Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

Der Traum einer Kleinwindkraftanlage die zum Albtraum wurde...
 
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 27.02.2018 - 16:04 Uhr  ·  #1
Mein Traum war es immer wie viele hier auf dieser Seite einmal ein eigenes Kleinwindrad zu betreiben um damit Strom zu sparen.
Nach zwei Jahren Vorbereitung und Windmessungen war es dann im Januar 2018 soweit. Eine verlockende Ebay Auktion zu einem bezahlbaren Preis lockte mich. Ich wusste ja noch nicht wirklich ob sich die Anlage rechnen würde trotz Windmessung, also wollte ich ein kleines finanzielles Risiko eingehen, zumal ein Black 600 und Windmaster 500 nirgends zu bekommen waren.

Also kaufte ich bei Istabreeze eine i700 mit einem Soladin 600 und BR3 Bremsmodul im Set. Der Vorhandene Mast 6,5m wurde gelegt und um weitere 1,60m verlängert, so dass die untere Flügelspitze ca. 1m über dem entfernten Wohnhausgiebel liegt.
Nach dem Aufstellen und der Inbetriebnahme war es wie bei vielen erst einmal windstell. Nach über einer Woche kam dann ordentlich Wind und die Tagesausbeute lag bei 0,02KW/h. :-(
Und so ging es dann weiter. Die zu vor gemachten Windmessungen haben einen Durchschnitt von 3,3m/s ergeben. An den stürmischen Tagen waren es ab 5 m/s bis 10 m/s.

Folgendes Problem:
1. Der Wechselrichter ist eigentlich für Solar gedacht, wurde aber geliefert, da der Windmaster nicht mehr lieferbar ist. Gerät wurde getestet. Nun stellt sich aber heraus, dass sich die Leistungskurve nicht anpassen lässt und der Arbeitsbeginn des Soladin600 sehr hoch liegt, was zur folge hat, dass der Wechselrichter erst spät beginnt einzuspeisen.
2. Das Windrad läuft ohne Probleme bringt auch zwischendurch immer wieder gut Leistung, dreht sich aber oft bei last aus dem Wind und dann wieder in den Wind, was zur folge hat das der Wechselrichter wieder aussteigt und ständig ein und ausschaltet. Eine Leistungserzeugung länger als 3min konnte ich in der ganzen Zeit nicht beobachten.

Inzwischen bin ich recht verzweifelt und komme auch nach dem studieren zahlreicher Foren nicht weiter und stehe kurz davor alles wieder zu verkaufen und dann doch lieber meine PV Anlage zu erweitern.

Hat evtl. jemand eine Idee zum Wechselrichter, bzw. dazu warum sich das Windrad ständig bei voller Last wieder aus dem Wind dreht? Kann auch gerne mal versuchen das verhalten per Video einzufangen.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 72
Beiträge: 1290
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 27.02.2018 - 18:26 Uhr  ·  #2
Hallo Johannes,

Las Dich nicht entmutigen, es gibt auch Tage mit wenig Sonne an denen Dir Dein Windrad in Zukunft noch Freude machen kann.

Wegen dem Wechselrichter wird sich vielleicht jemand anders mit mehr Erfahrung auf dem Gebiet melden.

Das aus dem Wind drehen hingegen kann folgende Ursache haben: Windräder die nicht genau austariert sind - ich meine jetzt das Gewicht des Rotors mit Generator vor dem Mastlager und das Gegengewicht der Windfahne dahinter - tendieren generell dazu, sich aus dem Wind zu drehen. Auch unabhängig davon ob sie leer oder unter Last fahren passiert dies weil es fast unmöglich ist den Mast und Mastlager immer genau senkrecht zu halten. Nicht nur wegen der Genauigkeit beim Aufstellen sondern weil der Mast unter Windlast ständig - wenn auch nur minimal - aus der Senkrechten gedrückt wird. Das kann dann dann zur Folge haben dass die schwerere Seite der Gondel den Rotor öfters als Dir lieb ist aus dem Wind zieht.

