Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3447
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 14:28 Uhr  ·  #21
Sers Christian ,

Noch ne Frage von mir 😜
Warum bist Du so auf 12 Volt Batterie Spannung aus ?
Bei einer 24 Volt Batterie kann der kleine Wind Mppt von Schams mehr Watt verarbeiten auch würde das besser zum PV Modul passen mit Mppt Rech effizient , ohne Mppt Ladereglern mit geschätzten 30 % Verlusten ... , Die Netzwechselrichter gibt's ja in verschiedenen Spannungs -Feldern und gewisse Micro Netzwechselrichter mit Zulassung in De gibt's ja auch Made in Europe

Gruß Lars
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 15:15 Uhr  ·  #22
Hallo Lars,

Eine Frage des Gelbeutels. :-)
24 Volt sind 2 Akkus. Wenn das so funktioniert wie ich es mir vorstelle dann kommt auch noch ein 2ter Akku dazu und der evtl. kommende WR wird in 24V ausgelegt.

Das ist dann Schritt 2.

Vielleicht kannst Du mir aber die Frage beantworten. Ich habe Schams eine Mail gesendet, aber bisher leider noch keine Antwort erhalten.
Bei 12V macht der 250er ja 141W, bei 24V immerhin schon über 190W. Was passiert den aber, wenn der Generator mehr als 141/190W macht?
Bei PV bleibt die überschüssige Energie die der WR nicht verarbeiten kann einfach auf dem Dach. Ist das bei Wind ähnlich? Oder nimmt der Regler das krumm und verabschiedet sich?

Was kann ich als Ersatzlast nehmen? Die Ersatzlast von Schams kostet mehr als der Laderegler. Das find ich etwas übertrieben. :-)

Gruß,
Christian

PS.: Für den fall das sich jemand wundert warum ich doch recht schnell antworte, bin ITler und hab das Forum im Moment auf dem 2ten Bildschirm offen. :-)
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3447
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 16:23 Uhr  ·  #23
Hi Christian

Die frage kann ich nicht beantworten , was dann passiert wenn die Generator Leistung die des Ladereglers übersteigt , und ob da der Schams da ne Sicherheit eingebaut hat. Zb ob dann ein Lastwiederstand parallel zugeschalten wird

Aber aus dem Bauch raus sag ich mal die max Ampere die die Turbine bringen kann müssen schon mit der max Ampere des Ladereglers übereinstimmen

Aber generell wäre ja der grössere Windmppt bzw der Hybrid besser , aber klar dann gehts wieder in die Geldbörse , auffallend ist aber schon das der WindMppt 500 bei 24 volt einiges mehr verträgt als bei 12 Volt Spannung

Ich hab die Schamms mal angerufen , das war sehr informativ

Gruss Lars
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 2791
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 16:56 Uhr  ·  #24
Hallo zusammen,

Zitat geschrieben von Chritz
Leider kann eben dieser WR nur mit LiFePo HVS umgehen. Diesen habe ich auch im Februar diesen Jahres mit 5,1kwh bestellt (BYD HVS 5.1). Ist bis heute nicht da. Liefertermin ungewiss. An diesem bekomme ich aber das Windrad nie und nimmer direkt, oder indirekt angeschlossen.


Vielleicht geht es ja doch mit Hilfe von AC Coupling!

In der Beschreibung kann der "Kostal plenticore-plus" auch "other AC energy sources" einbinden.
Siehe: https://www.kostal-solar-elect…core-plus/

In diesem Fall ist das einfachste die Black 48 V über einen passenden GTI Inverter anzubinden.
Der GTI Inverter speist dann auf einer Phase ein und der "Kostal plenticore-plus" lädt dann, bei AC Überschuss im Hausnetz den Akku, so zumindest die Idee. Was mein Ihr?

