Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 19.11.2021 - 14:03 Uhr  ·  #21
ArneG
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 138
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 19.11.2021 - 20:11 Uhr  ·  #22
Moin Carl,
vielen Dank für das Video.
Wenn ich in ca. 5 Jahren in Rente gehe werde ich das auch mal ausprobieren.
Baurechtlich könnte man da frei walten.
Kunststoffe wie PE/PP zerbröseln bei mir in ca.5 Jahren.
PVC hält sehr gut darf nur nicht mechanisch beansprucht werden.
Die neuen Generator- Lager sind eingetroffen. Die Generatoraufnahme und das passende Schweißstück sind fertig gedreht.
Das Schweißstück ist ganz besonders bei VA2 wegen dem Verzug wichtig.
Was mir jetzt noch fehlt sind die gewünschten Details des Black600 aus meinem letzten Beitrag, um die Ergebnisse mit denen der Tools zu vergleichen.
Da war noch was...
Gab es nicht mal Furlingsysteme ohne Offset? Per Staudruck oder asymmetrischer Windfahne?
Also wo nur das Fahnenblech bewegt wird?
Beste Grüße
Arne
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 19.11.2021 - 22:12 Uhr  ·  #23
Hallo Arne,

Mit dem Curling hoffe dass Dir da andere hier helfen können, ich bin damit nicht so bewandert.

Bei Kunststoffen ist immer das Problem der UV Einstrahlung was die Lebensdauer verringern kann. Gute Erfahrung habe ich mit lichtundurchlassigen Pigmenten gemacht, bei PP und PVC gleichermaßen.

Schwarz ganz besonders, sowas bleicht zwar an der Oberfläche auch aus mit der Zeit, im Kern aber oft lange Zeit noch elastisch ohne spröde zu werden.

Ich wünsche Dir Erfolg mit Deiner Black und Spass dabei!

Carl
Benny aus der Mühle
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Maihingen in Bayern
Alter: 27
Beiträge: 40
Dabei seit: 10 / 2021
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 20.11.2021 - 00:02 Uhr  ·  #24
Moin Arne, hab ne 600er herunten liegen weil ich den Fahnenträger etwas eingefettet hab und könnte Bilder dir auf WhatsApp oder email schicken. Vielleicht nützt dir das ja was…
ArneG
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 138
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 20.11.2021 - 11:06 Uhr  ·  #25
Moin Benny,
Super gerne und Danke!
Meine Nummer per PN :-)
Beste Grüße
Arne
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 38
Beiträge: 4919
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 20.11.2021 - 14:13 Uhr  ·  #26
Was nicht unwichtig ist dabei: das gewicht des Auslegers und zwar nicht das reale gewicht sondern das "wirkende". mit dem "Gelenkpunkt auf einen Gegenstand legen bzw. stützen und dann den Ausleger horizontal halten und ganz am ende auf eine Wage legen. Dieses Gewicht muss, bei sonst Einhaltung aller Maße später wieder im selben Verhältnis reproduziert werden. Jedenfalls ist es als erste Hilfe gut geeignet zum herantasten.
Hat man bei halber Rotorfläche z.b. alle anderen Maße direkt übernommen, so muss das wirkende Ermittelte Auslegergewicht am Ende schließlich die Hälfte betragen.
Lässt man es identisch und baut das genau nach, dann könnte man stattdessen auch den seitlichen Offset halbieren...

So muss man nicht viel rechnen und wird flott auf gute Ergebnisse kommen wenn man nur das Verhältnis der Rotorflächen berechnet und danach an einem der beiden genannten Möglichkeiten anpasst. Einfacher ist es vermutlich über das Gewicht des Auslegers am Hebelpunkt.

