Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

Man drückt sich ja mit neuem Thema an die Spitze des Themenbereiches dort und stört die Hauptdiskussion
 
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 07:58 Uhr  ·  #1
Hallo, ich fange also gleich mal mit meiner Frage zu einem Problemchen mit einem meiner kleinem Inselsysteme an:

Mein Hausdach (Siedlerhäuschen) am Hang von Bäumen umstanden ist im Winter bei flacher stehender Sonne wenig von Sonne verwöhnt weshalb dort auch nur 2 kleine 100 W Panele durch einen stillgelegten Schornstein runter ins Haus zum Smartsolar 75/15 Ladekontroller und dem daran angeschlossenen 12 V LIFGEPO Akku führen.

Ich hatte diese Teile alle wegen Umstellung von 12 V auf 24 V im Garten wo Bungalows auch mehr Sonne haben zum Wohnhaus verlegt wo dann auf dem Speicher der sich im Sommer schön aufwärmt warme Luft mit einem 12 V KFZ Umwälz Ventilator und einem daran hängenden 15 cm Aluflexrohr nach unten ebenso durch den stillgelegten Schornstein geblasen wird um dort unten die sich bei (leerstehend im Sommer, ich wohne dann im Garten) bildende Feuchtigkeit wegzutrocknen.

Sorry wegen der langen Vorgeschichte:

Im Winter schliesse ich dann also meinen Router und das Telefon an einen kleinen 375 W Wechselrichter von Victron, der von ebendem LIFEPO Akku der an Ladekontroller mit 200 W Solar hängt den Saft bekommt.

Das reicht leider nicht weil wie gesagt im Winter wenig Solarpower reinkommt und so habe ich senkrecht an die Giebelwand (so das kein Schnee drauf liegen bleiben kann) und die nach Osten abends schräg einfallende Sonne für wenige Stunden einfangen kann ein 400 W Panel gehängt, das Panel erreicht so gut wie nie die Nennspannung, es ist schon 30 Jahre alt, soll aber wenigstens noch die kleinen Dauerverbraucher im Haus mit unterstützen, den Router und das Telefon die beide wichtig sind.

Jetzt endlich das Problem, zumindest ich weiß nicht ob Problem oder lösbar:

Das 400 W Panel kann ich nicht an den 15 A Ladekontroller mit anschliessen, so vermute ich mal, schon weil das bei 12 V Akku Ladung die erlaubte Leistung übertreffen könnte die auf 12 x 15 = 180 W begrenzt ist.

Mir stellt sich nun die Frage ob, da der wenige tagsüber von Osten kommende Strom der senkrechten 400W Platte auch ziemlich sicher komplett wieder von den Verbrauchern konsumiert wird, ob ich diesen Strom direkt in einen zweiten 12 V Akku ganz ohne Ladegerät einspeisen und diesen Akku zusammen mit dem anderen Aku an denn Wechselrichter klemmen kann.

Zumindest bis zum Frühjahr bis wieder mehr Sonne zu erwarten ist und im Übrigen auch ab und zu manuell überwacht mit Voltmeter bei Kontrollen der Akkuladungen

Möglicherweise die Akkus voneinander durch eine Sperrdiode getrennt so das kein Strom von Akku zu Akku fliessen kann, wohl aber von beiden der Strom in den Wechselrichter.

Der würde - meiner Vermutung nach - dann nur den Strom der Batterie verbrauchen, die gerade die höhere Spannung liefert, aber ansonsten keinen Schaden nehmen weil der Strom vom 400W Panel ohne Ladekontroller durch den 2.ten Akku gepuffert nie mit zu hoher Spannung auf den Wechselrichter einwirken kann.

