Waschmaschinenmotor von Lg. ( Direct-Drive

 
Frank2
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 41
Dabei seit: 07 / 2022
Betreff:

Re: Waschmaschinenmotor von Lg. ( Direct-Drive

 · 
Gepostet: 12.08.2022 - 13:11 Uhr  ·  #81
Zitat geschrieben von Carl

ohne mich festlegen zu wollen ginge das, nur - da Du den gleichen Wert dann auf die Ermessung des Punktes an dem die Flügel die Kraft haben werden den Generator anzudrehen auch messen müsstest , vielleicht mit eben der gleichen Anordnung Abstand und Gewicht.und dann natürlich das Gewicht auf der gegenüberliegenden Seite.


Hallo Carl
es soll nur das Losbrechmoment ermittelt werden und zwar bei unterschiedlicher
Magnetkraft (Glockenverschiebung-Rastung)
Gruß
Frank
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Waschmaschinenmotor von Lg. ( Direct-Drive

 · 
Gepostet: 12.08.2022 - 13:58 Uhr  ·  #82
Ok, wie gesagt könnte es aber auch dann, also beim Ermitteln des Momentes gehen wann - bei welcher Windgeschwindigkeit - die Flügel OHNE schon montierten Generator den Anlauf schaffen.

Wenn Du nach Ermittlung des Losbrechmomentes beim Generator diesen schon fest mit der Flügelnabe verbinden möchtest brauchst Du das natürlich nicht sondern einzig nur ein Windmessgerät was Dir sagt wann der Rotor beginnt zu rotieren.

Das Flügelrad für Veränderungen von der Drehachse abnehmen und wieder montieren ist ja normalerweise kein schwieriger Vorgang.

Die Gretchenfrage hierbei ist nur der zuletzt als optimal zu wählende Flügelradius und damit dessen Gewicht. Einmal die Gondel und den Rotor schon fertig montiert kann man danach nur noch mit der Fahne das Gleichgewicht auf dem Azimuthlager herstellen. Was nicht unbedingt immer auch erwünscht oder ganz problemlos geht

Das kann man sich ja auch vorher aussuchen.

Das Austarieren weil Du höchst religiös darauf achten musst dass Windfahne und der meist vor dem Azimuthlager liegende Windrotor genau austariert sind weil sonst die Windfahne oder der Rotor selbst durch kleines Mehrgewicht das Windrad sehr leicht aus der Windrichtung ziehen kann.

Ganz besonders natürlich bei den sehr häufigen Schwachwindbedingungen in Deutschland

Man sieht oft genug häufig schwänzelnde Windräder, das liegt nicht immer an extremen Turbulenzen vor Ort, kleinste Abweichungen des Mastes aus der Senkrechten gibt es immer, schon durch Winddruck und erst recht nach einem Sturm und bei Mehrgewicht auf einer der beiden Windradseiten fangen die Probleme an. Selbst die beste Mastabspannung gibt immer ein wenig nach und Materialermüdung spielt auch eine Rolle.

Eine genauestens austarierte Gondel mit Rotor und Fahne richtet sich auch bei schräg stehendem Mast noch getreulich zur Windrichtung aus, das Lämmergeschwänzel mit einhergehenden Ertrags - Verlusten wird durch die Gleichgewichtung effektiv unterbunden.
Frank2
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 41
Dabei seit: 07 / 2022
Betreff:

Re: Waschmaschinenmotor von Lg. ( Direct-Drive

 · 
Gepostet: 12.08.2022 - 18:53 Uhr  ·  #83
Carl
ich weiß nicht ob wir immer das selbe meinen:-)

bedenkst du dabei, das ich den Stator nur durch verschieben der Welle ausschalten kann,
im Prinzip kann ich doch damit bei jeder stellung das Drehmoment messen.

Zu den Lagern möchte ich noch sagen, das ganze ist sehr leichtgängig, das sind keine neuen
Lager, aber es sind sehr Hochwertige Lager,gut eingelaufen aber nicht ausgelutscht, meine
vermutung ist, das ganze wird wenn es gut gewuchtet wurde sehr leicht anlaufen.

