Bitte wähle nachfolgend aus, welche Beiträge auf dieser Themenseite auf dem Ausdruck ausgegeben werden sollen. Um dies zu tun markiere bitte die Checkbox auf der linken Seite der Posts, die im Ausdruck berücksichtigt werden sollen und klicke anschließend ganz unten auf der Seite auf den Button "Drucken".

HY400 brauchbar?

wollte kleine PV-Insel mit Black300 ergänzen

Phantom272

Betreff:

HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 14.01.2018 - 03:49 Uhr  ·  #51810
Hallo.

Ich habe mir im letzten Jahr eine kleine Inselanlage mit 265Wp aufgebaut und wollte nun die lichtschwachen Tage durch eine KWA ergänzen.
Nun hatte ich mich zwar für eine Black 300 entschieden, aber die gibts anscheinend nur noch in der 24V Version und man würde die Mühle wohl vorzeitig abwürgen, wenn man diese an ein 12V Netz hängt. Die FD300 gibts ebenfalls nicht mehr, genauso wenig wie den schwachwindoptimierten Flip 150.
Nun hab ich mich umgeschaut und finde die Phaesun Stormy Wings 400 interessant. Die scheint wohl baugleich mit der Windmax HY400 zu sein.
Außerdem hab ich hier noch einen China-Klon der Air-X rumliegen, die ich vor Jahren mal von einem Bekannten erhalten habe. Die dreht mit den beiligenden Repellern aber nicht mal bei merklichem Wind an. Hierfür werde ich mal Rohrflügel testen.

Bevor ich mir nun die Mühe mache und einen Mast baue und einbetoniere, wollt ich mal ein paar Meinungen zur HY400 als Alternative zur Black einholen.
Standort wäre urbanes Gebiet in Mitteldeutschland. Ziel wäre nicht, möglichst viel zu ernten, sondern bei Schwachwind im 2-stelligen Wattbereich zu ergänzen.
Außerdem reizt mich das Thema und ich möchte wissen, wie viel man investieren muss, damit der ganze Aufwand zumindest nicht umsonst gewesen ist.
Hatte auch schon überlegt, den Kleinwind-Marktreport zu kaufen, aber ich will nur ungern 40€ ausgeben, ohne zu wissen welcher Leistungsbereich darin pimär behandelt wird.

Danke vorab :-)

Levcuso

Betreff:

Re: HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 14.01.2018 - 07:21 Uhr  ·  #51812
Hallo,
kannst ja hier mal schauen, ich selber kenne die Anlage nicht
http://www.sonne-24.de/windkra…ungen.html

Gruß von der Ostsee
Jörg

Phantom272

Betreff:

Re: HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 14.01.2018 - 23:51 Uhr  ·  #51825
Zitat geschrieben von Levcuso

Hallo,
kannst ja hier mal schauen, ich selber kenne die Anlage nicht
http://www.sonne-24.de/windkra…ungen.html

Gruß von der Ostsee
Jörg


Danke für den Link. Laut Hersteller ist Drehbeginn ab 2,5 m/s und Ladebeginn ab 3 m/s, was dieser User mit 3,5 m/s ja ungefähr bestätigen kann.
Gäbs denn eine andere Alternative zum Black mit möglichst frühem Ladebeginn oder lässt sich ein 24V Generator womöglich doch via MPPT an ein 12V System anschließen?

wieso

Betreff:

Re: HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 15.01.2018 - 00:07 Uhr  ·  #51826
Hallo

Mppt Laderegler fuer Windturbinen brauchen eine "Sturm" oder Ausfallssicherung , da sie nur inderekt an der Batterie "kleben" also eher freilaufen , natuerlich sind MPPT Laderegler oder auch MPPT Einspeise Turbinen Ideen um weiten effizienter als reine Batterie angeheftete Turbinen , nur haben die dann auch einen Preis

Hatte lange nicht mehr geschaut eventuell ist diese was fuer Dich http://www.bimblesolar.com/offgrid/wind/nemowind500w


Gruss Lars

Phantom272

Betreff:

Re: HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 15.01.2018 - 05:59 Uhr  ·  #51827
Hallo wieso,

danke für deine Antwort und den Tipp mit der Sturmsicherung. Das war mir so nicht bewusst.
Ich hatte mich wahrscheinlich zu undeutlich formuliert, sorry.
Mir ging es um die Frage, ob es möglich ist, eine 24V Mühle via MPPT Controller erst ab Erreichen der 24V am Generator in einen 12V Akku einspeisen zu lassen. Oder ist das bei MTTP gar nicht nötig?
Bei einem PWM Controller würde doch sicherlich die Belastung sofort ab über 12V beginnen und somit den 24V Generator abwürgen?
Oder gibts eine andere Option, mit der ich konkret eine Black 300 24V an eine 12V dran bekommen könnte? Das wäre nämlich wegen der 1,8m/s Ladebeginn mein Ziel gewesen.

