Umfrage - Demand Side Management

 
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 31
Beiträge: 1
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Umfrage - Demand Side Management

 · 
Gepostet: 23.10.2013 - 00:29 Uhr  ·  #1
Hallo liebe Freunde der Windkraft,
mein Name ist Stefan Petersen und ich studiere am IST in Lissabon.
In einem Workshop versuchen wir Business Modelle für den Bereich eines Demand Side Management System für Privathäuser zu entwickeln.
Dieses System soll helfen den Eigenverbrauch von erzeugtem Strom aus Wind oder Sonne zu erhöhen, um eine unrentable Einspeisung zu vermeiden.
Dazu würden zB die Beleuchtung oder der Betrieb von Spül- und Waschmaschinen an die aktuelle bzw. zu erwartende Erzeugung angepasst.
Wenn Sie uns ein wenig Feed-Back geben könnten wäre uns sehr geholfen!

  • Haben Sie eine Kleinwindanlage installiert und mit welcher Kapazität? Wenn nicht, was hällt Sie davon ab eine zu installieren?
  • Haben Sie noch andere Erzeugungen wie zB Solar PV?
  • Wenn Sie selber Strom produzieren, ist dies rentabel mit den aktuellen Einspeisevergütungen?
  • Was war die Motivation selber Strom zu produzieren, falls es keine Gewinne abwirft/Kosten einspart?
  • Suchen Sie nach Möglichkeiten die Rentabilität ihrer Anlage zu verbessern? (zB ein System, das ihre Geräte je nach aktuell produzierter Leistung steuert)
  • Nach was für einem Zeitraum müsste sich diese Investition armortisieren?
  • Wie hoch dürfte ein solches Investment max. sein?
  • Nutzen Sie Speichersysteme um den Eigenverbrauch zu erhöhen? Ist dies aus kommerziellen Gründen oder aus Gründen wie zB Streben nach Selbstständigkeit?


Vielen Dank! Sie helfen uns unglaublich weiter, wenn Sie auf ein paar oder alle Fragen Antworten haben.
Da unser Zeitplan sehr knapp ist, benötigen wir Feed-back so schnell wie möglich!
Also einfach spontan drauf los :)

Danke noch einmal und toll, dass es solche Foren wie dieses gibt! Dickes Lob an die Organisatoren.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1951
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Umfrage - Demand Side Management

 · 
Gepostet: 23.10.2013 - 04:24 Uhr  ·  #2
Hallo , ich verzichte auf Verguetung und Netzstrom

Bei Einspeiseanlagen ....

Man kann natuerlich den Eigenverbrauch optimieren um sich den Laenderspezifischen subventionierten Einspeisetariffen gerecht zu werden , nur erscheint mir dies eine unterbewusste "Verschiebung" der Kosten .....(zumindest wenn Geraete recht teurer werden , damit diese PV/Wind gerecht gesteuert werden )

Meine Einstellung ist dazu - ich kauf mir lieber 1000 watt mehr PV als einen neuen Kuehlschrank , wenn der alte noch akzeptabel ist ,


Ich kann nur raten sich mit PV und Batterie weitmoeglichst unabhaennig zu machen
Eigenverbrauch an "eigener "Energie wird wohl auch langfristig besteuert werden , siehe Spanien , ich denke auch die EEG Umlagekosten pro kWh werden wohl auch in DE mal zu bezahlen werden muessen ....., bei "Eigenverbrauchsanlagen"

Gruss
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6695
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Umfrage - Demand Side Management

 · 
Gepostet: 23.10.2013 - 10:43 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von SmartDEE
Haben Sie eine Kleinwindanlage installiert und mit welcher Kapazität? Wenn nicht, was hällt Sie davon ab eine zu installieren?

Nein (zumindest keine, die momentan läuft). Es halten mich prinzipiell umständliche Genehmigungsverfahren sowie kaum vorhandene Zertifizierung und mangelnde Wirtschaftlichkeit ab. Außerdem habe ich gerade keinen möglichen Standort.

