Scheibengeni mit neuer Wicklung

Mit wenig Kupfer kleinen Innenwiderstand viel Power !
 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 17.12.2013 - 16:14 Uhr  ·  #21
Jetzt habe ich den Button gefunden.
Ich lösche die anderen Bilder später.


Anhänge an diesem Beitrag
Scheibengeni mit neuer Wicklung
Dateiname: 001.1.jpg
Dateigröße: 105.59 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 1094
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4256
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 17.12.2013 - 22:41 Uhr  ·  #22
ist es hier so dass die Spulen quasi einmal um die Stahlscheibe herumgefaltet sind?

Wenn dem so ist und du die Magnetpaare ( also ein Polpaar ) über und unter der Windung laufen lässt, dann ergibt sichwin Kurzschluss und es wird quasi nichts an Spannung erzeugt :-(

Oder sehe ich da jetzt etwas falsch?
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 18.12.2013 - 06:59 Uhr  ·  #23
Nein das siehst Du falsch.
Diese Spulen werden für eine andere Art von Scheibengeni gemacht. Das hat mit dem Scheibengenis hier im Forum nix zu tun!
Hier geht es nur um die Spulenwicklung.
Mehrere Phasen überlappend parallel um das Kupfer gut auszunutzen.
Das mit dem Falten ist nur zusätzlich. Das haben wir nur für den Geni vom Kollegen gemacht.
Das Prinzip mit dem Spulenwickeln funktioniert gleich! (sehen nicht anders aus, nur mit kürzeren Spulenschenkel und nicht gefaltet!)

Es ist sein Kupfer und Material. Deshalb haben wir mit seinen Spulen angefangen.
Wir machen noch die Spulen für den "normalen" Scheibengeni, um sie qualitativ vergleichen zu können.

Gruß Ralf
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 18.12.2013 - 16:29 Uhr  ·  #24
Es funktioniert besser als gedacht. 2400 Windungen ( 24 Spulen a 100 Windungen). Der Luftspalt wird max ca 7mm betragen.
Circa ein Kilogramm Kupfer wird dafür verwickelt.
Nach einer vorsichtigen Schätzung werden ca 90 % des Kupferdrahtes im Magnetfeld liegen.
Die spezielle Form des Stators macht es erforderlich ihn in zwei Halbschalen anzufertigen, was eine weiter Schwierigkeit bei diesem Geni bedeutet!
Die Statoren aus einer Scheibe gehen dann wesentlich einfacher und schneller.
Es scheint wirklich entscheidend zu sein, dass der Kupferdraht/ drähte immer unter leichtem Zug stehen und die Längenunterschiede ausgeglichen werden.



Die 12 Spulen der ersten Halbschale auf dem Wickelkörper.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 20.12.2013 - 07:27 Uhr  ·  #25
Moin Moin
Mir gingen grade folgende Gedanken durch den Kopf: Kann es sein, das der normale Scheibengeni mit den einzelnen Spulen "ein fauler Sack " ist?!?
Ich hab mir gerade mal die Darstellung im Beitrag Generatoren spulen Magnetverhältnis angeschaut.
So wie ich das sehe arbeiten immer nur 3 Magnetpole voll 6 Magnetpole halb und drei gar nicht!?!
Was ist denn das für ein Mist?!!!
Wenn wir mit unseren Spulen den gesamten Luftraum komplett mit Kupferdraht füllen, ohne Zwischenraum, müssen die Magneten immer zu jedem Zeitpunkt voll "arbeiten"!
Sie können sich nicht faul in den Spulenlöchern verdrücken oder nur halb auf den Spulenschenkeln "rumeiern".
Sie haben immer zu jeder Zeit Kupferdräht "zu beglücken" (arbeiten!) .
Oder sehe ich das falsch??
Das wäre ja wieder ein Großes PLUS für überlappende Spulenwicklung!

Gruß Ralf
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 20.12.2013 - 13:41 Uhr  ·  #26
Nein, das ist nicht unser neuer Weihnachtsstern!
Ich bin grad am Falten.
Das Bild zeigt die fixierten Spulen vor dem Falten.

*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 20.12.2013 - 14:29 Uhr  ·  #27
.....nach dem Falten!



Jetzt folgen noch Schneiden, legen, stylen, föhnen, fixieren......usw
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6483
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 20.12.2013 - 18:30 Uhr  ·  #28
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 20.12.2013 - 18:47 Uhr  ·  #29
Das sind doch nur Zwischenstufen. Nicht so interessant!
Sieht auch ehrlich gesagt nicht gut aus, mit dem ganzen Gebamsel.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 20.12.2013 - 21:05 Uhr  ·  #30
Was ein bischen kämmen legen föhnen ausmachen kann:




Die Zwischenräume verschwinden noch, wenn wir sie in die Form pressen.

Wichtig ist, das die Spulenschenkel gut ausgerichtet werden.

Die Spulenschenkel sind im Moment ca 5mm hoch .... wir hoffen sie auf 4 mm zu kriegen.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4256
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 20.12.2013 - 22:00 Uhr  ·  #31
da lässt sich eigentlich schon ein gutes Fünftel komprimieren...


Gruß
Max
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 21.12.2013 - 13:08 Uhr  ·  #32
Hallo Max
Hier das letzte Bild vor dem Einpacken. die Spulenschenkel sind am Außenrand unter 3mm hoch in der Mitteund kurz vor dem Nägeln noch 4 mm.
Der Widerstand einer Phase beträgt pro Draht 11 Ohm, bei 4 Drähten parallel geschaltet 2,8 Ohm.
Insgesamt 2400 Windungen auf 3 Phasen verteilt macht 800 Windungen pro Phase bei 4 Drähte parallel macht das 200 Windungen pro Phase bei 2.8 Ohm.



