Kleinwind in Italien

BMWi-Informationsveranstaltung am 30.09.2014 in München
 
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 28
Beiträge: 1
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Kleinwind in Italien

 · 
Gepostet: 25.08.2014 - 14:06 Uhr  ·  #1
BMWi-Informationsveranstaltung "Kleinwind in Italien"

Das Beratungsunternehmen enviacon international organisiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Informationsveranstaltung für deutsche KMU mit dem Titel "Kleinwind in Italien" am 30.09.2014 in der IHK München.
Primäres Ziel der Veranstaltung ist es, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen fachbezogene Informationen zur Verfügung zu stellen, um sie auf einen erfolgreichen Markteinstieg in Italien vorzubereiten. Dazu werden ziellandspezifische allgemeine sowie branchen- bzw. fachspezifische Informationen zur Verfügung gestellt. Besonderer Fokus liegt dabei auch auf den konkreten Absatzmöglichkeiten für deutsche Unternehmen.

Italien befindet sich langsam wieder im Aufwind und erholte sich zum Ende des letzten Jahres von der längsten Rezession seit Jahrzehnten. Laut Germany Trade and Invest (GTAI) bestehen, dank einer steigenden Exportnachfrage und verstärkten Investitionen, positive Entwicklungsaussichten für die italienische Wirtschaft. Die AHK Italien bescheinigt dem Ausbau erneuerbarer Energien positive Aussichten, bestimmt u. a. durch hohe Strompreise und dem neuen italienischen Einspeisegesetz, dem sogenannten Conto Energia.

Im europäischen Vergleich ist Italien, laut dem Global Wind Report 2012, mit seinen installierten Windkapazitäten immerhin auf dem vierten Platz, nach Deutschland, Spanien und Großbritannien. Im Jahr 2012 wuchs der Absatz der Windbranche um 21 Prozentpunkte. In dem Jahr waren insgesamt 1.273 MW an neuer Windkraft installiert worden. In den letzten Jahren wuchs der Markt laut GTAI um 18 bis 30 Prozent und zeigt auch zukünftig positive Wachstumsaussichten. Der Markt für Kleinwindkraftanlagen in Italien entwickelt sich in den letzten Jahren ebenfalls äußerst positiv. Da Italien selbst kein nationales Programm für die Förderung von Forschung und Entwicklung im Windenergiebereich besitzt, ist vor allem die Expertise deutscher Unternehmen gefragt. Sie besitzen bereits große Marktanteile im Bereich der Kleinwindkraftanlagen und können diese u. a. durch eine verstärkte Zusammenarbeit mit italienischen Firmen weiter ausbauen. Gute Geschäftsmöglichkeiten bieten sich für Projektentwickler sowie Hersteller und Lieferanten von Komponenten für Windkraftanlagen und Messtechnik für Windprojekte.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien des BMWi für KMU statt und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die AHK Italien und die IHK für München und Oberbayern.

Mehr Informationen zur Veranstaltung und die Anmeldeunterlagen finden Sie hier.

Anmeldeschluss ist der 16. September 2014.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0