rotor mit generator verbinden

 
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 28.09.2008 - 15:42 Uhr  ·  #1
also ich hab jetzt keine ahnung wo ich das hinschreiben soll also schreib ich es einfach mal hier hin. ich habe vor mir ein kleines mini-windrad zu bauen dafür hab ich zur auswahl einen unipolaren schrittmotor aus einem drucker und einen motor aus nem fön. aber ich weiss nicht wie ich da einen rotor dranschrauben soll, denn das sind ja einfach glatte stangen an den motorenden, oder kleinen zahnräder am schrittmotor. Wie soll ich da einen Rotor dranbefestigen der nicht gleich abfliegt?
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1027
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 28.09.2008 - 16:55 Uhr  ·  #2
Zitat geschrieben von elmo123
also ich hab jetzt keine ahnung wo ich das hinschreiben soll also schreib ich es einfach mal hier hin. ich habe vor mir ein kleines mini-windrad zu bauen dafür hab ich zur auswahl einen unipolaren schrittmotor aus einem drucker und einen motor aus nem fön. aber ich weiss nicht wie ich da einen rotor dranschrauben soll, denn das sind ja einfach glatte stangen an den motorenden, oder kleinen zahnräder am schrittmotor. Wie soll ich da einen Rotor dranbefestigen der nicht gleich abfliegt?


hallöle
Na da stehst Du ja aber vor einem gewaltig grossem Problem! 😉

Zuerst mal Wilkommen bei den Windlern und Co.

Wie Du ja bemerkt hast gibt es am Motor ( und das bei jedem ) eine Welle. Ja, ja, das Ding nennt sich so und ist in der Regel immer ohne eine entsprechende Aufnahme hergestellt, also rund, vom Austritt des Gehäuses bis an deren Ende. Manchmal jedoch gibt es an den Wellen Gewinde oder Nutenbahnen, können aber auch nur Abflachungen sein. Vielleicht sind aber bereits Zahnritzel montiert. wie Du ja schon selber entdecken konntest. Der Direktantieb bei so kleinen Motoren, sprich den Rotor, für Dich vielleicht besser erklärt, den Propeller, da drauf zu montieren, erscheint nicht sehr vielversprechend. Grund: die von Dir genannten Motoren haben im Direktantrieb viel zu wenig Leistung und der von Dir erwähnte Fönmotor ( in der Regel ein AC Motor mit 220V ) funktioniert eh nicht. Es müssten generell DC Motoren sein, also solche Dinger die mit Plus und Minus = Gleichstrom betrieben werden. AC Motoren ( Wechselstrom ) benötigen da einiges an Umbauten-Modifizierungen. Ein Getriebe müsste da wohl oder üblich zwingend eingesetzt werden.

Aber, damit Du einfach mal darauf los basteln kannst, musst Du Dir halt genau dem Durchmesser der Motorwelle entsprechend ein Loch in deinen Propeller bohren und diesen dann mit Sekundenkleber festkleben ( ist die primitv Lösung Nummer eins). Kannst aber auch im Propeller ein 6mm grosses Loch bohren, dort dann ein Stück Gummi von einem Radiergummi hineindrücken, mit der Nadel ein Loch einstechen und den Propeller dann auf die Motorachse stecken. Soll es etwas besseres sein, dann müsstest Du da schon mechanisch an die Arbeit gehen, aber ich denke mal, da bist Du überfordert, denn ohne Werkzeug , wie Gewindebohrer, Feile etc. geht das nicht. Kommt noch hinzu, dass der Propeller ausgewuchtet werden muss, damit keine Unwucht entsteht.

Also, hier ein klares Statement, wie man es machen müsste-sollte, alles andere ist "ausser Spesen, nichts gewesen". Ein Grundstock an Werkzeugen und mechanischem Wissen vorausgesetzt.

Hoffe, dass hilft Dir vor erst mal weiter.

Grus soderica
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 29.09.2008 - 12:46 Uhr  ·  #3
ja erstmal danke für deine antwort.
also zu den motoren, man hat mir gesagt ich sollte eine spannungskurve erstellen um den richtigen zu wählen aber ich glaube ohne spannungsmessgerät wird das nichts, :D
aber wenn ich den fönmotor drehe leuchten die dioden (aus nem fahrradrücklicht) heller als wenn ich am schrittmotor drehe, deswegen war ich mir da nicht so sicher.
gibts nicht so eine art billig übersetzung? :?:
also werkzeug hab ich wohl ne ganze menge, ich hab den ganzen keller voll :roll:
auch mit wie heissen die noch wo man was dran festschrauben kann? arbeitsbank? also ich glaube an werkzeug mangelt es nicht :!:
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1027
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 29.09.2008 - 23:44 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von elmo123
ja erstmal danke für deine antwort.
also zu den motoren, man hat mir gesagt ich sollte eine spannungskurve erstellen um den richtigen zu wählen aber ich glaube ohne spannungsmessgerät wird das nichts, :D
aber wenn ich den fönmotor drehe leuchten die dioden (aus nem fahrradrücklicht) heller als wenn ich am schrittmotor drehe, deswegen war ich mir da nicht so sicher.
gibts nicht so eine art billig übersetzung? :?:
also werkzeug hab ich wohl ne ganze menge, ich hab den ganzen keller voll :roll:
auch mit wie heissen die noch wo man was dran festschrauben kann? arbeitsbank? also ich glaube an werkzeug mangelt es nicht :!:


hi elmo
also, was steht da auf dem Fönmotor drauf? AC oder DC? Ich habe in meiner Praxis bisher keinen herkömmlichen Fön mit DC-Gleichstrom gefunden, ausser die Dinger, die mit aufladbarem Akkus betrieben werden, dann wäre es klar. Gehen wir also mal davon aus, dass das Dingerchen tatsächlich ein DC motor ist, dann sag mir bitte, welchen Durchmesser die Welle hat und wie lang diese ist, dann finden wir schon eine passende Lösung.

vor erst also mal brauche ich die Daten, sollte ja was auf dem Motor stehen.

Gruss soderica
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Saarlouis- Wallerfangen
Alter: 69
Beiträge: 288
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 01.10.2008 - 07:18 Uhr  ·  #5
Hallo Soderica,

nach meiner Ansicht sind alle Schnell-Laufende Fönmotore mit einem Gleichstrommotor ausgestattet, auch jene mit 220 V Netzanschluss.
Dioden zur Gleichrichtung sind hier vorgeschaltet.

Gruß
Harald
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 01.10.2008 - 16:13 Uhr  ·  #6
also die welle ist ca 8,4cm lang und hat einen durchmesser von 2mm.
also auf dem motor stehen keine daten drauf
der hat an einem ende eine ganz kleine minizahnung aber die ist wirklich klein vielleicht 1/3mm
willst du die vom schrittmotor auch wissen?
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 01.10.2008 - 16:19 Uhr  ·  #7
ja sieht halt aus wien normaler elektromotor mit zwei anschlüssen
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1027
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 01.10.2008 - 23:28 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von elmo123
ja sieht halt aus wien normaler elektromotor mit zwei anschlüssen


hi
nun, mit 2 mm Wellendurchmesser wird es da schon etwas eng, geht aber schon noch, wenn man genau und präzise arbeitet. Damit Du also den Repeller überhaupt mal montieren kannst, benötigt dieser eine Aufnahme, sprich Nabe. Hier hängt es natürlich auch davon an, wie dick der Repeller ist. Hast Du den schon gebaut oder gekauft, wie viel Flügel gibt es da?
In der Mitte der Flügelaufmahme muss somit ein 2mm Loch gebohrt werden in das Du später einen Nagel als Welle kleben musst.

Hier gibt es eine relativ einfache Art das zu machen:
Im Elektrohandel, aber auch auf Baumärkten gibt es sogenannte Lüsterklemmen, das sind so riegelförmige Dinger die der Elektriker braucht um Drähte miteinander zu verbinden. Die gibt es für verschiedene Drahtdurchmesser, besorg Dir also so einen Riegel mit dem kleinst möglichen Durchmesser ( glaube, die sind so ziemlich genau mit einer 2mm Bohrung versehen). Es sind da immer 2 Schrauben drin damit von links und rechts ein Draht festgeklemmt werden kann. Schneide also von dem Riegel mit dem Messer so eine Klemme ab und entferne den Plastik darum. Wie du siehst, hast Du nun ein Röhrchen mit Loch, wo schon 2 Schrauben drin sind. Jetzt brauchst Du einen Nagel mit 2 mm dickem Schaft und flachem Kopf, diesen klebst Du ganz genau im Zentrum deines Propellers ein, musst aber darauf achten, dass der Nagel 100%ig im rechten Winkel eingeklebt wird. Wenn das nicht so ist, läuft der Repeller nicht rund und eiert. Spann nachdem du den Nagel durch den Propeller gesteckt hast alles ins Bohrfutter einer Bohrmaschine und kontrolliere den perfekten Rundlauf des Repellers, er darf absolut nicht eieren, bevor Du den Nagel verleimst. Sekundenklebergel ist hier sehr hilfreich. Danach lässt Du alles mindestens 24 Stunden aushärten. Wichtig ist natürlich bei der ganzen Sache, dass der Repeller richtig rum steht, sonst läuft er dir verkehrt herum, beachte dies also, bevor du den Nagel einklebst. Als Test, dass der Repeller richtig dreht, muss dieser, wenn er von vorne angeblasen drehen, ob nun links oder rechts herum, hängt von der Flügelprofilform ab. Der Nagel muss demzufolge also an der Rückseite herausstehen und der Kopf auf der anzuströmenden Seite.