Ich hatte bisher diesen Controller hier im Auge:
http://order.phaesun.com/index…re=default
Nur hat der hier einen "Boost", mit dem wohl schon bei unter 12V ein Ladestrom erzeugt werden kann.
Von einstellbaren Schwellwerten bzgl. Ladebeginn seh ich nix. Gibts sowas überhaupt?

Oder komm ich unterm Strich besser weg, meine Anlage komplett auf 24V umzustellen?
Dann müsste ich halt einen neuen WR kaufen und fürs 12V Licht einen DC-DC Wandler vorschalten, was sicher auch bloß nicht preiswert wird.


Grüße und allen nen guten Start in die neue Woche.

wieso

Betreff:

Re: HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 15.01.2018 - 11:25 Uhr  ·  #51834
Hallo

Ich hab auch ein wenig rumexperimentiert , da meine 24 Volt Turbine leider erst spaet in die 24 Volt Batterie einspeist am Tag , da die PV Anlage die Batterie Spannung am Tag ja schon weit ueber 24 Volt angehoben hat , also bis normalerweise um die 26 Volt speiste meine Windanlage nicht in die Batterie ein , ein MPPT Laderegler fuer das 1.6 kw Windrad war mir damals zu teuer
Sodass ich einen MPPt Netzwechselrichter an die Turbine angeschlossen habe und direkt in mein Hausnetz einspeise

Hier ist ein deutscher Wind Mppt Laderegler hersteller der wird dir sagen koennen obs bei dir mit der Black 300 Sinn macht
http://www.schams-solar.de/windmppt.html

Gruss Lars

Phantom272

Betreff:

Re: HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 16.01.2018 - 00:53 Uhr  ·  #51845
Das Problem, dass die Solaranlage die Spannung auf ein fürs Windrad kaum erreichbares Niveau hebt, würde dann ja wieder für die Variante 24V Mühle an 12V Batterie sprechen.
Wären hier Hybridregler im Vorteil, dieses Problem zu umgehen oder werden da einfach nur 2 Regler in einem Gehäuse untergebracht?

Habe der Firma Schams Solar mal ne Mail mit einigen Fragen geschickt. Danke für den Hinweis.

ps:
Schade, dass solche Modelle wie der Black aufgegeben werden müssen. Gibts tatsächlich 300€ Chinaböller, die das genau so gut hinkriegen?
Ich hab außer dem Black kein anderes Windrad gefunden, dass bei unter 2m/s andreht, geschweige denn zu laden beginnt. Diese Technik kann doch kein Hexenwerk sein.

Menelaos

Betreff:

Re: HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 16.01.2018 - 01:23 Uhr  ·  #51846
Schau dir mal den "Midnite Classic" an. Der kistet zwar aber kann alles von dir gewünschte. Zudem ist er für Windanlagen kennliniengesteuert.,Diese kann also genau vorgegeben werden statt eines schnell überfirderten Mppt.

Phantom272

Betreff:

Re: HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 17.01.2018 - 05:42 Uhr  ·  #51855
Der Midnite ist sicher ein ganz tolles Gerät, aber für mein Hobbyprojekt preislich leider unpassend (zumindest was ich so an Angeboten in $ gesehen habe).

Mir stellt sich halt nur die grundlegende Frage, ob man für ein 12V Netz einen Generator mit 12V oder 24V verwenden sollte.
Schams Solar sagt: 24V kein Problem, MPPT regelt (individuelle Kennlinie möglich). Dumpload kein Problem, wenn passend dimensioniert.
prevent sagt: nur gleiche Spannungen kombinieren, da sonst Extrabelastung für den Generator. Dumpload sollte vermieden werden.
Das ist im Grunde so ziemlich gegensätzlich :D

Na zumindest weiß ich jetzt, dass die Boost-Funktion in den Reglern nur eine Art Pseudo-MPPT für den Stepup ist. Stepdown können die nicht.

wieso

Betreff:

Re: HY400 brauchbar?

 ·  Gepostet: 17.01.2018 - 12:06 Uhr  ·  #51859
Zitat
Na zumindest weiß ich jetzt, dass die Boost-Funktion in den Reglern nur eine Art Pseudo-MPPT für den Stepup ist. Stepdown können die nicht.


Ist doch andersrum , oder ? Der MPPT Regler regelt die hohe Generatorspannung "runter" auf Batterie Spannung

Ich weiss nicht ob Prevent von MPPT Laderegler spricht , die haben keinen im Angebot !

Bei einem MPPT regler ist ein Lastwiederstand dringend anzuraten da die Turbine ja von der Batterie abgekoppelt ist bzw nur indirekt via dem MPPT regler mit der Batt verbunden

Gruss Lars