Planetengetriebe ?

 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Geislingen
Beiträge: 8
Dabei seit: 05 / 2007
Betreff:

Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 11.05.2007 - 13:51 Uhr  ·  #1
Hi Leute
Hat schon mal jemand mit Planetengetrieb experimentiert? Kann mir jemand sagen ob das bei ner Windmühle sinn macht? :?

Danke für eure Antworten
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien Österreich
Beiträge: 9
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 13.05.2007 - 22:03 Uhr  ·  #2
Hallo Mystikwolf!

Ich habe in mein Windrad eines eingebaud. :roll:
Verhältnis ist 1-4.
Ob es funktionit weis ich noch nicht. :?:
Es ist noch nicht fertig.

Gruß aus Wien

Roland
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1031
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 14.05.2007 - 22:32 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von Mystikwolf
Hi Leute
Hat schon mal jemand mit Planetengetrieb experimentiert? Kann mir jemand sagen ob das bei ner Windmühle sinn macht? :?

Danke für eure Antworten


Hallo
habe da mehr als genug Erfahrung sammeln können und zwar mit Planetengetrieben aus Sturmey Fahrad Uebersetzungen. Nun für den Bau von kleineren Windanlagen eigen sich diese Planetengetriebe hervorragend, da ja für den Outdoorbereich hergestellt. Leider findet man diese Schaltnaben ( 3 Gang ) aber immer seltener, meine aber nur die, die bis Ende der 70iger Jahre gebaut wurden, denn das war noch Quälität wie es sein muss. Bei E-bay werden diese Naben hin und wieder angeboten und auch bei ricardo.ch findet man diese Teile. Entsprechende techn. Beschreibungen findest Du im Internet. Habe noch ca 4-5 Stück in meinem Fundus, falls Du Bedarf hast, melde Dich.

Hoffe ich konnte Dir etwas behilflich sein und ich glaube, dass dies ein erster kostengünstiger Einstieg für ein perfektes Planetengetriebe ist, denn so was selber zu bauen, kostet sehr viel und man braucht einiges an Maschinen und Erfahrung.

Gruss Bruno
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

planetengetriebe

 · 
Gepostet: 17.10.2008 - 12:02 Uhr  ·  #4
ich hab jetzt auch ein planetengetriebe aus ner nabenschaltung aber ich weiss nicht wie ich da den generator dran befestigen soll,
kann mir jemand das vielleicht sagen der damit schon erfahrung hat ?
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Beiträge: 335
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 17.10.2008 - 13:17 Uhr  ·  #5
Hallo elmo

Ich habe das Planetengetriebe und den Generator mit einem Stück
Druckluftschlauch verbunden.
Als erstes habe ich zwei Alubuchsen gedreht und aufgeklebt damit beide Wellenenden den gleichen Durchmesser haben und dann den Schlauch straff darüber. Befestigt zusätzlich mit Schraubschellen.
Das geht wunderbar und die elastische Verbindung gleicht kleinere Unwuchten aus.
Wie groß ist denn die Kraft welche aufgewendet werden muß um den Generator zu drehen :?:


Das Bild ist ein bissel unscharf aber ich denke man kann erkennen was ich meinte.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 17.10.2008 - 15:43 Uhr  ·  #6
danke erstmal für deine schnelle antwort..
aber so wie ich das bei dir gesehen habe, hast du den repeller am gehäuse des getriebes befestigt, und die welle mit dem generator verbunden. (so ist es doch oder?).
wenn ich das machen würde wäre die übersetzung nur 1:2, wie gross ist sie denn bei dir? ich hatte gedacht man könnte den generator mit einem zahnrad im getriebe verbinden, aber da wäre die gefahr dass das ganze getriebe kaputt geht. Wie hast du den repeller überhaupt befestigt?
also ich meine in ein zahnrad ein loch reinbohren und dann den generaor rein. dann wäre die übersetzung höher
am besten wäre, wenn du mir bitte deinen ganzen aufbau mal erklärst, mit planetengetriebe und generator und co.
das wäre sehr nett 😉
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Beiträge: 335
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 17.10.2008 - 16:38 Uhr  ·  #7
Hallo Elmo,

