Windanlagentechnik abzugeben

Generator, Wechselrichter, Dumpload, Wind Interface
 
aha
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 3
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Windanlagentechnik abzugeben

 · 
Gepostet: 30.10.2020 - 11:28 Uhr  ·  #1
Hallo,
aus einem "Versuch" sind die kompletten Bestandteile eine Anlage abzugeben. Dazu gehören Generator, Wechselrichter, Windinterfacem, Dumpload. Die Ginlong Geräte waren nigelnagelneu.

Bilder im Anhang. Bei Interesse bitte Info. Dann kann ich auch detaillierte Fotos schicken bzw. Fragen beantworten.

Die Anlage ist nie in Betrieb gegangen. Der "windige" Typ der die Anlage aufgestellt hat ist untergetaucht und leider nicht mehr greifbar. Wir wollen auch eine Zeit, Geld und Energie mehr reinstecken. Daher komplett oder einzeln abzugeben.

Vom Generator muss ich noch ein Foto machen. Dieser ist momentan noch an einem Vertikalwindrad angebaut. Sobald das zerlegt/verschrottet (ich denke mal da hat keine Interesse dran) ist hänge ich noch ein Foto vom Generator (ebenfalls Ginlong) an.

Für die Verschrottung ggf noch zu Schade?!

 
 
 
 
 
 


Grüße!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1913
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Windanlagentechnik abzugeben

 · 
Gepostet: 30.10.2020 - 12:16 Uhr  ·  #2
https://www.google.de/url?sa=t…vDA__4cW0x

Gut das ich noch lebe, im Grab kann man sich schlecht umdrehen !

Das zu verschrottende Windrad ist ansatzmässig ein C-Rotor, was ja nicht soo schlimm wäre.

Die Tragarmkonstruktion sieht im Prinzip gut gemacht aus, der Schwachpunkt ist da nur die Statik der Flügel selber.

Das C-Profil ist sehr anfallig bei Starkwind, selbst bei kleinen Rotoren bis 50 cm Rotordurchmesser muss man höllisch aufpassen, muss solide gebaut sein. Größere Modelle sind dann extrem anfälliger, ich konnte das bisher nur durch Einsatz als Einflügler, wo man bei Sturmgefahr den Flügel frontal in den Wind stellen kann lösen.

Allerdings sind Einflügler als C-Profil auch nicht ohne Probleme weil die Lastwechsel ganz erhebliche Schwingungen verursachen können.

Bei einem solchen 2,4m x 1m (Flügelhöhe) Einflügler auf einem 10" Stahlrohr als Mast hat es das 10 Zoll Rohrgewinde (Verbindung zum Generator) geschreddert, an der Gewindestelle war das Rohr dünner!

Das mit Schweißgenerator etwa 50 kg schwere Rotorteil hing nach einem prüfenden Antippen nur noch an einem seidenen Faden wo ich danach ungesichert auf einer Leiter stehend damit konfrontiert war vorzeitig heile mit der Ladung runterkommen zu müssen.

Das war ein unvergesslicher Schreck, ist aber gut gegangen.

Man stelle sich die Angsttour mal vor oben auf der Leiter! Loslassen ging da nicht mehr, ging nur noch versuchen mit dem Trumm heile unten ankommen!

C-Rotor ist nichts für das Dach wie auf der verlinkten Seite, in gar keinem Fall ! Der helle Wahnsinn!

Warum probieren die Leute ihre Ideen nicht vorher in kleinerem Massstab aus? Die gleiche Frage könnte man sich mit der Standortfrage stellen. Zuerst wird gekauft und hinterher der Katzenjammer weil 80% aller möglichen Stellflächen wegen schlechter Windqualität in Deutschland unrentabel sind.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 35
Beiträge: 4406
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Windanlagentechnik abzugeben

 · 
Gepostet: 31.10.2020 - 00:11 Uhr  ·  #3
Moin,

den Rotor würde ich nicht verschrotten, da findet sich garantiert ein Abnehmer. Am Ginglong wäre ich interessiert, vielleicht schreibst du mir mal eine PN mit deiner Preisvorstelkung? :-)

vg
Max
aha
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 3
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Re: Windanlagentechnik abzugeben

 · 
Gepostet: 01.11.2020 - 19:23 Uhr  ·  #4
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1913
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Windanlagentechnik abzugeben

 · 
Gepostet: 01.11.2020 - 21:12 Uhr  ·  #5
Kann man wohl sagen.

Ich bin einer der Erfinder, meines Wissens der 4.te, 5.te oder 6.te...

Das kann man nicht genau beziffern weil von den ersten öffentlich bekannt gewordenen Modellen (in Afrika) von zuerst Filipino und dann Prof. Ngyuen (von letzterem manweiß wo eine Studie gemacht wurde, in Thies, Senegal Ecole Polytechnique) nicht wirklich bekannt ist ob sie den C-Rotor erfunden haben oder nur damit gearbeitet haben. Von beiden ist keine Patenmtanmeldung bekannt.

Auch das Patentamt in Deutschland konnte bei einer von mir 1982 in Auftrag gegebenen Recherche nichts zu den Modellen in Afrika finden, bekannt sind (oder waren) dort nur 4 einander im C---- Aufbau leicht ähnelnde Patentanmeldungen, eine in Belgien, eine in Frankreich und 2 davon in Deutschland, alles längst abgelaufene Patente, auch meins, das Teil welches Du hier offerierst scheint eine komplett neu konstruierte Version zu sein.

Das mit dem im Grab umdrehen sollte niemanden verletzen.
aha
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 3
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Bild vom Generator noch dazu.

 · 
Gepostet: 08.11.2020 - 16:55 Uhr  ·  #6
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0