Und nochmals sorry wegen dieser Frage in der Meckerecke, aber hier meckert ja selten jemand und im Bereich Insellösungen usw. wollte ich das dort gerade heftig diskutierte Thema zu der Vergütung von Solarstrom im Firmenwagen nicht stören. :-)
o_lampe
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 150
Dabei seit: 09 / 2022
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 08:23 Uhr  ·  #2
Ist der 2te Akku auch LiFePO oder Blei?
Beide Akkus müssen vom Verbraucher über eine Doppel-(Schottky) Diode entkoppelt werden und werden dann separat geladen.
Hab ich auch schon so gemacht in einem EMAX-Roller, den ich auf LiFePO umgerüstet habe.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 11:05 Uhr  ·  #3
Es sind beides 12 V Lifepo Akkus, allerdings mit unterschiedlichen Kapazitäten (Ah).

Der Verbraucher ist in dem Fall der Wechselrichter an dem Router und Telefon mit 220 V hängen, dauerhaft, 24 Std. am Tag. Das soll also weiterlaufen und von beiden Akkus versorgt werden immer von dem Akku der gerade die höhere Spannung hat was ja von alleine geht ohne das man was schalten müsste weil nur die höhere Spannung wirksam wird - soweit ich das vermute.

Ich möchte eigentlich nur die Akkus voneinander so entkoppeln dass sie untereinander keine Ströme hin oder her schicken, so dass sie sich gegenseitig nicht auf gleichen Spannungslevel bringen, wohl aber den Wechselrichter mit ihrer jeweiligen Spannung ansteuern.

So wie ich - wie gesagt - vermute ist dem Wechselrichter die niedrigere Spannung egal, er wird sich mit der Spannung des höher geladenen Akkus bedienen bis beide auf gleichem Level sind und dann erst aus beiden ziehen..

Dazu jedenfalls dürften beide Akkus keinen Rückstrom vom jeweils anderen bekommen und meine Frage war ob das so geht.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 13:37 Uhr  ·  #4
Verträgt der Wechselrichter das wenn man zwei durch Sperrdioden voneinander getrennte Akkus GEMEINSAM an seinen Plus und Minus Eingang anschliesst und stimmt was ich mangels fundierter Elektrotechnik Kenntnisse nur vermuten kann, dass dann vom Wechselrichter nur der Akku auf Last geht der gerade die höhere Ladespannung hat.

So kurz hätte ich eigentlich von Beginn an die Frage stellen müssen, statt den gesamten Aufbau umständlich zu beschreiben, zutiefst sorry !
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2824
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 17:21 Uhr  ·  #5
Hallo Carl

Du willst das 400 Watt Panel direkt an eine 12 Volt Batterie hängen ? Ist Dir das nicht zu riskant ?
Wie hasst Du den das Panel gemmesen , wenn Du sagst es bringt nicht mehr so viel Leistung ?
Wieviel Volt hat das Panel denn , ich kann mir kaum vorstellen das dies zum Laden einer 12 Volt Batterie gebaut wurde :-/
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 52
Beiträge: 2666
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 18:12 Uhr  ·  #6
Hallo Carl,

Zitat
Verträgt der Wechselrichter das wenn man zwei durch Sperrdioden voneinander getrennte Akkus GEMEINSAM an seinen Plus und Minus Eingang anschliesst

Ja, dem Wechselrichter ist das egal. Den Dioden aber nicht, diese müssen den maximalen Strom des Wechselrichters vertragen können. Um die Leistungsverluste und Wärmeverluste gering zu halten bieten sich Schottky Dioden an.
Diese gibt es auch in größeren Leistungsklassen.

Zitat
Stimmt es dass dann vom Wechselrichter nur der Akku auf Last geht der gerade die höhere Ladespannung hat.

Jain. Zunächst wird nur der Akku mit höherer Spannung belastet. Durch die Belastung sinkt diese Spannung aber sofort.
Es stellt sich ein Gleichgewicht ein, so dass der leerere Akku weniger zum Strom beiträgt als der vollere Akku.
Also genau so, als ob keine Schottky Dioden verbaut werden.

Sorry, was willst du erreichen?