http://img512.imageshack.us/my.php?image=dsci0006vd6.jpg

Hier ein Bild vom gesamten Aufbau. Die Alubuchse ist zwar so nicht mehr dran aber alles wichtige ist darauf zu erkennen.
Der Rotor ist extra gelagert, denn das Planetengetriebe würde das sicher nicht aushalten (Wellendurchmesser 12mm) und bei 2m Rotordurchmesser braucht man schon eine 20er Welle.
http://www.myvideo.de/watch/5207979/Windrad
Schau dir mal das Video an. Hier ist zwischen 3,0 und 6,5 m/s Wind!
Das Getriebe hat eine Übersetzung von 1:10 damit der Generator auch auf Drehzahlen kommt und die Ladespannung erzeugt wird. Dazu braucht man aber einen Rotor der in der Lage ist das zu bewegen. Er muß genügend Drehmoment für einen zeitigen Anlauf und die richtige Drehzahl (TSR) bei der meist vorherschenden Windgeschwindigkeit haben. Nicht ganz einfach :!:

Wenn du mal sehen möchtest wie es nicht geht ließ mal meine Versuche mit den "Air-X Kopien" 😢
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

..

 · 
Gepostet: 18.10.2008 - 12:31 Uhr  ·  #8
ich bin jetzt immer noch nicht schlauer geworden :roll:
aber ich frag jetzt mal etwas ausführlicher:
was für ein planetengetriebe hast du ? auch aus einer gangschaltung?
und wieviel gänge?
Wo hast du genau den Rotor befestigt und wie hast du den generator befestigt?
du hast ja wohl kaum alles an einer welle befestigt, das würde ja keinen sinn machen.
hast du den repeller am äußeren gehäuse befestigt? ich kapier den aufbau nämlich nicht ganz. wie schon gesagt wenn ich den repeller am äußeren gehäuse befestigen würde, hätte ich eine schlappe 1:2 übersetzung...
woher kriegt man ein planetengetriebe mit einer 1:10 übersetzung?
und wenn ich fragen darf, wieviel watt erzeugt deine kleine anlage :?:
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Beiträge: 335
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 19.10.2008 - 08:11 Uhr  ·  #9
Hallo Elmo,
das Planetengetriebe war an einem E-Motor. Leider ohne Abtriebwelle.
D.h. ich habe also den Motor zerlegt und aus den zwei Lagerschalen eine neue Lagerung gebaut.
Zum Generator geht es dann weiter mit dem erwähnten Schlauch.
Die Rotorwelle (d=20mm) ist mit der Nabe verschweißt.
Die Welle habe ich dann längs aufgebohrt damit die Antriebswelle des Getriebes hinein paßt.
Das Aufwendigste war das Feilen der Nut für die Passfeder.
Hat etwa 2 Stunden gedauert. :lol:



Die Halterung des Getriebe besteht nur aus der gummierten Rohrschelle.
Wichtig ist eine präziese Arbeit um hohe Laufruhe zu erzeugen.
Fals es dich interessiert, ich plane den Rahmen noch einmal zu verändern bzw. zu ersetzen durch ein Rohr (D=150 mm).
Da wird Rahmen und Hülle eins. Wenn ich das fertig habe mach ich mal ein paar Bilder.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 65
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 19.10.2008 - 08:49 Uhr  ·  #10
Hallo Harzer,

ich bin zwar kein maschinenbauingenieur aber so wie auf deinem letzten foto kannst du die rotorlagerung nicht lassen. Du hast nur ein stehlager verwendet. Besser ist es zwei solcher lager einzusetzten. Da das lager selbst im gehäuse pendeln kann und somit auf die nachvolgenden anbauteile eine viel höhere belastung ausübt wenn du nur einen lagerbock verwendest.

Gruß
Stefan
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: nähe Braunschweig
Homepage: dasWindrad.de
Beiträge: 433
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 19.10.2008 - 09:26 Uhr  ·  #11
Im Grunde hat er schon zwei Lager verwendet.
Das Getriebe ist ja mit einer Silentaschelle befestigt, so das dieses selbst als "zweites Lager" dient.
Die Silentaschelle bietet dem damit befestigten Getriebe ja etwas Spiel und die Schelle hat vermutlich nur eine M8 Aufnahme als Befestigung. Dadurch ist das ganze etwas flexibel und nicht starr.
Eine weitere Unterstützung erfährt die Lagerung durch die Verbindung mit dem Generator. Alles in allen denke ich sollte das so funzen.
Allerdings muss die interne Getriebelagerung die Belastungen bei dieser Konstruktion zum Teil abfangen.

