Generator für eine 6m Anlage...

 
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 15.02.2011 - 18:11 Uhr  ·  #21
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Statzendorf, NÖ
Alter: 54
Beiträge: 38
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 19.01.2012 - 14:40 Uhr  ·  #22
Hallo Max

Endlich komme ich dazu, weiter zu bauen....

Frage: Welche Blechdicke hast du für die Magnetscheiben genommen, 10mm?
Ich hätte eigentlich vor, dafür ein 5er Blech zu nehmen, das würde mich nichts kosten. Glaubst du, dass dies reichen würde oder ist dies zu dünn? Die beiden Scheiben haben einen Durchmesser von 420mm und sind mit je 16 Magneten 46x30 (aus dem Shop hier) bestückt.
Ist der Generator mit diesen dicken Scheiben nicht verdammt schwer?

LG
Friedrich
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4137
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 19.01.2012 - 15:42 Uhr  ·  #23
Hallo Friedrich...

Sie mir bitte nicht böse...aber bitte poste doch nochmal einige Eckdaten zu deinem Vorhaben...ich hab das alles nicht mehr so im Kopf da ich sehr viele Mails und ANfragen bekomme...

Wenn es allerdings um den großen bausatz geht, dann solltest du schon MINDESTENS 10er Blech nehmen, sonst wird das alles zu wabbelig....wenn du planst, den großen Bausaz zu fertigen, sind deine Magnete auch definitiv zu klein! Dat wird dann nichts :-( da die Flussdichte einfach zu ehring ist bzw. du zu wenig Platz für den Stator haben wirst. SO extrem dünn sollte man ihn nicht bauen und zudem passt dannnur wenig Draht rein und das ganze Teil bekommt einene hohen Widerstand...

BAer wie gesagt poste bitte nochmal einige zusammenfassende Infos...


Gruß
MAx
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Statzendorf, NÖ
Alter: 54
Beiträge: 38
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 19.01.2012 - 16:06 Uhr  ·  #24
Hallo Max

Warum sollte ich böse sein :'( ?

Ich baue einen Generator mit zwei Rotorscheiben, Durchmesser 420mm und je 16 Magneten 46x30 (die aus dem Shop).
Die Statorscheibe besitzt 12 Spulen mit je 110 Windungen 1,6mm2 Kupferlackdraht. Die Spulen sind 8mm dick. Spulenschenkeln ca. Magnetbreite. Jeweils 4 Spulen werden in Reihe geschaltet, bei den verschalteten Spulen führe ich dann alle 6 Anschlüsse raus, damit ich eine Stern-Dreieckumschaltung bauen kann. Den Umschaltzeitpunkt werde ich dann nach Fertigstellung messtechnisch ermitteln.
Die Scheiben werden mit Wasserstrahl geschnitten (ist zwar nicht so elegant wie Laser, aber kostet mich nix...). Die beiden Aluscheiben zur Magnetpositionierung habe ich schon. Bin jetzt leider zuhause und habe die Zeichnungen nicht dabei, aber morgen kann ich die dxf-Files posten.

Der Geni ist dann für einen C-Rotor. Wie groß, werde ich dann festlegen, wenn ich die Messwerte vom Geni habe. Ich weiß, das ist eigentlich das Pferd von hinten aufzäumen, aber ich muss mich auch nach der Decke strecken, sprich, mit vorhandenem Material und Budget auskommen.

So, zurück zu meiner Frage: werden für die Scheiben (Magnetscheiben, Statorhalter, Rotorhalter) 5mm Blechscheiben reichen? Die hätte ich zur Verfügung und würden mich nichts kosten.
Falls du mehr Infos brauchst, bitte gezielt fragen.

Wie schwer ist deiner geworden, mit den (vermutlich) 10er Scheiben?

LG
Friedrich
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Statzendorf, NÖ
Alter: 54
Beiträge: 38
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 20.01.2012 - 10:41 Uhr  ·  #25
Hallo Max

Hier ein paar Zeichnungen.

