Pico-Wasserkraftwerk

vom Generator ins Öffentliche-Netz

mbösch

Betreff:

Pico-Wasserkraftwerk

 ·  Gepostet: 01.03.2019 - 11:23 Uhr  ·  #52998
Hallo zusammen

Ich möchte bei mir ein Pico-Wasserkraftwerk installieren.
Das Wasser wird aus einer im Eigenbesitz befindlichen Quelle genommen, die ca. 1.8l/s bringt.
Das Gefälle bis zur Turbine beträgt 64hm.
Das ergiebt eine ca. Leistung von 0.5Kw/h.
Als Turbine möchte ich eine Peltonturbine mit Synchrongenerator 230v einsetzen.
Ich möchte den ganzen Strom in das öffentliche Netz einspeisen.
Nun zu meiner Frage:
B
Was wird ales für eine Netzeinspeisung benötigt? Gleichrichter und Wechselrichter? Oder gibt es etwas konbiniertes? Brauche ich irgend ein Regler für die Turbine?

Da ich vo mechanischen Bereich komme bereitet dies mir die grössten Sorgen.

Besten Dank für euere Hilfe!!
Markus

wieso

Betreff:

Re: Pico-Wasserkraftwerk

 ·  Gepostet: 25.03.2019 - 11:26 Uhr  ·  #53048
Hallo , wieso nicht eine Gleichstromturbine und dann mit einem solar Netzwechselrichter einspeisen
Man braucht dafüer aber noch eine schutzeinrichtung falls das Netz ausfällt
zwei Anbieter von Turbinen hier
https://microhydropower.com/our-products/watter-buddy/
https://www.powerspout.com/

Wenn Du Fragen hasst dann her damit :)

Gruss Lars

stormbreaker

Betreff:

Re: Pico-Wasserkraftwerk

 ·  Gepostet: 24.04.2019 - 00:41 Uhr  ·  #53088
Hallo, also bei deinen Daten kannst du GROB ( ohne Abzug von Wirkungsgradverlusten ) mit 800 Watt Leistung rechnen. Ich weiß nicht, welche Turbine du schon hast? Aber ansonsten ist die Sache eigentlich einfach....

Pelton via direkt an die Druckleitung mit Kugelschiebern ( PVC-U ) - auf Druckbeständigkeit achten! Die Regelung kann über verstellbare Düsen oder fixe laufen. Ich bin der Freund von einfachen Dingen. :)

Ja dann direkt auf den permanenterregten Synchrongenerator, welcher dann auf einen kennlinienprogrammierbaren Wechselrichter geht ( idealerweise ). Geht aber auch zur Not ein PV-Wechselrichter. In beiden Fällen muss eine Regeleinheit (Controller-Box) zwischen Wechselrichter und Generator gehängt werden. Diese richtet den ankommende Spannung des Generators ( Phasenzahl X ) je nach eingesetzten Generator gleich und leitet im "AUS-Fall" des Wechselrichters ( Hand-Aus, Netzausfall o.Ä.) die ankommende Spannung auf eine sogenannte Ersatzlast. So wird ein Hochdrehen der Turbine verhindert. Außerdem würden sonst gefährlich hohe Spannungen auftreten.

Bei deiner Leistung würde ich dir zu Ginlong raten. Die haben auch entsprechende Controller, passend zum Wechselrichter. Jetzt kommt es aber drauf an, welchen Generator du nehmen willst. Wenn das Wasser konstant kommt, kann man auch überlegen, auf Asynchron zu gehen. Faktisch kann man jeden Drehstrommotor als Generator betreiben. Das ist am einfachsten und billigsten. Auch, wenn dann die Netzkopplung etwas aufwändgiger ist. Es kann zwar im Prinzop direkt gekoppelt werden über 3 Phasen, es muss aber schon ein bisschen was überwacht werden ( frequenz etc, ). Bei Interesse einfach mal beim Netzversorger fragen, was er verlangt.

Oder Asynchron / alter Drehstrommotor und damit einen Heizstab betreiben. :) Ist am billigsten. Paar Kondensatoren rein und geht.