PowerPredictor

alternative Firmware?
 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 10.06.2013 - 09:20 Uhr  ·  #21
Hab an dem Toll etwas weitergetüftelt,

dazugekommen ist:
Berechnung der Windgeschwindigkeit auf abweichende Masthöhe,
Verarbeitung von Daten von Logic Energy LeWL CSV-Daten.
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberösterreich
Alter: 32
Beiträge: 150
Dabei seit: 06 / 2010
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 10.06.2013 - 09:51 Uhr  ·  #22
Hab versucht das File von Max (mit 4,2MB) schnell hochzuladen mit gleichem Ergebnis wie Max:
"Möglicherweise eine Dateiupload-Attacke! none"
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 10.06.2013 - 13:11 Uhr  ·  #23
okok ... hab das mal zum Testen auf ne andere Maschine umgebogen und die FIlesize auf 45MB gesetzt ...
ist aber nicht die schnellste, das sag ich schonmal vorweg und aus den 4,2MB werden dekodiert um die 20MB, das braucht auf der Kiste ne Weile für die Übertragung, aber zum Test bis das Tool hier im Forum
läuft gehts denk ich.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 02.09.2013 - 10:50 Uhr  ·  #24
Zum Powerpredictor noch eine Anmerkung ...

Bei mir hat das Ding in letzter Zeit öfter rumgezickt, nach 1-2 Tagen war das Datum und Zeit verstellt und auch die Messwertaufzeichnung war entweder fehlerhaft oder
fand dann nicht mehr statt ... schon blöd, wenn man nach dem Urlaub heimkommt und die 10 Tage Messwerte fehlen.
Batterie ersetzen brachte auch keine Besserung.
Hab mir dann die Leiterplatte mal angeschaut, besonders viel ist ja nicht drauf.

habe nun beiderseits des ATMega88 auf die 2 kleinen 10nF Kerko Stützkondensatoren huckepack je einen 100nF 0805 Kerko draufgelötet und an die Batterieklemme
nochmals nen 1206 10µF Kerko dazwischen gebrutzelt zur Stützung der Versorgungsspannung, da ich den Verdacht hatte, dass der Controller in den Brown-Out-Reset geht.

Nach dieser Maßnahme läuft das Gerät jetzt wieder 5 Tage am Stück, bislang ohne Ausfälle ... scheint gewirkt zu haben.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4134
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 02.09.2013 - 19:24 Uhr  ·  #25
Sowas sollte natürlich nicht vorkommen! prima dass du aber die Kompetenz hast das Problem einzugrenzen und zu lösen...wenn es dennoch nicht hinhaut sende uns das Teil zurück und du bekommst natürlich Ersatz in der Hoffnung dass es dann richtig funkt...!

Gruß
Max
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 03.09.2013 - 13:48 Uhr  ·  #26
Hallöchen Max,

"Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben ..." so steht es geschrieben ... 5 tage ging die Kiste nun, aber heut wieder ne Unterbrechung, Mist, doch nicht kuriert ... wenn auch Besserung.
Danke für das Angebot, 1-2 Tricks hab ich noch auf Lager, die würde ich vorher noch anwenden wollen, wird ja nicht nur bei mir sein wo das Ding spinnt.
Eventuell find ich ja den Übeltäter, werd mir mal den Schaltplan von dem Ding erstellen.

Hab das Teil gerade auf meiner EMV-verseuchten Arbeitsplatte liegen, da löst es nen tastendruck aus ohne Berührung ... kurz mal die Tasten gecheckt ... die Leiterbahnen dahin gehen unter der SD-Karte und LCD durch ohne GND-Plane etc., Pullups sind keine externen dran, also nur die ca. 50kR großen internen verwendet ... da setze ich als nächstes an ...
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4134
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 03.09.2013 - 14:43 Uhr  ·  #27
ich drücke die Daumen! Bisher hatte ich von diesen Problemen allerdings noch nichts gehört und hoffe daher, dass es sich um einen Einzelfall handelt. Alles bekommen wir aber natürlich auch nicht mit- so bin ich gespannt woran es letztlich gelegen haben mag.