Das hier wird die Magnetscheibe:



Das der Statorhalter:



und das der Halter für die Rotorblätter:



Und hier die Spulen:



LG
Friedrich
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4137
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 20.01.2012 - 12:32 Uhr  ·  #26
Hallo Friedrich,

Ich habe mal versucht, das ganze nachzurechnen....denn man kann durchaus schon vorher sagen welche Spannung etwa zu erwarten ist und in welchem Größenbereich dein Rotor später ladnen wird...
Allerdings man ich beim Draht ins stocken. Knanst du mal deinen geneuaen Durchmesser angeben? 1,6 Quadratmilimeter entspricht etwa 0,7mm Durchmesser- Draht...das kommt nicht ganz hin, dann würden deine SPulen viel flacher werden. 1,6mm Durchmesser Draht wäre zu dick, dann hättest du nur etwa halb so viele Windungen in deine SPulen bekommen...

Wenn du dazu mal eine ANgabe machst, kann ich dir weiterhelfen.

Die Scheibe kannst du 5mm dicke machen. Du verlierst dann etwas an Flussdichte aber das wäre nicht soooo tragisch da auch die Magnete ja nur recht flach sind. Empfehelen würde ich es aber dennoch aus mechanischer SIcht nicht. Auf so einen großen Durchmesser sind die Bleche dann schon recht wabbelig...denke ich. Ich würde wohl eher auf mindestens 8mm gehen. Der kleine Bausatz im Shop hat 6mm Materialstärke, der große meine ich 12...mindestens aber 10, hab ich nicht genau im Kopf. Gerade wenn du den Rotor später direkt am Generator befestigen willst, würde ich dir schon eher zu dickerem Material raten aber letztlich bekommst du das schneiden ja ohnehin umsonst. Wenn du merkst dass es probleme gibt, könntest du die magnete ja immer noch weider entfernen und dir ein dickeres Blech fertigen lassen....auch wird das dünne Blech nicht unbedingt toll plan laufen und etwas eiern....abwarten.

Ich würde wie gesagt auf mindestens 8er gehen.

Gruß
Max
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Statzendorf, NÖ
Alter: 54
Beiträge: 38
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 21.01.2012 - 14:01 Uhr  ·  #27
Ups, stimmt, 1,6 wollte ich ursprünglich nehmen, habe dann aber doch den 1,25er genommen, habe heute auf der Spule nachgesehen. Weiß auch nicht mehr genau, wieso. Die restlichen Spulendaten stimmen aber, habe ich mit einer alten Wickelmaschine (mit Zählwerk) gebaut. Das mit dem Blech überlege ich halt noch einmal.
Kleiner Rechenfehler: bei 1,6mm2 Querschnitt wären es 0,7mm Radius, nicht Durchmesser :police: .

LG
Friedrich

edit: Zum Positionieren der Spulen habe ich mir was einfallen lassen: Ich habe den Plan auf A1 geplottet und somit brauchte ich nichts händisch anreißen. Plan auf die Platte geklebt (mit Tixo) und angekörnt, danach gebohrt. Dort, wo bei der Wickelschablone 6er Schrauben waren, habe ich in die Holzplatte Holzdübeln (ebenfalls 6mm Dm) eingebohrt und somit sitzen alle Spulen genau dort, wo sie sollen. Ich muss mir nur noch was für das Gießen einfallen lassen, vermutlich auf zweimal, denn sonst werde ich den Unterteil mit den Dübeln nicht mehr rausbekommen.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4137
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 21.01.2012 - 14:55 Uhr  ·  #28
Moin Friedrich,