Im "Operating Manual" vom WR gibt es mehr Informationen hierzu.
siehe "Storage of excess AC energy from local generation"

Rechtlich könnte es dennoch komplizierter werden weil, theoretisch die Black300, wenn der Akku voll ist
und der aktuelle Verbrauch im Haus geringer wäre, der Black dann einspeisen würde.
Praktisch wird dieser Fall selten bis nie auftreten, alleine schon wegen der Grundlast eines Hauses.

Grüße
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 17:13 Uhr  ·  #25
Hab mittlerweile auch ne Antwort bekommen. Der 250 Regelt bei 10A ab. Daher ergeben sich dann auch die Wattzahlen. Hätte man fast selbst drauf kommen können. Wenn es drüber geht Steigt die generatorspannung. Heißt für mich im Umkehrschluß das dann die Bremswirkung geringer ist, oder? Das Ganze geht dann soweit, bis der Akku voll ist und der Dumpload aktiv wird. Der kann, wenn ich die Anleitung richtig verstanden habe, bis 290 Watt dauerbelastet werden. Wenn ich also die BR3 dazwischen lasse sollte das eine Praktikable Lösung sein. Alleine schon wegen der Sturmsicherung wollte ich das eh schon machen. Die Funktioniert hervorragend und Bremst die Black bis zum Stillstand runter.
35kmh Dauerwind haben wir hier auch eher selten. In Böen sicherlich. Sollte das dann Zuviel sein kommt die Bremse.

Ich denke so werde ich das erstmal machen. Dann eine 12V Lampe zum Testen dran und den Victron so einstellen das dieser bei Ladeschluss die Lampe an macht und bei 11,3V wieder aus. Dann bekomme ich entsprechend mit wie lange die Black braucht um 30A bei 100A einzuladen und kann im Mittel eine Wattzahl errechnen. :-)

Gibt es Einwände? Von meiner Frau bestimmt. :-D

Gruß,
Christian
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 17:22 Uhr  ·  #26
@Erdorf: Mit dem AC Laden kenne ich. Nur möchte ich genau das von Dir beschriebene vermeiden. Auch weiß ich nicht was der GTI zu Überspannung sagt. Der geht nur bis 65AC da war ich schon oft schnell hin.

Deswegen die Überlegung der Nachteinspeisung Grundlast über einen kleinen PV WR. Ich habe von Anfang an den EnergyMeter von Kostal. Der würde also entsprechend auch erkennen das es einen weiteren Erzeuger gibt und weniger den Akku belasten wenn dieser den irgendwann mal geliefert wird.

Grüße und auch dir Dank für deine Zeit!
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 2791
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 18:40 Uhr  ·  #27
@Chritz

Zitat
Auch weiß ich nicht was der GTI zu Überspannung sagt. Der geht nur bis 65AC da war ich schon oft schnell hin.

Wenn ich mich recht erinnere:
Diese GTI müssen einen großen Eingangsspannungsbereich haben und
in der Leistung höher als die max Leistung von der Black dimensioniert werden oder eine Dumpload irgendwie zugeschaltet werden.

Wie auch immer, zurück zum Regler 250 von Schams, was ja aktuell deine favorisierte Lösung ist:

Zitat
Der 250 Regelt bei 10A ab. Daher ergeben sich dann auch die Wattzahlen ... Wenn es drüber geht Steigt die generatorspannung. Heißt für mich im Umkehrschluß das dann die Bremswirkung geringer ist, oder?

Korrekt, das Windrad dreht dann hoch und die Spannung steigt weiter ...

Zitat
Das Ganze geht dann soweit, bis der Akku voll ist und der Dumpload aktiv wird.