Hast Du eine Dremel oder so was ähnliches, wird nach dem aushärten des Leims der Nagelschaft auf ca 10mm gekürzt. Jetzt kannst Du die Lüsterklemme am Repeller mit der einen Schraube festschrauben und dann auf die Motorwelle schieben und die zweite Schraube festdrehen. Evtl. musst Du noch die Welle des Motors etwas kürzen, denn je geringer der Abstand vom Motor zum Repeller, desto besser ist der Rundlauf.

Das wäre es eigentlich schon, es gäbe da noch mehrere Varianten, aber ich denke mal, für den Anfang ist das schon ausreichend. Wichtig ist wie bereits mehrmals erwähnt, dass der Repeller beim Drehen nicht eiern darf und ausgewuchtet werden sollte.

Hoffe Dir damit geholfen zu haben und viel Spass beim Basteln. Bin ab morgen für 2 Wochen im Ausland um mich um meine Wind Anlage zu kümmer, damit sie den Winter heile übersteht.

gruss soderica

Betreffs Fön als DC Motor, ist mir so ein Ding noch nie untergekommen und ich hab mir heute extra meinen ROWENTA Star zerlegt und nachgeschaut was da drin ist: Habs geahnt, 220V AC Motor, Tempregler, Heizwendel, Thermoschutzschalter, Entstörkondensator, so wie ich das kenne ( ist vielleicht Länderspezifisch so für CH )
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 02.10.2008 - 16:43 Uhr  ·  #9
vielen dank
du hast mir wirklich sehr geholfen
aber ich denke ich werde mir noch etwas zeit lassen mit dem basteln, denn einen repeller habe ich noch nciht fertig 😉
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 14
Dabei seit: 01 / 2009
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 06.02.2009 - 11:14 Uhr  ·  #10
Hallo,

ich hatte die Tage noch so eine Idee..
Man nehme ein Bohrfutter. An die eine Seite den Propeller schrauben und die Aufnahme mit der Welle verheiraten als wäre es ein Bohrer.
Sollte vor allem bei Tests recht hilfreich sein..

-tommy020
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 51
Dabei seit: 02 / 2011
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 24.02.2011 - 21:33 Uhr  ·  #11
Hallo.
Habe mal einen Repeller mit Welle an einen Alten 14,4 Volt Akkuschrauber ranngemacht, ist
ja eigentlich ganz einfach diesen ins Bohrfutter zu Spannen. Unten im Griff sind die Kontakt
zum Saft abnehmen. Einfach und simpel. Alte Akkuschrauber gibts z.B. Schrott Bauhof Ebay.
Gruß Jürgen
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 25.02.2011 - 07:48 Uhr  ·  #12
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 140
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 09.07.2012 - 19:59 Uhr  ·  #13
Zitat geschrieben von 123Help

Hallo.
Habe mal einen Repeller mit Welle an einen Alten 14,4 Volt Akkuschrauber ranngemacht, ist
ja eigentlich ganz einfach diesen ins Bohrfutter zu Spannen. Unten im Griff sind die Kontakt
zum Saft abnehmen. Einfach und simpel. Alte Akkuschrauber gibts z.B. Schrott Bauhof Ebay.
Gruß Jürgen




Akkuschrauber gestern 2 Stück vom Flohmarkt gekauft einen geöffnet schwubs sind mir die Kugellager rausgeflogen die Idee will ich auch bei behalten,jedoch muss man sehen wie das Planeten Getriebe leichter zum Drehen bekommt das geht nämlich zu schwer mal schauen werde die Tage was machen das muss doch möglich sein!











Hier erst mal ein Foto also wer von euch Profis hat da einen Heissen aber einfachen Tipp!
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 09.07.2012 - 21:12 Uhr  ·  #14
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4110
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 10.07.2012 - 07:35 Uhr  ·  #15
Moin,

Ich habe da auch schon viel mit herumexperimentiert. Es ist eigentlich nicht das Getriebe was schwer geht sondern der kleine Motor der für seine Größe recht stark rastet.
Ich habe mal ein 2m Windrad damit gebaut, dann läuft das ganze auch recht gut an und man kann erstaunlich hohe Leistungen damit erzielen, allerdings verschleißt der Motor bzw. die Kohlebürsten darin recht schnell und das Teil macht unter Last viel Lärm- ist aber witzig ;-)

