Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 238
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 01.12.2010 - 20:01 Uhr  ·  #1
Hallo alle,

fleissige Leser haben schon gesehen, dass ich eine ziemlich ausgefallene Spulenform wickeln möchte.
für die anderen hier eine kurze Zusammenfassung meins Projektes:
Mein Windradprojekt
Zur Zeit bin ich dabei die Form zu bauen, in der ich dann die abgewinkelten Spulen(16) wickle und eine für die flachen Spulen(8)
Nun beabsichtigte ich anfangs, jede Lage mit Sekundenkleber zu kleben.
Bei den weiteren Überlegungen fand ich mehrere Gründe, davon abzukommen:
  • Form muss mit Wachs o. ä. imprägniert werden, damit der Kleber nicht an der Form haftet
  • Die chemische Auswirkung des Klebers auf die Isolierung (auch langfristig) muss erst noch getestet werden
  • Wie wirken Umwelteinflüsse auf die Gesamtkonstruktion?
  • Wartezeiten bis zur Aushärtung des Klebers
  • Mechanische Beeinflussung bei Erwärmung und Erkaltung der Spule Kleber<>Lack muss untersucht werden

Nun fand ich Backlackdrähte aus Kupfer.
Diese können durch überhöhte Stromstösse verbacken werden, oder beim Wickeln mit der Heissluftpistole o.ä..
Das macht auch die Fixierung jeder einzelnen Windung möglich (mal sehen, ob ich das brauche)
Selbst wenn die etwas teurer sind, ersparen sie doch viel Zeit und sind ein bewährtes Konstrukt für formstabile Spulen.
Die bessere Variante ist sogar ziemlich unempfindlich gegen aggressive Flüssigkeiten und nicht hygroskopisch.
Diese Eigenschaft ist besonders fürs Blauwassersegeln (Salzhaltige Luft und Gischt) von Vorteil.

Hat jemand von Euch schon damit gearbeitet?
Ich würde gern von anderen Erfahrungen profitieren, ansonsten berichte ich hier über meine Erfahrungen (na. klar mit Bildern)

Gruss Friedhelm
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6489
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 01.12.2010 - 20:53 Uhr  ·  #2
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 238
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 02.12.2010 - 18:28 Uhr  ·  #3
Ich hätte fragen sollen: Weiss jemand, wo man den unter 50 Kg Abnahme bekommt?
Gut, ich habs rausgefunden - bei Leuten, die dieses Material zu Spulen verarbeiten.
Werde wohl im Januar genug davon bekommen, um die Spulen für mein Windradprojekt zu wickeln.
Die Verarbeitung habe ich auch herausbekommen es gibt 3 Varianten:
  • Permanentes Erhitzen des Drahtes vor der Spule beim Wickeln
  • Erhitzung durch Stromstoss nach dem Wickeln
  • Backen im Backofen nach dem Wickeln

Über 1 mm Drahtstärke zu bekommen ist fast unmöglich, von daher werde ich wohl 2x0,8 mm nehmen, um auf den Querschnitt von 1 qmm zu kommen.
Gibts zum Thema Parallelschaltung 2 dünnerer Drähte Bedenken? Schlechte Erfahrungen?

Inzwischen weiss ich auch, dass die Idee mit dem Sekundenkleber ernste Probleme verursacht hätte.
Der Lack auf dem Draht ist elastisch, um die Dehnung bei Erwärmung des Kupfers auszugleichen.
Das in Verbindung mit hart werdendem Kleber würde nicht klappen.
Die einzige Alternative wäre Trafolack, der aber seine Zeit zum Trocknen benötigt.

Die Tatsache, dass Backlackdrähte im Highend-Bereich für Lautsprecher benutzt werden, spricht m.E. für sich.

Gruss Friedhelm
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Santo Antao
Alter: 46
Homepage: nadaparasiempre.co…
Beiträge: 244
Dabei seit: 04 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 02.12.2010 - 19:08 Uhr  ·  #4
Hallo Friedhelm,

hmmm interessant mit Deinen Bedenken wegen Sekundenkleber... ich hatte mal irgendwo ein paar Amis gesehen die ihre Spulen damit verklebt haben, scheint also doch zu gehen !?
Wahrschneinlich reisst der Sekundekleber dann irgendwann auf, aber dann sind die spulen je eh vergossen....
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6489
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 02.12.2010 - 20:07 Uhr  ·  #5
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Santo Antao
Alter: 46
Homepage: nadaparasiempre.co…
Beiträge: 244
Dabei seit: 04 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 02.12.2010 - 20:44 Uhr  ·  #6
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 238
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 02.12.2010 - 21:11 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von danielCV

Hallo Friedhelm,

hmmm interessant mit Deinen Bedenken wegen Sekundenkleber... ich hatte mal irgendwo ein paar Amis gesehen die ihre Spulen damit verklebt haben, scheint also doch zu gehen !?
Wahrschneinlich reisst der Sekundekleber dann irgendwann auf, aber dann sind die spulen je eh vergossen....

