführung über die Kupferflächen auf der Leiterplatte, welche nicht zu klein sein sollten.
Zukleben mit Isolierband deshalb garnicht gut. Besser stabile Halterung und 2 Lackschichten mit lötfähigem Schutzlack.

Grüße vom Windfried
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6483
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 02.05.2012 - 10:36 Uhr  ·  #4
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 65
Beiträge: 711
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Berechnung

 · 
Gepostet: 14.08.2012 - 20:51 Uhr  ·  #5
Im Anhang mal noch die Berechnung.
Gruß, W.
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: 6x750_D250_RoWiTool_III_mod_1.xls
Dateigröße: 134 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 889
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 37
Homepage: youtube.com/user/K…
Beiträge: 29
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 18.08.2012 - 13:08 Uhr  ·  #6
Hallo
Sorry wenn bei mir alles weng länger dauert :-P Unser Dorf hat im Sommer neue Straßenlampen bekommen und ich konnte da nen gebrauchten verzinkten Stahl-Peitschenmast abgreifen, von dem ich das 5m lange gerade Stück als Mast verwenden kann. Das hat unten ca 200mm, oben ca 90mm Durchmesser und eine 5mm Wandung, also SEEEHR stabil :-) Momentan bastel ich am Flansch rum, will gegen Generatorgeräusche oben eine Art Gummilagerung mit 2 Lagergummis aus dem KFZ-Bereich einbringen, wenn das Teil steht gibts neue Infos / Bilder...
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 1
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Vorstellung mein Rohrflügler

 · 
Gepostet: 26.12.2012 - 19:58 Uhr  ·  #7
Hallo, bin neu im Forum und möchte meine Selbstbauanlage kurz Vorstellen.
Bin zufällig auf dieses Forum gekommen, und habe von Rohrflüglern gelesen.
Also altes Rohr vom Nachbarn (150er) zurechtgeschnitten nach euren angaben, bei ebay
einen Nabenmotor ersteigert, bisschen Aluminium und alles zusammengebaut.
Flügel: 150er Kanahlrohr mit 2,06m Durchmesser
Generator: Nabenmotor mit Getriebe 36 V und 250 Watt
Fahne: Alte Wäschespinne
Zu meinem Erstaunen ziehen die Flügel schon bei kleinstem Wind voll durch und gestern
Ist mir schon eine 12v 20 Watt Halogenbirne durchgebrannt. Bin noch am testen, aber die Generatorbefestigung gefällt mir garnicht, hab aber noch keine Lösung gefunden(siehe Bilder).
Gute Ratschläge bei der Sturmsicherung brauchte ich auch noch.
Frohe Weihnachten euch allen
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6483
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 29.12.2012 - 15:35 Uhr  ·  #8
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 37
Homepage: youtube.com/user/K…
Beiträge: 29
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 28.03.2013 - 17:40 Uhr  ·  #9
Hallo zusammen
Ich wollte mich auch wieder mal zu Wort melden. Studium ist endlich rum und ich hab endlich wieder Zeit für meine Projekte :-)
Die letzte Bilderserie ist übrignes nicht von mir.
Hatten anfang der Woche Richtfest und endlich mal den Mast aufgestellt. Nabenhöhe 7m, hab auf den 5m Mast noch ein 1,7m langes 2,5Zoll rohr draufgeschweißt +0,3m was der Aufbau noch aufträgt. Auf ca 6m hab ich eine Stange zum anlehnen der Leiter angeschweißt und ein Anemometer befestigt, um vergleichen zu können, welche Leistung bei welcher Windgeschwindigkeit das Ding so abwirft. Rotor hab ich heute montiert und da musste ich gleich mal Bilder machen. Der Aufbau liegt schön im Wind ohne groß hin und her zu schwenken, auch die Richtung passt exakt mit dem Richtungszeiger des Anemometers überein. Bei 1,5-2m/s läuft er an, bei knapp 3m/s hat er die 10,8V erreicht und fängt an einzuspeisen. Höchstgeschwindigkeiten waren heute so 5-6m/s, da hatte er ca 12V*3A=36W (ungefähre Angaben mit analogem Voltmeter und Strommesszange). Bilder anbei, ich bin stolz auf mich :fgrin:
Anhänge an diesem Beitrag
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-Fertig1.JPG
Dateigröße: 37.48 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 14857
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-Fertig2.JPG
Dateigröße: 27.49 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 14721
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-Fertig3.JPG
Dateigröße: 75.44 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 14647
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-Fertig4.JPG
Dateigröße: 25.07 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 14690
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6483
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 30.03.2013 - 09:44 Uhr  ·  #10
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 37
Homepage: youtube.com/user/K…
Beiträge: 29
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 18.08.2013 - 07:41 Uhr  ·  #11
Hallo zusammen
Habe die Anlage vor ein paar Monaten nochmal optimiert und erweitert. Da der 250W 36V "Pedelec-Generator" mit Planetengetriebe doch immer recht laut war und bei stärkerem Wind auch schnell seine Grenzen erreichte, habe ich diesen durch einen 1000W 48V mit Direktantrieb ersetzt und auf der Befestigungsseite auch gleich dessen Lagerung verstärkt. Er dreht durch die leicht höhere Spannung bei gleichem Wind jetzt etwas schneller (ca 100U/min = 12Volt) und kann so auch den Wind besser nutzen (maximaldrehzahl ca 250U/min). Ergebnis: ca 10% mehr Ausbeute bei gleicher Windgeschwindigkeit und dabei auch unter Last flüsterleise (der Wind selbst ist endlich lauter als der Generator).
Zusätzlich hab ich noch zwei 100W PV-Module mit Nachführung (Steuerung über Zeitschaltuhr) am Mast mit angebracht und mit dem Windrad zusammen parallel am WR angeschlossen. Die Nachführung ist nach süden auf 45grad vertikal gelagert, steht also bei Südstellung auf 45grad vertikal und kann jeweils ca 80grad nach Ost und West ausschlagen, wobei die Module dann bei Ost- und Weststellung auch fast senkrecht stehen, um so den bestmöglichen Sonnenertrag zu liefern (Foto = Weststellung). Die Module bringen mit der Nachführung bei klarer Luft jeweils 4-5h vor und nach dem wahren Mittag (ca 13Uhr30 MESZ) immernoch ca 90% Ihrer "Mittags-Leistung". Ohne diese Nachführung, wenn ich sie also um 9Uhr/18Uhr manuell auf süden stelle, sind es nur noch ca 20-30%.
Anhänge an diesem Beitrag
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_3181.JPG
Dateigröße: 88.8 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 14064
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_3182.JPG
Dateigröße: 99.6 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 14031
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4275
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 18.08.2013 - 09:38 Uhr  ·  #12
super!