Falsch, ich denke die Dumpload wird aktiv noch bevor der Akku voll ist,
weil die Spannung ja weiter steigt wenn die Ladeleistung nicht zur generierten Leistung passt.
Du wirst damit alleine nur schlecht bis gar nicht den Akku voll richtig bekommen.
Das ist schlecht bei Bleisäure Akkus, weil nicht gerne tief entladen werden und
auch nicht gerne nur bei teilweiser Entladung herum stehen.
Etwas anders bei Gel Akkus, die vertragen schon länger teil Entladungen aber dafür keine Überladung und auch
nicht Tiefentladung. Parallel PV dazu installieren ist immer eine gute Idee. Diese Regler laden den Akku dann auch komplett voll, was wichtig ist für die Lebensdauer des Akkus.

Zum Testen sind 11,3V vielleicht noch OK. Im Dauerbetrieb wäre das zu tief entladen.
Bei Blei, kommt auf den Akku Type an und auf die Nutzung wie tief man noch sinnvoll entladen kann.
Maximal sind 80% wirtschaftlich abbildbar, mit PZS Akku und EUW.
Grob, beim 12 V Akku: 12.8 V Nennspannung und pro 0.1 V weniger = 10% entladen.
Also 11.8 V wäre dann schon 100% entladen (In der Realität geht dann zwar noch etwas aber nicht mehr viel und das schädigt den Akku nachhaltig).

Hope that helps ;-)
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 19:27 Uhr  ·  #28
Ja, das hilft. Wirft aber wieder Fragen auf. 80% sind dann ja bestimmt die Restladung, oder? Das wiederum heißt doch bei einem 12V 100A Akku ich kann 20A entladen. Richtig? Das sind dann ja 240Wh bei 12V. Oder? Wie machen das Inselanlagen. Da braucht es ja ein ganzen Raum Akkus damit man damit auch mal kochen kann. Das war mir so nicht bewusst. Bei sagen wir mal 100Watt dauerlaßt und 8 Stunden Überbrückungszeit sind dann ja 800Wh. Das sind ja schon 4 100A Akkus. Uff… ein kleines Vermögen.

Wie lange dürfen Gel den bei 80% stehen? Was sagen die zur Teilladung? Also, sagen wir mal der WR ist am arbeiten, die Black liefert mal mehr als 120W. Der WR bekommt quasi den Strom direkt und Akku wird wieder geladen. Die Watt Zahl sinkt wieder weil der Wind nachläßt. Und das passiert öfter in einem Zyklus (Nacht). Können die damit leben, oder schädigt das auch?
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 19:42 Uhr  ·  #29
Ok. Den GTI gibt es auch bis 90V DC ich hatte gestern 110V DC spitze bei einer Böe. Ist das dann problematisch? Oder meinst du das die Black mit einer richtigen laßt garnicht erst so hoch kommt? Ist halt im Moment nur ne Birne dran mit 25Watt. Die zieht halt auch irgendwann nicht mehr, wenn die Spannung nicht stimmt.

Einfacher und günstiger wäre es.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 2791
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 19:52 Uhr  ·  #30
Hallo Chritz

mit 80% meinte ich Entladung, sorry dafür.
Das lässt sich wirtschaftlich nur mit PZS Akkus, spezieller Ladetechnik sowie EUW und dann sofort wieder aufladen abbilden.

Starter Akkus (Autobatterie) sind gar nicht geeignet. Diese Akkus können nur wenige % Entladung ab,
und müssen sofort wieder aufgeladen werden. Es gibt mittlerweile ein paar neuere Alternativen,
wegen Start / Stop automatic, die können mehr % Entladung ab, aber die gehen für diese Anwendung auch nicht,
bzw. sind viel zu schnell tot und das wird zu teuer.

Alle Blei basierten Akkus wollen immer wieder, also am liebsten täglich zu 100.0 % aufgeladen werden.

Im Winter reicht es beim PZS Akku auch wenn er einmal pro Woche, dann aber etwas überladen wird.
PZS Akkus werden gerne so dimensioniert dass diese im Regelfall zu 30% und maximal zu 50% entladen werden.