Gruß
Max
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberösterreich
Alter: 32
Beiträge: 150
Dabei seit: 06 / 2010
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 03.09.2013 - 19:14 Uhr  ·  #28
Hey vitis,

Hatte auch zwischendurch Stress mit dem PowerPredictor.
Ich hab ihn mal tesweise ein paar Tage draussen aufgestellt, um ein Logfile zu kriegen, damit ich meinen Decoder (dank deiner Hilfe) fertigbauen konnte.

Hatte in den paar Tagen auch das Problem, dass mal die Aufzeichnung stoppte. Dabei war dann meist die Logfiles korrupt. Der PowerPredictor konnte mit der SD-Karte auch nix mehr anfangen... Die musste formatiert werden.
Das die Logfiles weg waren, war mir ziemlich egal, da ich nur vorübergehend aufzeichnete. Wenn eine Ganzjahres-Aufzeichnung defekt wäre, wärs natürlich fatal....

Aja nochwas:
Hab nach der oben beschriebenen kurzen Testphase (in der es auch mal regnete) den PowerPredictor (ordnungsliebend wie ich bin :D ) wieder in sein Schächtelchen verpackt.
Wollte ich schnell die Datenleitung durchmessen, ob ich eventuell das Anemometer und die Windfahne an eine eigene Steuerung hängen kann und die Datenaufzeichnung somit selbst übernehme.
Dabei hatte ich entdeckt, dass sich das Anemometer nurmehr seeeeehhhhr schwer drehte. Das da Wasser eingetreten sein musste, war ja klar.
Also die Messeinheit vorsichtig "aufgebrochen" (ist mit etwas PU-Leim oder sowas verklebt). Da kamen die völlig verrosteten beiden kleinen Kugellager des Anemometers zum vorschein...

Hattet ihr auch schon Probleme mit der Wetterfestigkeit???

BTW:
Kennt jemand von euch die Pinbelegung des Kabels?? O-)

Gruß
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4134
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 03.09.2013 - 20:24 Uhr  ·  #29
au weia... :-(
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberösterreich
Alter: 32
Beiträge: 150
Dabei seit: 06 / 2010
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 04.09.2013 - 07:35 Uhr  ·  #30
Naja, das mit den Lagern ist eigentlich nicht so schlimm. Ich sie vom Rost befreit und ordentlich eingefettet. Die laufen jetzt (momentan) wieder super. Wenns nicht dauerhaft so bleibt muss ich sie ersetzen....
An der unteren Abdeckung der Messeinheit (also am Anemometer selbst) hab ich ein kleines Entwässerungsloch gebohrt, damit evt. eingetretenes Wasser auch wieder hinauskann. Keine Ahnung ob das was hilft...

Interessant wäre für mich, wenn jemand eine Ahnung über die Pinbelegung des Datenkabels hat.
Somit könnte ich z.B. den Reedkontakt oder die Windfahne direkt an eine Eigene SPS anschließen und somit die Datenaufzeichnung selbst übernehmen.
Ich könnte die Windinfos auch direkt zur späteren Steuerung des Windrads verwenden...

windige Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 04.09.2013 - 17:44 Uhr  ·  #31
hmm ... die Lager hab ich bisher nochnicht nachgeschaut, aber meins dreht scheinbar recht leichtgängig im Wind, so nach Augenmaß ...

Also die Anschlussbelegung hab ich mal etwas herumgemessen, hab gerade nur mein Multimeter zur Hand, daher nur ne grobe
Analyse schonmal ...