Es gibt aber auch Lager die ganz alleine eine Achse lagern können. Man findet solche Exemplare z.B. in einer Waschmaschine oder einem Betonmischer.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

aha

 · 
Gepostet: 19.10.2008 - 11:51 Uhr  ·  #12
aha,
ich habe ja ein getriebe aus einer gangschaltung von einem alten fahrrad,
ist es denn möglich das getriebe weiter zu zerlegen, das ich den generator an einem zahnrad befestige? dazu müsste ich aber in ein zahnrad hineinbohren, könnte das ganze getriebe dabei kaputt gehen? ich hätte sonst nur eine übersetzung von 1:2 wie schon gesagt und das wäre ja nicht grade so effektiv.naja ich bin eh noch dabei einen vernünftigen repeller herzustellen, also kann ich mir da noch ein bsischen zeit lassen, die letzten repeller die ich gebaut habe, waren alle etwas dämlich... bei einem abflussrohr-3-flügler war ein flügel schwerer als die anderen und dadurch drehte er sich noch ncihteinmal bei starkem wind, und einen holzrepeller der zu flach geschliffen war...wie hoch muss die holzleiste denn sein, damit man einen vernünftigen schliff hinkriegt der auch einigermaßen schräg ist?
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Beiträge: 335
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 19.10.2008 - 14:59 Uhr  ·  #13
Hallo alle,

eigentlich wollte ich tatsächlich ausprobieren ob das Getriebe das verträgt mit nur einem Lager und wie leise das Getriebe ist.
Wenn ich alles in das Rohr verbaue kommt ein Schrägrollenlager an die Stelle des Stehlager.
Das war nur eine Idee das Teil kürzer und leichter zu machen.
Nix für immer 😉

@ Elmo

"in ein Zahnrad bohren?" 😢
vielleicht siehst du dir mal die einfache Riemenvariante bei Menelaos
seinem "Blauen Ding" an. Das ist auf jeden fall nicht so kompliziert für den Anfang.
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Beiträge: 335
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 21.10.2008 - 19:09 Uhr  ·  #14
Hallo Elmo,

ich habe das alte Video wiedergefunden.
So wird es gemacht.
http://www.myvideo.de/watch/5326578/Getriebeumbau
Da kannst du auch sehen was für ein Motor das mal war.
Das Lager in der äußeren Schale habe ich noch gewechselt gegen eines mit 8mm Innendurchmesser.
Vielleicht hilft es dir weiter 😉
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 140
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 18.05.2011 - 19:02 Uhr  ·  #15
Zitat geschrieben von Harzer

Hallo Elmo,

http://img512.imageshack.us/my.php?image=dsci0006vd6.jpg

Hier ein Bild vom gesamten Aufbau. Die Alubuchse ist zwar so nicht mehr dran aber alles wichtige ist darauf zu erkennen.
Der Rotor ist extra gelagert, denn das Planetengetriebe würde das sicher nicht aushalten (Wellendurchmesser 12mm) und bei 2m Rotordurchmesser braucht man schon eine 20er Welle.
http://www.myvideo.de/watch/5207979/Windrad
Schau dir mal das Video an. Hier ist zwischen 3,0 und 6,5 m/s Wind!
Das Getriebe hat eine Übersetzung von 1:10 damit der Generator auch auf Drehzahlen kommt und die Ladespannung erzeugt wird. Dazu braucht man aber einen Rotor der in der Lage ist das zu bewegen. Er muß genügend Drehmoment für einen zeitigen Anlauf und die richtige Drehzahl (TSR) bei der meist vorherschenden Windgeschwindigkeit haben. Nicht ganz einfach :!:

Wenn du mal sehen möchtest wie es nicht geht ließ mal meine Versuche mit den "Air-X Kopien" 😢




So werde ich es auch machen das ist geht einfach und Schlachschellen und ein stück Schlauch habe ich da!
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Planetengetriebe ?

 · 
Gepostet: 21.05.2011 - 18:51 Uhr  ·  #16
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0