Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 24.08.2018 - 18:30 Uhr  ·  #1
Hallo,
ist es möglich das ein Trapezwechselrichter auf Dauer Schäden verursachen kann, was man erst einmal nicht erkennt?
Momentan hätte ich einen konkreten Fall: Asynchronmotor mit Kondensator für die dritte Phase, ist hier die Sinuswelle wichtig? Oder sind diese Motoren unempfindlich? Habe eine Tiefbrunnenpumpe bei der nach einem Jahr Betrieb die dritte Phase defekt ist, an welchem der Kondensator angeschlossen war/ist. Zufall?
Davor sind mir schon zwei einphasige Tiefbrunnenpumpen verschiedener Hersteller nach ziemlich genau einem Jahr kaputt gegangen. Auch Zufall?
Andere Dinge sind mir momentan nicht bewusst, welche auch Schaden genommen haben könnten, die Brunnenpumpen müssen bei uns am meisten arbeiten.
Wenn ein Sinuswechselrichter diese Schäden verhindern kann, würde ich sofort umsteigen.

Gruß Jörg
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1507
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 24.08.2018 - 20:09 Uhr  ·  #2
Hallo Jörg,

ich habe jahrelang eine Brauchwasser Pumpe mit Trapez Wechselrichter ohne Probleme betrieben.

Grundsätzlich sagt man, das einfache Geräte ohne Elektronik, gut mit Trapez Wechselrichtern zusammenarbeiten.
Praktisch ist ein Sinus Wechselrichter natürlich besser, weil der Motor dann 'runder' oft auch hörbar runder, läuft.
Aber ob das dann dein Problem tatsächlich behebt?

Beschreibe mal die Pumpe, Technische Daten, am besten ein Link auf das Datenblatt.
Beschreibe mal den Brunnen, insbesondere die Höhe die gepumpt werden muss.
Schätze mal ab, wie viele Liter so pro Tag gepumpt / verbraucht werden.

Kann es sein, dass der Brunnen nicht genug Wasser liefert und die Pumpe trocken läuft?
Soweit ich weiß kühlen sich die Pumpen durch das gepumpte Wasser und
das wäre nicht gut und du bräuchtest einen tieferen Brunnen oder
einen Brunnen wo das Wasser besser wieder nachläuft.

Gibt es eine automatische Abschaltung bei zu wenig Wasser?
Wenn ja, wie funktioniert diese?
Kommt es häufig vor das zu wenig Wasser vorhanden ist?
Wenn ja, wie oft?

Grüße
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 25.08.2018 - 06:13 Uhr  ·  #3
Hallo,
diese hier war jetzt die letzte
https://www.kaercher.com/de/ho…54220.html

Es ist ein ehemaliger industriebrunnen
Durchmesser ca 450mm
Tiefe ca 60m
Wasserstand bei 25m - 20m
Tiefbrunnenpumpe hängt bei ca 35m, also min. 10m tief im Wasser
Förderhöhe liegt bei max. 45m
Wasserverbrauch liegt, mal ganz grob geschätzt, bei 5m³ im Monat.

Gruß Jörg
der Brunnen fällt nicht trocken,
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1507
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 28.08.2018 - 22:43 Uhr  ·  #4
Hallo Jörg,

Ich muss mich korrigieren:
Ich hatte jahrelang ein "Hauswasserwerk" mit Trapez Wechselrichter betrieben.

Wenn dir eine Phase durchgebrannt ist, dann war die Phase zu heiß geworden.
Entweder nicht genug gekühlt oder zu hohe Leistung.
z.B. leer gepumpt, zu schwer gearbeitet, zu viel Strom bekommen ...

Betreibst du die Pumpe ohne Trockenlaufsicherung?
Woher weißt du sicher, das der Brunnen nicht trocken läuft?

Bei mindestens 10 Meter Wasserstand bis zur Pumpe macht das ca. 1.5 m³ Wasser, bzw. 1500 Liter,
die abgepumpt werden können, bevor es trocken laufen kann.

Bei 45 m Förderhöhe kann diese Pumpe etwa 1500 Liter pro Stunde pumpen.
Wenn die Pumpe also mehr als 1h am Stück durchläuft kann es dazu kommen das der Brunnen trocken läuft.
Wie oft und wie lange läuft denn so die Pumpe am Tag?
Wie, bei welchen Bedingungen ..., wird die Pumpe an, bzw. abgeschaltet?

