Neu im Forum

...leider zu spät
 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1269
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 10.12.2018 - 18:33 Uhr  ·  #41
Das stimmt natüerlich Aloys , vielleich sáuch noch etws PV dazu an die Batterie
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 14:36 Uhr  ·  #42
Der Neubau des Generators geht weiter. Da ich mir Sorgen um Wirbelströme gemacht habe, gibt es jetzt eine andere Lösung: Ich habe Dynamoblech gekauft (0,8mm dick) und 18 dieser Bleche mit Epoxidharz und dazwischen gelegtem Zeitungspapier verklebt. Das war eine ganz schöne Matscherei, überall das Harz verkleckert... Aber nun habe ich eine 150x150mm große, 15mm starke Platte. Nun kommt die Bohr- und Feil-Orgie noch einmal auf mich zu. Aber mittlerweile habe ich auch eine Bandsäge, da kann ich vorher grob aussägen.
Leider habe ich keine Fotos von der Verklebe-Aktion machen können: Meine Hände waren - trotz Handschuhe - ständig klebrig.
Die Anordnung der Pole werde ich am Stator auch gleich ändern. 39 werden es nicht, aber immerhin 18.
Den 9poligen habe ich nicht erst noch bewickelt, so viel Kupferlackdraht wollte ich nicht damit verderben.
Das Arbeiten mit diesen starken Neodym-Magneten ist ganz schön gefährlich. Das geht nur mit Leder-Handschuhen, schnell hat man sonst eine dicke Blutblase an den Fingern!
Ich wollte den Rotor mit den Magneten bestücken, dazu muss ich mir Holzkeile anfertigen, sonst klatschen die Dinger zusammen und sind kaum voneinander trennbar...
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 888
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 16:06 Uhr  ·  #43
Hallo

Dynamoblech mit der Bandsäge ? geht nur mit 0,5 m Schnittgeschwindigkeit, solche Sägen sind eher rar gesäht !

Gruß Aloys.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 20:02 Uhr  ·  #44
Ist eine alte DDR-Bandsäge, extra Sägeband für Stähle, läuft sehr langsam, mit Flüssigkühlung/ -schmierung. Habe damit schon früher Metalle gesägt, mein Vater hat sie mir nun überlassen. Wie auch eine Vertikal-Feilmaschine inklusive massenhaft Maschinenfeilen verschiedenster Form und Hieb. Langsam wird es eng in meiner Werkstatt, denn eine Universalfräsmaschine ist auch noch geplant. Da muss wahrscheinlich meine große, russische Drehbank (mit Leit- und Zugspindel) raus, die ist ziemlich ungenau, da das Bett schon verzogen ist (habe sie leider so bekommen, war falsch gelagert). Ich habe noch eine kleine, die reicht.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1037
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 20.12.2018 - 11:56 Uhr  ·  #45
wie ich mitbekomme, hast Du das Projekt Generatorbau noch nicht beerdigt und bist fleissig damit beschäftigt den Stator zu bauen. Der Stator soll dann jetzt 18 Pole bekommen, wie viele Magneten wird dann der Rotor aufweisen? Frage das deshalb, da die Verhältnisse Spulenpole zu Rotorpole-Magnete bei einen 3 phasigen Generator immer so sind, dass die Statorenpole eine ungerade Anzahl haben. Berichtige mich, falls ich damit falsch liege und viel Spass beim weiteren fröhlichen Werkeln
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 888
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 21.12.2018 - 09:42 Uhr  ·  #46
Hallo Soderica

Die Statorpole müssen "durch drei" teilbar sein, nicht unbedingt eine grade Zahl ergeben.
das geht mit 3 - 6 - 9 - 12 - 15 - 18 - und so weiter !

Gruß Aloys.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1037
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 21.12.2018 - 11:46 Uhr  ·  #47
Hallo Aloys

in Deinen Posting vom 1.12. schreibst Du, Zitat:
Das ein 9 Nuter mit 12 Magneten stark rastet hat Soderika ja schon erklärt, 3 Magnete in Idealer Stellung zu den Statorzähnen.
Und dann aus Vollmaterial, die Ideale Bremse, den umzumagnetisieren , auch mit niedriger Frequenz, wirt die Leistung etwa halbieren, und den G aufheizen, lass das um Gotteswillen sein !!!