Ich hoffe das war verständlich...
vg
ArneG
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 138
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 20.11.2021 - 15:20 Uhr  ·  #27
Jau das war es! :-)

Was ich bisher an Bildern u. Videos vom 600er gesehen habe ist, das der Offset ziemlich klein gewählt wurde.
Auch der Winkel des Fahnendorns lässt sich ganz schwer abschätzen.
Die Fahne wollte ich so leicht wie möglich gestalten.
Also Offset klein und der Winkel der Fahne groß.
Aber Benny hat seinen 600er in Wartungsposition und kann mal ein wenig für mich Spionieren.
Beste Grüße
Arne
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6836
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 21.11.2021 - 21:39 Uhr  ·  #28
ArneG
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 138
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 22.11.2021 - 16:07 Uhr  ·  #29
Moin,
auch 3D drucken ist eines meiner Hobbys :-)
Für draußen verwende ich ASA -ist speziell für Außenanwendungen.

Beste Grüße
Arne
kruko
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 61
Beiträge: 1
Dabei seit: 12 / 2021
Betreff:

Black 300 / 48 V Windkraftanlage, Ersatzteile

 · 
Gepostet: 19.12.2021 - 11:30 Uhr  ·  #30
Hallo,
ich bin neu hier und hoffe, dass dies ein erfolgreicher Weg ist.
´Habe eine gebrauchte Black 300/ 48V zur Netzeinspeisung bei ebay erstanden. Die Anlage ist noch recht gut in Schuss. Leider wurde der Spulenring im Generator beim Transport mit den Flügelschrauben fixiert und dabei zerquetscht.
Ich brauche nun unbedingt einen neuen Spulenring oder den kompletten Generator.
Hat jemand so etwas vielleicht noch liegen???
 
 
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 19.12.2021 - 12:23 Uhr  ·  #31
Was gedankenlose Brachialgewalt so anrichten kann...
Wäre bezüglich Rücknahme ein Thema, dem Versender an der Ehre zu kratzen.

Mit Ersatz wird es schwierig, da die Black nicht mehr gebaut wird. Daher offiziell auch keine Ersatzteile mehr.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 19.12.2021 - 13:04 Uhr  ·  #32
Gerade mal noch ne Idee gehabt:
Da Kupfer doch so sehr bildsam ist, betrachte doch mal die Druckstellen mit der Lupe!
Wenn die Drähte nicht durchtrennt wurden, und der Iso-Lack nur auf der Oberfläche angekratzt wurde,
lohnt es sich, mal zusammen zu bauen und einen Probelauf zu machen.

Wenn sich der Generator leicht durchdrehen lässt, besteht kein Windungskurzschluss.
Wenn zwischen allen Phasen untereinander elektrischer Durchgang herrscht, ist auch nichts unterbrochen.