Mit deiner ANordnung wirst du die 13 Volt wohl bei irgendwas um die 40 UPM erreichen und dabei einen Innenwiderstand von 0,9 - 1 Ohm erreichen. Da ein C-Rotor eine SLZ von etwa 0,7 unter Last hat, würde ich ihn mit etwa einem Meter Durchmesser bauen. Das wären dann rechnerisch etwa 3-3.5 m/s wenn der Ladevorgang beginnt. Praktisch wohl ein wenig früher, da der Rotor vor erreichen der Ladegrenze im Leerlauf etwas schneller dreht. Dein WIderstand ist allerdings ziemlich hoch!
Das ist, gerade für Batterieladung in diesem Fall ungünstig. Gerade für solche Drehmomentmonster wie den C-Rotor wünscht man sich eigentlich einen steilen Leistungsanstieg mit sehr wenig Widerstand...
Sooo viel Leistung hast du also nicht zu erwarten, acuh bei ordentlich WInd, da der generator einfach einen zu schlechten WIrkungsgrad haben wird und der Strom nur langsam ansteigt...

Deutlich besser würde das ganze laufen, wenn du das ganze mit einem Netzwechselrichter betreibst....so ein Billigteil die " Doelle" hier aus dem Fprum ihn verwendet- kostet nicht viel und deckt auch schon den SPannungsbereich ab 12 V ab. Sowas würde cih wohl verwenden- das wird den Ertrag deutlich steigern und erspart dir die teure Batteiebank. EIn Inverter mit 300 Watt sollte genügen.

Ich denke also, dass du mit einem Rotor von 1m Durchmesser und vielleicht 2m Höhe gut bedient sein wirst und das ganze in Verbindung mit so einem Netzwechselrichter aus Chinaproduktion gut harmonieren kann.

Nun nochmal was zum gießen...

Ich amche das seit einiger Zeit immer so:

Ich zeichne mir die Spulenpositionen mit dickem Bleistift auf die Unterseite der Form. Dann kommt die Glasfasermatte rein. Die wird dann mit dem Harzgemisch ordentlich durchgetränkt. Dadurh wird sie durchsichtig und ich kann die Markiereungen wieder durchscheinen sehen. Nun kann ich die einzelspulenauflegen und presse sie von oben mit einem Brett gut an. Nachdem das Gemisch nach einigen STunden angetrocknet ist, sind die SPulen fest fixiert und nichts kann mehr verrutschen. Nun kannich in aller Ruhe alles verschalten und verlöten. Anschließend mache ich den zweiten Guss wobei ich die geschlossene Form dann auch aufrichten kann um Luftbläschen zu entfernen während die Spulen auch dabei schön in Position bleiben- so finde ich das am einfachsten.

Gruß
Max
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Statzendorf, NÖ
Alter: 54
Beiträge: 38
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 22.01.2012 - 11:13 Uhr  ·  #29
Hallöchen Max

Ups, das ist doch ein bißchen wenig. Ich habe eigentlich nicht vor, eine Batterie zuladen, sondern mir wäre am liebsten, ich würde alles, was runterkommt, in eine Heizpatrone im Boiler stecken und so die Heizung unterstützen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich mich damit (was es da so alles gibt) noch nicht beschäftigt habe. Ich verstehe es so, dass jedes kleine Völtchen und Milliamperelein das Wasser, wenn es zwar nicht zum Aufheizen reicht, dann doch das Abkühlen (wenn auch minimal) verzögert.
Bei meinem Testrotor, der derzeit läuft, hängt ein normaler Gleichstrommotor dran (Okin 540 vom Pollin), der bringt natürlich nix. Wenn das Windrad so schnell dreht, dass das ganze Gestell schon wackelt und mir beim zusehen angst und bange wird (eine genauere Angabe zur Windgeschwindigkeit habe ich mangels Messgerät noch immer nicht), liefert das Ding gerade mal 2V. Aber ich wollte ja mit diesem Testrotor nur sehen, ob der Platz gut ist und ob überhaupt irgendwas elektrisches runterkommt.

Dann werde ich mir ev. auch ein Getriebe überlegen, damit die Drehzahl des Rotors und damit die Spannung höher wird. Wenn es dementsprechende Heizpatronen gibt, muss ich auch nicht gleichrichten sondern leite den entstehenden Drehstrom direkt in die Heizpatrone. Dies müsste nach meinen Überlegungen ja ein rein ohmscher Verbraucher sein und die Kurvenform, da es sicher kein "schöner" Sinus wird, egal sein.

