Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 27.01.2021 - 20:18 Uhr  ·  #61
Jetzt halt doch mal den Rand! , klar leben die Wechselrichter noch, sowohl die Insel wie auch Netzwechselrichter , Du brauchst mir gar nix nun erklären wo die Diode hinkommen muss , da Du es sowieso nicht verstehst , das les ich ja raus an deinen Posts , deshalb halt Dich etwas zurück genauso wie die Diode , dei wichtig war keine 6000 watt in den Windladeregler zurückzuschicken und dann in Flammen aufzugehen

Lars
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6840
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 28.01.2021 - 04:56 Uhr  ·  #62
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3275
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 28.01.2021 - 08:36 Uhr  ·  #63
Hallo,

Ich mache für Ethan Arnold mal eine Zusammenfassung der hier, als sinnvoll erachteten, Möglichkeiten:

Ziele:
+ Reduktion der Generator Betriebsstunden (am liebsten null)
+ Erhöhung der Versorgungssicherheit
+ Geringere Wartung und verbesserter Komfort
+ Einsparen von Kosten

PV verbessern
+ tägliches Licht aufkommen im Winter wenig, dennoch gut kalkulierbar
siehe Daten aus Rheinland Pfalz (ca. 1,5 kWh / Tag und kWp)
+ erhöht Versorgungssicherheit, einfach, weil jeden Tag die Sonne aufgeht
+ geringe bis kaum Wartung und lange Laufzeit
- funktioniert nicht wenn Schnee bedeckt
+ null Betriebsstunden Ziel erreichbar

Windrad installieren
+ funktioniert auch bei Schnee
+ erhöht Versorgungssicherheit, z.B. nachts oder bei starker Bewölkung, wenn keine Sonne aber dafür Wind da ist
- tägliches Wind aufkommen in 10 m Höhe, sehr unterschiedlich
- verglichen mit PV: höhere Wartung, kürzere Laufzeit, aufwändigere Elektrik, Dumpload
- null Betriebsstunden Ziel schwer erreichbar

Akku Kapazität erhöhen
+ reduziert Einschalthäufigkeit des Generator
+ macht PV, Wind + Laden wirtschaftlicher, erhöht Komfort und Versorgungssicherheit
- vergleichsweise teuer
- null Betriebsstunden Ziel schwer oder nur sehr teuer erreichbar

Schnell Ladung
+ kalkulierbar, vergleichsweise günstig, vereinfacht Handhabung, weil kein bypass Betrieb mehr
- halbiert nur die Betriebsstunden und Einschalthäufigkeit, weiterhin aktive Kontrolle erforderlich
- null Betriebsstunden Ziel nicht erreichbar

Mein Fazit: PV
Die Daten aus Rheinland Pfalz (ca. 1,5 kWh / Tag und kWp) zeigen mir, das mit den schon installieren 3kWp,
wenn die selben Bedingungen da wären, ca. 4,5 kWh / Tag reinkommen müssten.
Das sollte dann schon fast ausreichen!
Leisten die 3kWp nicht das was die Solarmodule aus Rheinland Pfalz leisten? Wenn ja warum?
+ es gibt Solarmodule die haben eine bessere 'Diffuslichtfähigkeit'
+ Aufstellung, Winkel, Ausrichtung, Abschattung ...
+ Elektronik, Regler, Strang Verhalten ...
Ich würde das zuerst versuchen zu klären bevor ich neue PV anschaffen würde

Grüße
arnolde
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 51
Beiträge: 24
Dabei seit: 01 / 2021
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 28.01.2021 - 09:38 Uhr  ·  #64
Danke für die Zusammenfassung :-)

Ich finde die vorhandene PV schon gut so auf 70°, damit habe ich keine Schneeprobleme und bei blauem Himmel kriege ich auch im Dezember 2.5-3.0kW Leistung, so sind die 9kWh Akkus in 2h voll (in der Regel sind sie ja nie ganz leer). Sie sind bereits monokristallin (teurer aber besser bei Diffuslicht). Erweitern kann ich nur in 3-Panel-Schritten (ich betreibe die vorhandenen 12 in 3p3s).