Wie sieht das dann neu mit 18 Nuten-Polen aus? Sind dann ja 6 Magnetpole direkt gegenüber der Statorpolen. Meines Erachtens bleibt dann auch viel zu wenig Platz für die Wicklungen. Was bringt so eine Veränderung, wie gross werden die Rastmomente und was kommt da schlussendlich an elektrischer Energie raus? Gehe immer noch davon aus, dass Fummler einen Vertikalen bauen will und in das bestehende Gehäuse einbauen möchte..
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 21.12.2018 - 12:43 Uhr  ·  #48
Hallo Jungs,

ja, ich möchte das China-Teil mit vertikaler Achse beleben. Gerne lese ich eure Ausführungen. Ist manchmal besser, als unüberlegt los zu basteln. Erfahrungen auf diesen Gebiet habe ich noch keine. Es gibt auch wenig Info-Material. Selbst im Netz findet mal wenig. Für den vertikalen Generator wäre eine eisenlose Version eventuell die beste Lösung. Läuft leicht an und gibt (je nach Dimensionierung) auch schon bei geringer Drehzahl ausreichend Spannung ab (wenn auch noch mit geringer Leistung). Der Durchmesser sollte möglichst groß sein, damit die Feldlinien schnell genug durch die Spule ballern. Und das ist mein Problem. Ich möchte möglichst das Generator-Gehäuse, das vorhanden ist, benutzen. Da ist ein schönes Doppel-Kugellager drin, es ist wasserdicht und passt auch auf meinen Mast.
Vielleicht baue ich wirklich zuerst einen eisenlosen Scheibengenerator. Leider bin ich mir mit der Dimensionierung nicht im Klaren. Welcher Durchmesser, wie viel Windungen welchen Drahtes? Welche Magnete? Den Bau an sich traue ich mir schon zu. Aber es sollte sich schon lohnen, zwei Mal bauen ist ne Menge Arbeit.
Wenn der 18-polige Stator fertig ist, baue ich den Rotor fertig. Dann kann ich den 9-poligen und den 18-poligen mal testen auf Wirbelströme.
Was mir noch nicht klar ist: Wie wird die Spulenanordnung bei dem 18-poligen Stator? Schon bei dem 39-poligen war es mir nicht klar, wie das funktioniert. Dort waren auch 12 Magnete verbaut.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1037
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 21.12.2018 - 15:27 Uhr  ·  #49
Hallo Fummler
vielleicht etwas passendes für Dich

file:///D:/Downloads/3_phase_basics%20(1).pdf

https://www.pssurvival.com/PS/…l_2005.pdf

unter diesem Link findest Du ein paar Anleitungen zum Motoren Bewickeln, analog funktioniert das ja auch praktisch gleich für einen Generator.
http://www.powerditto.de/indexditto.html

Im WEB kannst Du auch unter Wickelschema für 3 Phasengenerator einiges finden, oder hier im Forum gibt es auch Hinweise zum Bewickeln, wenn ich mal Zeit finde, poste ich Dir die entsprechenden Links
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 888
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 21.12.2018 - 18:04 Uhr  ·  #50
Hallo

Es gibt ja viele Sonderwicklungen, zum Beispiel die 39 Nut-Wicklung mit 3 freien Stegen.
Mit 12 Magneten wäre das normalerweise eine "überlappte" Wicklung wie sie in Kurzschlussläufern üblich ist.
Es kann aber auch eine Einzelzahnwicklung gewesen sein, Du hast ja kein Bild eingestellt, und Allu soll es gewesen sein ?
Also 36 bewickelte Stege mit 12 Magneten, das wirt in Waschmaschinenmotoren auch gemacht.
Da sind dann preiswerte Ferittmagnete als Kreissegmente eingebaut.
39 Stege nimmt man um die Rastung zu minimieren zwischen Stegen und Magneten.
Die 3 unbewickelten Stege müssen dann sein um die Wicklung auf drei mal 12 Stege zu bekommen und dazwischen die 3 lehren, um den richtigen Abstand zwischen den 12 er Gruppen zu halten.
Den 9 Nuter und den 18 Nuter kann man mit den 12 Magneten betreiben.
Man kann auch den 39 Nuter mit den neuen Neodyms mal testen.
Einfach drei Stege nebeneinander bewickeln, jeder ist dann eine Phase.
Die mitlere dann links herumwickeln oder schalten, reicht auch.
Die erzeugte Spannung kann dann hoch gerechnet werden, ebenfalls die Windungszahl.
Und teste mal die Rastung, mit 9 - 18 - und 39 Stegen.
Dazu ist keine Wicklung nötig.
Um die Windungszahl zu ermitteln braucht man nur eine einzige Spule wickeln, und messen.
Alles andere kann ja gerechnet werden.

