Kleinwindkraftanlage

was braucht man

Burner

Betreff:

Kleinwindkraftanlage

 ·  Gepostet: 02.08.2019 - 00:05 Uhr  ·  #53250
Hallo Forum,

Ich bin völlig neu auf diesem Gebiet, habe mich schon etwas etwas in einschlägiger Literatur eingelesen und noch wirklich keinen Plan.
Ich habe in meinem Haus derzeit alles auf Strom sparen umgestellt, Lampen und Elektrogeräte. Hatte gehofft dadurch meine Stromkosten zu senken, der Verbrauch ist ja deutlich geringer jedoch zahle ich durch einen geänderten Tarif und höhere Transport/Bereitstellungskosten fast immer noch den gleichen Berag. Und das ärgert mich!

Somit möchte meine Stromversorgung selbst in die Hand nehmen und möglichst Autark werden.

Ich wohne in Jydland in der Nähe vom Limfjord auf dem Land und da haben wir eigentlich immer Wind. Somit würde sich eine Kleinwindkraftanlage anbieten.

Welche Leistung sollte sie ungefähr haben, wie viel Volt? Ich möchte das als Inselanlage betreiben und den Strom in Batterien speichern und damit auch 220 Volt Geräte wie TV und PC betreiben, Und ganz wichtig einen Gefrierschrank, Licht könnte auf 12 Volt betrieben werden.

Ich hoffe Ihr könnt mir einige Ratschläge was da so ungefähr in Frage kommt und was ich brauche. Auch über Links im Forum mit ähnlichen Inhalat würde ich mich sehr freuen.

Gruß aus DK
Norbert . .

Burner

Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage

 ·  Gepostet: 03.08.2019 - 00:34 Uhr  ·  #53253
Der Bedarf für Gefrierschrank und Kühlschrank ist laut Datenblatt bei geschätzten 1,0219 Kw pro Tag.Dazu kommen ein bisschen
Strom für Fernsehn, PC und Licht. Geschätzter Tagesbedarf ca 2,5 bis 3 Kw den es abzudecken gilt. Den restlichen Verbrauch der Stromfresser kann ich mit einem Dieselgenerator abdecken, das wären Waschmaschine (ca 1x im Monat) und dann je nach Bedarf Strom für die Werkstatt. Wenn man den Strom vom Diesel sinnvoll nutzt rechnet es sich auch.

Welche Leistung müßte die WKA haben, eventuell kombiniert mit Solar und wie groß sollte der Batteriespeicher sein? Welche Voltstärke sollte man nehmen, 12/24/48 Volt und wo liegen da die Vorteile/Nachteile?
Beratungmöglichkeiten und Anbieter vor Ort gibt hier leider keine.

Gruß aus DK

Norbert

Burner

Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage

 ·  Gepostet: 03.08.2019 - 03:24 Uhr  ·  #53254
Jemehr ich hier lese zu verwirrender wird es.
Was haltet ihr denn dieser https://www.ebay.de/itm/152914285420 , muß nicht der Anbieter sein, aber der zahlt wenigstens Rückversand. Und die Bauform wäre Ideal weil sehr viel alten Baumbestand habe und keinen Kahlschlag möchte. Auch die bei Vertikal möglichen hohen Rotorgeschwindigkeiten beängstigen mich.
Wenn das richtig verstehe brauche ich bei Horizontal doch nur eine Schneise wo der Wind durchpfeift.

Hoffe bald auf Antworten um hier keine Monologe zu führen

Gruß aus DK

Norbert

cerco

Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage

 ·  Gepostet: 03.08.2019 - 13:51 Uhr  ·  #53255
Hallo,

Bitte lass Dich nicht verwirren..
Solche Angaben , wie in dieser E Bay. Werbung sind verwirrend,
denn wie bei einem Auto, es fehlt einfach die Angabe ,wann,bei wieviel Wind ,welche Leistungen aus welcher Variante zu ernten sind...
attery systems)
Peack Power: 500W / 750W / 1000W
Rated Power: 300W / 500W / 750W
Dimension: 115cm x130cm x 65cm
Weight: 14Kg
Start-up wind speed:
- 500W: 1,2 m/sec (6 blades); 2,4 m/sec (3 blades)
- 750W: 1,4 m/sec (6 blades); 2,8 m/sec (3 blades)
- 1000W: 1,6 m/sec (6 blades); 3,2 m/sec (3 blades)
Noise: < 40 dB

Hier stehen doch nur die Werte, ab wann sich das Dingen mal dreht.
Und das die mit vielen Blättern früher drehen, ist doch klar, aber wann ist welche Spannung da, wieviel Strom kann in das 12-24-36 V System, bei welchem Wind?