Oft denkt man es hat mit Turbulenzen mit häufigen Windrichtungswechseln zu tun dabei liegt der Fehler garnicht so sehr an den Richtungswechseln. Normalerweise dreht ein gut ausgewogenes System die Windfahne weitgehend syncron in den Wind ohne das der Rotor deswegen stark an Speed verliert. Ich habe eine Black 300 und war sehr überrascht wie gut sie auch an meinem turbulenz geplagten Standort noch läuft. Das hat allerdings nicht nur etwas mit der ausgewogenen Windnachführung zu tun, der Aussenläufer Generator ist ein richtiges Schwergewicht und bringt als Eisenloser eine Menge Schwungkraft ins Spiel wenn der Winddruck kurzzeitig etwas ungündstiger steht.

Vielleicht kannst Du bei Dir dahingehend noch tricksen, indem Du an der Nabe eine Schwungmasse integrierst. Das würde sich sowieso anbieten falls Du die Windfahne vergrößern mußt als Gegengewicht.

Ich weiß jetzt nicht ob diese Schwäche bei der Istabreeze der Fall sein könnte, ich hatte noch nichts mit diesem Modell zu tun. Also zähle ich einfach mal auf woran es vielleicht liegen könnte.

Ein anderer Fehler könnte nämlich sein dass die Windfahne zu klein oder mit zu wenig Hebelarm zu kurz ist. Beim Vergrößern oder Verlängern der Windfahne solltest Du dann unbedingt auf der Gegenseite für ausgleichendes Kontergewicht sorgen. Du könntes z.B. eine dünnwandige CFK Platte zum Vergrößern oder Verlängern nehmen weil Carbon sehr leichtgewichtig ist und somit auch mit weniger Gegengewicht zu tarieren falls so gewünscht.

Gruß, Carl
**
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 54
Beiträge: 14
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 28.02.2018 - 06:20 Uhr  ·  #3
Hallo Johannes,
frag doch mal im Black 300 forum nach. Hier ist jemand der hat einen Windmaster und benötigt eigentlich einen Soladin. Vielleicht könnte man ja tauschen?
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 28.02.2018 - 07:03 Uhr  ·  #4
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 28.02.2018 - 08:53 Uhr  ·  #5
Moin Leute, zurück mit den Sachen...
Bitte, wie kann man einen Soladin SOLAR Wechselrichter an eine Windkraftanlage klemmen? Ohne extra Elektronik zur Windradregelung??
Bitte: WER VERKAUFT DENN SOWAS?

das kann ja nicht funktionieren, denn die Leistungsanpassung per MPPT für Solarmodule ist ja nun was anderes als für eine Windkraftanlage eine Anpassung vorzunehmen.

Bitte , in meinen Augen ist das fahrlässig, wie fies.
Eine Ista Breeze bringt ja bekanntermaßen erst sehr spät ausreichende Spannung , miss doch mal nach, wann das billig Produkt überhaupt die Einschaltspanung des in meinen Augen ganz falschen WR erreicht?

Man man man, die sind ja gut beraten bei Ista Breeze...
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 28.02.2018 - 08:55 Uhr  ·  #6
..bitte auch messen, wie stark die Leerlaufspannung der Ista dann bei Belastung durch den WR einbricht..
Und , na klar, ma kann das Windrad deutlich höher setzen, dazu poste doch einmal ein Bild vom Standort, vom Windrad und nach SW?
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 73
Beiträge: 109
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 28.02.2018 - 16:52 Uhr  ·  #7
Hallo Johannes
Cerco hat vollkommen Recht! Der Ebay-Verkäufer wird ja einen Grund haben warum er dir diese Kombination angedreht hat. Die kann nicht funktionieren: Eine Ista dreht relativ hoch bis die Einspeisepannung erreicht ist. Bei einer einstellbaren Kennlinie kann man sie in diesem Punkt sanft belasten, so dass sie bei stärkerem Wind höher drehen kann. Ein MPP-Tracker ind Solarwechselrichter möchte immer die maximal mögliche Leistung aus den Modulen herausholen - also bremst er das Windrad sofort ab. Dieses reagiert dann mit Ausweichen, also mit Wegdrehen.
Carls Idee, das Windrad druch Vergrößerung der Windfahne in Richtung zu halten, hift vielleicht etwas, dafür kommt der Dreheffekt bei stärkerem Wind dann wieder.
Rückgabe, oder Teile einzeln verwenden. Dann aber für das Windrad (welche Spannung?) einen richtigen Windinverter kaufen.