Ich hoffe es ist jetzt ein wenig größer.

Gruß Ralf
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4256
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 22.12.2013 - 02:10 Uhr  ·  #33
Sehr saubere Arbeit - Toll ! :-)

Ich habe aber immer noch nicht ganz verstanden wie da letztlich die Magneten angeordnet werden sollen so dass es keinen Kurzen gibt…aber ich bin gespannt auf den Zusammenbau des Generators!

Gruß
Max
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 22.12.2013 - 05:27 Uhr  ·  #34
Moin Max

Danke!

Mir geht es erstmal nur um das Wickeln von überlappenden Spulen. Wie aufwendig und mit was für ein Ergebnis man erreicht , wenn man es praktisch praktisch umgesetzt.
Ich bin ehrlich gesagt auch positiv überrascht! :-)
Es hat lange gedauert, aber nicht weil es so aufwendig oder viel Arbeit war, sondern weil ich nach jeden neuen Schritt neu überlegen habe wie der folgende am besten umzusetzen ist. Dabei kommen einem immer wieder neue Ideen und Möglichkeiten.
Grade schwirrt mir eine neue Wicklung für den Dualscheibengeni im Kopf rum .
DAS müsste funktionieren : 12 Pole 3 Phasen 36 Spulen ( immer 3 verschachtelt!) 72 Spulenschenkel!

Das wäre genau das was wir hier schon im Keller liegen haben die Spulenscheibe von Kollegen...mit den 6 Phasen.
die ist statt vorher 15 mm dick nur ca 6 mm dick und das Ding geht ab wie Sau!

ich werde die Spulen wickeln und dann die beiden Statoren vergießen. Das macht mehr Sinn.

Es müssten bei der Wicklung die doppelte Anzahl von Wechseln der Polarität stattfinden. Bei gleicher Menge an Magneten und Kupfer.
Das bedeutet meiner Meinung nach eine Halbierung der Drehzahl! Was der Strom und die Spannung macht, müssen wir sehen!

Gruß Ralf
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 22.12.2013 - 23:35 Uhr  ·  #35
Wir haben uns den alten Stator vom Windschubser in Augenschein genommen und ein paar Messungen gemacht.

Der Stator hat 6 Phasen mit 4 Drähten parallel gewickelt 36 Spulen überlappend in eins gewickelt alle Enden 48 Stück sind nach außen geführt.

Die Statordicke im Luftspalt sind nur wenige 3mm!!

Man kann also schalten und walten wie man will ( in Reihe ,Parallel Stern Dreieck.....drei sechs Phasen usw..)

Die einzelnen Drähte haben 2,4 Ohm

Der Stator wurde nie fest eingebaut nur locker reingelegt und nur mit der unteren Magnetscheibe von Hand festgehalten und gedreht.

in Reihenschaltung und nach Gleichrichter waren die Anzeigen Voltmeter und Drehzahl (Fahrradtacho) Wertmäßig gleich hoch.

10 U/min = 10 V
20 U/min = 20 v
50 U/ min 50 V

Alles im Leerlauf und ohne obere Magnetscheibe!

Ich werde versuchen den neuen Stator mit deutlich mehr Kupfer im Luftspalt zu wickeln , aber ansonsten gleiches Prinzip mit 36 Spulen. Ihn dann zum 3 Phasengeni außen verschalten. So das alle 12 Magnetpaare immer gesamt den Strom einer Phase voll induziert dann periodisch die anderen beiden Phasen. (Drehstrom halt!)
.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 26.12.2013 - 18:14 Uhr  ·  #36
Die Spulenkörper sind neu konstruiert und zum Einstellen für verschieden Spulengrößen.

Zwischen den Menü - Gängen und dem ganzen Weihnachtstrubel ist ein wenig Ablenkung immer willkommen!

Weiterhin Euch Allen frohe Weihnachten!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 28.12.2013 - 22:59 Uhr  ·  #37
Der erste Test mit dem neuen Wickelkörper war erfolgreich!

Drei Phasen je drei Spulen überlappend... = 9 Spulen 4 Drähte parallel pro Phase ......=12 Drähte parallel.
Ich bin soweit mit dem Ergebnis zufrieden.

Gruß Ralf
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 29.12.2013 - 10:16 Uhr  ·  #38
Moin moin
Wir haben wahrscheinlich großen Bockmist gebaut!
Aber wer aus "Mist" Gold machen kann, der kann schon was.!

Da die Testspulen spulenlochoptimiert gewickelt sind, können wir nun hoffentlich endlich die Frage klären, was es mit dem Spulenloch auf sich hat.
Meiner Meinung nach ist das Spulenloch zwangweise da, aber eigentlich ohne Bedeutung!
Es ergibt sich halt, weil die Spulenschenkel einen Abstand haben müssen, um im bestimmten Moment vom Magnetfeld getroffen zu werden. Es ergibt sich zwangsläufig, wenn man Spulen im Kreis wickelt.
Spulenschenkel in Schlaufen, und die dann noch übereinanderlappend, hat man z.B kein Spulenloch!
Und es funktioniert trotzdem.

Die nächste Testspule wird schenkeloptimiert gewickelt. Mit den gleichen Randbedingungen, wie Kupferdraht, Windungen, Abstand, Anzahl der Spulenschenkel etc!

Hier ein Bild von Rohling der Testspule




Gruß Ralf
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4256
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 29.12.2013 - 11:15 Uhr  ·  #39
Prima Sache, was hat der 9-Spulengeni für einen Widerstand zw. 2 Phasen?
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Scheibengeni mit neuer Wicklung

 · 
Gepostet: 29.12.2013 - 19:19 Uhr  ·  #40
Hallo Max
Es sind erst die Testspulen eine Phase hat bisher 0,8 Ohm.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0