Was hast dud enn mit dem Windrad bisher so an Ertrag eingefahren, kannst du das sagen?

Gruß
MAx
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 37
Homepage: youtube.com/user/K…
Beiträge: 29
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 18.08.2013 - 15:38 Uhr  ·  #13
Hmm, also einen direkten Zähler hab ich zwar nicht dran, aber was ich bis jetzt sagen kann ist, dass bezogen auf die Stromausbeute das Windrad im Vergleich zu den 2x 100W PV-Modulen eher eine nette Spielerei ist. Aber der windige Herbst kommt ja noch und ich bin gespannt...
*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 3
Dabei seit: 09 / 2013
Betreff:

Wie schmieren?

 · 
Gepostet: 21.09.2013 - 06:24 Uhr  ·  #14
Moin Windfreunde,

ich hab was ziemlich ähnliches vor wie "der Lange" :-)
Einen Nabenmotor hab ich gestern bekommen und gleich mal die Rastmoment-Messung ausprobiert...
Erstmal erschreckende Ergebnisse, so schweres Zeug erstmal finden zum Ranhängen;-)
Werte jenseits von Gut und Böse, ok, zweimal verrechnet, mann bin ich aus der Übung *grrr*

Jetzt glaub ich aber alles soweit richtig zu haben und komm trotzdem auf 1,05 Nm Rastmoment :-(
Zitat geschrieben von Windfried

Galt immerhin als schwierige Anlaufsituation, mit Anlaufmoment knapp über 0,5 Nm. Geringes, aber eben doch - Rastkraftrippel, und Planetengetriebe auch noch.
Gut, das chinesische Klebefett hat der Daniel schon gleich mal ausgetauscht.


Welches Fett/welche Schmierung empfehlt Ihr hier?

Ich hab mal reingeschaut und das Rastmoment vom Generator selber gemessen (der Nabenmotor ist mit Planetengetriebe), da komm ich auf 0,2 Nm...
Übersetzung ist unter 3,5 etwa...


Sonnigen Gruß,

Ronny
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 65
Beiträge: 711
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 25.09.2013 - 11:07 Uhr  ·  #15
Bei 0,2 Nm ? Mein Ratschlag: Alles so lassen. Garnicht öffnen. Sind 20 Gramm auf 1m. Was willst Du mehr?

