Furling schrägachse 15grad

Windfahne am Hebel dann 0grad ??
 
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 450
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Furling schrägachse 15grad

 · 
Gepostet: 28.10.2017 - 10:31 Uhr  ·  #1
Hallo,eigentlich bin ich sehr zufrieden mit meiner Horizontalanlage,habe Sie jetzt aber abgeklappt,weil hier Orkanböen angesagt sind,,die Windfahne hat die ;Maße 55cmx70cm ist gleich 0 ,38Quadratmtr. sind knapp 10% von der Kreisfläche des Rotors!

Blech der Fahne ist sehr leicht,und diente der Deklarierung von Gitterboxen,das Rohr der Fahne ist inklusiv der Fahne 1,7mtr. Lang ,die Rotorblätter aus Holz 1,45 mtr. ,die Fahne steuert die Gondel und den Rotor auch bei schwachem Wind sofort in die vorherherrschende Windrichtung,soweit so gut,allerdings hat die ANLAGE jetzt auch schon Böen bis 55kmh gut verkraftet,allerdings entwickeln sich schon sehr hohe Drehzahlen,der Wirkungsgrad ist ja 3 -4mal besser als beim Savonius,sehr zufrieden !!!

Nun muß ich die Windfahne auf 0Grad setzen ,außerdem,meine ich könnte sie eher ins Furling gehen,will den Test jetzt aber nicht riskieren,mein Eindruck ist,das sie ins Furling geht ,wenn die Böen nachlassen,pendelt auch öfter mal hin und her,um dann wieder die Richtung zu finden,außerdem wackelt sie ,manchmal denke ich,das sie zu leicht ist,oder eben die Fahne auf Null Grad setzen ????Wer weiß Rat ?

Mfg.H.Sch.
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Furling schrägachse 15grad

 · 
Gepostet: 30.10.2017 - 19:19 Uhr  ·  #2
Hallo farmer,

es tut mir leid Hermann, aber ich werde nicht richtig schlau aus deinem Schreiben.
Willst Du dass ich das System rechnerisch nachprüfe?
Möchtest Du die Fahne so ausrichten dass sie genau in der Generatorachse steht? Und du möchtest das von mir bestätigt haben?

Ich habe heute Abend ein Foto meiner Anlage gemacht. Und zwar genau von unten hinten. Da siehst Du genau den von Dir monierten Winkel.



Die Fahne steht auch hier etwa 15-20 Grad versetzt. Der Sinn dieser Maßnahme ist folgender: Der Offset des Generators und der Versatz der Fahne halten sich die Waage. Damit ist gewährleistet dass der Rotor sich stets genau in Windrichtung ausrichtet.

Nun gibt es Leute die das optisch nicht schön finden. Oder den Zweck dieser Maßnahme nicht verstehen oder verstehen wollen.

Auch ist es im Binnenland so dass der Wind seine Richtung stetig ändert. Der Rotor wird also sowieso fast immer falsch an geströmt. Die 15 Grad Fehlanpassung machen dann nicht mehr viel Unterschied.

Meine Anlage läuft seit mehr als 20 Jahren mit der versetzten Fahne und es funktioniert!

Was nun das zappelige Gebaren der Anlage angeht steht das meiner Ansicht nach in direktem Zusammenhang mit der Höhe des Masten. Meine erste Anlage hatte 7,2 Meter Nabenhöhe über Grund, meine jetzige 27 Meter. Die niedrige zappelte auch, je windiger, je doller.
Ein Schnellläufer benötigt eine saubere Strömung des Windes. Meiner bescheidenen Meinung nach machen Höhen unter 10 Meter keinen Sinn, außer direkt am Meer.

Um das Furlingverhalten bei diesem System zu ändern kann das Gewicht der Fahne geändert werden, das Offset des Generators oder eventuell die Schrägstellung der Fahnenlagerung (nicht zu verwechseln mit dem Versatz der Fahne!) All diese Parameter sind an der fertigen Anlage nur noch schwierig zu ändern. So kann die Fahne z.Bsp. einfach schwerer gemacht werden, um später zu furlen. Nur, wie macht man die Fahne leichter wenn die Anlage früher ins Furling gehen soll?

Durch ändern des Versatzes der Fahne kann das Ansprechverhalten des System nicht wesentlich beeinflusst werden.