Ähnlich dimensioniert man GEL Akkus.
GEL Akkus vertragen Teilentladungen besser und sind weniger kritisch wenn diese so stehen bleiben.
Sie haben nicht den Effekt der Sulfatierung, jedoch sind diese in den Betriebsjahren so wie den Zyklen begrenzter und
dürfen auf keinen Fall überladen werden.

Aber ja, die angegebene Kapazität sollte man nur zu 30 .. 50 % Nutzen, wenn es wirtschaftlich sein soll.

Ähnlich auch bei Lithium, wo man die unteren 10 % und die oberen 20 % nicht nutzen sollte.
Dort bleiben dann aber 70% der angegebene Kapazität übrig.
Diese Akkus sind optimal im Teilladebereich nur leider viel teurer.

Grüße
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 20:39 Uhr  ·  #31
Hallo Erdorf,

hab vielen vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Bei Bleiakkus kenne ich mich scheinbar nicht aus. Ich dachte immer das die besser mit Teilladung klar kommen als Lithium. Ich wusste das die Nutzbare Kapazität deutlich geringer ist, aber doch so sehr… Ich dachte das der größte Vorteil bei Lithium die Energiedichte und Wartbarkeit sowie Anzahl der Vollladezyklen sind. So kann man sich irren.

Komme ich doch nochmal auf dem GTI zurück. Den G2 1000 gibt es derzeit bei EBay recht günstig. Ich finde leider keine Informationen dazu was der bei Überspannung macht. Angegeben ist der bis 90V DC. Haut er dann einfach alles auf dem Dumpload? Schaltet er ab? Oder haut es ihn um?

Kommt die Black überhaupt auf solche Spannungen bei Last?

Der Windmaster kann bis 150v DC.
Ich denke mal der gti g2 wdl wird ja das gleiche Innenleben haben. Der kann aber bis 140 DC.

Du merkst, ich bin ein recht wankelmütiger Typ.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 2791
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 20:43 Uhr  ·  #32
Zitat
Ok. Den GTI gibt es auch bis 90V DC ich hatte gestern 110V DC spitze bei einer Böe. Ist das dann problematisch?

Das könnte passen, wenn Leistung und Kennlinie des GTI stimmen.
Ab wann will denn dieser GTI anfangen einzuspeisen?
Ist das sinnvoll?

Der GTI belastet ja deutlich mehr als eine 25 W Glühbirne und lässt entsprechenden Strom fließen.
Dieser Strom reduziert die Ausgangsspannung am Generator, weil über die Windungen im Generator ein Spannungsabfall entsteht.

Fragen:
Was passiert wenn es doch über 90V entstehen?
Geht der GTI in Störung und nicht keine Leistung ab?
Geht der GTI kaputt?
Packt die BR3 es dann die Black alleine dann aus dem vollen Lauf zu bremsen?

Also lieber wäre es mir, wenn der GTI in jedem Fall die Leistung abnimmt und
so die Ausgangsspannung der Black einfach nicht höher als 90 V werden kann,
bzw. wenn du einen GTI finden würdest der eine höhere Spannung unterstützt.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 2791
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 20:49 Uhr  ·  #33
Zitat
Der Windmaster kann bis 150v DC.

150 V klingt stabiler, die BR3 sollte dann vorher bremsen. Ist das so, ab wann fängt die BR3 an zu bremsen?

Wenn das so ist, dann würde im Falle der Überspannung,
sowohl Windmaster als auch BR3 die Black bremsen.
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 21:08 Uhr  ·  #34
Fragen über fragen. :-)

Die Bremse schafft das jedenfalls. Das habe ich aus Sicherheitsgründen getestet. Das Windrad wird erst sanft runter gebremst bevor es voll gestoppt wird. Ich weiß nicht ob das Volllast war, aber zumindest annähernd. Die BR3 hat einen Kippschalter zur manuellen bremsung. Den hab ich umgelegt.

