kein aktueller Überblick...:-(

 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 38
Beiträge: 3
Dabei seit: 03 / 2017
Betreff:

kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 12.03.2017 - 13:48 Uhr  ·  #1
Hallo Gemeinde,

Ich verfolge schon länger die Idee eines Windrades. Wie das Black 300...etc...
Leider hatte ich im letzten Jahr keine Zeit mich intensiever damit zu befassen...jetzt kam die Stromrechnung und es wird wieder aktueller...
Seit einem Jahr messe ich den Wind am Dach...Durchschnitt etwa 8-14 m/s...

Nun les ich, dass BLACK nicht mehr existiert...Fusystem...naja...

Ich finde, dass der Markt soooo unübersichtlich ist, dass ich nicht weis welches Produkt meine Anforderungen erfüllt.

Wunschwindrad:

Um die 1000€
Direkteinspeisung
500 Watt

Kann mir bitte wer genaue Empfelungen geben?

Vielen Dank
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 12.03.2017 - 15:47 Uhr  ·  #2
Moin,
da fehlt bei den Windmessungen der Wohnort!
Das müsste die Antarktis sein!!
Bei 8-14m/s im Durchschnitt läuft jedes Windrad optimal.. einfach bei Ebay gucken..

Gruß Onno
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 38
Beiträge: 3
Dabei seit: 03 / 2017
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 12.03.2017 - 16:40 Uhr  ·  #3
haha...Ne...ist in 86720...

Mein Grundstück ist nur ca. 3 Meter höher wie die Nachbargrundstücke...und durch die Bauliche Lage hab ich sowas wie einen Windkanal...Westwind in Massen...
Mein Haus ist zudem noch 7 Meter hoch...Die Thermik tut Ihr übriges...
Bei Messungen in 2 Meter höhe hab ich schon 4 m/s im durchschnitt...

Und jeder wo zu uns kommt...mault...;-)...scheiß Wind...bei dir ziehts aber...etc...
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 12.03.2017 - 20:09 Uhr  ·  #4
Zitat

Durchschnitt etwa 8-14 m/s...


Ein Durchschnitt ist nicht eine Bereich von - bis, sondern ein Mittelwert. Und 14 m/s als Jahresdurchschnitt hast Du nicht einmal annähernd an der Wetterstation auf der Zugspitze...

Dieter
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 73
Beiträge: 109
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 12.03.2017 - 23:05 Uhr  ·  #5
Hallo Armin,

dein Wunsch ist verständlich, vielen geht es wohl ebenso: Ein Kleinwindrad bis 500 Watt Nennleistung und Netzanschluss für den Sonderpreis von € 1000.- Leider wird das wohl ein Wunsch bleiben!
Alleine das Material für ein Windrad dieser Größe kostet deutlich mehr (wenn man einigermaßen Qualität erwartet), dazu kommt ein Netzinverter, für Deutschland nach allen Normen zugelassen, der Händler will etwas für Unkosten und Beratung usw. Da bleibt nur noch die Möglichkeit nach einem gebrauchten zu gucken. Leider sind da die Angebote, die das Geld noch wert sind, arg begrenzt. Und die Netzinverter haben mit Sicherheit keine Zulassung.
Also rechne mit 2200 - 3000.- für ein Komplett-Set ohne Mastrohr und Montage, und du wirst nicht enttäuscht sein. Dass sich so ein kleines Windrad lange nicht oder niemals rechnet, dürfte inzwischen bekannt sein, auch wenn manche Anbieter das Blaue vom Himmel versprechen.

Noch etwas: Die Gegend um Nördlingen ist schön, aber wo du da in 2m Höhe einen Winddurchschnitt von 4 m/s haben willst, ist mir ein Rätsel. Das habe ich im Schwarzwald nicht mal in 10m Höhe.
Grüße von Günther
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 38
Beiträge: 3
Dabei seit: 03 / 2017
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 13.03.2017 - 22:45 Uhr  ·  #6
Hallo zusammen,

Dachte mir, dass es da nix gescheites für 1000€ gibt...

und nun zur Lage...mein Grundstück liegt an der Bahn, unterhalb ist ein Radweg der unter der Bahn durchgeht...Baulich geht der Radweg nach Westen, auf beiden seiten Bebaut mit ca. 20 Meter Abstand. Der buckel zum Radweg ist 3 Meter steil abfallend. Meine Dachneigung zeigt ebenso nach Westen und die Strasse vom Vorort auch. Mann könnte es auch als Windkanal sehen, da das Gleis mit seinem Erdwall den Wind zu mir leitet. Die Thermik macht den Rest.
Sogar jetzt 22.30 hab ich 2m/s vor meiner Haustür...

Werde mir trotz allem mal das Ista breeze i-700 genauer anschauen...Und zu den Netzinvertern...was soll da sein??? weil kein Stempel von irgendwem und irgendwas drauf ist o.O
Naja....Die ganze Welt kanns Nutzen, nur paar EU Länder machen nicht mit...