Ich sehe schon, o_lampe sagt:
Zitat
Beide Akkus müssen vom Verbraucher über eine Doppel-(Schottky) Diode entkoppelt werden und werden dann separat geladen.

Hmm, mir sagt das nichts. o_lampe, warum ist das so bei Lithium basierten Akkus?
Und was genau ist mit "Doppel-(Schottky) Diode" gemeint?
Ich dachte es recht je eine für einen Akku.

Wie auch immer, wenn solche Schottky Dioden in der Leitung zum Wechselrichter drin sind,
dann können keine Ausgleichsströme zwischen den Akkus im Leerlauf fließen.
Außerdem müssen beide Akkus mit einzelnen Ladereglern geladen werden.
Ob man dennoch einen PV Stromkreis verwenden kann? Das wäre cool.
Wenn nicht wird es aufwändiger Überschüsse, wenn ein Akku voll ist für den anderen Akku nutzbar zu machen.

Grüße
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 18:58 Uhr  ·  #7
Ja, so dachte ich auch dass eine Diode für je einen Akku reichen müsste. Es soll ja nur kein Strom zwischen den Akkus hin und her fliessen weil das wohl völlig unnötigen Verbrauch untereinander bedeuten würde

Wenn dann beide Akkus am Wechselrichter zusammen an den gleichen Plus Minus Polen desselben angeschlossen sind und sich dort die Eingangs - Spannung eingependelt hat sind ja die Akkus untereinander getrennt und können sich so keine Ladungen zuschieben oder wegnehmen, so erhoffte ich mir das ja auch.

Was den Wechselrichter betrifft, meiner hat bewußt nur schwache Ausgangsleistung, es ist ein Phönix 375 (Watt) von Victron. Da ich nie mehr als 100 W - wahrscheinlich viel weniger - mit dem Router und Telefon dranschliesse könnte ich natürlich auch - um nicht so starke Schottky Dioden für das Akku Voneinander-Trennen nehmen zu müssen - einen kleineren Sinus Wechselrichter nehmen, echter Sinus müsste es allerdings sein.

Damit wäre das Problem eigentlich gelöst, ich war mir nicht ganz sicher und habe deshalb um Eure wertvolle Hilfe gebeten,

Danke also!

Und das mit dem 2.ten Ladekontroller - ok, das ist in jedem Fall die beste Lösung, jedenfalls hatte ich nicht vor die Solarpanele von denen 200 W schräg nach Süden auf dem Dach liegen und die andere Panelplatte senkrecht an der Giebelwand nach Osten an den gleichen Laderegler zu hängen.

Geplant war das Panel an der Ostwand wegen der dort nur kurz am Nachmittag und eher geringfügigen Sonneneinstrahlung direkt ohne Ladekontroller an den zweiten Akku zu schliessen - verbraucht wird das von der am Wechselrichter angeschlossenen Last so gut wie sicher und wenn da zu wenig Strom reingeht schaltet der Wechselrichter sich eh automatisch ab, Akku zu tief entladen geht also garnicht.. Dennoch - Ich habe einen passenden 2.ten Ladekontroller da und kann den also an den anderen Akku hängen.

Ist ja dann im Frühjahr, wenn bedeutend mehr Sonne kommt auch besser weil dann ja die Gefahr bestünde dass der Akku überladen werden könnte. Wäre ja schade wenn dann aus Vergeßlichkeit dann nicht rechtzeitig was unternommen wird. In den Sonnenmonaten brauche ich das senkrechte Panel garnicht, da reicht nämlich das 299 W Panel auf dem Dach voll aus für Router und Telefon.-

So mache ich das also dann jetzt schon mit 2.tem Ladekontroller, danke für den Rat !
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 19:48 Uhr  ·  #8
15A / 15V Schottky Dioden - der Akkuspannung entsprechend konnte ich nicht finden, 45 V / 15 A die ich finden konnte sollten doch auch gut gehen oder? Das sind Sperrdioden für Solarpanele mit 45 V Höchst-Spannungs Spitze.