Für die rechnerische Überprüfung fehlen noch Parameter, denke ich.
Meine Beobachtung und meine Erfahrung sagt mir aber dass die Rechnung ohnehin nicht unbedingt im praktischen Versuch bestätigt wird. Solch ein Gebilde wie das Furling eins darstellt muss eher nach der Methgode "Versuch macht kluch" eingestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen und viel Glück.

strawberry
**
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 24
Dabei seit: 01 / 2015
Betreff:

Re: Furling schrägachse 15grad

 · 
Gepostet: 30.10.2017 - 20:23 Uhr  ·  #3
All das was straberry geschrieben hat kann ich bestätigen da ich meine KWA genau nach dieser Art der Sturmsicherung gebaut habe.
Die 15 bis 20 Grad die Erfahrungsgemäß vorgegebenen sind hab ich wohl nicht eingestellt, eher weniger.
Diese 15 bis 20 Grad sind sozusagen eine gewisse " Vorspannung " damit die KWA bis zum erreichen der gewünschten ( errechneten) Windgeschwindigkeit bis die Sturmsicherung greift in der richtigen Position zum anströmenden Wind bleibt.
Den Zeitpunkt des Furlings, also die Windgeschwindigkeit ab dem die Sturmsicherung greift hab ich z.b. durch ändern des Gewichts, Auslegerlänge, zusätzliche Gewichte oder auch durch ein leichteres oder schweres Material für die Windfahne selbst variiert, wobei ich noch immer nicht ganz zufrieden bin :D
Also: einfach ein bisschen rumexperimentieren dann wird das schon, wobei ich persönlich finde das wenn die Sturmsicherung etwas früher als gewollt anspricht als nicht so dramatisch sehe.

P.S.: Meine Selbstgebaute KWA hat das Sturmtief Herwart schadlos überstanden, wobei ich schon am überlegen war die Anlage umzulegen.

Gruß
Wilfried
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 450
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Furling schrägachse 15grad

 · 
Gepostet: 31.10.2017 - 07:26 Uhr  ·  #4
@Strawberry und Nigthwind
Nun was ich nicht der sogenannte Versatz der Fahne,oder Vorspannung auf 15Grad,es ist die 15Grad Fahnenlagerung, leichte Schrägstellung der Fahne die genau in einer Linie mit der Generatorwelle auf 0Grad steht....
Glaube auch nicht das es sich sehr Negativ auswirkt,ihr habt wohl recht man kann immer noch modifizieren,sei es das Gewicht der Fahne zu ändern,oder die Fahnenform ,oder Stange zu verändern,Versuch macht klug,da habt ihr Recht.....

Trotzdem bin ich jetzt sehr zufrieden,ich habe sozusagen einen Mini Windpark,einen Schwersavonius,den ich am Sonntagmorgen mal für 3Stunden stillgelegt hatte ,es waren unglaubliche 35UPM ,in Böen,von 100kmh...........
Mit der Wucht von 2,2t und 4,10mtr. Durchmesser zuckten die 4Abspannseile hin und her ,und der LKW Anhänger schwankte trotz stillgelegter Federung ,,,bis 80kmh ist nichts los,aber dann sollte er an die Kette,und man verzichtet gerne auf 35Amperestunden ,bei den Kosten die dann wieder entstehen,wirds in 50Jahren nicht reichen,sorry etwas vom Thema abgekommen!

Nun die horizontale Anlage habe ich runtergeklappt und den Rotor fest mit den Flügeln angebunden,diese Möglichkeit ist sehr vorteihaft,sei bei Sturm,oder bei der Wartung,seit dem die horizontal Anlage zusätzlich in mein Paralell-Netz über die 24 Volt BATTERIE ,und dem STECA Wandler einspeist,seit 12tg. ,braucht ich weder Kühlschrank ,noch PC umstecken,sie bringt das 3-4 fache bei 5-6mtr./sec, wie der Savonius,hier scheint ein schwachpunkt,auch des 1500Pmg Ginlong Gnerators zu liegen ,brucht 0,45Nm,, zum Anlaufen,und bringt erst ab 200Upm nennenswerten Strom in dei Batterie,da will ich auch noch mal schaun!!!