Den Pumpen ist ein Wasserfilter vorgeschaltet. Ist der dreckig? Reinigst du den regelmäßig?
Gibt es auch hinter der Pumpe einen Wasserfilter? Ist der dreckig? Reinigst du den regelmäßig?

Du sprichst von 3 Phasen der Pumpe und einer Phase mit Kondensator.
Die Pumpe wird jedoch von einem einphasigen Netz (Trapez Wechselrichter) gespeist.
Ich vermute es wird die sogenannte Steinmetzschaltung (https://de.wikipedia.org/wiki/Steinmetzschaltung) verwendet.
Dadurch kann die Pumpe ohne Bürsten als Asynchronmotor ausgeführt werden.
Aus diesem Grund und weil permanent im Wasser und durch das Pumpwasser gekühlt,
sind diese Pumpen eigentlich extrem langlebig, wenn das Wasser nicht dreckig ist, bzw. die Filter gereinigt werden ...

Vom "Gefühl" her würde ich meinen dass "Steinmetzschaltung" nicht gut funktioniert mit einem "Trapez Wechselrichter".
Schau mal hier: (google: "Steinmetzschaltung trapez wechselrichter")
https://www.gutefrage.net/frag…rter-sinus
Ich muss aber raten.

Deswegen:
Ich würde ausschließen das die Pumpe trocken läuft und dass die Wasserfilter zugesetzt sind.
Wenn das alles ausgeschlossen werden kann, würde ich davon ausgehen dass es am Strom des Trapez Wechselrichters liegt.

Grüße
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 29.08.2018 - 06:09 Uhr  ·  #5
Die ersten beiden Pumpen waren ja einphasige, ohne Kondensator und haben auch nur ein Jahr gehalten..

Die Pumpe läuft in absolut sauberem Wasser, der integrierte Filter im Unterteil der Pumpe ist völlig sauber gewesen, verschmutze Pumpen oder Filter hatte ich noch nicht. Standartaufbau - Druckbehälter und Druckschalter.
Im Alltag pumpt die Pumpe ab und zu mal für max. 5 min das entnommene Wasser nach. Für Toiletten wird kein Wasser benötigt, daher wenig Wasserverbrauch.
Durch gelegentliches händisches wässern im Garten (dieses Jahr das erste Mal) musste die Pumpe auch schon mal eine Stunde arbeiten, allerdings ohne trocken zu laufen, hätte man dann ja gemerkt.
Für mich bleibt eigentlich nur die Stromqualität als Problem übrig....
Schaden kann es wohl eher nicht eine reinen Sinus zu verwenden, alle anderen Geräte werden es mir auch danken, und dann mal schauen ob es weiterhin Probleme gibt. (mal wieder ein ziemlich teurer Test)
Gruß Jörg
*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 5
Dabei seit: 08 / 2018
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 30.08.2018 - 11:45 Uhr  ·  #6
Hallo Levcuso!

Anfänglich probierte ich auch die Steinmetzschaltung aus, dabei hat man aber nur ca 65% Leistung mit noch weniger Anlaufmoment. Verwende nur mehr echte Einphasenmotore mit zwei Kondensatoren, Anlauf- und Betriebskondensator.

Lg Erdstall
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 01.09.2018 - 07:11 Uhr  ·  #7
Naja, mit probieren hat das nicht viel zu tun, ich kaufe ja schließlich eine fertige Tiefbrunnenpumpe. Habe bei der neuen darauf geachtet, das es wieder ein einphasige ist, allerdings haben die ja auch nicht länger als ein Jahr gehalten...
*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 5
Dabei seit: 08 / 2018
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 01.09.2018 - 19:59 Uhr  ·  #8
Hält die Spannung und die Frequenz konstant beim Weglaufen oder gibt sie nach? Bitte so nah wie möglich bei der Pumpe messen um den Leitungsverlust zu berücksichtigen.
Läuft sie gegen den Wasserdruck weg oder kann sie mühelos auf Drehzahl kommen?

Welcher Wechselrichter ist in Verwendung?

LG Erdstall
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 02.09.2018 - 04:43 Uhr  ·  #9
Muss ich mal messen an der Pumpe, der gezogene Strom von Der Batterie ist jedenfalls ziemlich konstant bis zur Druckabschaltung.
https://www.ebay.de/itm/Spannu…SwDN1UN8fv
Das ist der Wechselrichter den ich benutze.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 819
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 02.09.2018 - 14:30 Uhr  ·  #10
Hallo

Ich habe , um ein wenig Sonnenstrom zu nutzen auf der Terasse an einen Campingwechselrichter 120 W, eine 24 V Beleuchtung mit Netzgerät ( 40 W), und eine Pumpe zur Teichbelüftung mit ! 4 W angeschlossen.
Die Beleuchtung geht einwandfrei !! aber die "Schwingmagnetpumpe" kommt nicht auf Druck, die braucht wohl die 50 Hz Sinus ?