Gruß Aloys.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 21.12.2018 - 21:32 Uhr  ·  #51
Hallo Freunde!

Das sind doch mal hilfreiche Informationen! Danke! Ja, ich habe vor, alle drei Statoren mit dem 12poligen Rotor zu testen. Zuerst mal den Volleisen-Stator mit 9 Polen. Interessant wäre das Rastmoment im Vergleich. Dann mal etwas laufen lassen, um die Erwärmung über die Wirbelströme zu ermitteln.
Genau so hatte ich das vor: Erst einmal 10 Windungen auf einem Pol des Stators wickeln und bei genauer Drehzahl laufen lassen. Messen kann ich mittels Oszi. So kann ich auch die Spannung nach der 3-Phasen-Gleichrichtung ausrechnen. So erhalte ich die Windungszahl pro Pol. Der Pollücken-Raum steht fest, so kann ich den Draht-Durchmesser ermitteln. Optimal wird es dadurch natürlich nicht. Aber ich benötige keine hohen Ströme nur bei Sturm, sondern bei schon wenig Wind eine Ladung mit einigen Ampere. Ein elektronischer Gleichrichter (mit Power-FETs) ist auch schon in Arbeit, er "spart" knapp 2V, die man bei der Brücke hat. Und ein Step-Up-Regler mit PWM-Stromquelle sollte auch ran, damit schon bei geringer Spannung geladen wird. Mal schauen, ist noch eine Menge Arbeit, aber ich will das zum Laufen bekommen!
Die ista-Breeze macht zwar ihr Ding, aber bei mittleren Landwind passiert fast nichts. Da besteht auch noch Optimierungsbedarf...
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 18.01.2019 - 21:15 Uhr  ·  #52
Ganz kurzes Update: Der Trafo für die Verschweißung meiner Bandsägeblätter ist durchgebrannt. Zwangspause. Erst einmal das Ding neu wickeln. 2200Wdg., 0,6mm CuL. Primär. Sekundär sin 5 Wdg. drauf, aber dafür fett Kupfer...
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 888
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 19.01.2019 - 11:46 Uhr  ·  #53
Hallo Fummler

2200 Windungen ?? bist Du dir sicher ?
Der hat nur einen Eisenquerschnitt von 4 cm² , 2 mal 2 cm ?
Ich löte meine Sägebletter hart ! einfach 2 Zähne lang nebeneinander.
Dann "feile" ich das doppelte von jeder Seite schräge ab.
Ein bischen nachbiegen und fertig !

Gruß Aloys.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 16.02.2019 - 19:59 Uhr  ·  #54
Ja, sind 2200Wdg. allerdings wars 0,2mm Draht. Ist wieder fertig und funktioniert. Aber ich bastel erst einmal nicht an dem Generator weiter, ich habe einen tschechischen Menschen kennen gelernt, der Generatoren bastelt. Und das sehr gut! die ista-Breeze-Anlage funktioniert ja auch erst bei stärkerem Wind, nun probiere ich eine neue Konstruktion! Bei Amazon habe ich günstige Flügel bekommen! Schaut mal: https://www.amazon.de/dp/B07BF…B00WZGLIUS
Nr. 3 Austausch von Windturbinenblättern DARRIEUS SAVONIUS und/oder -erweiterung für Windkraftanlagen mit vertikaler Achse DOMUS 500 / 750 / 1000 W
Und der von Jan Mares gebaute Generator ist auch schon da. Ich muss nur noch die Magneten aufkleben, alles lackieren und zusammen bauen! Der Generator soll bei 60U/min schon über 12V liefern und eine Leistung von rund 500W haben. Die Spulen sind aus 1,8mm Draht gewickelt. Ich bin guter Dinge, dass es nun endlich klappt!
Wer einen Generator von Jan haben möchte, schreibt ihm eine Mail: Jan Mares <mareen@seznam.cz>

Ein paar Fotos der Generator-Teile:

 


 


 


 


 
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1037
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 17.02.2019 - 10:43 Uhr  ·  #55
hallo Fummler
sieht sehr abenteurelich aus, Deine neuste Errungenschaft, auch die Angaben des Geni Bausatzes die Du gepostet hast, sind mehr als optimistisch zu werten (60U/min schon über 12V liefern und eine Leistung von rund 500W ).

