Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 
Scoutbobber
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 40
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2022
Betreff:

Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 10:47 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,
ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit dem Gedanken ein Kleinwindkraftrad zu errichten. Im vergangenen Jahr habe ich eine PV Anlage 20 kwp mit 22 KW Batteriespeicher errichtet. Da wir einen Stromverbrauch von ca. 12.000 kwh pro Jahr haben und um unabhängiger zu werden würde ich gerne ergänzend ein Kleinwindkraftrad errichten. Ich habe lt. Windatlas eine Jahreswindgeschwindigkeit von 4,5m und auch bereits Angebote von Firma Braun eingeholt.
Nun freute ich mich das es in Niedersachen eine Gesetzesänderung zur Kleinwindkraft gibt und sprach mit meinem zuständigen Bauamt. Die Freude nahm dann allerdings schnell wieder ab denn dort wurde mir erzählt das die Anlage bis 15 m zwar Baugenehmigungsfrei wäre aber die Samtgemeinde nur bestimmte Flächen im Flächennutzungsplan freigegeben hat und das Projekt daher nicht genehmigungsfähig wäre. Aussage Bauamt: die letzten 10 von 10 Anträge wurden abgelehnt.
Ich wohne im Außenbereich ohne Wohnnachbarn und das Grundstück gehört keinem B-Plan an. An der Grundstücksgrenze wäre ein geeigneter Platz mit freier Anströmfläche (ca 800m bis zum nächsten Dorf) richtung Westen. Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und gibt es ggf. Möglichkeiten dieses Problem zu umgehen? Wäre eine mobile Lösung auf einem schweren Anhänger denkbar und würde dies rechtlich etwas ändern?
Ich finde es traurig das einem in Deutschland nur Steine in den Weg gelegt werden obwohl von morgens bis Abends das Thema erneuerbare Energien und Energieknappheit thematisiert wird.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 11:14 Uhr  ·  #2
Wenn man auf einem schweren Hänger baut muss der Mast dennoch am Boden abgespannt sein. Ein Windrad Deiner Großenvorstellung in 15 m Höhe übt erheblichen Hebeldruck aus!

Und ja, wegen den vielen Regeln und Bestimmungen die oft genug gar keinen Sinn ergeben müßte man eigentlich ganz Deutschland neu erfinden!

Manchmal hilft es ja, schlafende Hunde gar nicht erst zu wecken.

Ich würde einen Mast vorschlagen der sich im Bedarfsfall auf die erlaubte Höhe zurückführen lässt, wie auch immer. :-)
Scoutbobber
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 40
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2022
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 15:10 Uhr  ·  #3
Das wäre eine gute Idee mit dem zu kürzenden Mast. Von Braun wurden über 20m empfohlen für nennenswerte Erträge.
Sie sagen beim Bauamt aber, dass nicht einmal die 10 oder 15m die in Niedersachsen baugenehmigungsfrei möglich sind weil ich eben nicht in einem B-Plan liege mit meinem Grundstück bzw. die Gemeinde hat bis auf wenige festgelegte Flächen das restliche Gebiet für Windkraftanlagen ausgeschlossen.
Ich habe einen Batteriespeicher und das müsste da alles mit in die Sonnenbatterie fließen inkl. möglicherweise Einspeisung von Überschuss.
Bei einer solchen Größe kostet das natürlich auch viel Geld und da muss ein späteres Nutzungsverbot oder ähnliches ausgeschlossen sein.
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 1570
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 15:40 Uhr  ·  #4
Hallo

Ich denke da liegt ein Denkfehler beim Amt vor , da nur für Großwindanlagen geignete Flächen zur Verfügung stehen sollen.
Das betrift doch keine "erlaubten " Kleinwindanlagen bis 15 m, das sind zwei paar Schuhe.

Gruß Aloys.
vitis
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 48
Beiträge: 930
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 16:24 Uhr  ·  #5
Bei meiner Kreisverwaltung hab ich das Rad (landwirtschaftliche Aussiedlung) als Betriebliches Nebengebäude genehmigen lassen. Wenn Du im Außenbereich bist bist Du wohl Landwirt und damit privilegiert.

Bin allerdings Rheinland-Pfalz
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 16:31 Uhr  ·  #6
Da war möglicherweise der Wissensstand des Amtsschimmels überfordert und/oder schlecht informiert. Vielleicht kann man an anderer behördlicher Stelle eine 2.te Meinung einholen. Das würde ich tun, Aloys hat recht.

Die Erlaubnisfreiheit ist je nach Land noch nicht einheitlich geregelt, am häufigsten gilt das bis 10 m Höhe.