Zitat geschrieben von SmartDEE
Haben Sie noch andere Erzeugungen wie zB Solar PV?

Nein

Zitat geschrieben von SmartDEE
Wenn Sie selber Strom produzieren, ist dies rentabel mit den aktuellen Einspeisevergütungen?

Nein

Zitat geschrieben von SmartDEE
Was war die Motivation selber Strom zu produzieren, falls es keine Gewinne abwirft/Kosten einspart?

Spaß am "Basteln"

Zitat geschrieben von SmartDEE
Suchen Sie nach Möglichkeiten die Rentabilität ihrer Anlage zu verbessern? (zB ein System, das ihre Geräte je nach aktuell produzierter Leistung steuert)

Wirklich aktiv suche ich nicht. Waschmaschine und Geschirrspüler bekomme ich auch grad noch so von Hand programmiert. Viel mehr Geräte kommen für mich nicht in Frage. Das mag sich ändern, falls ich mir mal ein Elektroauto zulegen sollte.

Zitat geschrieben von SmartDEE
Nach was für einem Zeitraum müsste sich diese Investition armortisieren?

Zehn Jahre.

Zitat geschrieben von SmartDEE
Wie hoch dürfte ein solches Investment max. sein?

Wenn es sich garantiert nach zehn Jahren rentiert mehrere tausend Euro. (Das wird es aber nicht solange die Energiekosten nicht um ein vielfaches der aktuellen Steigerung anwachsen. Habe beruflich mit Smart Grids, Home Automation, Internet of Energy, etc. zu tun und meine, mir so ein Urteil erlauben zu dürfen).

Zitat geschrieben von SmartDEE
Nutzen Sie Speichersysteme um den Eigenverbrauch zu erhöhen? Ist dies aus kommerziellen Gründen oder aus Gründen wie zB Streben nach Selbstständigkeit?

Nein
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 69
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Umfrage - Demand Side Management

 · 
Gepostet: 23.10.2013 - 12:12 Uhr  ·  #4
Zitat

Haben Sie eine Kleinwindanlage installiert und mit welcher Kapazität? Wenn nicht, was hällt Sie davon ab eine zu installieren?
Haben Sie noch andere Erzeugungen wie zB Solar PV?
Wenn Sie selber Strom produzieren, ist dies rentabel mit den aktuellen Einspeisevergütungen?
Was war die Motivation selber Strom zu produzieren, falls es keine Gewinne abwirft/Kosten einspart?
Suchen Sie nach Möglichkeiten die Rentabilität ihrer Anlage zu verbessern? (zB ein System, das ihre Geräte je nach aktuell produzierter Leistung steuert)
Nach was für einem Zeitraum müsste sich diese Investition armortisieren?
Wie hoch dürfte ein solches Investment max. sein?
Nutzen Sie Speichersysteme um den Eigenverbrauch zu erhöhen? Ist dies aus kommerziellen Gründen oder aus Gründen wie zB Streben nach Selbstständigkeit?

1. Ja, realistische Nennleistung 2,4 kW
2. Nein
3. Nein, außerdem gibt es in Frankreich keine Einspeisevergütung
4. Sauberen Strom zu produzieren/Freude an der Windenergie/
5. Nein, denn nur in seltenen Fällen produziert die Anlage mehr als aktuell abgenommen wird. In diesen Fällen kann man auch "von Hand" reagieren. Eine automatische Regelung wird sich nicht rechnen, es sei denn, sie kostet weniger als 50 €. Und selbst dann... Wenn die Waschmaschine den Waschgang beendet hat und der Geschirrspüler seinen Spülgang. was schaltet dann die Automatik an? Das Licht im ganzen Haus, die Kaffemaschine, den Fön - obwohl niemand da ist?
6. Keine Speichersysteme, da der Aufwand erheblich wäre.

Dieter
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0