Hoffentlich geht das diesmal gut und Du kannst uns hier im Forum vielleicht einen Erfolg vermelden.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 17.02.2019 - 18:12 Uhr  ·  #56
Ich habe mich vielleicht blöd ausgedrückt. Die 12V sollen bei 60U/min schon anliegen, die Leistung ist bei 200U/min anliegend. Heute habe ich 32 Magnete auf die Rotorscheiben geklebt. Nächste Woche teste ich mal den Generator...
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 22.02.2019 - 20:29 Uhr  ·  #57
Den Generator von Jan habe ich einmal provisorisch zusammen gebaut. Und getestet. Die Abstände von den Rotorscheiben zum Stator habe ich noch bei ca. 3-4mm gelassen, das kann man beim endgültigen Zusammenbau noch justieren.
Nach Gleichrichter habe ich die Spannung gemessen. Bei etwas über 60U/min waren die 12V da! Während der Generator noch im Schwung lief, habe ich nach dem Gleichrichter kurzgeschlossen: Der Generator stand ruckartig still!
Ich muss sagen, Jan hat gute Arbeit geleistet. Alles sehr stabil gebaut, das untere Lager ist ein normales Rillenkugellager, das obere ein Schwenklager (weil sonst Verspannungen durch Ungenauigkeiten auftreten). Die Konfiguration des Generators ist genial: Je 16 Magnete auf den Rotorscheiben, im Stator sind 12 Spulen. Je 4 pro Phase! So kommt man auch bei geringen Drehzahlen auf Spannung. Und da die Spulen mit 1,8mm Draht gewickelt sind, ist wenig Innenwiderstand vorhanden (0,5 Ohm pro Phase). Das kann dann auch Strom ab! Ich denke, für meine Region, mit mittlerem, stark schwankenden Winden, kann das die beste Lösung sein. Ich werde in den nächsten Tagen die Teile fertig lackiern und den Generator dann endgültig zusammen bauen und genau justieren. Dann muss noch ein Befestigingsflansch gedreht und mit dem Mast verschweißt werden. In dem Bauabschnitt werde ich meinen Mast um ca. 1,5 Meter verlängern. Das passt gerade und ich verspreche mir da mehr Wind bzw. weniger Verwirbelungen durch die daneben stehende Bretterbude.
Wer möchte, schaut sich das Video des Tests hier an: https://youtu.be/SMcOtw9wenQ
ora
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 48
Beiträge: 267
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 24.02.2019 - 14:22 Uhr  ·  #58
Schöne Arbeit.
Meines Wissens sinkt der Wirkungsgrad des Generators pro Millimeter Abstand Magnete/Spulen um 5%.
Hat mir mal irgendjemand gesagt.
Mit was hast du die Spulen eingegossen? Epoxi oder Polyester?
Wo sind die Bleche f.d. Generator her? Gekauft?

Ora
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 888
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 25.02.2019 - 17:12 Uhr  ·  #59
Hallo

Schreibt ER doch oben :

Und der von Jan Mares gebaute Generator ist auch schon da. Ich muss nur noch die Magneten aufkleben, alles lackieren und zusammen bauen! Der Generator soll bei 60U/min schon über 12V liefern und eine Leistung von rund 500W haben. Die Spulen sind aus 1,8mm Draht gewickelt. Ich bin guter Dinge, dass es nun endlich klappt!
Wer einen Generator von Jan haben möchte, schreibt ihm eine Mail: Jan Mares <mareen@seznam.cz>

Ob der Wirkungsgrad so stark sinkt ? aber die max Leistung auf jeden Fall.

Gruß Aloys.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1037
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Neu im Forum

 · 
Gepostet: 26.02.2019 - 15:10 Uhr  ·  #60
Also wieder einen Schritt weiter und bald kannst Du uns hier berichten, was aus dem Projekt geworden ist. Welchen Rotor verwendest Du nun letztendlich, oder hast Du da auch schon was neues in peto?
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0