Da würde ich mich das Land betreffend (online?) informieren und nicht auf dem lokalen Bauamt und dann das einfach tun was landesweit erlaubt ist und nicht mehr fragen..

Das dann würde ich Deinem Bauamt dann nicht noch als "Triumpf" unter die Nase reiben - es gibt ja immer irgendwelche gehässige Charaktere die nach irgendwas suchen was sie einem dann doch noch reinhängen können wenn sie sich beleidigt fühlen.

Vor ein paar Jahren in Berlin hatte mal ein Gastwirt einen Bootssteg auf einem Inselchen beantragt, der wurde vom dortigen Bauamt verboten, der Gastwirt klagte, bekam Recht und anschliessend bekam er dann sehr lästig Post von ebendem Bauamt wegen eines abgedeckten etwas größer als 3mx3m Brennholz Stapels in seinem Garten für den "keine Genehmigung" erteilt worden sei.

Genehmigungsfrei sind 9 m2 Fläche für ein überdachtes Brennholzstadel soviel ich mal gehört habe (keine Gewähr) :-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2682
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 18:28 Uhr  ·  #7
Zitat
da liegt ein Denkfehler beim Amt vor , da nur für Großwindanlagen geignete Flächen zur Verfügung stehen sollen.
Das betrift doch keine "erlaubten " Kleinwindanlagen bis 15 m, das sind zwei paar Schuhe.
Leider offenbar nein. Hatte vor kurzem einem Onlinevortrag vom Justitiar des BVKW gelauscht.
Habe mir notiert, dass 250m-Anlagen mit z.B. 6,5m-Anlagen (Durchmesser) rechtlich gleich gestellt werden können, wenn in einer Gemeinde Vorzugsbereiche für Windkraft ausgewiesen wurden. Dort wollen sie alles konzentriert sehen.

Dann fällt auch Priviligierung von Landwirten etc. weg. Aber es gibt Hoffnung.
Ist wohl (vom BVKW?) gegen diese Gleichbehandlung geklagt worden. Entscheidung evtl. nächstes Frühjahr.


Wenn Du persönlich beraten werden willst, musst Du Mitglied werden: https://bundesverband-kleinwindanlagen.de/
Aber Jahresbeitrag so billig nicht .

Auf einem Hänger kann Sinn machen, denn dann ist es kein Bauwerk mehr. Muss wohl sogar geduldet werden, wenn der Hänger mit Stützen und Gewindespindeln abgestützt wird. Könnte Dir auf Anfrage per PN eine E-Mail zukommen lassen zu einem, der da schon Erfahrung hat.
Ohne Stütze ist es nämlich so: Wir haben hier einen Farmer alias Farmer, den es den Hänger schon mal umgekippt hat.
Ob er die Federn inaktiviert hatte, weiß ich allerdings nicht.

Winddruck von Gondeln könnte ich Dir berechnen.
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6779
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 21:13 Uhr  ·  #8
cerco
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 988
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 22:03 Uhr  ·  #9
Habe das schriftlich aus dem Bauamt Leer, dass unsere Kleinwindanlagen NICHT von den Ausschlusswirkungen der Vorrangzonen der grossen WKA betroffen sind.

Denn:

NICHT RAUMBEDEUTSAM
Scoutbobber
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 40
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2022
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 09:56 Uhr  ·  #10
Vielen Dank für die rege Teilnahme und die vielen Informationen
Ich bin kein Landwirt. Das Haus wurde von meinem Urgroßvater im Außenbereich genehmigt errichtet weil er Jäger war und Jagdhunde ausgebildet hat.
Von mir dann 2010 übernommen und komplett saniert. Aber eben im Außengebiet ohne eine zuordnung zu einem Bebauungsplan.

Ich werde Anfang des nächsten Jahres noch einmal einen Anlauf nehmen. Und wenn gar nichts geht die Sache ggf. richtung Anhänger weiter verfolgen. Welches Gefährt dafür am besten geeignet wäre müsste man sehen. Als Gewichte dachte ich schon an diese großen Lego Betonsteine. Aber ob so eine Konstruktion dann auch anmeldefähig ist und überschüssiger Strom eingespeist werden darf... Dann vermutlich kleiner und nur zum laden des Akkus der Sonnenbatterie. Bei Überschuss aus beiden Quellen muss die PV dann eben komplett eingespeist werden.

Eine Antaris 7,5 kw hatte ich bei Firma Braun ins Auge gefasst. Herr Braun schrieb mir allerdings das ich eine Nabenhöhe von 24m benötige um ca. 5.000kwh / Jahr damit zu erzeugen. Das wäre natürlich wieder deutlich höher als die vom Land erlaubten 15m. Der Ertrag steigt ja um vielfaches je höher man kommt.

