Generator aus 3D Drucker

Ist der für etwas brauchbar?
 
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 36
Beiträge: 1
Dabei seit: 06 / 2019
Betreff:

Generator aus 3D Drucker

 · 
Gepostet: 20.06.2019 - 20:18 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen.
Ich bin eher über Umwege auf dieses Forum und an das Thema Windkraft gekommen.

Ich bin leidenschaftlicher 3D Drucker und habe nun Windräder für mich entdeckt. Meist werden dort Schrittmotoren als Generator genutzt.

Mein Ziel ist es, die Pumpe von Zierbrunnen im Garten zu versorgen. Dazu soll eine 12V Batterie geladen werden und dann über Zeitschaltuhr der Brunnen.

Nun habe ich zum Spaß einen Generator nach Plan selbst gebaut. Ich selbst habe aber keinen Plan von der Materie.

Der Generator ist ein 2 Phasen Geni mit acht Spulen. Der Rotor trägt 16 Neodymmagnete in Halbach Anordnung. Er hat kein Rastmoment.

Die Spulen habe ich mit 0,22mm Durchmesser Kupferlackdraht zu je 350 Windungen gewickelt. Das sind ziemlich genau 100g Kupfer.

Ich versuche nun die Leistung zu ermitteln, hab aber begrenzte Möglichkeiten. Von Hand schaffe ich mit angeschlossenem leerem NiMh Akku (12V) 11V bei schmalen 5mA.

Der Innenwiderstand beträgt stolze 56Ohm pro Phase. Wie ich das bisher verstehe ist der zu hoch. Es sind je vier Spulen in Reihe geschaltet. Nach Gleichrichter und Kondensatoren sind die Phasen parallel geschaltet.

Nun die Frage, kann ich mit dem Geni so etwas anfangen? Sollte ich den lieber neu aufbauen mit dickeren Kabel? Oder kann ich die vier Spulen der einzelnen Gruppen umklemmen, also zwei in Reihe und zwei Parallel?

Grüße von Patrick.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0