Energie aus Wind am Ende der Welt

Hat jemand eine Idee ?

DSC

Betreff:

Energie aus Wind am Ende der Welt

 ·  Gepostet: 18.09.2018 - 22:21 Uhr  ·  #52562
Hallo Forumsgemeinde,
vor einiger Zeit, so ca.2 Jahren hat es uns auf die andere Hälfte der Erdkugel nach Nordamerika verschlagen.
Hier scheint (brennt) entweder die Sonne mit einer unglaublichen Intensität auf Grund der geringen Bevölkerungsdichte und somit gerinen Luftverschmutzung oder es regnet in Strömen aber es geht auch sogut wie immer Wind also mindestens 300 Tage im Jahr.
Die Nutzung der Sonne haben wir ganz gut mit Solarzellen zur Stromgewinnung gelöst, funktioniert richtig gut.
Aber jedes mal wenn ich aber vor die Türe gehe und der Wind um den Kopf bläst denke ich, ich muß das nutzen. Sicherlich kennt hier jeder das Gefühl irgendwie. Nutzen aber wie, und aus was, wenn die Recoursen sehr, sehr begrenzt sind?
Aber trozdem ist es mir gelungen ein doch recht ansehnliches vertikales Windrad aus Schrottteilen und ein paar Holzbalken zu bauen. Ich finde es unglaublich , dass das Teil sich schon bei ganz geringem Windaufkommen dreht, hätte ich nie gedacht-
Nun stellt sich die Frage Nutzen aber wie Strom machen währe ganz toll, wenn da nicht die begrenzten Recoursen währen, aus nichts mal wieder was machen. Ich hab mir da ein altes Hinterrad von einem Fahrrad besorgt und unten auf die Welle gebaut und als Generator habe ich mir ein Permanent Magnet Motor aus einem alten Laufband ausgebaut und im Reibrad Prinziep an das Hinterrad gebaut. Funktioniert auch ganz gut, macht auch zwischen 10-15 Volt DC bei normalem Wind.

Aber wie kann ich jetzt damit eine Autobatterie oder mehrere Laden ?
Wie kann oder muss ich die Spannung regeln?
Der Permanent Magnet hat nur zwei Pole ( kann man die zum Bremsen auch kurzschließen ) ?
Hat jemand eine verständliche umsetzbare Idee oder Lösungsvorschlag der leicht umsetzbar und kostengünstig ist?
Und bei der man die benötigten Teile auch noch leichtbeschaffen kann ?
Oder vieleicht kann ich das noch irgendwie einfach optimieren?

Ich bin für jede Hilfe dankbar,
Grüße Dirk
 

FamZim

Betreff:

Re: Energie aus Wind am Ende der Welt

 ·  Gepostet: 19.09.2018 - 10:58 Uhr  ·  #52563
Hallo Dirk

Das sieht ja ganz robust aus Dein Kraftwerk !
Die Spannung liegt aber noch zu niedrig mit 10 bis 15 V .
Mach das Ritzel am Generator etwas kleiner , dann steigt die Spannung.
Die Spannung ist ja schon eine Gleichspannung und braucht dann nur eine Diode die einen Stromrückfluß verhindert wenn das Windrad zu langsam dreht.
Dann läuft der Generator sonst als Motor und dreht das Windrad.
Bei dieser Spannungslage , 15 bis 30 V kann der G mit Diode direkt einen 12 V Akku laden.
Der G braucht für Vollast nämlich die doppelte Drehzahl , gleich 30 V Lehrlaufspannung.
Der Akku sollte aber nicht überladen werden.
Das verhindert man duch Spannungsüberwachung oder einen kleinen Laderegler .
Der G kann durch Kurzschluß das Windrad bremsen, wirt es aber bei starkem Wind nicht alleine schaffen, den das Dremoment nimmt ständig mit dem Wind zu !!!

Gruß Aloys.

DSC

Betreff:

Re: Energie aus Wind am Ende der Welt

 ·  Gepostet: 20.09.2018 - 01:20 Uhr  ·  #52566
Hallo Aloys,
vielen Dank für Deine Antwort soweit kann ich der Sache folgen,
was die Diode betrifft, nach was für einer muss ich suchen ? (hast Du da vieleicht eine Bezeichnung) Ich hätte da noch einen grossen Gleichrichter herumligen, wenn man da die richtigen zwei Pole anschließt müsste das doch auch funktionieren oder ?
Und als Laderegler könnte ich da auch einen für Solarzellen verwenden (12V Ausführung) oder wird der Regler oder die Batterie (12V) bei zuviel Wind zerstört?
Und bei zuviel Wind müsste ich was basteln was a) den Generator kurzschließt und b) die Batterie vom Generator freischaltet und c) eventuell mechanisch die Drehzahl begrenzt und oder bremst, richtig ??

FamZim

Betreff:

Re: Energie aus Wind am Ende der Welt

 ·  Gepostet: 20.09.2018 - 09:14 Uhr  ·  #52567
Hallo

Den Gleichrichter kann man bestimmt verwenden, meist steht die Spannung und der zulässige Strom da aufgedruckt.
Zb 40/10 oder so, dann ist der für 40 V Wechselspannung und 10 A !
Es sind dann 2 Anschlüsse mit ~ Wechselspannungszeichen , an einen geht man mit + vom Generator rein und vom + Zeichen zum Akku.
Die anderen Anschlüsse braucht man nicht, kann aber auch die beiden ~ Anschlüsse paralle anschliessen für den doppelten Strom, den sieht man ja am A Meter.
Minus vom Generator dann noch an - vom Akku.
Mache zur Leistungsermitlung mal ein A Meter dazwischen um den Erfolg zu erleben.
Da Dein Akku ja mit einer Solaranlage verbunden ist wird Er auch nicht gerade klein sein.
Sehr groß oder gefärlich für den Akku wirt es wohl nicht werden da der Reibradantrieb dann durchrutscht.
Geht die Akkuspannung hoch, reduziert dann die parallele Solaranlage die Einspeiseleistung.
Bei starkem Wind würde ich die Anlage mechanisch stillegen, da das Reibradgetriebe sonst zerstört wirt.

Gruß Aloys.