Vermutlich behandelt jedes Bauamt die Sache auch anders. Wobei die Dame sich mit Ihren Kollegen und Vorgesetzten im Amt zu dem Thema besprochen hatte sagt sie. Hier die schriftliche Aussage dazu:

"Bei unserem Telefonat hatte ich bereits erläutert, dass von dieser Regelung des Landesgesetzgebers unabhängig jedoch zunächst zu prüfen ist, ob das Vorhaben auch bauplanungsrechtlich zulässig ist. Wie bereits erläutert befindet sich Ihr Baugrundstück im sogenannten Außenbereich. Der Bundesgesetzgeber hat in § 35 Abs. 1 Nr. 5 des Baugesetzbuches (BauGB) festgelegt, dass es sich u.a. bei Vorhaben, die der Nutzung von Windenergie dienen, um sogenannte privilegierte Vorhaben im Außenbereich handelt.

Allerdings ist im Flächennutzungsplan Nr. 36 für das gesamte Gebiet der Samtgemeinde geregelt worden, dass außerhalb der dort dargestellten Sonderbauflächen „Windenergieanlagen / Landwirtschaft“ nicht raumbedeutsame Windenergieanlagen nicht zulässig sind:

Die Grundlage hierfür bildet die „Standortuntersuchung für nicht raumbedeutsame Windkraftanlagen in der Samtgemeinde“.


Alles ein schwieriges Thema mit lauter Fragezeichen dabei will man doch nur ein wenig Energie erzeugen.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 11:19 Uhr  ·  #11
eine Antaris in 24 m Höhe auf einem Fahrgestell - das geht wohl eher nicht.

Man könnte vielleicht mit Schienen eine Kreisbahn errichten um eine sehr breite Auflage als Lagerung die eine so hohe Hebelwirkung bei dieser Höhe aufzufangen - für z.B. einen mit Rädern am Boden als Tripod ausgebildeten Mast der so am Boden im Kreis herum der Windrichtung nachgeführt werden kann - auf Fahrgestell also.

Aber das ist mal nur der individuelle Schweinkram meiner überbordenden Phantasie - sowas würde vom Aufwand her keinen Sinn ergeben...
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2682
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 13:16 Uhr  ·  #12
@ Scout...: Frag Braun mal nach dem Preis für alles incl. Mast! Vielleicht hat es sich für Dich dann schon erledigt. Montage kommt ja auch noch.
vitis
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 48
Beiträge: 930
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 13:27 Uhr  ·  #13
Ist ganz einfach, wenn Du im Außenbereich bauen willst musst Du privilegiert sein, sonst geht da nix

1. einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb dienen
2. einem Betrieb der gartenbaulichen Erzeugung dienen
3. der öffentlichen Versorgung mit Elektrizität, Gas, Telekommunikationsdienstleistungen, Wärme und Wasser, der Abwasserwirtschaft oder einem ortsgebundenen gewerblichen Betrieb dienen
4. wegen ihrer besonderen Anforderungen an die Umgebung, wegen ihrer nachteiligen Wirkung auf die Umgebung oder wegen ihrer besonderen Zweckbestimmung nur im Außenbereich ausgeführt werden sollen
5. der Erforschung, Entwicklung oder Nutzung der Wind- oder Wasserenergie dienen
6. der energetischen Nutzung von Biomasse im Rahmen eines Betriebes nach Nummer 1 oder 2 oder eines Betriebes nach Nummer 4, der Tierhaltung betreibt, sowie dem Anschluss solcher Anlagen an das öffentliche Versorgungsnetz dienen
7. der Erforschung, Entwicklung oder Nutzung der Kernenergie zu friedlichen Zwecken oder der Entsorgung radioaktiver Abfälle dienen.
8. der Nutzung solarer Strahlungsenergie in, an und auf Dach- und Außenwandflächen von zulässigerweise genutzten Gebäuden dient, wenn die Anlage dem Gebäude baulich untergeordnet ist.

https://www.gesetze-im-internet.de/bbaug/__35.html
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2682
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 13:35 Uhr  ·  #14
Und wohl auch mind. 50% der gewonnenen Energie für den privilegierten Betrieb, nicht das eigene Wohnhaus, verbrauchst.
Zumindest, was priviligierten Status betrifft.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 13:46 Uhr  ·  #15
Zitat Vitis : "5. der Erforschung, Entwicklung oder Nutzung der Wind- oder Wasserenergie dienen"

Das wäre das Schlupfloch weil es mit etwas gutem Willen bei der Windenergie immer etwas zu entwickeln, forschen und ganz gewiss auch zu nutzen gibt.