Die PV-Statistik ist ganz nett (an vielen Tagen >1kWh/kWp) aber es gibt Tage wie jetzt gerade (9:20 Uhr, mittelstarker Regen), da bringt die Anlage gerade mal 44W. Ob es vielleicht flacher mehr wäre? Vielleicht, aber ich möchte das nicht ändern. Aber selbst wenn ich die PV verdoppeln würde (weitere 12x300W Monokristallin ca. 2000€), wäre das keine Garantie daß ich damit deutlich autonomer würde an den dunklen Tagen, und an hellen Tagen hätte ich keinerlei Verwendung dafür.

Erdorf's Hinweise wegen Dieselgeneratorkosten sind völlig korrekt, nur weil er schon gekauft ist, heißt nicht daß es ab jetzt nur noch "eh-da-Kosten" sind (=nix mehr kostet). Der Wartungsaufwand ist nicht ganz ohne, ich hatte ihn in 5 Jahren schon einmal einschicken und dreimal zerlegen müssen (Schleifringe reinigen, Kohlen wechseln, Wackelkontakte, Dieselfilter, Ölwechsel, Kabelbruch im Generator...). Ich hab keine Lust mehr ständig (immer ausgerechnet unter Zeitdruck bei naßkaltem Wetter) dort draußen dran rumschrauben zu müssen.

Als BHKW läßt er sich nicht nutzen, da luftgekühlt und steht aus Schallschutzgründen 50m entfernt vom Stallgebäude hinter der Mistlegenmauer, in einem kleinen Holzverschlag als Wetterschutz). Außerdem habe ich keine Verwendung für mehr Wärme, wir heizen die (gut gedämmte) Sattelkammer nur auf 10-15°, die Gastherme springt zweimal am Tag für 10mins an, ich brauche pro Jahr nur 66kg Propan.

Der zulässige Ladestrom von 50A empfohlen / 100A max gilt übrigens pro Akkueinheit, ich habe 4 parallel, d.h. ich könnte locker 200A (10kW) laden (bis zu 400A).

viele Grüße,
Ethan
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4661
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 28.01.2021 - 09:43 Uhr  ·  #65
Bei Solar - dem schließe ich mich an, auch unter dem Aspekt der Winteraufstellung, also senkrecht an der Hauswand möglichst nach Süden oder nahen Ausrichtungen dazu.

Wo das nicht machbar sein sollte - wie schon mit der Schnelllade Version, mehr Akkukapazität und der Abwärmenutzung des
Dieselaggregats.

Letztere kann auch durch ein isoliertes Kompartment geschehen in dem auch ein luftgekühler Diesel über ein Luftrohr mit Ventilator seine Abwärme z.B in den Pferdestall bläst oder in ein Futterstadel ggf. zum Trockenhalten.

Abwärme muss nicht zwingend über einen Wasserkreislauf (Kühlwassersystem) weiter transportiert werden, die Luft für den Betrieb des Dieselagregates kann separat von außen zugeführt werden, ein solcher gut isolierter Raum kann also gerne hermetisch verschlossen sein und die saubere herausgeblasene Luft kann über Wärmetausch in den Raum zurückgeführt werden.

Auch die Abgaswärme kann teilentzogen werden über Luftwärmetausch (Kühlrippen am Auspuff) Abgas selbst natürlich nach draussen abgeführt-

Alles das fällt niemandem in den Schoß, die Gedanken die man sich dazu macht sind erst der Anfang.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3275
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 28.01.2021 - 12:10 Uhr  ·  #66
Hallo

Zitat
Die PV Anlage bringt gerade mal 44W (9:20 Uhr, mittelstarker Regen). Ob es vielleicht flacher mehr wäre?