Das mit dem Azimuthlager ist auch interessant, auswiegen war schon der Plan, aber ich
hätte nicht gedacht das es solche auswirkungen haben könnte, womit man dann
gleich beim nächsten Problem wäre, Sturmsicherung-Furling, wie wirkt sich da die
aussermittige Lagerung aus?

Und das nächste Problem ist auch schon unterwegs, es gibt bald neue Nachbarn, die
alten sind ok, aber wer werden die neuen sein?

Schönen Abend u. vielen Dank
Gruß
Frank
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Waschmaschinenmotor von Lg. ( Direct-Drive

 · 
Gepostet: 12.08.2022 - 20:28 Uhr  ·  #84
Den Generator durch Verschieben auf der Welle ausschalten habe ich noch nie gesehen, falls Du das am fertigen Windrad so vorhast. Bestimmt bremst das die Flügel nicht ab, eher das Gegenteil.

und wenn Du eine Furling Sturmsicherung machen möchtest, klar dass dann die Gewichtsverhältnisse vor und hinter dem Azimuthlager verschoben werden aber da macht es weniger was aus. Bei hohem Winddruck sorgt der Sturm dann für die korrekte Ausrichtung.

Das Lämmerschwänzeln ist eher ein besonders lästiges Dilemma bei unseren häufigsten Windbedingungen von Schwachwind 3-4 m/sec. Bei stärkeren Windbedingungen gleicht dann der Winddruck kleinere Gewichts - Unterschiede leichter aus.
Frank2
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 41
Dabei seit: 07 / 2022
Betreff:

Re: Waschmaschinenmotor von Lg. ( Direct-Drive

 · 
Gepostet: 13.08.2022 - 08:47 Uhr  ·  #85
Zitat geschrieben von Carl

Den Generator durch Verschieben auf der Welle ausschalten habe ich noch nie gesehen, falls Du das am fertigen Windrad so vorhast. Bestimmt bremst das die Flügel nicht ab, eher das Gegenteil.


Carl, dann solltest du dir das zweite Video noch mal genau ansehen, die Glocke verschiebt sich
während sie dreht, gleichzeitig ändert sich auch die Voltzahl am Multimeter, was ja klar ist.

Und keineswegs soll es dazu dienen die Flügel abzubremsen, sondern ganz im gegenteil, es
soll dafür sorgen das auch bei wenig Wind etwas Strom ankommt und es soll es mir
ermöglichen zu experimentieren.
Es sind auch noch weitere Generatortaugliche Motoren hier vorhanden mit denen man
etwas machen könnte.

Beim Furling ist doch das Azimuthlager nicht in der mitte sondern seitlich versetzt, und
da war meine frage: wie sich das auswirkt

gar nicht so einfach
Gruß
Frank
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 1570
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Waschmaschinenmotor von Lg. ( Direct-Drive

 · 
Gepostet: 13.08.2022 - 11:58 Uhr  ·  #86
Halo

Ja das arme Azimuthlager, das ist ja für das geradehalten der Konstruktion zuständig.
Im Betrieb wirt das Windrad nach hintengedrückt durch den Winddruk.
Bei Furling gehen die Kräfte seitlich neben das Lager .
Dazu kommt das Drehmoment des Windrades welches über die Flügel und den Generator auf das Azi wirkt.

Das Ausrücken (verschieben) der Magnete kann zum leichten Anlaufen genutz werden, und dann wenn sich alles dreht einrücken.
Bedenke es ist bei Schwachwind nur eine geringe Drehzahl und dann nochmals diese Spannungsabsenkung ??

Gruß Aloys.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Waschmaschinenmotor von Lg. ( Direct-Drive

 · 
Gepostet: 13.08.2022 - 12:40 Uhr  ·  #87
Frank: "Und keineswegs soll es dazu dienen die Flügel abzubremsen, sondern ganz im gegenteil, es
soll dafür sorgen das auch bei wenig Wind etwas Strom ankommt und es soll es mir
ermöglichen zu experimentieren"

Ok, das ist extrem genial!

Und beim Furling wird das ja dann auch so austariert dass das Gwicht nicht auf der Fahnenseite rüberzieht, durch die abstehede Komponente die bei Sturm das aus dem Wind drehen besorgt. Alles Feinarbeit beim Tarieren!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0