Schau mal auf die KLEINE Fläche , die sich da im Wind dreht, und den bei solchem Typ bauartbedingt niedrigen Wirkungsgrad des Rotors..

All diese Angaben fehlen in der Werbung, und dann kostet es ja über 1000.- ..da muss Mal eine Leistungs Angabe her.
Na , hab ja eine. pN gesendet,...

farmer

Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage

 ·  Gepostet: 03.08.2019 - 15:50 Uhr  ·  #53256
Hallo,ich betreibe 2 Mini Windmühlen mit 1,2kw maximal,, auf 11;5 und 14,5mtr. höhe .Klappmast,ferner sind 2 ,,,,36volt Pv Module mit 360wp ,für die wind armen Sommermonate installiert,außerdem läuft ein 16,5 quadratmtr. Savonius Rotor auf einem Lkw Anhänger,der aber nur 30% der 3Flügler leistet,aber immerhin wenns richtig bläst,hatte ich schon mal 80Ampere bei 25Volt,,ist denn schon heftig,der Strom wird mit einem Wandler zu 220Volt ins parallel Netz des Wohnhauses transferiert,über eine 24volt 250ah Staplerbatterie,ich habe einen alten Verbrauchszähler dazwischen ,und habe dann 70kwh,im Juni,und nochmal im Juli erzeugt,es hängen ein großer Stand- Kühl und Gefrierschrank dran,der Pc und der Fernseher,eigentlich jetzt eine gute Kombination,,,,,unter Youtube,,,mien Miniwindpark,oder Big Savonius Turbine zu finden !!!
Mfg.H.Sch.

farmer

Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage

 ·  Gepostet: 03.08.2019 - 16:01 Uhr  ·  #53257

Burner

Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage

 ·  Gepostet: 03.08.2019 - 20:36 Uhr  ·  #53258
Hallo Herrman, Vielen Dank

Das entspricht genau meinen Vorstellungen wie bei mir aussehen soll. Das ist dann noch weiter Weg, erst mal sehen welche Genehmigungen und Auflagen ich erfüllen muß und hoch der Mast sein darf.

Ich habe meine Pläne etwas geändert und möchte mit doch erst mit PV anfangen. Und ich hatte das mit dem Strom einspeisen völlig verkehrt verstanden, ich dachte das ihr den Strom verkaufen wollt. Aber wenn die Waschmaschine von den selbst erzeugten Strom halbwegs läuft und der Rest dann aus der Dose kommt sieht es völlig anders aus. Also erst mal sollen Solarpanele aufgestellt werden. Doch da ist wieder ein Problem, ich hier vor Ort in DK kann ich keinen Händler/Anbieter finden. Somit sieht es mit der Beratung auch schlecht aus.
Was habt ihr so verbaut und welchen Hersteller könnt ihr empfehlen? Wenn ich Internet Anbieter, von PEARL und CO mal abgesehen und Conrad traue ich wenig so ansehe, liest man die Anzeigen im Nez sind oft genauso "Aussagekräftig" wie die von den Windrädern, und teilweise wird die Ware nicht zurückgenommen. Wer hat Ordentliche Ware und kann von euch empfohlen werden? Was sollte für PV dabei sein das man später nichts doppelt und über hat?

Das sind schon wieder eine Fragen, ich ihr mögt mir weiterhelfen.

Gruß aus DK

Norbert .

