Automatische Rotorblattwinkelverstellung

 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 84
Beiträge: 8
Dabei seit: 05 / 2021
Betreff:

Bilder der Regelung

 · 
Gepostet: 17.03.2022 - 17:09 Uhr  ·  #21
Liebe Community,

ich habe euch noch ein paar Fotos angekündigt, die die Regelung meiner Anlage etwas genauer zeigen.

Ruhestellung, ohne Windeinfluss:
 
 


Maximale Rotorblattverstellung:
 
 


Um den maximalen Rotorblattwinkel von Hand einstellen zu können, mussten die 5 Druckfedern entspannt werden.

Diese Fotos sollten einen Eindruck über die Funktionsweise der Regelung geben. Sprecht mich gerne für weitere Details an.

Beste Grüße aus dem Norden,
Claudius
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 966
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Automatische Rotorblattwinkelverstellung

 · 
Gepostet: 17.03.2022 - 21:13 Uhr  ·  #22
Sehr schöne Sache,
Gratuliere.

ein schönes Bild.

Nun in V2 A, damit nicht nach den Jahren der Orkkan alles zerfetzt?
Die Mechanik ist der Witterung voll exponiert?
Das birgt Risiken.
Wie hat sich das System in den letzten beiden Stürmen bewährt?
Cerco
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 37
Beiträge: 4825
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Automatische Rotorblattwinkelverstellung

 · 
Gepostet: 22.03.2022 - 03:25 Uhr  ·  #23
Tolle Umsetzung, wenn auch relativ komplex. Viele Wege führen nach Rom ;-)

vg
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 84
Beiträge: 8
Dabei seit: 05 / 2021
Betreff:

Re: Automatische Rotorblattwinkelverstellung

 · 
Gepostet: 29.03.2022 - 18:30 Uhr  ·  #24
Ohne Vorerfahrung musste ich mich erst an die richtigen Einstellwerte herantasten. Erst der dritte Federnsatz war der richtige, aber jetzt funktioniert die Steuerung sehr gut.

Das Windrad hat inzwischen mehrere Stürme ohne Schaden überstanden, wenngleich die nicht so stark waren wie die beiden letzten. Beim vorletzten Sturm habe ich die Feststellbremse angezogen und über den Drehschalter den Generator kurzgeschlossen (alles ok). Beim letzten, besonders starken Sturm wollte ich kein Risiko eingehen und habe vorher den Mast umgelegt. Dies hätte für Wartungs- und kleinere Reparaturarbeiten sowieso angestanden. Beim nächsten stärkeren Sturm bleibt der Mast aber wohl oben, wenngleich das Windrad vermutlich mit Feststellbremse gesichert sein wird.

Bei der von mir vorgestellten Regelung werden die Blattspitzen ca. 10 bis 15 cm (je nach Auslegung) nach hinten gedrückt und dabei das Blatt gedreht. Die Rotorkreiselkräfte beeinflussen den Verstellvorgang, anders als bei Furling und Heli, vernachlässigbar.

Viele Grüße aus SH, Claudius F
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0