Dann lohnt es sich, die Glocke nochmal frei zu legen und den Zustand an den Druckstellen mit etwas Epoxidharz zu konservieren und zu stabilisieren.
Da dünnflüssiges Harz nur in größeren Gebinden zu haben ist, tut es sicher auch 5-Minuten EPOXY aus den Tuben.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 19.12.2021 - 23:00 Uhr  ·  #33
Hallo, genau wie von Che beschrieben vorgehen.
Aber zum E Maschinen Bauer und von den Fachmann etwaige Schadstellen mit seinem Equipment prüfen lassen.
Mit Glück steckt er etwas an ISO Papier, und Du kannst versiegeln wie beschrieben..
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 19.12.2021 - 23:03 Uhr  ·  #34
Oh nein,
Eine Schadstellen links sieht aus wie durchtrennt.
Das wird dann nix..
Schade..
WiHa
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 12
Dabei seit: 08 / 2022
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 26.08.2022 - 23:55 Uhr  ·  #35
Hey, ich bin neu hier im Forum und ich habe es auch schon auf einer anderen Frage Ebene gestellt. Ich benötige neue oder gut gebrauchte Flügel für meine black 300. Einer der Flügel ist bei meiner Anlage gebrochen. Freue mich auf Rückmeldungen.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 03.09.2022 - 20:43 Uhr  ·  #36
Dann konzentriere Dich doch auf dieses bereits laufende Thema!
ArneG
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 138
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 19:06 Uhr  ·  #37
Nach dem ich mich in eine alte Geschichte vom Sandy und einer weiteren von mir "eingeklinkt" hatte geht es hier weiter, um die Sache wieder übersichtlich zu machen.
Sachstand:
Generator lackiert, Flügel mit den alten sehr leichtgängigen Lagern montiert und ausbalanciert. Der Mast ist auch vorbereitet und das Gondellager fertig gedreht.
To do:
Generatoraufnahme verbohren und eine gescheite Gondel + Windnachführung ohne Schleifringe ausdenken.
Überlegung:
Als Herr Schwarz diese Maschine konstruierte, hatte er wohl einen guten Grund Schleifringe zu benutzen auch wenn der Aufwand/Verlust höher ist.
Weil diese ohne Kabelaufsicht bis zum Bürsten/Schleifringende einfach funktionieren und falls das BR3 zuschlägt, der Rotor sich ganz weich im Gondellager austoben kann.
Einen federnden Anschlag habe ich deswegen verworfen.
Die beste Lösung scheint das hier zu sein:
Sandys Black
oder besser sichtbar: https://black300forum.mahnecke…300_03.jpg
Damit dürfte das Schleifringproblem gelöst sein.

Nun zur Windnachführung:
Alles so machen wie der Erfinder sich es gedacht hat? Nöö :-)
Immer wenn es am schönsten wurde hat das BR3 gebremst.
Ist ja auch richtig aber sollte nicht so stumpf sein.
Ich wäre freudig erregt, wenn das Windrad an solchen Tagen kontinuierlich und entspannt mit seiner Nennleistung arbeitet.
Auf etliche Iterationen mit dem Offset, dem Fahnengewicht und Winkel habe ich auch keine große Lust.
Was bleibt wäre eigentlich nur noch die Seitenfahne, kein Offset und ein leicht veränderbares/herunterhängendes Gewicht.
Gibt es da noch clevere Lösungen als von Kuhtz und Cromme?
Beste Grüße
ArneG
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 138
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 09.12.2022 - 16:31 Uhr  ·  #38
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 09.12.2022 - 17:51 Uhr  ·  #39
Hallo Arne

Das ist ein Flugzeugleitwerk.
Die maximale Auslenkung sind der Winkel der die Vorderkante zur Endkante bildet, also 10 bis 15 Grad, aber nicht den Winkel des Ruders.
Du brauchst aber weit über 45 Grad um wirksam die Drehzahl zu senken.
Auch das ganze Leitwerk um 90 ° zu drehen brinkt nicht die erhofte Wirkung wie Vorne am Generator die Fahne aus zu schwenken.

Gruß Aloys.
ArneG
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 138
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Black300 wieder instand setzen ggf. ein Furlingsystem verpassen

 · 
Gepostet: 09.12.2022 - 21:14 Uhr  ·  #40
Moin Aloys,
genau das wollte ich hören/lesen :-)
Bis jetzt lief die Anlage Störungsfrei.
Lediglich eine Bürste hat sich verabschiedet und ich musste das WR stilllegen.
Es ist nichts abgebrochen oder abgeraucht, somit ist die Rechnung vom Herrn Schwarz aufgegangen.

Und daran möchte ich auch nicht viel ändern.
Christian Kuhtz schrieb mal, das bei einem so kleinen Rotordurchmesser, eine Sturmsicherung wie Furling o.Ä. eher kontraproduktiv wäre.
Ich möchte aber nur eine passende Leistungsminderung von sagen wir mal 50% und da scheint dieses Konzept zu greifen, weil plötzlich keine Massen in Bewegung versetzt werden.
Oder habe ich gedanklich da einen Fehler?
Beste Grüße
Arne
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0