Es wird vom Wechselrichter nie mehr Last abgenommen als 100 W, eher weniger mit dem Router und Telefonanschluss an 220 V über Netzteil. 15 A sollten dann doch locker passen?

Darf ich also diese 45 V Schottkys für meine 12 V Akkus nehmen ? Sorry wegen der vielleicht störenden Zwischenfrage im anderweitig mit einem wichtigeren Thema stärker frequentierten Insel-Themenbereich!

Ich sehe gerade, Lars hatte noch eine Frage wegen dem senkrechten Panel an der Wand und Anschluss an den Akku ohne Ladekontroller: Ja, ich werde wohl einen Ladekontroller da zwischen installieren schon um im Frühjahr bei mehr Sonne auf der sicheren Seite zu stehen. Das Panel bekommt jetzt kaum Sonne ab, nur nachmittags spät das bißchen Wintersonne. Was damit in den Akku geht verbraucht der Wechselrichter und die Last die dranhängt garantiert, zumal das andere in eine andere Himmelsrichtung schräg auf dem Dach liegende Panel in dieser Jahreszeit nicht mehr genug Strom liefert um meinen Router und das Telefon (die einzigen Verbraucher) zu versorgen. Da ist jetzt bei tieferstehender Sonne tagsüber zu viel Schatten von den Bäumen.

Ich hatte das vorher im Schuppen ungenutzt lagernde nun senkrecht an der Hauswand hängende nach Osten positionierte 30 Jahre alte Panel nur aufgehängt um ihm doch noch ein wenig Rest Leben einzuhauchen. Das bißchen was damit der Router und Telefon verbraucht !
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2824
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 19:55 Uhr  ·  #9
Nur zum Hinweis, aber das weist Du ja sicherlich

von einem zb 34 Volt panel an einer 12 V Batterie ist nur halb soviel an Watt zu erwarten , als was es eigentlich liefern könnte


Ganz auf 24 Volt zu gehen , schliesst Du wohl aus , dann könnte ja dein Laderegler viel mehr Watt verarbeiten
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 52
Beiträge: 2666
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 20:20 Uhr  ·  #10
Hallo Carl,

kein Ding, es gibt ja mehrere Threads, das kann das Forum schon verarbeiten und die User kommen auch damit klar.

Die Sperrspannung bei Dioden wirkt nur in Sperrrichtung.
Wenn es fließt, in Dioden Richtung, dann ist die Spannung an der Diode deutlich kleiner, z.B. 0.4 V.
Nur wenn die Diode sperrt, dann steigt dort an der Diode die Spannung.
Diese Sperrspannung darf nicht überschritten werden, sonst geht die Diode kaputt.

Die Dioden sollen ja zwischen Akku und Wechselrichter.
Das Panel schließt du doch direkt an den Akku an oder willst du dort auch eine Diode benutzen?
Die Spannung der Solar Panele hat keine Bedeutung wenn die Diode zwischen Akku und Wechselrichter kommt
und du Das Panel direkt an den Akku anschließt.

Kurz: ja 45 V / 15 A sollten so angeschlossen, locker passen.
Bitte auf eine korrekte Richtung der Diode achten.

Liebe Grüße
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 20:24 Uhr  ·  #11
Ja klar, das weiß ich. Die Akkus sind alle 12 V und sie standen vorher im Garten als kleine Inselsysteme an dort stehenden Gartenhäusern /Bungalow die dort von einem früher dort als Gartenverein noch geblieben sind.

Erst später habe ich passend zu vorhandenen Ladekontrollern einheitlich alle Bungalows untereinander austauschbar auf 24 V Akkus umgestellt, die dann vorher genutzten 12 V LIFEPO Akkus konnte ich nicht linear auf die nun 24 V erhöhen, das geht mit Lithium Akkus nicht weil da die einzelnen Zellspannungen nicht mehr überwacht werden können mit dem BMS was in jedem der 12 V Akkus verbaut ist.