Oder bezieht es sich auf den reinen Motor, ohne Getriebe?

Gruß, Windfried
*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 3
Dabei seit: 09 / 2013
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 25.09.2013 - 12:13 Uhr  ·  #16
Hallo Windfried,

Zitat
Bei 0,2 Nm ? Mein Ratschlag: Alles so lassen. Garnicht öffnen. Sind 20 Gramm auf 1m. Was willst Du mehr?

Oder bezieht es sich auf den reinen Motor, ohne Getriebe?


Genau, nur der Motor...
Klar, nehm ich nur den, aber dann brauch ich eben 3,5 mal soviel Drehzahl, da komm ich auch nicht hin.
Ich hab mit dem RoWiTool hundertmal hinundherprobiert, irgendwo klemmts immer *grrr*
Sicher auch, weil mir noch der genaue Durchblick fehlt, wo da am besten anzufangen wäre...

Und genauso, wieviel jetzt 1 Nm wirklich ist;-)
Also ganz praktisch bezogen auf ein anlaufendes Windrad...

Laut Tool würdes dann aber erst so um die 5 m/s anlaufen, naja, bei weniger wär mir lieber...
Ich werd wohl bald mal nen eigenen Thread aufmachen, was ich so bisher an dem Teil gemessen hab...

beim Spannung/Drehzahl messen, reicht da eine Phase zu messen oder gleichrichten und zusammen messen?


Sonnigen Gruß,

Ronny
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 65
Beiträge: 711
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 27.09.2013 - 22:04 Uhr  ·  #17
Wenn nur der Motor ohne Getriebe, also E-Bike-Antrieb ausgeschlachtet, 0,2 Nm hat, da liegts sicher nicht am Fett.
Motor alleine verliert auch seinen Wetterschutz. Mach doch mal ein Foto davon!

Kannst auch mal Deine ROWI-Datei vor stellen, auch über PN. Sehn wir mal drüber.
Kannst natürlich auch ein eigenes Thema auf machen. Langer kannst Du auch per PN fragen, ob es ihm lieber wäre.
Andererseits passt es ja zum Thema. Würde die Neugenerierung etwas einschränken. Themen haben wir nämlich irre viel.

Zitat
beim Spannung/Drehzahl messen, reicht da eine Phase zu messen oder gleichrichten und zusammen messen?

Gleichrichten! 3-Phasen-Brücke oder 6 Dioden. Wenn nur zur Akkuladung 12V auch Schottky-Dioden.
Das einzige, was Du zwischen 2 Phasen messen kannst (wenn Du es kannst, ist nämlich vermutlich weit unter 1 Ohm), ist der Widerstand.
Besser aber auch nach Gleichrichtung durch Belastung mit X A und Vergleich mit Leerlauf-Gleichrichtspannung.
In diesem Forum schon diskutiert. Daraus Eigenzitat:

Bei solchen verzwickten Fragestellungen empfiehlt sich immer ein Experiment. Der Wid.nach Gleichrichtung ist aber mit dem Ohmmeter nicht direkt messbar.
Muss man über den Spannungsfall machen, durch Belastung. (Grundlegendes Verfahren, bitte merken!)

Gleiche Drehzahl voraus gesetzt (Drehmaschine z.B.) misst man die Leerlaufspannung an den Klemmen, und nach Belastung mit der Stromstärke X nur noch die Spannung Y.
Der Widerstand R_i = Delta-U/Delta I = (U_l - Y) / X


Wenn dabei also raus kommt, dass die Klemmenspannung im Leerlauf von 100V durch Belastung mit 5 A absinkt auf 95 V, dann hat das System einen R_i von 1 Ohm.
Die Drehzahl darf sich aber bei der Belastung nicht ändern!


Gruß, W.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 27.09.2013 - 23:52 Uhr  ·  #18
Zitat
Laut Tool würdes dann aber erst so um die 5 m/s anlaufen, naja, bei weniger wär mir lieber...