Ich muss schätzen (Integral über Winkelfunktion will ich nicht :D).
Vielleicht 10% bei 45° oder 15% bei 30°.
Steilere Winkel bei Schnee helfen auch nicht zwingend, der Schnee muss auch komplett weiter rutschen können.
Ein Versuch mit Glasplatten an die Südwand gelehnt, in den verschiedenen Winkeln, kann vielleicht helfen.
Du hast vordere und hintere Module. Sieht gut gemacht aus ^_^
Bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, kann es da sein das die hinteren Module im Schatten sind?
Flachere Winkel würden hierfür auch helfen.

Mehr Kupfer um Stromverluste zu reduzieren? Prüfe vielleicht mal deine Kupferverluste in %.
Online Rechner
So ca. 5 .. 10 % wären normal, 5% wären anzustreben (Kosten/Nutzen).

Zitat
Erweitern kann ich nur in 3-Panel-Schritten

Erweitern kannst du beliebig, musst halt für jeden Strang separate Regler verwenden.
Man nimmt in der Strominsel gerne mehrere Stränge und Regler bei unterschiedlicher Abschattung
und, Versorgungssicherheit. Mehrere Regler sind etwas schwieriger zu kombinieren.
Die Spannungen müssen dann auf 0.1 V einstellbar sein.

Zitat
Ich betreibe die vorhandenen 12 in 3p3s

Seriell gibt es üblicherweise schon verbaute Bypass Dioden. Das hilft bei Abschattung.
Parallel hatte ich "Schottky Dioden" oder gleich extra Regler verwendet. Machst du was Spezielles beim parallel schalten?
Abschattung ist vor allem bei Auf- und Untergang wichtig, das macht dann wieder etwas aus.
Ein Modul zu ca. 20% abgeschattet fällt z.B. komplett aus und wenn schlecht parallel geschaltet,
zieht es noch andere mit runter.

Grüße
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 28.01.2021 - 15:13 Uhr  ·  #67
Zitat
Abwärme muss nicht zwingend über einen Wasserkreislauf (Kühlwassersystem) weiter transportiert werden, die Luft für den Betrieb des Dieselagregates kann separat von außen zugeführt werden, ein solcher gut isolierter Raum kann also gerne hermetisch verschlossen sein und die saubere herausgeblasene Luft kann über Wärmetausch in den Raum zurückgeführt werden.


Hey Carl ich hatte eine Luft-Wasser -Brauchwasser-Wärmepumpe im Generator Raum betrieben

war fast unmöglich ein bezahlbares wassergekühltes Dieselaggregat zu finden um das umzubauen zum BHKW , die Chinesischen Changfa Motoren wären wohl eine Alternative gewesen ... Ample Power damals wär mein Liebling gewesen sowas nachzubauen

Ist wohl an der fehlenden Zeit gescheitert ein BHKW zu bauen
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2114
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 28.01.2021 - 17:14 Uhr  ·  #68
Hallo Ethan

Wenn selbst im Winter die Akkus schon nach 2 Stunden voll sind ist die Kapazität zu gering.
Da muß als erstes nachgerüstet werden.

Gruß Aloys.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3275
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 29.01.2021 - 08:19 Uhr  ·  #69
Hallo,

Wenn im Winter bei direkter Sonneneinstrahlung die Akkus nach 2 Stunden voll werden,
bedeutet das zunächst nur, dass es bei direkter Sonneneinstrahlung kein Stromproblem gibt.
Die Probleme entstehen bei Bewölkung und die kann im Winter auch mal eine Woche oder
mehr anhalten, das ist schwer mit Akkus abzufangen insbesondere mit teuren LiFe.

Die PV von Ethan wurde auf direkte Sonneneinstrahlung im Winter ausgerichtet.
Das funktioniert ja auch wie wir hier erkennen können.

Nachteile sind bei steilem Winkel eben die schlechtere Ausbeute bei Bewölkung.
z.B. vertikal nur ein Bruchteil von horizontal. Außerdem ist der Flächenbedarf sehr hoch,
weil die Module sich sonst abschatten, so dass jetzt schon kein Platz für mehr auf seinem Dach ist.
Im Bereich des Giebels sind 70° sogar noch Platz sparend.
Woanders sind Winkel, die nicht dem Dach entsprechen, eben Platz verschwendend und
auch noch schlechter für Stromernte bei Bewölkung.