Wegen der Blechdicke: bei irgendeinem deiner Bauberichte, wo Zeichnungen dabei sind, war eine Angabe von 10, darum habe ich die Dicke dann nachgefragt.

Wie schwer ist dein Rotor dann geworden?

LG
Friedrich
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4137
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 22.01.2012 - 12:50 Uhr  ·  #30
Hallo Friedrich,

Das mit dem Heizen würde ich mir nochmal überlegen...da kommt wirklich nichts bei rum! Die Variante mit dem Billiginverter und der Netzeinspeisung ist da schon sehr viel sinnvoller. Bedenke: so als Faustregel brauchst du eine Wattstunde um einen Liter Wasser um ein Grad zu erwärmen...und das ohne Verluste gerechnet. Nun wären 2 Quadratmeter Rotorfläche auch nicht viel und ein Wirkungsgradwunder ist der C-Rotor acuh nicht. Vielleicht kommst du an guten Tagen so auf Mittelwerte von 50-100 Watt...eher aber viel weniger....Wenn du beisipielsweise einen 200 Liter Boiler hast kannst du dir ja mal ausrechnen wieviel das Windrad dann zur Erwärmung beiträgt....das wird deprimierend wenig sein :-(

EIn Getriebe kannst du natürlich verwenden. Damit kannst du die Leistungsfähigkeit des generators um ein vielfaches erhöhen! Inwiefernd das sinnvoll wäre muss man sehen wenn du weoßt wie groß dein C-Rotor genau werden soll.

Mein großer Generator wog am Ende gute 50 Kilo- kein Leichtgewicht. Den Rotor habe ich nochj nicht fertig- liegt hier noch herum, ich kam nicht mehr dazu ihn fertigzustellen...im Moment stehen bei mir auch andere Projekte im Vordergrund...aber irgendwann mach ich da noch weiter :-)

Gruß
Max
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Statzendorf, NÖ
Alter: 54
Beiträge: 38
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 23.01.2012 - 08:08 Uhr  ·  #31
Hallo Max

An Rotorgröße schwebt mir so etwa 3m Durchmesser und 2-3m Rotorblatthöhe vor. Ich habe aufgrund von den Leistungsangaben des riesigen C-Rotors bei Krems, den ich mal gepostet hatte (10kW) abgeleitet, dass bei einer überstrichenen Fläche dieses Rotors von 30m2 die Ausbeute praktisch ca. 300W/m2 bei 10m/s Wind sind. Darum müsste ich bei meiner geplanten Größe so um die 2kW ernten können (bei 10m/s). Ich bin zwar E-Techniker, habe mich mit Magnetismus aber seit der Schule nicht mehr beschäftigt, deshalb sind deine Erfahrungen für mich Gold wert....

Gibt es noch eine Chance, den Geni dahingehend umzuplanen, dass ich diese Leistung bekomme? Dann wäre mein Plan mit der Heizung wieder etwas realistischer. Das einzige, das schon fertig ist, sind die beiden Aluscheiben für die Magnetpositionierung, also der Duchmesser des Genis sollte nach Möglichkeit beibehalten werden (sonst wird auch mein Kollege böse, der mir das Alu geschenkt und geschnitten hat...).

Eins ist mir jetzt auch noch eingefallen: Irgendwo hast du mal geschrieben, dass so als Faustformel für den Luftspalt gilt, dass er nicht größer sein soll als die Magnetdicke, wenn ich mich richtig erinnere. Gilt das jetzt für einen Einzelmagnet, also eine Magnetscheibe (in meinem Fall die 10mm) oder beide zusammen (20mm), da ich ja zwei Scheiben nehme. In diesem Fall hätte ich die Spulen umsonst gebaut, denn dann könnte ich ja die Spulen nicht 8, sondern ca. 18mm dick wickeln (+ je 1mm Luftspalt zwischen Spulen und Magneten) und entsprechend den Querschnitt bzw. natürlich die Windungszahl erhöhen.

