Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 23.12.2014 - 13:20 Uhr  ·  #101
Hallo Max!

Das Tool bzw. die Excel-Tabelle verstehe ich nicht-
bei jeder Windgeschwindigkeit ist darin ein Lambda/TSR von 7 "anhängig".
Das wäre zwar das Lambda opt- aber das muss man über das Drehmoment
hinbekommen. Das kann man nicht voraussetzen.


Der Arminius
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4144
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 23.12.2014 - 18:24 Uhr  ·  #102
jo. deshalb schrieb ich auch dass ich die slz anfangs anheben und oben rum absenken würde und mir daraus die Werte zusammenstellen...

Gruss
Max
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 24.12.2014 - 15:36 Uhr  ·  #103
Zitat geschrieben von Menelaos

jo. deshalb schrieb ich auch dass ich die slz anfangs anheben und oben rum absenken würde und mir daraus die Werte zusammenstellen...

Ak, OK- das ist sinnvoll. Wenn man sie "oben rum" absenkt, stallt die Maschine - das wäre erwünscht.

Der Arminius
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4144
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 24.12.2014 - 17:50 Uhr  ·  #104
genau...und unten rum muss sie erstmal richtig in Fahrt kommen. Würde daher nixht vor 3.5 m/s auf Nenn- SLZ gehen, eher noch etwas später, so um die 4 m/s und vorher die Leistungsabnahme verringern. Da sind wir uns auf jeden Fall einig ;-)

Frohes Fest!

lg
max
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 26.12.2014 - 19:19 Uhr  ·  #105
Hallo zusammen,

heute gab es keinen Wind, dafür aber die letzten Tage. Und ich konnte etwas "herumspielen".

Michael Heyde hatte mir geraten die Last so einzustellen dass bei der jeweiligen Windgeschwindigkeit die in seiner Tabelle angegeben Drehzahlen erreicht werden.
Der Flügel ist sehr drehfreudig. Ich lass ihn bei kleinen Windgeschwindigkeiten höher drehen als in der Tabelle angegeben und erreiche trotzdem fast dieselbe Leistung. Das Ansprechverhalten auf Änderungen der Windgeschwindigkeit ist dadurch aber besser. Insofern werden auch die Aussagen von Max bestätigt.
Die Feinfühligkeit dieser Einstellungen lässt zu wünschen übrig weil nur 3 Potentiometer am WR dafür vorgesehen sind. Bei einer 10 kW-Anlage würde das reichen, bei dieser kleinen Maschine dürfte es ruhig etwas feiner abstimmbar sein :(
Die sich ergebenden Gleichspannungen hinter dem Gleichrichter werde ich bei Gelegenheit aufzeichnen und hier in einem Diagramm posten.

Wenn mich die Herausforderung packt, ich Lust verspüre und Zeit habe werde ich versuchen diese Kennliniensteuerung durch 3 zusätzliche Potis zu erweitern.
Zitat geschrieben von arminius

Keinesfalls ein Blatt wegwerfen- zumindest taugen sie als Anschauung für jeden Studenten, wie "gefräßig" die Atmosphäre sein kann.
Normalerweise glaubt das nämlich keiner.

Ich erlaube mir hier zu erwähnen dass die alten Flügel zum Verkauf stehen.
Verkaufe 3 GFK-Flügel mit Nabe, gebraucht, reparaturbedürftig
Arminius, ich werde sie wohl doch wegwerfen da ich keinen Rückbau machen werde und sie mir im Weg sind.
Max meinte weiter oben sie wären noch gut zum üben des Laminierens :-)

Nach den Äußerungen in diesem Thread sollte eine Reparatur machbar sein. Ich selbst kann dazu nichts sagen weil ich mich da nicht auskenne.
Die Struktur der Flügel und auch die Nabe sind ohne Schäden. Alter ist leider über 20 Jahre.

Wenn also jemand interessiert ist oder jemanden kennt der Interesse hat, bitte melden oder weitersagen.
Vielen Dank.

strawberry
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Guten Rutsch!

 · 
Gepostet: 31.12.2014 - 17:10 Uhr  ·  #106
Hallo liebe Freunde des Windes,

ich möchte allen einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen, bei bester Gesundheit.

Ohne die Aufmunterung und Unterstützung von Euch wäre mein "oldie" mit Sicherheit auf dem Müll/Wertstoffhof gelandet. Jetzt werden wohl noch einige Jährchen und Betriebsstunden dazu kommen :love:

Ebenfalls nur das Beste wünsche ich dem Inhaber und den Betreibern des Forum, auf dass dieses uns allen noch lange erhalten bleibe. In diesem Sinne habe ich eine kleine Spende getätigt.

