Schwimmendes Flusskraftwerk.

 
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 22.10.2008 - 12:14 Uhr  ·  #1
Hallo erst mal! :D

Bin neu hier im Forum, und benötige einmal einige Anregungen.

Situation:
Grundstück am Fluss, ca. 20m breit, ca.1m tief, Strömung 2-3 m/sec.
Leider durch die ungünstige Lage kein Wind.

Da ich das Grundstück zu Erholungszwecke benütze bin ich nur am Wochenende vor Ort.
Ich möchte ein schwimmendes Kraftwerk bauen das meine 12V Autobatterien ladet, womit ich einen WR betreibe für Licht usw. betreibe.

3-10 A wären schon ausreichend.

Schwimmend daher, da es wenig Gefälle gibt, und ich es Wochentags aus dem Wasser nehmen kann.

Durch die geringe Strömung kommt nur ein Langsamlaufer in Frage, oder?

Da ich ein totaler Newbie in der Materie bin, habe ich keine Ahnung von Berechnungen, für Drehzahl usw.habe.

Ich weiß das es nicht zu Windkraft passt, aber ich hoffe das ich doch einige Anregungen zur Umsetzung bekomme.

Ich hoffe das jemand ein Paar Ideen hat.

Viele Grüße
Nugget
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Thüringen
Beiträge: 37
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 22.10.2008 - 13:17 Uhr  ·  #2
hallo nugget...

leider kenne ich mich mit wasserkraft auch nicht aus.
ich kann dir nur soviel sagen. du brauchst das wasserrecht um an diesem
gewässer strom machen zu dürfen.. und das wird nicht einfach werden..
ich kenn da einen und er hat einen freund usw... also bei dem war es so das er jahre gebraucht hat bis er strom machen durfte.. falls mal irgendwo dort
eine mühle stand oder steht , die haben sicher noch das wasserrecht
wenn du was ordentliches machen willst , kostet das auch einiges an geld.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6489
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 22.10.2008 - 13:56 Uhr  ·  #3
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: nähe Braunschweig
Homepage: dasWindrad.de
Beiträge: 433
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 22.10.2008 - 14:34 Uhr  ·  #4
Ich glaube er meint 3-10A bei 12 V .
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 30
Beiträge: 83
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 22.10.2008 - 15:11 Uhr  ·  #5
Hi, coole Idee, hast du dir schonmal Gedanken gemacht wie du die Schwimmende Plattform an der gleichen Position im Fluss halten willst?
Zum Wasserrecht sag ich nur: Wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter....ich würde mir bei so ein bisschen Energiegewinnung keinen Kopf machen.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6489
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 22.10.2008 - 16:50 Uhr  ·  #6
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Ba-Wü
Beiträge: 61
Dabei seit: 12 / 2007
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 22.10.2008 - 20:25 Uhr  ·  #7
Hallo zusammen,


ich interessiere mich auch für Wasserkraft im Miniformat. Ich hab auch schon im Net gesucht ob es für das auch ein Forum gibt, bin aber auch auf nichts gestoßen. Wenn von euch jemand Seiten kennt mit Wasserkraft im Kleinen dann bitte her damit.
Danke im voraus


Gruß Lakota
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Thüringen
Beiträge: 37
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 23.10.2008 - 10:01 Uhr  ·  #8
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 23.10.2008 - 12:08 Uhr  ·  #9
Hallo!

Also Wasserecht ist kein Problem.

3-10A bei 12 V sollte die Leistung sein.

Befestigung des "Schwimmkraftwerkes" mittels Anker oder mittels in Felsen veranketen "Augschrauben" möglich.
Natürlich richtig dimensioniert.

Anregungen zum richtigen Generator Übersetzung usw. währen interessant.
Wie verhält sich ein Savonius Rotor unter Wasser, oder doch Antrieb mit Schiffsschraube?

Wasserrad wie bei Schifsmühlen geht nicht, das das Spritzwasser im Winter sofort anfriert, und das Schwimmkraftwerk bald sinken würde.

Wie berechnet man zb. die Drehzahl und Drehmoment eines Savonius Rotor im Wasser.


