Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

Generator - Spannungswandler - Laderegler
 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 6
Dabei seit: 03 / 2014
Betreff:

Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 05.03.2014 - 20:54 Uhr  ·  #1
Hallo liebe Freunde des Windes,

es würde mich riesig freuen wenn Ihr vielleicht kurz mal den Generator und den Spannungswandler begutachten könntet und mir sagt ob das so zusammenpasst. Hintendran soll dann ein 12V DC 6A MPPT-Solarregler erkennen, wie und ob geladen werden muss.

Ich möchte ein Dreiflügler-Windrad mit einem Radius von einem Meter bauen. Dann soll per Übersetzung 1:5 das Moment auf meinen bürstenlosen 24V 150W Motor/Generator übertragen.

Das Ganze möchte ich mit einem Spannungswandler auf meine 12V AGM 85AH Bleiakku übertragen.
Ich würde mich freuen wenn Ihr vielleicht kurz mal den Generator und den Spannungswandler begutachten könntet und mir sagt ob das so zusammenpasst ohne dass es gleich anfängt zu brennen. Wenn dann noch ein annehmbarer Wirkungsgrad bei raus kommt bin ich zufrieden und freue mich auf meinen Start zum bauen.

Generator/Motor http://www.ebay.de/itm/Electri…258ab23132

Spannungswandler http://www.ebay.de/itm/10-32V-…4897.l4275


Danke und beste Grüße aus Oranienburg :love:
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 05.03.2014 - 21:30 Uhr  ·  #2
Kann deine Planung nachvollziehen.
Wird schon gehen WENN das Windrad anläuft...
Ich befürchte jedoch das das relativ starke Rastmoment mit einer 1:5 Übersetzung und Riemenantrieb das Drehmoment deines Repellerchens weit übersteigt und er kaum vom Fleck kommen wird.
Würde es mal mit einfachen professorium testen, nachrechnen und messen geht natürlich auch doch oft ists besser es live zu erleben wie sich was verhält um ein Gefühl dafür zu entwicklen.
Eine Kalkulation mit dem Rowi Tool wäre auch gut mit Messung des benötigten Drehmoments.
Ev musst halt einen größeren Durchmesser verwenden und /oder mehr Repellerblätter.
Gruß Hans
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 6
Dabei seit: 03 / 2014
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 07.03.2014 - 15:08 Uhr  ·  #3
Danke für die schnelle Antwort Hans, :-)

Wo würdest du ansetzen? Ich habe ein bisschen mit dem Rowitool probiert. Das ist ein tolles tool, nur leider kann ich es nur bedingt nutzen, durch mein leihenhaftes Wissen. Ich belese mich derzeit viel aber es ein Umfangreiches Thema.

Woran erkenne ich denn ob ein Motor ein sehr großes zu überbrückendes Rastmoment hat? Ist es meist sinnvoll einen Motor mit viel Ampere zu wählen, im Verhältnis zu einer geringen Voltzahl. Bzw. 11-18V 60A? Und was sagen die U/min oder auch rpm/V für meine spätere Nutzung als Generator aus? Meinst du eine Kette ist leichtgängiger als der Rippenriemenantrieb?

Sorry wegen der vielen Fragen und schönen Wochenende :happy:
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 07.03.2014 - 22:47 Uhr  ·  #4
Hallo. Nun ich möchte dir gerne helfen aber kein Buch schreiben.
Nun ich muss sagen ich denke anders wie viele andere hier da ich auf Flexibilität und Dauerhaftigkeit wert lege und gern einfach bastle drumm wäre meine Lösung:
Ich würde den Repeller auf eine Welle setzen (10 mm Gewindstange) diese mit 2 Stehlager verstehen wie solche
http://www.ebay.de/itm/1-Stehl…3a726704ad
und dann hintendrann verschiedene Motörchen ohne Übersetzung probieren.
Dein kleiner Repeller hat den großen Nachteil dass er kaum Drehmoment entwickelt dafür aber eine hohe Drehzahl.

Durch die eigene Welle kannst du hintendrann leicht den Geni über "Adapter" umwechslen und die Motorlager sind dauerhaft entlastet und die Motorwelle brauch auch nicht besonders dick sein da sie keine seitliche Kräfte mehr tragen muss.
Bevorzugt ein bürstenloser Motor da bei Drehzahlen über 1000 rpm die der Repeller leicht macht sonst die Schleifkohlen oft verschleißen.
Ich denke das max 100-130 Watt nötig sind. Eins noch bedenken als Generator bringen üblicherweise DC Motoren nur ca 80% der Spannung unter der sie als Motor normal laufen auf selber Drehzahl , als wenn geht einen der bei 18-24 Volt umd die 2000 Rpm bringt um auch bei leichteren Wind auf 12 Volt zu kommen.
Wie gesagt, ist meine Meinung die man jederzeit zerpflücken und kritisieren kann.