Ich erhebe mein Glas, auf uns alle, auf 2015, Prost.

strawberry
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1584
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 31.12.2014 - 18:06 Uhr  ·  #107
Toll das sich das ganze Projekt so schön entwickelt hat.

Als besonderes Bonbon empfinde ich es allerdings, wie wir das ganze "Werden" hier miterleben und mitlesen konnten. Durch als spannend und sicherlich ermutigend für so manch altes Schätzchen das jetzt wieder hoffen darf. ;-)


In diesem Sinne wünsche ich Dir und natürlich allen Leser ein besonders gutes und gesundes neues Jahr mit hoffentlich mehr Wind als in den vergangenen Jahren.

Uwe
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 02.01.2015 - 14:51 Uhr  ·  #108
Hallo Forum,
ich zitiere mich mal selbst ^_^
Zitat geschrieben von strawberry

Die für Max eingestellte Leerlaufkennlinie des Generators weiter oben muss fehlerhaft sein. Ich habe jetzt mal DC-Messungen gemacht, allerdings mit Ladekondensator dran. Die rote Kurve kommt dabei raus. Wieso die Kurven sich nicht decken weiß ich jetzt auch keine Antwort drauf.


Wer mich kennt, weiß dass solche Ungereimtheiten mich nicht ruhen lassen. Ich habe deshalb die alten Unterlagen hervorgekramt und durchwühlt. Da kam ein Prospekt zum Vorschein mit zum Teil anderen Angaben/Daten.

Der Generator der LMW2500 hat 18 Pole in diesem Flyer !


Für die LMW 10/7 werden 24 Pole angegeben !

In diesem Thread weiter oben hatte ich ein Datenblatt eingestellt wo die 2500 mit 24 poligem Generator und die 10/7 mit 38! poligem Generator aufgeführt werden.

Wenn ich jetzt meine Rechnung mit den gemessenen Frequenzen/Spannungen und jetzt hoffentlich richtigen Angaben zu den Polen ausführe, ergibt sich diese Kurve:

Jetzt liegt die Kurve mit Ladekondensator schon mal richtig (oberhalb und nicht unterhalb der Leerlaufkennlinie).

Das exel-tool von Max liefert jetzt auch realistischere Werte. Und die DC am WR-Eingang erreicht nicht mehr diese für den WR unbekömmlichen Werte jenseits der 500 Volt Marke.

mfG
strawberry
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4144
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 04.01.2015 - 13:24 Uhr  ·  #109
Siehste...prima! Einen Überspannungsschutz würde ich an deiner Stelle dennoch installieren!

Gruß
Max
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 05.01.2015 - 09:03 Uhr  ·  #110
Zitat geschrieben von strawberry

Verkaufe 3 GFK-Flügel mit Nabe, gebraucht, reparaturbedürftig
Arminius, ich werde sie wohl doch wegwerfen da ich keinen Rückbau machen werde und sie mir im Weg sind.
Max meinte weiter oben sie wären noch gut zum üben des Laminierens :-)

Theoretisch kann man sie reparieren. Ich kann aber auch mal bei 3M fragen, ob sie sie als "Verkaufsargument" für ihre Ersionsschutzfolie haben möchten.
Die Blätter lassen sich eben auch im Kofferraum herumfahren.

Soll ich fragen?

Das ist nämlich immer der "Krieg" in der Windkraft: Die Ingenieure sehen die Folie vor, dann kommen Controller, die lassen sie "aus Kostengründen" weg. Die Ingenieure werden nicht gefragt. Die Folie kostet so geschätzte 300 Euro. Dann kündigen die Controller und wechseln die Firma.
Und dann kommen die Schäden - wie zu sehen - und dann wird sie wieder teuer montiert. - vorher muss teuer mit Steiger oder Bühne repariert werden. DA sind mal schnell 3000-5000 Euro weg.
Die Folie nach 5 Jahren zu ersetzen wäre günstiger.
Das ist so ein Rhythmus- geschätzte 4 Jahre. Der ganz normale deutsche Wahnsinn.

Ich fürchte, du hast auch keine montiert. Oder?!

Der Arminius
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4144
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 05.01.2015 - 11:19 Uhr  ·  #111
Klar hat Heyde sowas - schon ab "Werk" montiert ;-)
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 05.01.2015 - 19:28 Uhr  ·  #112
Hallo Arminius,
Zitat geschrieben von arminius

Theoretisch kann man sie reparieren. Ich kann aber auch mal bei 3M fragen, ob sie sie als "Verkaufsargument" für ihre Ersionsschutzfolie haben möchten.
Die Blätter lassen sich eben auch im Kofferraum herumfahren.