Gruß
Max
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 140
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

2 Flügler

 · 
Gepostet: 10.07.2012 - 21:23 Uhr  ·  #16
Denke mache es so das wollte ich eigendlich damit erreichen um die kleinen Akkus für die TV Fernbedienung zu laden dann bin ich Zufrieden.
So einen Steppermotor habe ich bereits schon an das Windrad geflanscht das geht gut ab schon bei leichten Wind die Flügel sind im ganzen 1,60 lang....
Ganz unten am Mast Kabel habe ich 3 Kontroll LED´S drann der Scheifring ist ok funzt die Sache.
Weiter geht es mal mit einen Gleichrichter welcher muss es hier für sein für 1,2 Volt Akkus?
Brauche ich auch einen Laderegler?
Wenn ja welche Stärke!
Einfach vom Gleichrichter und dem Laderegler ein paar links schicken!



Mal das Video dazu!


http://www.youtube.com/watch?v…ature=plcp


Mein vorhaben!
http://www.thebackshed.com/Windmill/assemblyMini1.asp
http://www.thebackshed.com/Windmill/assemblyMini2.asp
http://www.thebackshed.com/Windmill/assemblyMini3.asp
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4110
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 11.07.2012 - 04:35 Uhr  ·  #17
die Idee ist gut, xxlray hat auch schon was feines mit einem Steppermotor gebaut und hier auch detailliert beschrieben...kennst du den Threat?

Gruß
Max
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 140
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

2 Flügler

 · 
Gepostet: 11.07.2012 - 19:16 Uhr  ·  #18
Das müsste der sein!

http://www.kleinwindanlagen.de/Forum/cf3/topic.php?t=2140
Sehr Interessant zu Lesen!

Ich mache noch mal 2 Bilder rein





Hier habe ich eine Stark Strom Lüsterklemme als Flansch angebracht oben die Schraube die sonst das Kabel hält ist nun auf der Welle Fest!
Vorne habe ich ein Gewinde rein geschnitten und die Nabe die ein altes Brotmesser war befestigt die ist schön Leicht und läuft mit dem Flügel gut an!

****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 140
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Mein Generator

 · 
Gepostet: 12.07.2012 - 18:40 Uhr  ·  #19
Hier die Daten von meinem Generator!


Sie bieten auf einen neuen Drehstrom - Kugelgelagerten - Permanentmagneten- Generator

Einen Generator habe ich mit einem Dreiblatt-Repreller getestet. Bei einer guten Brise brachte er sofort über 12 Volt. Er eignet sich für Repreller 2 - 5 Blatt von ca 45 - 80 cm Durchmesser.

Außerdem habe ich auf meiner Drehbank mit einem digitalen Drehzahlmesser die Umdrehungen festgestellt und mit einem digitalen Multivoltmesser gemessen. Wie sie auf den Bildern sehen habe ich damit einen 12 Volt 24 LED Strahler zum brennen gebracht. Das erste Bild zeigt es bei 100 rpm, das zweite bei 200 rpm. Die Messungen erfolgten mit Schottky-Dioden und einem Elko mit 220mF. Er eignet sich für 12 und 24 Volt- Anlagen.

Den Schaltplan zum Bau des passenden Gleichrichters lege ich bei.

Hier meine Messdaten:

100 rpm 7.6 Volt

200 rpm 15.5 Volt

300 rpm 22Volt

400 rpm 29 Volt

500 rpm 36Volt



usw.
Die Messungen erfolgten mit meinem Messinstrument. Geringfügige Abweichungen mit anderen Messinstrumenten sind möglich ! Die Spannungen beziehen sich auf Lehrlaufspannungen !




Maße:

Frontplatte: 42x42mm Länge: 45mm

Welle: Durchmesser: 5mm / 11mm lang

ca 0,3 kg
Viel Spaß beim Bieten!



Was meint ihr dazu?
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 140
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: rotor mit generator verbinden

 · 
Gepostet: 12.07.2012 - 20:33 Uhr  ·  #20
Zitat geschrieben von guenter

Das müsste der sein!

http://www.kleinwindanlagen.de/Forum/cf3/topic.php?t=2140
Sehr Interessant zu Lesen!

Ich mache noch mal 2 Bilder rein





Hier habe ich eine Stark Strom Lüsterklemme als Flansch angebracht oben die Schraube die sonst das Kabel hält ist nun auf der Welle Fest!
Vorne habe ich ein Gewinde rein geschnitten und die Nabe die ein altes Brotmesser war befestigt die ist schön Leicht und läuft mit dem Flügel gut an!




Video vom 12.07.12



http://www.youtube.com/watch?v=nu8Ms0PtAik&feature=plcp
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0