Da ich nicht weiß wie bei Dir die Kabel von der Farbe her belegt sind geh ich mal vom geöffneten Gerät Display nach oben vorsichliegend aus ...
Bei mir sind die Farben genau spiegelverkehrt zu den Bezeichnungen im Bestückungsaufruck drinnen ... however.

von links nach rechts

Also die Kontakte 1 und 2 sind das Anemometer, das scheint einfach n Reedkontakt oder dergleichen zu sein, da hat mir das Multimeter
bei 2 m/s ne Frequenz irgendwo um 2Hz angezeigt, also müssen die Pegel eindeutig sein. Kontakt 1 ist der geschaltete

Kontakt 3 und 4 sind die Solarzelle, da hab ich korrespondierend zur Sonneneinstrahlung ne Spannung im 100mV-Bereich Gleispannung
gemessen, ich denke das ist als Leistungsmessung ausgeführt, da ist irgendwo auf dem PCB n bedrahteter Widerstand, der wird die Belastung
der Zelle sein vermute ich. Brücke ich die Kontakte fällt der Messwert Solar in den Keller.

Kontakt 5 und 6 sind der Windrichtungsanzeiger, aber aus dem bin ich noch nicht schlau geworden ... da klackern Signale drüber, ein Bus scheint es mir nicht zu sein ... evtl Inkrementalgeber oder sowas ... werd demnächst mal schauen.

Merci auch für den Tip mit der Formatierung, hab das jetzt mal probiert und bin gespannt.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4134
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 04.09.2013 - 21:53 Uhr  ·  #32
Ihr Freaks ;-)
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberösterreich
Alter: 32
Beiträge: 150
Dabei seit: 06 / 2010
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 04.09.2013 - 22:10 Uhr  ·  #33
danke vitis!
mein "gutes" fluke hab ich vor einer weile geschrottet. und bei meinem alten "schätzeisen" messgerät hab ich weder frequenz noch sonst irgendwas... somit bin ich aufs erste mal nicht schlau geworden. ich werd deine infos demnächst mal testen wenn ich neben dem hausbau zeit hab. (heute sind die wände und die decke geliefert worden... 8-) )

ich werd mir auch mal ein oszi besorgen. vielleicht krieg ich damit dann raus was von der windfahne kommt!

muss ja rauszukriegen sein! :D

schönen abend noch!
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1584
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 05.09.2013 - 07:26 Uhr  ·  #34
moin moin

würde Euch ja gerne aushelfen, zumal ich defekte und zerlegte Windfahnen zuhause liegen habe, aber das ist gerade so 2.500km von meinem jetzigen Standort entfernt. ;-(

Wenn Ihr noch etwas Geduld habt (sieht aber ja gerade nicht so aus ... haha) dann könnte ich es Euch schreiben, fotografieren oder was auch immer.

Schon witzig was Ihr da so rumtüftelt und rausfindet .... ich staune !

Gruß
Uwe
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberösterreich
Alter: 32
Beiträge: 150
Dabei seit: 06 / 2010
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 05.09.2013 - 09:24 Uhr  ·  #35
Hey Uwe,

Das wär klasse! Ich will nämlich meine (noch funktionierende) Messeinheit des PowerPredictor nicht völlig auseinanderreissen....

Da ich eben beruflich mit SPSen zu tun hab (arbeite direkt beim Hersteller) könnte ich natürlich das Windlogging mit einer CPU selbst nach meinen Wünschen realisieren (nachdem der PowerPredictor eben hin und wieder macken macht)
Dazu brauch ich eben ein funktionierendes Anemometer mit Windfahne. Wenn ich die Pins kenne, kann ich hoffentlich was damit anfangen... :D
Zugleich könnt ich die Daten in der SPS dann direkt zur Steuerung des (geplanten) größeren Windrads nehmen.
Mal sehen ob ich damit Pitch und Richtungsnachführung hinbekomme... Zumindest hab ich derzeit den Wunsch das zu realisieren. :P
Da mein vor kurzem fertiggestelltes erstes Testrädchen nun munter einspeist (die Doku dazu bin ich euch immer noch schuldig.... O-) ), mach ich mir eben Gedanken über weitere Projekte.

sg
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 05.09.2013 - 09:34 Uhr  ·  #36
Meine Einheit hab ich auf dem 9,5m hohen Mast mit doppelter Abspannung, das ist blöd umzulegen ... ein paar Bildchen vom Innenleben wären schon erhellend und so arg pressierts jetzt doch nicht.

