Netzumschaltung

 
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 47
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Netzumschaltung

 · 
Gepostet: 03.06.2018 - 16:41 Uhr  ·  #1
Hallo,

mal eine Frage an die Elektriker hier...

Ich möchte gerne ein paar Geräte in der Waschküche die normal über den Hausanschluss 1 Laufen tagsüber bei viel Solarstromüberschuss über den anderen Hausanschluss, auf dem der Solarstrom und Batteriespeicher läuft, umschalten.

Ich habe mir da mal eine Schützschaltung überlegt:



Theoretisch könnte man das eine Relais auch weg lassen:



Aber sicherer ist vermutlich die erste Variante.

Mich würde mal eure Meinung zu diesem Thema interessieren...

Viele Grüße

Stefan
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 819
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Netzumschaltung

 · 
Gepostet: 03.06.2018 - 18:10 Uhr  ·  #2
Hallo Stefan

Nimm auf jeden Fall die Schaltung mit Zusatzreleis, schon wegen der Zeitverzögerung bis zum einschalten der 2 ten Spannungversorgung.
Ich habe mal meine Kellerbeleuchtung mit einem Wechselrichter aus 12 V gespeist.
Nicht mit Releis sondern mit 2 poligem Handschalter.
Das ging ein paar mal gut ! dann hat es aber doch am Schalter geknallt und einen Kurzen reingehauen.
Wechselrichter "HINNNNN".
Möglich durch Funken oder nicht schnell genuches Lösen der Kontakte :fgrin:

Gruß Aloys.
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 47
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Netzumschaltung

 · 
Gepostet: 03.06.2018 - 18:39 Uhr  ·  #3
Hi Aloys,

die alternative wäre ein Wechselschalter mit 0-Stellung, aber sowas gibt es nur motorisiert nicht als Relais, jedenfalls habe ich sowas nicht gefunden. Und die Kosten sind nicht gerade unerheblich...

Aber eigentlich dürfte das nicht wirklich einen kurzen geben, sofern ich die Phasen nicht vertausche. Das einzige was passieren könnte, der FI fliegt raus, weil Ströme über den falschen Null-Leiter zurück fließen.

Denn was würde passieren, wenn man 2 Hausanschlüsse über eine Zuleitung hat und hinter dem Zähler und FI eine Verbindung zwischen beiden L1 macht? Ist doch die gleiche Phase, die gleiche Leitung... Wie gesagt, der FI hat garantiert ein Problem, aber Kurzschluss eigentlich nicht... Oder?

Viele Grüße
Stefan
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Netzumschaltung

 · 
Gepostet: 03.06.2018 - 21:37 Uhr  ·  #4
Da könnten Potentialunterschiede schon sein, durch unterschiedliche Belastung, Innenwiderstand der Leitungen, Leitungslängen etc.. Du solltest auf alle Fälle eine kurze Verzögerung bei der Umschaltung einbauen. Könnte auch einfach n Zeitrelais sein zur Anzugsverzögerung jeweils
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 47
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Netzumschaltung

 · 
Gepostet: 24.06.2018 - 15:42 Uhr  ·  #5
Hi,

so, habe es heute mal realisiert, erstmal ohne Zeitrelais.

Beim umschalten geht die Spannung kurz weg, also sollte die Schaltung schon passen...

Als Steuerung habe ich nun den Schaltausgang meines Senec Batteriespeichers verwendet, wenn 5 Minuten über 500 Watt Überschuss da sind, dann wird für eine Stunde umgeschaltet.

Mal beobachten...

Viele Grüße

Stefan
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 47
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Netzumschaltung

 · 
Gepostet: 27.06.2018 - 14:24 Uhr  ·  #6
Noch mal ein Nachtrag, klappt wirklich super, auch ein umschalten während der Wäschetrockner, mit 2-3 kW last, läuft geht ohne Unterbrechung.

Habe aber noch mal das antriggern optimiert, hier lasse ich die Senec nun für 10 Minuten einschalten wenn für 2 Minuten über 750 Watt Überschuss da sind. Da aber nach den 10 Minuten wieder zurückgeschaltet wird um erneut für 2 Minuten zu prüfen habe ich hier ein Relais mit 5 Minuten Abschaltverzögerung vor gesetzt. Nun bleibt es permanent umgeschaltet, wenn über 750 Watt eingespeist werden.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0