Auch ist die Bremse bei einer Böe einmal von selbst rein gegangen. Dann ist Schluss, für 20 Minuten. Wurde aber härter durchgezogen.
Ich denke die Last ist einfach zu klein so das die Turbine deutlich mehr auf Fahrt kommt.

Ich glaube da hilft nur probieren.Kostengünstiger ist das. 340€ sind ja schon alleine die Akkus.

Ich kann ja die Bremse ohne Last am Ausgang Parallel dazu klemmen als Notschutz damit zumindest bei Ausfall des GTIs nicht die Black frei dreht.

Der GTI fängt wohl bei 45V DC seine Arbeit an. Das ist bei der Black ein „etwas stärkerer leichter Windzug“. ;-)

Den Windmaster gibts nicht mehr zu kaufen. Bei eBay finde ich immer schon nur die für Solar. Für Wind noch nie gesehen. Und ich schaue schon seit 4Monaten fast täglich.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 2791
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 21:18 Uhr  ·  #35
Ich meine man könnte die Solar WR nehmen und auf Wind umprogrammieren.
Im Photovoltaik Forum gab es mal dazu Hilfe, meine ich.

Die BR3 bremst laut Datenblatt ab so ca. 90 V.
http://www.shop.fahrwind.de/wi…n-zur.html

Ich würde dann lieber GTI wählen die mehr als 90 V Eingangsspannung haben.
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 21:25 Uhr  ·  #36
Gibt es welche mit höherer Spannung für Wind? Muss ich mal schauen. Auch das mit dem Umprogrammieren. Im PV Forum war ich auch unterwegs als ich die PV Anlage gebaut habe. Vielleicht sind es aber auch Messfehler vom Multimeter. Das beste ist es jedenfalls nicht. Nachdem das gute nicht mehr wollte hab ich erstmal eines von parkside von meiner Frau bekommen.

Also doch erstmal besseres Multimeter besorgen.
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 21:37 Uhr  ·  #37
Ok, nach der Anleitung der BR3 zu urteilen habe ich die 90V wohl doch nicht gehabt. Dann kann ich doch bestimmt hinter der BR3 auf dem Brückengleichrichter vom G2 gehen und alles sollte sauber laufen sowie der Schutz bei Netzausfall.

Laut Datenblatt Alibaba hat dieser auch eine over current Protection. Was auch immer das sein mag. Und vde4105 soll er auch haben.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 2791
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 22:08 Uhr  ·  #38
Sorry,

Ich habe falsches "Wissen" verbreitet, es ging um den "Windy Boy" von SMA, der lässt sich per EPROM oder so um programmieren.

"over current Protection" ist ein Schutz vor zu hohen Strömen.
Er kann dann in einen Fehlerzustand gehen oder eben nicht mehr Strom durchlassen.
Beides würde die Spannung am Generator hoch treiben.

Es ist in keinem Fall ein Schutz vor zu hoher Spannung.

Hast du einen Link zum G2 Datenblatt?
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 22:21 Uhr  ·  #39
Ich möchte das mal nicht Datenblatt nennen. Alibaba halt. Hier steht ein wenig über die Kiste.

Interessant ist allerdings das der Nachfolger vom Windmaster aber auch nur 90V DC am Eingang verkraftet. Hier nachzulesen.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 2791
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Ein paar Tage Black300, wie gehts weiter?

 · 
Gepostet: 14.06.2022 - 22:47 Uhr  ·  #40
Ja, den habe ich jetzt auch gefunden.

https://www.alibaba.com/produc…19f60r5fnx

Mit 1000 Watt sollte dieser in der Lage sein die Black im Griff zu halten.
Unklar ist wie, mit welcher Kennlinie der GTI arbeitet und ob die Kennlinie sich einstellen lässt.
Kann ungefähr passen, kann aber auch die Black zu früh belasten und abwürgen,
so dass diese sich nicht oder kaum dreht.

In keinem Fall wird eine feste Kennline die Black optimal belasten, das geht nur mit individueller Einstellung.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0