Hab beruflich mit Wein und Mikrocontrollern zu tun, ersteres sieht man an meinem Mast ... nein, da stell ich kein Bild davon ein, da wars wohn n Viertele zuviel beim Stellen :) ... hab mal den ISP vom Predictor probiert mit den AVR-tools, aber der Anschluss wurde (bewusst?) anders belegt, blöd.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 05.09.2013 - 10:20 Uhr  ·  #37
Hat mir dann doch keine Ruhe gelassen ... hier die Steckerbelegung.
Die Windfahne ist was mit Widerstand, wie der genau aber zu welcher Richtung korreliert weiß ich nicht, da müsst ich das Ding mal abbauen
und ne Messreihe anlegen ...
Die Solarzelle hatte bei mir eben in der vollen Sonne rund 0,4V.
Anhänge an diesem Beitrag
Powerpredictor Steckerbelegung
Dateiname: Predictor Steckerbelegung.JPG
Dateigröße: 24.75 KB
Titel: Powerpredictor Steckerbelegung
Information:
Heruntergeladen: 767
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberösterreich
Alter: 32
Beiträge: 150
Dabei seit: 06 / 2010
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 05.09.2013 - 11:20 Uhr  ·  #38
Geil! (sorry für die Wortwahl :D ) Ich hoffe du hast recht! ;)

Ich werds bei Gelegenheit gleich mal testen!!
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberösterreich
Alter: 32
Beiträge: 150
Dabei seit: 06 / 2010
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 06.09.2013 - 22:01 Uhr  ·  #39
Habs mir nochmal angesehen.
Hast vollkommen recht vitis.

Die Windfahne ist lediglich ein 10k Poti. Die Windrichtung ist linear zum Widerstand von 0 - 10k. Lediglich beim Übergang von 10 auf 0 ist der Widerstand bei ein paar Grad unendlich. Muss halt die Logik darauf reagieren...


Hab noch die zugehörigen Farben zur Pinbelegung und ein Paar Bilder angefügt, Damit müssen andere dann nicht auch gleich zum zerlegen anfangen... (ausser die Lager blockieren... :D)


Windfahne mit Poti über die kleine schwarze Kupplung gekoppelt. Auch hier war bereits viel Rost unter der Beilagscheibe des Potis zu finden...



Hier sieht man schön den Reedkontakt und den Magneten im Hebelarm des Anemometers:
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: PowerPredictor

 · 
Gepostet: 07.09.2013 - 10:34 Uhr  ·  #40
AHA ... klasse, saustark, danke für die Info. :)

D akann man doch was mit anfangen ... bin gerade am überlegen, Möglichkeiten gäb es viele.
Zum Einen könnte man das Board ansich ne eigene Firmware schreiben, ok, das LCD müsste man noch den Controller
heraussuchen, aber das ist nicht die Schwerigkeit, man könnte aber auch selber was ausknobeln.
Da gäbs z.B. von Pollin das AVR-Net-IO-Board, damit könnte man die Daten loggen und gleich im Netz
darstellen, man könnte nen kleinen AVR nehmen, nen RS485-Schnittstellenbaustein dranpappen und
das Ding als Modbusslave oder Profibusslave laufen lassen ... ist auch kein Hexenwerk.
Man könnte auch ne SD-Karte und USB-schnittstelle dranmachen und nen eigenen Datenlogger
mit USB fummeln.
Man könnte n 433MHz Funkmodul dranhängen und sich die Messwerte auf ner Anzeigeeinheit
dann anzeigen lassen, man könnte bei der Eigenschaltung noch nen Temperatursensor, z.B. DS1820
oder gleich Temperatur und Luftfeuchte SHT11 dazuhängen, dann hätt man auch gleich den Taupunkt ...
auch n Barometer wär denkbar MPL11A1 wär da so ein Ansatz ...
Man könnt auch n Bluetoothmodul ... BTM222 z.B. dazuklatschen und sich fürs Android-Handy ne App
schreiben für die Visualisierung, Datenspeicherung und Transfer ...

Wer mag kann ja mal ne Wunschliste hier posten ... in den kalten Wintermonaten bekäm man das schon gebacken.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0