Dazu würde ich die Anfrage direkt bei der Fa. Braun oder dem betreffenden Anlagenbauer machen, ob diese irgend etwas Entwickel- und Forschbares beitragen können womit man den Standort als wissenschaftliches Forschungs-Gelände ausweisen kann.
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 48
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 357
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 14:14 Uhr  ·  #16
soweit ich informiert bin gilt die Nutzung der Windernergie im Außenbereich als privilegiert, so wie auch in dem Schreiben vom Bauamt vormuliert! Allerdings wird es im vorliegenden Fall durch Regelungen der Gemeinde unterbunden.
Man muss selber nicht privilegiert sein, sondern das Bauvorhaben. Windernergie Nutzung gilt als privilegiert, im Außenbereich. Nur leider scheint es durch andere Regelungen umgangen zu werden....
Scoutbobber
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 40
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2022
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 14:19 Uhr  ·  #17
Die Preise kenne ich
zumindest von Anfang 2021. Das sie inzwischen noch weiter gestiegen sind ist mir bewusst.
Ich werde versuchen ein argumentatives Schlupfloch zu finden oder evtl. Gegebenheiten schaffen womit man unter einen der Punkte fällt.

Forschung und Entwicklung klingt gut. Ein neu entwickeltes Rotorblatt oder der hohenverstellbare Mast
Vielleicht änder sich ja rechtlich auch noch etwas was neue Möglichkeiten schafft

Dachte ja auch schon an eine Lösung auf dem Hausdach aber trotz 10-12 m höhe sind einige Bäume in der Nähe die vermutlich für zu große Verwirbelungen sorgen. Und ich habe Angst vor Lärm und Schwingungen wenn es am Wohnhaus montiert wird.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 3096
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 16:04 Uhr  ·  #18
Die Angst vor Lärm und Schwingungen bei Montage am Hausdach sind sehr berechtigt und da die Statik von Hausdächern selten für eine Anbringung von Windrädern ausgelegt wird und zudem weil immer auch ein Rest-Risiko von sich im Sturm,lösenden oder brechenden Teilen bleibt würde ich nie eine Windanlage auf meinem Hausdach verankern.

Schon aus Bequemlichkeit keine Dachmontage - weil dadurch später eventuelle Wartungsarbeiten erschwert würden wegen meist schlechter Zugänglichkeit..
vitis
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 48
Beiträge: 930
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 24.11.2022 - 18:26 Uhr  ·  #19
Zitat geschrieben von Levcuso

soweit ich informiert bin gilt die Nutzung der Windernergie im Außenbereich als privilegiert, so wie auch in dem Schreiben vom Bauamt vormuliert! Allerdings wird es im vorliegenden Fall durch Regelungen der Gemeinde unterbunden.
Man muss selber nicht privilegiert sein, sondern das Bauvorhaben. Windernergie Nutzung gilt als privilegiert, im Außenbereich. Nur leider scheint es durch andere Regelungen umgangen zu werden....


Ähm bei uns dürfen privilegierte landwirtschaftliche Bauten nicht an Nichtlandwirte verkauft werden und bei Wegfall der Privilegierung auch nicht mehr genutzt … Im vorliegenden Fall wurde mit privilegien gebautes wohl vererbt, hier im Landkreis dürfte er es nichtmal bewohnen.
Im Nachbargehöft von mir musste der Betriebsleiter das Wohnhaus räumen weil er Pachtflächen verlor, darum nichtlandwirtschaftliche Nebeneinkünfte erwirtschaftete und daraus die Privilegierung zweifelhaft wurde.
Das Haus stand 3 Jahre leer bis sich n Landwirt als Käufer fand. Die Ämter können schon ätzend werden.

¯\_(ツ )_/¯
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 48
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 357
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Kleinwindkraftanlage Niedersachsen im Außenbereich

 · 
Gepostet: 25.11.2022 - 06:55 Uhr  ·  #20
Was das Wohnen und Bauen von Gebäuden betrifft ( im Außenbereich), ist das schon den Landwirten vorbehalten eine privilegierung zu erhalten. Die Nutzung von Windernergie sowie atomforschung.... gilt als privilegiert. Steht doch so im Gesetz... Der Bauer hat in dem Fall nichts damit zu tun.Ich habe ein Grundstück im Außenberrich mit eben dieser Info vom Bauamt. Wohnen und Bauen nur als Landwirt. Ansonsten windkraftanlage oder atomforschung...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0