Burner

Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage

 ·  Gepostet: 04.08.2019 - 23:08 Uhr  ·  #53259
Heute war wieder nur wenig Wind und das Rad in Sichtweite stand wieder den ganzen Tag still. So werde ich das Ganze erst mal etwas weiter beobachten und mir vorerst nur PV zulegen,
Was haltet ihr vom diesen Anbieter und dem Angebo:t https://greenakku.de/PV-Komple…:1886.html ? Brauchbar oder nicht? Hier in DK habe ich kein Angebot gefunden, Habe mal einen Blick auf den Zähler geworfen und in 5,5 Std einen Verbrauch von knapp 5 KW abgelesen. Es waren auch einige Verbraucher (Gefrierschrank/Kühlschrank/Licht und alles in Standby) im Betrieb so das es in etwa hin kommen müßte. Wenn ich mit der genannten Anlage, vorausgesetzt Akkus zum speichern fast vollständig meinen Verbrauch decken könnte, würde ich die Ausgaben spätestens in einem 3/4 Jahr an Ersparnis wieder drin haben.

stormbreaker

Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage

 ·  Gepostet: 04.09.2019 - 15:32 Uhr  ·  #53310
Hallo,

erkundige dich mal, wie es in Dänemark mit Förderung von Akku-Speichern aussieht.
Ganz abgesehen davon, dass die Dinger eine riesige Umweltsauerei sind und ich immer auf Netzparallelbetrieb setzen würde ( wenn es geht ), wäre das für dich möglicherweise eine Option. In Jütland ist ja echt viel Wind...
Irgendwer, weiß nicht ob es hier im Forum war, hat die Erträge einer Black 300 ( 300 W Windgenerator ) präsentiert. Der Standort war wohl in Hanstholm, dem "berühmten" Bunkerstrand aus der Olsenbande. Ich war erstaunt, wieviel man mit so einem kleinen Generator ernten kann. Allerdings ist ein Weststrand natürlich auch perfekt.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Wenn es bei dir windig ist, dann nimm mehr Geld für eine größere Anlage in die Hand! Wichtig ist, dass du eine freie Westanströmung hast! Die Hauptwindrichtung sollte West - Südwest sein. Vergewissern kannst du dich unter windfinder.com -> Messstation in der Nähe auswählen und auf Statistik die Windrose betrachten. So bekommt man, so ungeau das vielleicht ist, erstmal ein Gefühl, woher es hauptsächlich weht. Aus dieser Richtung sollte eine freie Anströmung da sein! Hindernisse in dieser Richtung sollten 20 Mal so weit entfernt sein, wie deren Höhe ist ( ein max. 10 Meter hoher Birkenrain also 200 Meter ). Auf der Gegenseite ( Rücken des WIndgenerators ) 5 Mal die Höhe des Hindernisses, also 100 Meter.

Vorbehaltlos empfehlen kann man: Michael Heyde ( HEYWIND ), Werner Krauss ( WSD Windsysteme ) sowie Günther Hacker. Alle drei sind Fachleute auf dem Gebiet, bei denen du sehr gut beraten bist. Wenn du eine "Vor-Ort-Beratung" benötigst bist du mit Werner Kraus wohl am besten bedient, der wohnt nämlich auch im Norden. :) Ich selbst habe von ihm einen Generator und bin sehr zufrieden gewesen. Auch ein Bekannter. Meinen musste ich leider wieder abbauen. Heywind ist aber auch gut, allerdings auch etwas teurer. Letztendlich hilft meistens ein Telefonat.

Wenn du sparen willst und im Bereich der Metallverarbeitung ein wenig versiert bist, wäre vielleicht auch der Selbstbau eine Alternative. Ich bin auch gerade in den Vorbereitungen für einen etwas Größeren und beim Chassis schweißen. :) Menelaos sei DanK! Es ist, neben den wirtschaftlichen Gesichtspunkten, eben auch ein bisschen Spaß an der Freude.

Hoffe, geholfen zu haben.

Noch ein Hinweis: Wenn es im Sommer mal windstill ist, dann ist sowas ganz normal. Die Windkraft spielt ihre große Stärke in der kalten / nassen Jahreszeit aus. Von September bis Mai. Und gerade im Winter, wenn der Wind kräftig bläst, können Überschüsse ( die bei einer On-Grid Installation ins Netz gehen würden ) eben auch für die Heizung verwendet werden. Sei es über sogen. Energiemanager oder, wenn es sehr stark windet, über den Dumpload.
Wind ist etwas Nachhaltiges. PV Module haben eine gewisse Halbwertszeit, danach müssen sie weggeschmissen und rel. aufwändig recycelt werden. Das hat man bei Wind und Wasser nicht. Diese Generatoren / Turbinen laufen ewig und liefern eben dann Energie, wenn man sie am meisten benötigt.