Es kann schon sein, dass die Probleme bei Bewölkung, deutlich geringer werden,
wenn er die Module an der Dachkante flach aufs leicht geneigte Dach legt.
Das benötigt jedoch mindestens einen zusätzlichen Regler und vermutlich auch zusätzliche Kabel.
Dann wäre auch noch Platz für mehr PV.

Grüße
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 29.01.2021 - 08:28 Uhr  ·  #70
ich sag heute mehr PV ist billiger und evizienter als Batterie Kapazität , aber auch sag ich , wie bescheuert sind den diese Micro Speicher von 2-5 kWh , die kommen wohl gar nicht durch die Nacht bevor die Sonne aufgeht , tut mir leid , das ist Energieverschwendung in Form von Technik Verbrauch ohne Durdacht gewesen ....
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3275
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 29.01.2021 - 08:36 Uhr  ·  #71
Zitat
wie bescheuert sind den diese Micro Speicher von 2-5 kWh


Die sind halt eher gedacht bei Netzanschluss den Eigenverbrauch zu erhöhen,
wenn man weniger fürs Verkaufen bekommt als für Kaufen rechnet sich das irgendwann.

Da geht es nicht darum den gesamten Strombedarf auch im Winter, bei Bewölkung zu deckeln.


Zitat
ich sag heute mehr PV ist billiger und evizienter als Batterie Kapazität

Ja, war am Anfang anders ist aber mittlerweile so.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 29.01.2021 - 08:57 Uhr  ·  #72
in allen Ehren , wohin wollen wir hinaus ? ich instalier doch keinen 3000 watt Laderegler und Inselwechselrichter an einer 10 Kw PV die von der Einspeisevergütung geschäftlich abgedeckt ist und einen Batteriespeicher der um Mitternacht leer ist ! Sehr bescheuert , tut mir leid , da fehlts an Gehirnmasse der Idee
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 29.01.2021 - 09:08 Uhr  ·  #73
schuligung , ich mach es mal klarer was ich meine , ein Laderegler vom mir kann 5000 watt verarbeiten aber 10000 watt wär wohl kein Thema auch 20000 würde ich anehmen , der Inselwechselrichter hmmm denke nun..... ein 3000 watt Victron schaft ein Haus ,


also nochmal das KW von PV kostet wieviel ?
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3275
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 29.01.2021 - 09:19 Uhr  ·  #74
Sorry, ich kann nicht folgen.
Beziehst du dich auf Netzeinspeisung mit Akku Unterstützung?

Beispiel:
Aktuell liegt die Einspeisevergütung für 2021 nur noch 8,16 ct/kWh.
Bezahlen muss man aber 30 ct wenn man aus dem Netz Strom zieht.
Ideal natürlich wenn man den PV Strom direkt verwenden kann.
Das ist aber nicht immer der Fall.

Das bedeutet jede kWh PV die man mit Akku zusätzlich selbst verbraucht ist ca. 22 ct Wert (abzüglich der Akku Kosten).
Hier kann auch schon ein kleiner Akku den Eigenverbrauch erhöhen.
Der Akku muss dann nicht die ganze Nacht durchhalten.

So ungefähr habe ich es verstanden.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 29.01.2021 - 09:33 Uhr  ·  #75
passt schon , wir reden ja erstmal , und ladergler bei mir sind mit 16000 watt vorhanden , aber PV nur mit 8000 watt (wenn ich auf 48 V Gegangen wär)
, die Sonne macht das schon und die Laderegler reduzieren deren Leistung
arnolde
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 51
Beiträge: 24
Dabei seit: 01 / 2021
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 29.01.2021 - 14:31 Uhr  ·  #76
Zitat geschrieben von Erdorf

Nachteile sind bei steilem Winkel eben die schlechtere Ausbeute bei Bewölkung.
z.B. vertikal nur ein Bruchteil von horizontal. Außerdem ist der Flächenbedarf sehr hoch,
weil die Module sich sonst abschatten, so dass jetzt schon kein Platz für mehr auf seinem Dach ist.