BTW: den 10kW C-Rotor gibt es nicht mehr. Letzten Freitag hatte ich den Erbauer wieder angerufen, weil ich wissen wollte, warum er nach dem kleinen Sturmschaden noch immer nicht wieder aufgebaut wurde, da hat er mir gesagt, er ist schon verkauft. Schade, hat mir gefallen. Jetzt kann ich ihn leider nicht mehr besichtigen.

LG
Friedrich.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 23.01.2012 - 09:01 Uhr  ·  #32
Zitat geschrieben von buffalo
Irgendwo hast du mal geschrieben, dass so als Faustformel für den Luftspalt gilt, dass er nicht größer sein soll als die Magnetdicke, wenn ich mich richtig erinnere. Gilt das jetzt für einen Einzelmagnet, also eine Magnetscheibe (in meinem Fall die 10mm) oder beide zusammen (20mm), da ich ja zwei Scheiben nehme.

Die Fausformel gilt für den Abstand zwischen zwei Scheiben und nicht für den Abstand einer Scheibe zu den Spulen.

Zitat geschrieben von buffalo
den 10kW C-Rotor gibt es nicht mehr. Letzten Freitag hatte ich den Erbauer wieder angerufen, weil ich wissen wollte, warum er nach dem kleinen Sturmschaden noch immer nicht wieder aufgebaut wurde, da hat er mir gesagt, er ist schon verkauft. Schade, hat mir gefallen. Jetzt kann ich ihn leider nicht mehr besichtigen.

Du kannst ihn doch bitten, deine Kontaktdaten an den Käufer weiterzuleiten.
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Statzendorf, NÖ
Alter: 54
Beiträge: 38
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 23.01.2012 - 10:47 Uhr  ·  #33
Zitat geschrieben von XXLRay

Die Fausformel gilt für den Abstand zwischen zwei Scheiben und nicht für den Abstand einer Scheibe zu den Spulen.


Ja, das ist schon klar. Ich habe 2 Magnetscheiben übereinander, dieser Abstand zwischen den Magneten, wo sich dann die Spule befindet, soll der jetzt max. 10mm (Dicke eines Magneten) oder 20mm (Dicke beider Magneten zusammen) sein?

Sicherheitshalber ein Bild zur Frage:


Zitat geschrieben von XXLRay

Du kannst ihn doch bitten, deine Kontaktdaten an den Käufer weiterzuleiten.


Er hat mir angeboten, dass wir uns mal treffen, sobald er seine Pläne gefunden hat. Das dauert aber noch, weil wir beide derzeit nicht viel Zeit haben. Dann werde ich ihn auch fragen, wohin er verkauft wurde.

LG
Friedrich
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 23.01.2012 - 12:27 Uhr  ·  #34
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4137
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 23.01.2012 - 15:43 Uhr  ·  #35
Nimm das nicht so kritisch... Wenn deine Magnete 10mm hoch sind, sollte der Abstand zwischen den gegenüberliegenden Magneten bei 2 Rotorscheiben 20mm nicht überscheiten. Der magnetische Fluss nimmt mit zunehmendem Abstand der MAgneten überproportional stark ab...

Ich denke wennn du einen Abnstand von 12 mm einhalten kannst (und das wirst du können) ist alles soweit ok. 3m Durchmesser wirst du nicht bedienen können und auch der große C-Rotor (der üpbrigens bei ebay für unter 3800 weggegangen ist) wird den Generator bei etwas mehr wind deutlich überfordern...