Soll ich fragen?

Ich fürchte, du hast auch keine montiert. Oder?!


Du darfst gerne fragen. Wenn die Blätter noch zu irgendwas nutzbar sind, warum nicht.
Kofferraum? Ok, hängt vom Kofferraum ab! Ein Blatt hat gut 2,4 Meter Länge und 30 cm Breite.
Ich wollte nur nicht draufzahlen, wenn's geht :'(

Die Idee die mir jetzt noch kam: Den Rotor im Garten montieren, Achse senkrecht, so wie beim Helikopter. Plane drüber. Das wäre ein wunderbar schattiges Plätzchen für den Sommer :-)
Überdimensionalen Sonnenschirm halt.

Die Erosionsschutzfolie wurde bereits von Heyde aufgebracht, so wie von Max erwähnt.
Auf diesem Foto gut zu erkennen.


mfG
strawberry
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 05.01.2015 - 19:49 Uhr  ·  #113
Ihr gebt mir wieder Zuversicht!

Zumal: Sie ist auch richtig gut aufgeklebt.
Das ist nämlich mitnichten einfach, sie glatt ohne Blasen aufzubringen -
Und dann noch um die Kurve. Schön!

Wenn sie nämlich schlecht aufgebracht ist, gibt's nachher durch die Zentrifugalkraft Falten.
Gerade so eine Kleine- wie viel G hat sie an der Tipspitze?

Der Arminius
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 05.01.2015 - 21:25 Uhr  ·  #114
Zitat geschrieben von arminius

wie viel G hat sie an der Tipspitze?


Mit dieser Frage kann ich im Moment nichts anfangen. Was ist denn da gemeint?
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 07.01.2015 - 20:00 Uhr  ·  #115
Wievielfache Erdbeschleunigung? ich weiss nicht, wie schnell das Blatt dreht.
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 07.01.2015 - 21:38 Uhr  ·  #116
Hallo Arminius,

die Tabelle mit allen Daten des Rotors hatte ich weiter oben eingestellt.
Als Höchstdrehzahl werden 380 rpm angegeben.

Weil, wie schon besprochen, die Rotorkreisfläche kleiner ist als vorher spricht die Sturmsicherung später an. Dadurch dreht der Rotor locker auch 500 rpm.
Der Generator ist auch nicht dafür ausgelegt um höhere Lasten aufzunehmen. So sehe ich im Moment keine Möglichkeit die Drehzahl zu senken und dadurch die Blätter zu schonen.

mfG
strawberry
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 28.07.2015 - 22:55 Uhr  ·  #117
Hallo Forum,

die Anlage hat jetzt mit dem Durchzug der letzten Stürme ihre ersten 1000 kWh mit den neuen Rotorblättern abgeliefert. Das mag wenig erscheinen. Da wir hier in einem absoluten Schwachwindgebiet wohnen denke ich dass das so in Ordnung ist. Zumal die Anpassung des Wechselrichters nicht aufs Watt genau möglich ist.

Das folgende Diagramm zeigt als blaue Kurve den Sollwertverlauf der Generatorspannung unter Last. Ich habe sie erstellt mit Hilfe des EXCEL-Tools das Max mir dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat.

Die violette Kurve stellt den Istwert dar welcher jetzt als Regelbereich im WR hinterlegt ist.
Es ist gut zu erkennen dass bis etwa 130 Upm keine Last abgenommen wird.
Die sich nicht deckenden Kurven (blau und violett), sind das Resultat der mangelnden Einstellbarkeit des WR.
Wenn ich die Leistungskurve von Heyde vergleiche mit der tatsächlich abgegebenen Leistung passt es so ganz gut.



mfG
strawberry
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 29.07.2015 - 06:50 Uhr  ·  #118
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

95000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 14.03.2017 - 21:19 Uhr  ·  #119
Hallo Freunde des Windes,

eher "zufällig" ist mir heute Abend aufgefallen dass der Stundenzähler der Anlage auf genau 95000 steht. Das heißt aber auch dass die "neuen" Blätter schon wieder 10000 Stunden runter haben.
Unglaublich wie die Zeit vergeht :-)



mfG
strawberry
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Flügel mehr als 20 Jahre in Betrieb, 85000 Betriebsstunden

 · 
Gepostet: 17.03.2017 - 19:54 Uhr  ·  #120
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0