Bitte wähle nachfolgend aus, welche Beiträge auf dieser Themenseite auf dem Ausdruck ausgegeben werden sollen. Um dies zu tun markiere bitte die Checkbox auf der linken Seite der Posts, die im Ausdruck berücksichtigt werden sollen und klicke anschließend ganz unten auf der Seite auf den Button "Drucken".

Windrad zur Waserförderung

marsmillo

Betreff:

Windrad zur Waserförderung

 ·  Gepostet: 10.11.2015 - 17:32 Uhr  ·  #46637
Hallo,
Ich möchte gerne einen Windrad bauen, der die Energie mechanisch an einer Kolbenpumpe abgibt.
Da ich mich weder in der Physik auskenne noch Vorerfahrungen mit den Windrädern habe bitte ich um Verständnis und Verzeihung wegen meine Noob fragen.

Ich habe einen Brunnen der 20 m tief ist und von dort möchte ich das Wasser hochpumpen.
Was für kräfte in frage kommen weis ich nicht.
Ich plane eine 2" Kolbenpumpe zu verwenden, ich weis leider nicht was das Wasser dann wiegt in den 20 m höhe und was da an Zugkraft benötigt wird bzw welche Hub passt zu welches Windrad.....



Ich freue mich wenn jemand mir helfen kann.

Mit freundlichen grüssen marsmillo
marsmillo

XXLRay

Betreff:

Re: Windrad zur Waserförderung

 ·  Gepostet: 11.11.2015 - 15:05 Uhr  ·  #46639

marsmillo

Betreff:

Re: Windrad zur Waserförderung

 ·  Gepostet: 11.11.2015 - 15:11 Uhr  ·  #46640
Zitat geschrieben von XXLRay

Ziehen kannst du nur bis 10 Meter (und dann auch nur im Optimalfall). Darüber hinaus muss die Pumpe runter in den Brunnen und drücken. Soweit ich weiß verwendet man dafür normalerweise Kreiselpumpen.


Hallo und danke für deine Antwort.

Ich möchte auch nicht saugen.
Ich möchte das Wasser heben und zwei Pumpen verwenden damit sie sich gegenseitig ergänzen für einen besseren Anlauf und damit die Kraft nur für das geförderte Volumen erbracht werden muss und damit ein stätiger Wasserstrom herrscht.


Gruß
Marsmillo

vitis

Betreff:

Re: Windrad zur Waserförderung

 ·  Gepostet: 11.11.2015 - 19:31 Uhr  ·  #46641
Was das Gewicht angeht, 1l Wasser wird grob mit 1 kg gerechnet und Durchmesser /2 zum Quadrat mal Pi mal Länge gibt dein zu hebendes Volumen.