Also wurden die noch guten Lifepo 12 V Akkus in ein kleines Inselsystem am Wohn Haus integriert wo sie noch lange gute Dienste tun können um das ganze Jahr über den Router und Telefon als Dauerlasten abzudecken.

Mehr Solarpower aufs Dach dort wäre nicht sinnvoll wegen der ungünstigen Sonneneinstrahlung und weil ich im Sommer wenn mehr Sonne da ist dort garnicht mehr wohne sondern im Garten.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 20:33 Uhr  ·  #12
Und Erdorf, danke, ja die Dioden sollen zwischen Akkus und Wechselrichter so dass die Akkus unterenander getrennt werden ihr Strom nur durch den Wechselrichter fliessen kann. Dann kann ich also die 15 A 45 V als ausreichend dort nehmen.

Und was den Anschluss des einen Panels direkt an einen der Akkus angeht, da werde ich lieber gleich ein zweiten Ladekontroller dazwischen nehmen und nicht bis zum Frühjahr warten wenn es dann unausweichlich ist mit der dann viel stärkeren Sonneneinstrahlung. Klar, sonst hätte ich wohl eine weitere und möglicherweiose stärkere Sperrdiode gebraucht um Rückstrom zum Panel zu unterbinden.

Danke also nochmal, guter Rat!
o_lampe
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 150
Dabei seit: 09 / 2022
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 25.11.2022 - 08:23 Uhr  ·  #13
Zitat

Hmm, mir sagt das nichts. o_lampe, warum ist das so bei Lithium basierten Akkus?
Und was genau ist mit "Doppel-(Schottky) Diode" gemeint?


Auch wenn schon alles geklärt ist, hier nur noch ein Nachtrag:
Lithium Akkus sollte man nicht parallel hängen wegen dem Batteriemanagementsystem , das in jedem 12V Block verbaut ist. Es mag vielleicht gehen, wenn alle Zellen neu sind und den gleichen Ladezustand haben, aber davon gehe ich hier nicht aus.

Eine Doppel Schottky Diode sind zwei Dioden mit gemeinsamer Kathode in einem Gehäuse verbaut. Vorteil ist, dass man sowas leichter auf einen Kühlkörper schrauben kann.

Beispiel:
 


@Carl
Nur mal ne ketzerische Frage: Wäre es nicht einfacher, ein Verlängerungskabel zwischen den Häusern zu verlegen?
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 1570
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 25.11.2022 - 10:22 Uhr  ·  #14
Hallo

Was mach ein BMS ?
Es trent die Zellen von den Anschlußklemmen und es kann kein Endladestrom fließen.
Es trent die Zellen wenn die Spannung zu hoch wird.
Sind 2 Akkus in reie trennt jedes BMS "den gesammten Stromkreis" und keiner der beiden Akkus wird weiter entladen, oder geladen.
Bei Parallelschaltung trent das BMS nur den eigenen Akku vom Verbraucher, der zweite bleibt weiter in Betrieb bis sein BMS auch abschaltet, das wird dann kurz nacheinander sein.

Gruß Aloys.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 25.11.2022 - 12:06 Uhr  ·  #15
Ja Alloys,

so habe ich das auch mit 2 Akkus gemacht die parallel miteinander zusammen geschlossen sind, vorher mit nur einem Panel auf der Dachschräge.

Nun mit einem zusätzlichen senkrecht an der Hauswand in eine andere Himmelsrichtung zeigenden weiteren Panel für den Winter kommt ein weiterer 12 V Akku und ein 2.ter Ladekontroller dazu.

Beide 12 V Systeme sind dann an den gleichen Wechselrichter angeschlossen und voneinander mit Schottky Dioden getrennt damit keine Ladungen hin und her fließen.