Gruß Hans
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 6
Dabei seit: 03 / 2014
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 08.03.2014 - 10:36 Uhr  ·  #5
Danke,

diese Stehlager sind ja wie dafür gemacht, die verwende ich auf jedenfall. Ich werde demnächst einfach mal anfangen zu bauen. Danke für deine Tips!
Du hast mich jetzt nur etwas verunsichert bezüglich der Größe meiner Repeller. Das Rowitool sagt bei 1m Radius große Repeller und 5m/s starken Wind, dreht mein Dreiflügler Windrad mit gerade mal mit 191 U/min. Das Verhältnis steigt linear zueinander. Habe ich da was falsch verstanden?

Beste Grüße Christian
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 08.03.2014 - 17:50 Uhr  ·  #6
Oh Sorry Missverständniss, 1 Meter Radius und nicht Durchmesser. Die ermittelte Rowi Tool Drehzahl kilngt für mich plausibel, wird schon so stimmen.
Nund ja das ändert einiges...
Welle min 20 mm besser so um die 25 mm, Gebriebe ist da notendig, kannst ja hinten an die Welle was draufstecken, Riemen wäre gut.
ScooterMotor ist zwar nicht der effizienteste aber unter umständen die einfachere verfügbare Wahl da du dann gleich Scooter Ritzel dies in vielen Größen gibt und Riemen /Kette verwenden kannst um das ganze abzustimmen.
Die Stehlager würd ich vorher mal übern Abend in etwas Mos2 Einlegen dann sind sie sicher ziemlich leichtgängig und da relativ wenig belastung zustande kommt wird die schmierung auch reichen.
Gruß Hans
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 6
Dabei seit: 03 / 2014
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 09.03.2014 - 17:27 Uhr  ·  #7
Abend Hans, das ist ok. Danke für deine wertvollen Tipps. Leider beunruhigt mich deine Aussage zur Wahl meines Generators etwas. :-/ Meinst du der ist nicht gerade effizient? Dann überdenke ich nochmal die Auswahl und lasse mich auch gerne inspirieren O-)

Schönen Sonntag
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 09.03.2014 - 17:50 Uhr  ·  #8
Naja etwa bei 60-65 % was isch so im Kopf hab, mit "guten" Eisen DC Motoren bekommst etwa 75% raus und mit Scheibengeneratoren bis 85%
Dies sind so ungefähr Werte die ich im Kopf hab ; weicht aber je nach Modell etwas ab.
Wirkungsgrad ist wichtig aber auch das du die ideale Übersetzung für dein Windangebot findest was der einfachheit halber für Scooter Teile spricht.
Kannst ja im Forum stöbern da ist einigens auch zum Scooter Motor.
Auch ein Nabenmotor wäre ein gute Wahl wenn du einen passenden findest, der Wirkungsgrad ist höher und Gebriebe nicht notwendig und das Rastmoment denk ich geringer.
Läuft gerade ein Tread im Forum drüber.
Gruß Hans
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 15
Dabei seit: 02 / 2013
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 10.03.2014 - 10:34 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von StormY



Ich möchte ein Dreiflügler-Windrad mit einem Radius von einem Meter bauen. Dann soll per Übersetzung 1:5 das Moment auf meinen bürstenlosen 24V 150W Motor/Generator übertragen.




das ist kein bürstenloser Generator! Dieser hat mindestens 2 wenn nicht 4 Kohlebürsten. Ich finde den Generator relativ ungeeignet. Mit dieser Übersetzung wirst du nur ein paar mal im Jahr auf die 150Watt kommen also bei richtigen Stürmen. wenn du die Übersetzung nicht machst, kommst du überhaupt nur auf 6-12V wenns hoch kommt.
Wenn du die Übersetzung anwendest solltest du deinen Rotordurchmesser steigern. Meine Empfehlung 150 cm

Grüße Micha
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 6
Dabei seit: 03 / 2014
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 10.03.2014 - 21:23 Uhr  ·  #10
Guten Abend,

ich hatte dann später auch noch gesehen, das es kein bürstenloser Motor ist. Der kommt auch nicht mehr in Frage. Im Gespräch mit Hans(doelle4), habe ich mich etwas beraten lassen uns nebenher immer wieder gegoogelt. Ich denke ich kaufe mir morgen einen bürstenlosen und getriebelosen Nabenmotor mit 36v und 250W.
Siehe:

http://www.ebay.de/itm/Schachn…2a38654459

Was meint ihr? Der wird glaube in Österreich produziert.
Diesen möchte ich dann direkt mit meinen Windrad verbinden ohne Übersetzung. Der Rotordurchmesser von 2m müsste i.O. sein oder ?

Beste Grüße
Christian
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Funktionieren meine Komponenten ohne das es brennt und noch lohnt?

 · 
Gepostet: 11.03.2014 - 08:27 Uhr  ·  #11
Hallo; Rotordurchmesser wird gut passen. Wenn du den Generator hast würde ich einen Drehzahl/Leistungstest machen um den Rotor darauf anpassen.
Unter Umständen bist du da mit 4-6 Rotorblättern besser bedient da Nabenmotoren von Haus aus auf niedrigen Drehzahlen laufen.
Gruß Hans
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0