Hallo Daniel,

ich hatte das Glück, heute mit einem Hersteller von Spulen sprechen zu dürfen.
Der hat mir diese Zusammenhänge ausführlich erklärt.
Ich habs leider nicht mitgeschrieben und nur die Zusammenfassung geschrieben.

Gruss Friedhelm
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 238
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 02.12.2010 - 21:14 Uhr  ·  #8
Danke fürs Feedback XXL... bestätigt meine neue Vorgehensweise...

Gruss Friedhelm

Ach ja.. wenn sich jemand anhängen will... bei der Drahtbestellung...

Gruss Friedhelm
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 40
Dabei seit: 03 / 2011
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 23.03.2011 - 15:04 Uhr  ·  #9
Hm, interessantes Thema. Ich hätte versucht, den Kupferlackdraht beim Wickeln mit einem Klebstoff zu überziehen, z.B. mit Zwei Komponenten Kleber oder ähnlichem. Wie der sich allerdings auf den Draht auswirkt oder ob der elastisch genug ist weiß ich nicht. Ich hätte den Draht einfach durch den Kleber gezogen und anschließend durch ein Loch als Abstreifer geführt. Man muss nur die Kontaktflächen mit der Wickelmaschine abkleben und hätte nach dem Aushärten (Backofen) auch eine stabile Spule (noch nicht ausprobiert)
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 238
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 23.03.2011 - 15:43 Uhr  ·  #10
Ja, ich arbeite zur Zeit an der 1. Spule. Aber die Arbeit ruht, bis ich den Funkschein in der Tasche habe.
Mehrere Hobbies sind schön, aber eins kommt immer mal zu kurz.
Wenn ich die erste Spule fertig habe, erfahrt ihr es als erstes...

Gruss Friedhelm
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Backlackdraht

 · 
Gepostet: 04.12.2012 - 13:57 Uhr  ·  #11
Arbeite jeden Tag mit Backlackdraht. Was willst Du wissen? Grüßchen, spulenfreak
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 238
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 17.01.2013 - 11:56 Uhr  ·  #12
Hallo Spulenfreak,

hab das Projekt krankheitsbedingt erst mal zurückgestellt.
Wenn's wieder weiter geht werde ich mich bei Dir melden, wenns recht ist.

Gruss Friedhelm
Aki
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 1
Dabei seit: 05 / 2020
Betreff:

Backlackdraht

 · 
Gepostet: 28.05.2020 - 14:36 Uhr  ·  #13
Zitat geschrieben von spulenfreak

Arbeite jeden Tag mit Backlackdraht. Was willst Du wissen? Grüßchen, spulenfreak


Hallo,
falls das Thema noch aktuell ist...
Ich möchte auch mit Backlackdraht Spulen herstellen:
110 Windungen aus 0,53mm Kupferlackdraht gewickelt um einen Kern 15x 20 mm ca.
(Aussendrurchmesser soll dann ca. 30-35 mm werden, Höhe 6 mm)
Der Kern und Spulenträger werden im 3D Drucker mit PETG gedruckt (Schmelztemperatur 195 - 260 Grad)
 

Nun meine Frage: Wie kann ich die Wicklung verbacken? Zu Hause im Backofen? Wenn ja, bei welcher Temperatur und wie lange?
Würde mich auf eine hilfreiche Antwort freuen
Gruß Aki
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 890
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Hat jemand schon mit Backlackdraht gearbeitet?

 · 
Gepostet: 29.05.2020 - 13:27 Uhr  ·  #14
Hallo

Ich denke ein Backlackdraht ist normaler Lackdraht mit einer zusätzlichen Beschichtung mit schmelzbarem Lack.
Nach dem Wickeln einer Spule, oft sehr komplizierter Form wie die Ablänkspulen von alten Fernsehern.
Wird diese kurz mit hohem Strom beaufschlagt bis der Backlack geschmolzen ist und dann sofort abkülen lassen, ist sie in sich dann ohne Bandagen stabil !
Ich denke mit 5 A bis 10 A sollte es gehen.

Gruß Aloys.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0