Mfg.HERMANN Sch......
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Furling schrägachse 15grad

 · 
Gepostet: 01.11.2017 - 21:53 Uhr  ·  #5
Hallo farmer,

Zitat
Nun was ich nicht der sogenannte Versatz der Fahne,oder Vorspannung auf 15Grad,es ist die 15Grad Fahnenlagerung, leichte Schrägstellung der Fahne die genau in einer Linie mit der Generatorwelle auf 0Grad steht....


Dieser Satz verwirrt mich auch wieder ein bisschen :'(

Wir sprechen über den Generator aus diesem Beitrag, ist doch so, oder? klick mich

Bei diesem besagten Generator ist die Fahnenlagerung in einer Flucht mit der Azimutlagerung. Sie ist NICHT in einer Linie mit der Generatorwelle so wie Du es darstellst . Der Versatz beträgt 3 cm.

Beim Furling schwenkt die Fahne in die Aussparung hinein und wird dabei angehoben.

Um zu verstehen warum das überhaupt so funktioniert folgendes Gedankenspiel:
Stell Dir vor Du müsstest eine Kugel eine schiefe Rampe hoch rollen.
- Die Kugel steht für die Fahne und deren Gewicht.
- Die Rampe steht für die schiefe Achse.

Es müsste nun einleuchten dass je schräger die Achse desto später furlt die Anlage (umso schwerer geht die Kugel bergauf!)
Im Umkehrschluss furlt die Anlage bei kleinsten Winden wenn die Achse der Fahne senkrecht steht (die Kugel rollt auf einer geraden Fläche fast von alleine!)

An Deinem Generator dürfte es schwierig sein die schräge Achse zu ändern. Das Gewicht der Fahne zu ändern geht da bedeutend einfacher.

Wenn ich jemals noch ein Windrad baue wird dieses ganz bestimmt mit einer mechanisch wirkenden Sturmsicherung nach der Furling-Methode ausgestattet werden. Dabei werde ich einen verstellbaren Mechanismus vorsehen um die schräge der Fahnenlagerung im Betrieb auf einfache Weise verstellen zu können.
Ebenso wird der Versatz zwischen Generatorwelle und Azimut verstellbar ausgeführt.
Ein auf diese Weise ausgerüstetes Chassis ist ideal zum tüfteln vorbereitet und es lässt sich gefahrlos an die vorgesehenen Grenzen heran tasten.

mfG
strawberry
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 450
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Furling schrägachse 15grad

 · 
Gepostet: 02.11.2017 - 05:33 Uhr  ·  #6
@ Strawberry,
Sorry ,ja klar ,habe ich mal wieder meinen Beitrag zu schnell rausgehauen,natürlich ist es nicht in der Flucht mit der Generatorwelle,das pysikalische Prinzip war mir schon klar,bin ein bischen doof rübergekommen in dem Beitrag!
Auch ich finde das Furling ideal,könnte selber auch eine 2Windfahne herstellen,verstellbar,,in einem Nachbarforum wurde mal geschrieben,bzgl. Länge ----ist gleich Rotordurchmesser,wären ja 3mtr. statt jetzt bei mir 1,70mtr. !!

Bei der Fläche habe ich hier im Forum gelesen,1/10 der Kreisfläche bei 6 Blatt,bei 3Blättern nur 1/20 ,,das käme denn bei mir hin ,0,38quadratmtr.bei 7,6Quadratmtr. Kreisfläche!

Auch da könnte man verstellbar experimentieren,wie gesagt ,würde gern das hin und herpendeln,reduzieren,anderseits eben auch etwas später die ANlage furlen sehen,ohne Gefahr zu laufen,das der Repeller auseinander fliegt,er läuft nämlich sehr leise ,nur bei höchsten Drehzahlen,ein etwas peitschendes Geräusch,aber erträglich !!!

Mfg. H.SCH.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4144
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Furling schrägachse 15grad

 · 
Gepostet: 02.11.2017 - 09:01 Uhr  ·  #7
Moin,

Peitschende Geräusche sind schlecht und deuten darauf hin dass der Rotor mit deutlich höherer SLZ läuft als er es sollte. Er ist also vom Generator unterfordert und wandelt fehlendes Drehmoment seitens des Generators in Drehzahl um, Die Blätter werden dann falsch angeströmt und produzieren Lärm. Hier sollte die Anlage wie du richtig erkannt hast früher furlen!

Einige Bilder ären schön...oder habe ich die hier im Forum irgendwo übersehen?

VG
Max
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0