Durch einen Umbau des Genis wirst du da nicht reißen können. Die einzige Möglichkeit wäre der Bau eines Getriebes oder sonstiger Übersetzung. Das ist auch eigentlich kein Problem. Rastmomente entstehen ja dennoch nicht und Drehmoemnt hast du ja in Hülle und Fülle :-)

Aber 3 Meter mit dem kleinen geni bei den sehr kleinen zu erwartenden Drehzahlen im Direktantrieb - keine Chance ! :-(

Gruß
Max
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 1
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Teile 6 KW Geni

 · 
Gepostet: 09.12.2012 - 14:51 Uhr  ·  #36
Hallo Menelaos,

ich habe soeben mal versucht deine geposteten Einträge durchzuackern um mir die Daten für den 6 kw Geni herauszuziehen. Ist nicht so einfach, denn von daher möchte ich dich gern bitten, aus deinen Erfahrungen, die Grundwerte, die wichtig sind noch einmal kurz zu posten. Ich bin elektr. nicht so auf der Höhe um selbst die Wicklungen auszurechnen....;) Machanisch kein Thema....

Meine Planung für einen 6 KW Geni ist folgende: Vertikalwindkraftanlage

Das ganze soll aufs Dach, natürlich, wo sonst hin..;) und soll eine Gabelstaplerbatterie mit 680 A mit 48 Volt speisen (neue Batterie). Dann sollten später die 48 Volt wieder hochtransformiert werden und in die Hausanlage eingespeist werden. So der Traum..:)

Anzahl Spulen?:
Anzahl Magnete (Hast du noch welche abzugeben 80:40:20?):
Drahtstärke:
Windungen pro Spule:
Verschaltet dreieck/stern:

Das soll erst mal reichen, fragen kommen bestimmt noch mehr...

Danke schon mal für die Antwort.
Gruss
Steffen
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 569
Dabei seit: 10 / 2011
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 09.12.2012 - 15:34 Uhr  ·  #37
Hallo Steffen,

eine 6kW Anlage auf's Dach???? Was hast du für ein Dach?! :D

Es scheint als hättest du dieses Topic nichtmal annähernd durchgelesen, sonst wüsstest du die Antwort auf deine Fragen^^

Gruß
Dani
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4137
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 10.12.2012 - 00:06 Uhr  ·  #38
Hallo Steffen,

Um was genaueres sagen zu können bräuchte ich mehr Infos zur geplanten Anlage...
Ich kann dir aber unter anderem folgendes anbieten, erwähne ich nun nur, da du sagtest, mechanisch fit zu sein:

Ich habe hier einen fertigen Stator liegen, ebenso einen Satz Laserteile schon mit Schablonen aufgeklebt, nur eben noch ohne Magnete. DAs Zeugs steht mir im Weg und ich würde es günstig abgeben. Der Stator ist mein erster großer Stator gewesen, miit mehr als 30 Kilo Kupfer drin. Die Laserteile sind darauf ausgelegt mit Flanschlagern befestigt zu werden, hier ist das ausrichten etwas pummelig...aber du würdestd as eh so brauchen bei einer vertikalen Montage mit Durchgangswelle. Ich würde alles zum Materialpreis abgeben. Wenn du INteresse hast, dann kannst du dich gerne per PN melden.

edit:

schau mal hier:
http://www.kleinwindanlagen.de…665&page=1

Das sind die Teile, denke das könnte gut passen.
Magnete habe ich keine mehr, kann dir aber helfen welche zu bekommen. Das mit der Dachmontage solltest du dir vielleicht echt nochmal überlegen...das wird sicherlich ein ganz schön gewaltiges Teil...

Gruß
Max
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 31
Beiträge: 1
Dabei seit: 10 / 2018
Betreff:

Stator und Magnet

 · 
Gepostet: 20.10.2018 - 14:33 Uhr  ·  #39
hallo ...
Deine Arbeit ist sehr gut. Frage: Wie groß ist der innere Hohlraum des Stators und der Magnetscheibe?
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4137
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Generator für eine 6m Anlage...

 · 
Gepostet: 20.10.2018 - 17:03 Uhr  ·  #40
uff, das hab ich jetzt nach acht Jahren auch nicht mehr einfach so im Kopf...im Endeffekt so klein wie moglich aber so groß wie nötig um Lager und Distanzscheiben hindurch zu bekommen...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0