Vielen Dank für eure Infos...
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 73
Beiträge: 109
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 13.03.2017 - 22:56 Uhr  ·  #7
Hallo Armin,
ganz nebenbei erwähnst du deinn Dach. Hast du vor ein Windrad aufs Dach zu montieren? Lies mal ein bisschen hier im Forum - die Montage auf einem Hausdach hat eine Menge Nachteile, das größte Problem sind dei ziemlich sicher aufteretenden Störgeräusche im Haus.
ISTA Breeze - informiere dich bitte hier im Forum, bevor du so enttäuschtt wirst. Das erfahre ich fast jede Woche durch Anrufer.

Und was die Netzinverter angeht, die brauchst du um dein Windrad ans Hausnetz (und damit öffentliche Netz) anzuschließen. Damit dieses nicht gestört wird, schreibt der Netzbetreiber bestimmte Normen vor. Über die einzelnen davon könnte man diskutieren, aber mit Sicherheit gehört unser Stromnetz zu den sichersten der Welt. Hör dich mal in der Welt um, wie oft woanders oft tagelang der Strom ausfällt,
meint Günther
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 820
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 14.03.2017 - 09:28 Uhr  ·  #8
Hallo

Ja das ewige gejammer wegen Netzausfall !
Wie Günter schreibt __

Hör dich mal in der Welt um, wie oft woanders oft tagelang der Strom ausfällt,

---Das ist aber der falsche Ansatz an der Sache .
Interessant wäre der Grund , den aber niemand erklären kann, ausser das ein paar Masten umgefallen sind oder änliches.
Die Unterversorgung, die grundsätzlich immer mit im Spiel ist, wird auch nicht erwähnt.
Das Windkraft und Solar, nicht einfach dem Bedarf angepasst werden kann, scheint auch keiner zu verstehen.
Die tonnenschweren Generatoren die mit 3 000 U/min drehen und NICHT zu 100 % ausgelastet sind, können das aber automatisch.
Da sinkt die Frequenz dann kurzzeitig um 0,5 Hz und wirt dann nach geregelt.
Bei Wind wirt immer die gerade zur verfügung stehende Leistung zu 100 % eingespeist, da sind keine Reserven, und Solar ebenso.
Die sind nur das Salz in der Suppe.
Und Speicher hat es immer schon gegeben, wenn ich schon höre " wir liefern 100 % aus Wasserkraftwerken" bei weniger Regen in Deutschland ?
Der Strom wurde immer schon eingespeist sobalt genug Wasser floss.

Wer bringt also das Netz ins wanken ??? doch erher die Verbraucher selber, wo ein, (oder 1 000) Durchlauferhitzer ständig ein und aus schalten um die Temperatur stabiel zu halten, oder Phasenanschnittsteuerungen die nur die obere Spitzenspannung nutzen oder-oder-oder .
Leuchtstoflampen hatten auch immer Kondensatoren eingebaut um das Netz nich schief zu belasten, also auch der Verbraucher.

Ein 500 oder 1 000 W Einspeiser ist ein Witz dagegen, ich denke das es nur ein Spiel ist wer in D zu sagen hat, und am langen Hebel sitzt.
So ist jedenfals meine Meinung !

Gruß Aloys.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 14.03.2017 - 12:00 Uhr  ·  #9
Bei Wind und Solar geht man eben davon aus, dass über die Anzahl der Anlagen sozusagen eine Glättung eintritt denke ich. Die Wolke zieht ja quasi von PV zu PV und der Wind weht eben der Reihe nach die WKAs an. PV könnte tagsüber schon schnell regeln, im Prinzip innerhalb 20ms, muss man dem WR nur sagen wieviel er einspeisen soll. Bei meiner PV ist n Rundsteuerempfänger dran, 100%, 70%, 30%, 0% sind die Stufen soweit ich weiß könnte man aber genausogut x kW steuern, nur eine Frage der Software.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 14.03.2017 - 23:20 Uhr  ·  #10
Irgenwie kann ich das nicht nachvollziehen das 8-14 ms Wind durschnittlich anliegen sollen du 1000€ als Budget hast aber keine Ertragswerte hast die du erzielen willst.
Also Just for Fun, 1000€ und irgendwas soll sich drehen.
Ich kalkuliere und wenn ich 1000 Kw/h oder 3000 kw/h im Jahr Ertrag will dann nehme ich das angemessenste was meinem Grundverbrauch zeitlich entspricht und günstig ist.

Daher was möchtest du eigentlich? Die Windmesswerte dürften nicht richtig sein da selbst auf der Zugspitze (höchster Berg Deutschlands mit knapp 3000 Meter ohne Hindernisse) nur 8m/s vorhanden sind.
Gruß Hans
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4139
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: kein aktueller Überblick...:-(

 · 
Gepostet: 15.03.2017 - 06:14 Uhr  ·  #11
Die Frage ist vor allem auch was denn da eigentlich gemessen wurde - wenn ich mir die Beschreibung zur Bebauung und der Topografie visualisiere dann ist das alles mögliche aber sicher kein vernünftiger "Wind".

Wichtig ist nicht dass es dolle und aus drei Richtungen gleichzeitig pustet sondern dass man eine laminier Strömung hat. Mit durch Bebauung verwirbelter Luft kann ein Windrad wenig anfangen. Die Profile brauchen eine saubere Anströmung, das ist enorm wichtig!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0