Das kann ich so nicht stehenlassen, ich habe Platz für 22 Module auf dem Dach, eine Reihe (11x quer) an Dachvorderkante (ist ein Satteldach mit 10° Neigung) und eine Reihe ganz hinten am First. Ich könnte also unter Beibehaltung von 3p Schaltung weitere 9 Stück anschließen und somit bis auf ca. 5kWp kommen. Das würde auch was bringen. Egal was ich mache, es würde was bringen. Aber ob es wirtschaftlich ist... immerhin könnte ich dann im Sommer zwei weitere Beregnungspumpen betreiben und somit eine Menge Wasser fördern. Leider jedoch ausgerechnet bei größter Sonnenintensität, was nicht ideal ist. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich habe übrigens keine nennenswerte Verschattung, Oberkante Vorderreihe ist vielleicht 50cm über Unterkante Hinterreihe (müßte ich jetzt genau ausrechnen, wie gesagt 10° Dachneigung, Abstand ca. 8m, Winkel auf Dach 60°), da ist 15mins nach Sonnenuntergang kein Schatten mehr. Und selbst wenn, derzeit stehen hinten nur 3 Module, vorne 9.

Zusätzliche Regler möchte ich nicht, der PIP5048 Inverter macht derzeit alles sehr gut, ich führe die 3s4p einfach mittels 4fach-Adapter zusammen.

Laßt uns bitte in diesem Thread nicht über Einspeisung sprechen. Hier gehts nur um Inselanlagen, ohne Einspeisung, ohne Vergütung.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4661
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 29.01.2021 - 19:17 Uhr  ·  #77
mit mehr Solarpanelen machst Du dann keinen Fehler, wartungsarm, hohe Lebenserwartung, noch sehr kostengünstig.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3275
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 30.01.2021 - 14:54 Uhr  ·  #78
Hallo Ethan,

Zitat
Das kann ich so nicht stehenlassen, ich habe Platz für 22 Module auf dem Dach

Sorry für meine falsche Einschätzung und danke für die Korrektur.
Aus der Ferne die Sachlage richtig zu verstehen ist nicht ganz einfach und sogar teilweise unmöglich.

Zitat
Aber ob es wirtschaftlich ist...

Das musst du selber abschätzen. Du kennst deine Bedingungen am besten.
Messen, zumindest bei Wind tust du ja schon.

Vielleicht hilft ja das:
Wenn du grob 400 Euro Diesel + Betriebskosten hast und du vielleicht mit 2000 Euro mehr PV, 300 Euro davon einsparen kannst, dann amortisiert sich die Sache nach etwa 7 Jahren. Du kannst auch andere Annahmen machen und die Ergebnisse bewerten. Und dass sich dadurch im Sommer noch mehr Überschuss ergibt, spielt für die Wirtschaftlichkeit keine Rolle
eröffnet aber vielleicht zusätzliche Optionen den Überschuss zu nutzen und somit noch flotter wirtschaftlich zu werden.

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3755
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 30.01.2021 - 18:59 Uhr  ·  #79
Andererseits ist es die Besonderheit von PV, dass man die einfach auch mal ungenutzt lassen kann.
Da läuft keine Spannung gefährlich hoch oder so.
arnolde
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 51
Beiträge: 24
Dabei seit: 01 / 2021
Betreff:

Re: Kleinwindrad als Ergänzung zur 48v Insel auf dem Irschenberg

 · 
Gepostet: 01.02.2021 - 09:57 Uhr  ·  #80
Zitat geschrieben von Che
Andererseits ist es die Besonderheit von PV, dass man die einfach auch mal ungenutzt lassen kann.
Da läuft keine Spannung gefährlich hoch oder so.


Genau, einer meiner Hauptsorgen von Windkraft wäre, daß im meinem Anwendungsfall 90-95% der Zeit einfach nur sinnlos gebremst werden müßte, was riskant (Ausfall Brems/Schutzsystem?) und unnötig (=weil ohne Nutzen) hohen Verschleiß darstellt.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0