Stufenloses Getriebe ?

 
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: nähe Braunschweig
Homepage: dasWindrad.de
Beiträge: 433
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 18.10.2008 - 12:34 Uhr  ·  #1
Durch eine Folge der "Ludolfs" im TV ist mir das stufenlose "Variomatik" Getriebe älterer Autos wieder ins Gedächnis gerufen worden.
Meines Wissens nach gibt es das auch im Modellbau, ich muss gleich nochmal danach suchen.
Es handelt sich dabei im Ursprung um eine Riemengetriebe (sofern man das so nennen darf) mit stufenloser variabler Untersetzung und, da Riemenantrieb, vermutlich auch mit relativ geringen mechanischen Verlusten.

Wäre so ein Getriebe vor einem Generator nicht genau das was man sich wünscht ? So könnte das Windrad früh anlaufen und dennoch der Generator bei viel Wind im richtigen Drehzahlbereich arbeiten.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 19.10.2008 - 12:16 Uhr  ·  #2
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: nähe Braunschweig
Homepage: dasWindrad.de
Beiträge: 433
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 19.10.2008 - 12:46 Uhr  ·  #3
Das ist natürlich richtig denn ein Getriebe "frisst" ja auch immer Leistung.
So wie ich die Sache bisher verstanden habe, kann man aber einen Generator entweder für geringe Windgeschwindigkeiten, für hohe Windgeschwindigkeiten (Küstengebiete) oder aber für ein Mix aus beiden auslegen, was dann aber einen Kompromiss bedeutet.

Das ganze würde natürlich nichts bringen, also Einsatz eines variablen Getriebes, wenn dieses mehr Energie verzehrt als es durch seine Flexibilität zu erwirtschaften vermag. Da fehlen mir die Erfahrungen.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 04 / 2009
Betreff:

Re: Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 01.04.2009 - 22:34 Uhr  ·  #4
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 60
Beiträge: 248
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Gliederkette in Ölbad

 · 
Gepostet: 29.08.2009 - 22:40 Uhr  ·  #5
Stufenlose Keilriementriebe sind eine feine Sache. Die Verluste sind relativ hoch, typisch Keilriemen. Eine leicht bastelbare Mechanik kann ich mir nicht vorstellen. Das liegt vielleicht an meinem begrenzten Vorstellungsvermögen. Ich lasse mich gern inspirieren. Die stufenlose Übersetzung ist erst "die halbe Miete". Dann fragt sich, wie man die verstellt. Mechanisch über die Repellerdrehzahl? Elektrisch mit Stellmotor? Alles ziemlich aufwändig. Lohnt nur bei großen Leistungen. Der Vollständigkeit halber sei hier erwähnt, daß es im Automobilsektor eine Weiterentwicklung des Keilriemengetriebes (wie DAF) gibt: Eine Gliederkette mit trapezförmigem Querschnitt. Läuft im Ölbad, die Funktion ist identisch. Verluste kleiner und Lebensdauer höher. Näheres weiß ich nicht. Das hat mir ein befreundeter Ing aus der Autobranche erzählt.

Gruß, Heinz :-)
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 234
Dabei seit: 05 / 2009
Betreff:

Re: Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 30.08.2009 - 08:32 Uhr  ·  #6
Im moment wird das CVT Getriebe in der A und B Klasse verbaut. Bis jetzt verursacht das Schubgliederband keine Probleme.
Audi hingegen hatte damit massive Probleme und das ganze nicht mehr weiterentwickelt afaik. Könnt euch ja sicher noch an die Werbung mit den Wackeldackel erinnern :)

So ein CVT ist auch günstiger zu bekommen. Jeder Automatikroller hat eines verbaut. Die Umsetzung auf ein Windrad erachte ich nicht allzu problematisch.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 13.10.2009 - 22:24 Uhr  ·  #7
Nur mal das Prinzip, die Steuerung lassich jetzt mal bewust weg....

der Kegel steht fest, und das gestrichelte wird verschoben, dadurch ändert sich die Drehzahl Stufenlos.

Lösung 1
mit einem Riemen, dabei muss das Rad auf dem Generator immer größer sein ! Oder man verwendet eine Spreizung ( zwei Spannrollen die auf und zu gehen)



Lösung 2
Mit einer Kugel, die kann aber nur begrenzt leistung abnehmen
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4140
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 13.10.2009 - 23:47 Uhr  ·  #8
Vielleicht einfach nur ne "Gummimurmel"...?
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 14.10.2009 - 09:01 Uhr  ·  #9
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 19.10.2010 - 12:34 Uhr  ·  #10
Gute Erfahrungen mit den Getrieben von EU- Mopeds gemacht. Die Teile bekommt man ggf. auch auf Schrottplätzen. Bei den Teilen von Rollern mit mehr als 80ccm sollte die Leichtgänigkeit geprüft werden. Wer keinen Wechsel von Unter- auf Übersetzung braucht, ist hier zum Experimentieren richtig. Vorteil: Zahnriemen ..... Überprüfung auf Tauglichkeit bei Windkraft ist nicht erfolgt, nur ein Stirling wurde von mir hier mal mit ausgerüstet um Lastwechsel teilweise zu kompensieren, ansonsten bei Prüfeinrichtungen gerne genommen. Industrielle (meist ältere) PIV´s sind meist schwer und sperrig.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 141
Dabei seit: 08 / 2010
Betreff:

Re: Stufenloses Getriebe ?

 · 
Gepostet: 19.10.2010 - 18:35 Uhr  ·  #11
Hatte vor Jahren mal einen Fiat Panda mit Automatik ausgeliehen. War Stufenlos und funktionierte super. Soll aber nur bei Leistungen bis 70 PS gut laufen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0