Grüße von Günther
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 28.02.2018 - 17:22 Uhr  ·  #8
Wow ich bin ja überrascht wie lebhaft das Forum ist. Mit so einer schnellen Antwort habe ich nicht gerechnet.
Morgen wenn es hell ist mache ich mal ein Paar Fotos für das Forum....
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 28.02.2018 - 17:34 Uhr  ·  #9
hier ein Bild von heute und eins vom Aufbautag Richtung Süden.
[img]
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 72
Beiträge: 1290
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 02.03.2018 - 11:38 Uhr  ·  #10
aufsteigender Hang nach Süden mit von Westen einfallender Strömung durch ein unversperrtes Tal ohne größere Hindernisse in unmittelbarer Nähe könnte ein halbwegs guter Standort sein, weil auch die Hauptwindrichtung in Deutschland öfters ungefähr von Westen kommt und der Geländeverlauf im Idealfallfall sogar wie eine strömungsverstärkende Leitfläche wirken kann. Das hängt im Wesentlichen davon ab, ob Ihr in einer Talsenke (schlecht) oder in einer zur Hauptwindrichtung weit offenen Schlucht aufgestellt seid.

Ob das "aus dem Wind drehen" an der Abbremsung durch den Inverter liegt oder an schlechter Fahne und/oder Tarierung sollte sich schon dadurch klären lassen indem man beobachtet ob sich die Anlage einseitig immer in gleicher Richtung aus dem Wind dreht. Also entweder am häufigsten nach Links oder meist nach Rechts. In diesem Fall wäre mehr als wahrscheinlich der Inverter schuld und nicht die Windfahne oder deren Tarierung. Wackelt das Ding aber beliebig wie ein Lämmerschwanz hin und her, dann liegt es mit Sicherheit zumindest auch an der Fahne und/oder deren Tarierung.
.

Ob die Turmhöhe gut genug ist läßt sich ohne Panoramablick oder gar Ortsbesuch vom Forum aus kaum bewerten.

Gruß, Carl

Nachsatz:
Bevor Fragen kommen, warum beim Abbremsen des Inverters das "aus dem Winddrehen " bevorzugt nur in eine Richtung gehen soll:

Das liegt an der vorgegebenen Rotationsrichtung des Repellers. Diese bestimmt dann in welche Richtung (nach rechts oder links) das Rad aus dem Wind dreht.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 02.03.2018 - 18:31 Uhr  ·  #11
Wie von Carl schon richtig erkannt, ist das Grundstück nach Süden ansteigend.
In Richtung Nord steht das Haus, bzw. die Häuser. An meinem Standpunkt beginnt der Anstieg. Vom Haus bis zur anderen Seite wo auch das Gelände ansteigt, sind es ca. 220m
Ich habe mal versucht ein Foto von der Seite Richtung Westen zu machen. Die Masthöhe hat noch ca 2m Luft bis zur 10m Grenze.



Welchen Inverter für Netzeinspeisung könnte Carl denn noch empfehlen? Im Internet habe ich bei ich glaube Manhecke gelesen, dass man den Soladin 600 auch mit einer Leistungskurve versehen kann. Ich habe nur festgestellt, dass ich eine alte Firmware da drauf habe.

Ich würde schon noch versuchen was zu ändern bevor ich aufgebe. Ich habe jetzt in 3 Wochen mit Viel Wind 0,8kw/h gemacht :-(
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 72
Beiträge: 1290
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 03.03.2018 - 07:18 Uhr  ·  #12
Hallo Johannes,

der Guru für Inverter bin ich nicht!!! Dafür sind meine Kollegen zuständig.

Carl
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 12.03.2018 - 17:23 Uhr  ·  #13
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 12.03.2018 - 19:44 Uhr  ·  #14
...Sinn macht es schon, womöglich aber kaum mit dem Rad im Binnenland..
Melde Dich unter wsd-windsysteme, evtl können wir Dir einen Mastervolt programmieren.
Aber das kannn doch alles auch Ista.. warum machen die das nicht?
Ja, das kostet dann natürlich etwas Zeit:-)
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4142
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Anfängerfehler trotz ausführlicher Vorbereitung

 · 
Gepostet: 13.03.2018 - 11:29 Uhr  ·  #15
Der ist ja aber leider nicht nach 4105 zugelassen...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0