Gruß Aloys.
*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 5
Dabei seit: 08 / 2018
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 05.09.2018 - 18:51 Uhr  ·  #11
Hallo!

Auf den ersten Blick schaut der Wechselrichter brauchbar aus, aber bei der technischen Beschreibung wird es lustig.
220 Volt statt 230, modifizierte Sinuswelle (wieviel fehlt?), 220 Volt +/- 10% (zum Vergleich, mein SMA SI 4248 hat bei 230 Volt maximal 3%. Spuckt aber für 100 mS 100 Ampere als Anlaufstrom!).
220 Volt minus 10% sind nur mehr 198 Volt am Wechselrichter! Wie lange und welchen Querschnitt hat die Zuleitung?

Es sind einige Faktoren die die Spannung an der Pumpe reduzieren, dadurch steigt die Stromstärke da ja die gleiche Leistung gefordert wird. Eine Wicklung verglüht also. Messe bitte die Spannung an der Pumpe beim Starten!

Meine Inselanlage zieht eine 3kW Wasserpumpe über eine Zuleitung von 10 Qadrat in 90 Meter Entfernung. Habe eine Anlaufhilfe verbaut, das Steigrohr wird entwässert wenn die Pumpe nicht läuft und schließt verzögert. Daher läuft meine Pumpe leicht an.

Erdstall
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 06.09.2018 - 06:06 Uhr  ·  #12
Eine Steigrohrentwässerung hatte ich auch schon einmal (Rückschlagventil an Pumpe undicht) allerdings war dann die ständige Luft in den Leitungen ja völlig nervig...
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1507
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 07.09.2018 - 19:46 Uhr  ·  #13
Wenn das Steigrohr kein Wasser hat,
macht das der Pumpe nichts, die läuft dann ja nicht trocken.

Das ist 'nur' lästig und ein wenig ineffizienter, weil dann erst mal die Luft raus gepumpt
werden muss bis Wasser kommt.

Aber ja, das Rückschlagventil sollte dann gewechselt werden.
Wobei das eigentlich nur undicht wird, wenn das Wasser unsauber ist.
Ich kenne das und hatte das öfters:
Die Dichtklappe wurde vom unsauberen Wasser quasi permanent geschmirgelt und
so dann irgendwann zu klein ...

Was war denn der Grund für das undichte Rückschlagventil?

Grüße
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 08.09.2018 - 05:48 Uhr  ·  #14
Das Ventil war ab Werk schon defekt, habe ein extra Rückschlagventil montiert, da der Druck ja ständig verloren ging und somit die Pumpe häufiger arbeitete.
*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 5
Dabei seit: 08 / 2018
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 11.09.2018 - 20:59 Uhr  ·  #15
Es geht auch mit einer automatischen Entlüftung um 20 Euro.
https://dvs-beregnung.de/epage…SEN0M0N25C

Der Wechselrichter ist sehr schwach, die Zuleitung ist unbekannt (Querschnitt und Länge) darum sterben die Pumpen.

MfG Erdstaall
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 12.09.2018 - 04:44 Uhr  ·  #16
Die Kabelstärke ist 3 mal 2,5mm², die Länge müsste ungefähr 80 bis 90m sein. Werde mal versuchen heute Messungen zu machen.
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 15.09.2018 - 13:15 Uhr  ·  #17
Habe jetzt am Ausgang des Wechselrichters 240V gemessen, an der Pumpe kommen 239V an, beim einschalten der Pumpe geht es auf 213V runter, allerdings für einen Bruchteil einer Sekunde, so daß ich die Pumpe öfter anschalten musste um den Wert ablesen zu können. Für mein Empfinden scheint der Wechselrichter nicht zu schwach.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1507
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 15.09.2018 - 15:38 Uhr  ·  #18
Der kurzzeitige Spannungsabfall ist normal.

Grüße
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schäden durch Trapezwechselrichter möglich?

 · 
Gepostet: 16.09.2018 - 04:36 Uhr  ·  #19
Denke ich auch, also bleibt weiterhin nur die modifizierte Sinuswelle als Tatverdächtige....
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0