Rotor vergrößern, dann wirds auch schon bei 3m/s laufen.
Grunlegend ist man besser drann Generator zu besorgen und dann Rotor dannach zu bauen, umgekehrt tut man sich immer schwerer.
Gruß Hans
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 37
Homepage: youtube.com/user/K…
Beiträge: 29
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 27.01.2014 - 07:34 Uhr  ·  #19
Hallo zusammen.
Der heuer stürmische Herbst ist rum und die Anlage läuft noch ohne Probleme :-)
Empfehlungen für Nachbauer:
- Bitte nicht mit den anfangs beschriebenen 250W Generator verwenden. Durch das Planetengetriebe ist es die reinste Sirene. Der 1kw ist Getriebelos, kostet bei ebay ca 180€ incl Steuern und Zoll aus China und ist für den 1,5m Rotor jetzt auch ausreichen dimensioniert.
- Sturmsicherung ist alles! Wenn es euer Wechselrichter nicht von sich aus kann, dann unbedingt einen Lastwiderstand einbauen, der bei zu hoher Drehzahl (Spannung) automatisch zugeschaltet wird und am besten auch gleich einen Schalter mit einbauen womit der Lastwiderstand manuell zugeschaltet werden kann (geschieht bei meinem Wechselrichter zB wenn ich ihn abschalte). Das ist Sinnvoll wenn Sturm gemeldet ist, denn dann dreht der Rotor nicht wirklich hoch (max 100U/min) und es können durch schnelle Windrichtungswechsel keine gefährlichen Kreiselkräfte an den Rotorblättern entstehen wodurch sie zerstört werden können.
- Gleichrichter ausreichend dimensionieren! Es gibt nichts schlimmeres, wie wenn es nach verbrannter elektronik riecht, dann bringt bei Sturm der Lastwiderstand nämlich auch nichts mehr.
- Zwei machanische Not-Aus-Schalter einbauen, mit denen man direkt die 3 Phasen (U-V und V-W) noch vor irgendeiner Elektronik (zB Gleichrichter) kurz schließen kann! Auch für Wartungsarbeiten nötig. ACHTUNG, nie bei Drehzahl betätigen sondern nur wenn der Rotor schon fast steht (Drehzahl vorher mit dem Lastwiderstand runter bremsen), da sonst der Rotor ruckartig stehen belibt und evtl zerstört werden kann, das ist wirklich nur für den Notfall oder für Wartungsarbeiten (Generator wird elektrisch kurzgeschlossen und somit blockiert).

Viel Spaß beim Basteln ;-)
Anhänge an diesem Beitrag
Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"
Dateiname: k-IMG_3085.JPG
Dateigröße: 106.67 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 14716
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 65
Beiträge: 711
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Rohrflügler mit 250W "Pedelec-Generator"

 · 
Gepostet: 27.01.2014 - 13:10 Uhr  ·  #20
Das nenn ich einen Beitrag, der mir das Herz erwärmt!

Wie sieht es denn aus mit dem Rastmoment?
Dsw.: Schick doch mal paar Datenblätter rüber!

Bevor ich einen Scheibengenerator baue würde ich, würde ich immer, wenn es mit den Spannungen vs. Drehzahl leidlich hin haut, auf so einen Motor zurück greifen!
Wenn die Lagerung, der Achs-D, zu schwach ist, würde ich "Umlagern".
Dazu Lager durch aufgeschraubte Lagersitze mit größerem Durchlass ersetzen. Rest ggf.frei drehen.
Für VAWT mit viel Achsbiegung evtl. so etwas: Flanschlager
Kostet bischen, erscheint aber ideal. Ausführung mit Plastikgehäuse nicht unbedingt empfehlenswert. Der Generator wird warm!

Neue Halterung des Stators auch kein Problem. Die 4 Nieten, wo man trennen muss, sind zu sehen.

Bleibt eine Frage: Dein Doppelfahnen-System - funktioniert oder nicht?
Eigentlich dürfte es gar keine zu hohen Drehzahlen geben.

Zitat
- Gleichrichter ausreichend dimensionieren!
Und mit ausreichendem Kühlkörper versehen! Sonst bleibt bei einem 25A-Gleichrichter ein Dauergrenzstrom von 4 A übrig.

Zitat
Zwei machanische Not-Aus-Schalter einbauen
Warum 2 ? :-) Einer mit 2 Kontakten tuts doch auch. Dürfen natürlich auch 3 sein. Richtiger Paketschalter im Gehäuse, wenn es das Budget zu lässt.

Zitat
da sonst der Rotor ruckartig stehen belibt und evtl zerstört werden kann
Wenn der Generator so fest zu beiß, dann kann man den Kurzschluss abmildern durch 2 oder 3 Widerstände geringer Höhe (möglicherweise unter 1 Ohm oder geringfügig höher), die der "Kurzschlus"-Schalter rein haut. Belastbarkeit muss nicht sehr hoch sein, da nach einigen Sekunden nur noch wenig Leistung umgesetzt wird.

Grüße, W.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0