Alle Komponenten sind schon älter und sollten nocheinmal nur für die Versorgung des Routers und Telefons bzw. deren Netzteile dienen was auch ungefähr mit der Solarleistung ausgewogen ist und passt. Kleinvieh macht auch Mist! :-)

@ O-Lampe: Ein Kabel von einem Wechelrichter im Garten der mit 1000 W Solarpower bedient wird ist schon verlegt. Im Sommer dient mir diese Stromleitung ins Haus nur als WLAN Strecke die über LAN mit Extender im Haus mit der Stromleitung in den Garten führt. Telefon und Router stehen im Haus, im Garten wäre sonst kein Internet.

Das verbraucht wenig Strom aber der gleiche Strom wird im Sommer dann auch im Bungalow genutzt für TV, PC , kleine Kaffemaschine und Beleuchtung. Wenn doch mal mehr Strom verbraucht wird ist da ein automatischer Umschalter von Fraron (99 Euro) der schaltet dann um auf das öffentliche Netz und wieder zurück sobald der Akku wieder voll genug ist und der Wechselrichter wieder anspringt.

Da ist dann der Solarstrom Master und der Netzstrom Slave, umgekehrt also als wie in einer Notstromanlage die vom Netz zum Notstrom und wieder zurück zum Netz wenn das wieder da ist schaltet. Beim Fraron hängt das nur davon ab welche Leitung an die Master und welche an die Slave Anschlüsse verbunden wird, egal ob Netz oder Insel der Master ist.

Zur Zeit läuft mein PC im Haus mit diesem Strom, separat vom öffentlichen Hausnetz welches - noch - zum Kochen benutzt wird. Den PC jetzt im Haus schalte ich ab wenn er nicht genutzt wird, auch eine 1000 W Solaranlage kann im Winter schwächeln. Vielleicht schafft sie den PC Verbrauch bis ins Frühjahr, bei den Strompreisen jetzt machen auch so kleine Ersparnisse viel Spass!
o_lampe
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 150
Dabei seit: 09 / 2022
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 26.11.2022 - 08:52 Uhr  ·  #16
Zitat geschrieben von FamZim

Was mach ein BMS ?


Hallo Aloys,
es stimmt was du schreibst, aber ein BMS zieht auch immer Strom, wenn es eine Spannungsquelle von aussen sieht. Geht nur eine Zelle kaputt oder hat eine niedrigere Kapazität wg. Alterung, würden ohne Sperrdioden beide Akkus leergesaugt.
An meinem E-bike habe ich zwei Akkus parallel geschaltet. Ich musste aber eine zusätzliche Strombegrenzung einbauen, damit das Originale BMS nicht immer wegen thermischer Überlastung abschaltet. Allerdings bin ich da über den Ladestecker gegangen.
Ich gehe davon aus, dass Carls Akkus keinen separaten Ladeanschluss haben?
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Nichts zu meckern, ich hab einfach nur ein technisches Prblem welches in einen anderen gerade sehr intensiv anderweitig genutzen Themenbereich passen würde. Themen

 · 
Gepostet: 26.11.2022 - 13:03 Uhr  ·  #17
Ja doch, separate Ladeanschlüsse, beides sind 2 voneinander getrennte 12 V Systeme - jeweils 1 Laderegler mit Solareingang, Akkuladeausgang und dem Lastausgang desselben über den Laderegler der so steuert dass der Akku nicht tiefentladen wird.

Die Sperrdiode kommt dann in die Leitung des Lastausgangs, bei beiden Ladekontrollern geht dieser Lastausgang gemeinsam in die 2 Anschlüsse - jeweils ein Plus und ein Minus beim Wechselrichter.

Eines der 2 Systeme hat 2 parallel miteinander verbundene 12 V LIFEPO4 Akkus, es sind Winston WB-LP12V90AH die garkein BMS haben sondern vom Hersteller mit exakt gleichen Zellen zusammengestellt wurden. Wenn da eine Zelle kaputt geht hab ich mächtig Pech gehabt!

Das waren meine ersten LIFEPO$ Akkus, seit auf 24 V bei mir umgestellt ist (im Garten) haben die neuen 24 V Akkus alle BMS.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0