Wie ihr seht, Fragen über Fragen.

Wer kann da helfen?

Beste Grüße
Nugget
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6489
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 23.10.2008 - 17:39 Uhr  ·  #10
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 26.10.2008 - 08:09 Uhr  ·  #11
Hallo!

Ich hab mal einen Savonius gebaut.

Breite 50 cm höhe 80cm.

2 Halbschalen 30cm mit 10cm Überlappung.

Durchgehende Welle mir M 20 Gewindestange.
Lagerung : Kugelager.

Welche Kraft und Drehzahl bringt das an der Welle bei Wassergeschwindigkeit von 2m /sek.?

Kan mir da jemand bei der berechnung behilflich sein?

Wie gesagt, bin ein Neuling in diesem Gebiet.

Danke
Nugget
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6489
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 26.10.2008 - 12:27 Uhr  ·  #12
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 26.10.2008 - 14:16 Uhr  ·  #13
Was ich so auf die schnelle gefunden hab:

Temp.(°C) D(kg/m³)
===================
0 918 (Eis)
0 999,84
1 999,90
2 999,94
3 999,96
4 999,97
5 999,96
6 999,94
7 999,90
8 999,85
9 999,78
10 999,70
11 999,60
12 999,50
13 999,38
14 999,24
15 999,10
16 998,94


Wärmer wie 16 Grad wirds nicht :)
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6489
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 26.10.2008 - 14:27 Uhr  ·  #14
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: nähe Braunschweig
Homepage: dasWindrad.de
Beiträge: 433
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 26.10.2008 - 14:37 Uhr  ·  #15
Boah das ist ja ne ganze Menge, nicht schlecht.
Ich hier könnte aber leider lediglich meine Dachrinne an eine Wasserturbine anschliessen. :D
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 26.10.2008 - 15:50 Uhr  ·  #16
400watt an der Welle?
Was könnte da als Ladestrom rauskommen?

Jetzt fehlt nur noch die Drehzahl, Tipps zum richtigen Genarator und die Laderegelung! :D

Danke XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6489
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 27.10.2008 - 08:51 Uhr  ·  #17
Ich weiß natürlich nicht, ob man die Formel wirklich direkt so übernehmen kann, aber ich halte es durchaus für realistisch, dass man deutlich mehr Leistung als bei Wind aus der gleichen Fläche holen kann.

Der Ladestrom dürfte bei 12V übrigens ca. 400W/12V = 33A sein.

Zu Ladereglern findest du hier im Forum auch schon den ein oder anderen Beitrag.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4295
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 29.10.2008 - 02:05 Uhr  ·  #18
Hallo zusammen!

Ich habe mal einen Schleppgenerator gebaut und auch hier im Forum darüber berichtet. Damals verwendete ich einen akkuschrauber und es hat gut geklappt.
Nicht vergessen sollte man, dass im Wasser auch die Verluste durch Reibung und Verwirbelungen wesentlich größer sind als bei "Luft".
Ich würde vorschlagen, einen Scootermotor zu verwenden und die Hypeller aus KG Rohr zu schneiden...das rostet wenigstens nicht ;-)

Am einfachsten überträgt man die Kraft durch eine gereckte entsprechnd stakre Leine (ich empfehle etwa 12 bis 15mm).
Diese kann man dann in einKugel(flansch)lager einspannen (aber nicht durch die Spannschrauben des Lagers, sondern diese entfernen und dann durch die 3 entstehenden Löcher quasi das Seil an 3 Punkten fest"nähen" und hat somit maximale Flexibilität und keinen Zug am Getriebe bzw. Generator....hält ewig)
Wegen der Reibungsverluste der Schnur im Wasser fürde ich nicht mehr als TSR 4 empfehlen und lieber das Getriebe etwas größer auslegen...aber das ist dann in diesem Fall wohl wirklich mehr eine Frage des Probierens als des Berechnens, da die Fließgeschwindigkeit ja recht konstant ist und man einfach anpassen kann wenn man die groben Daten hat. 400 Watt passt zum Motor aber sehr gut und bei dem Kleinen Hypeller bracuht man wohl auch kein sehr großes Getriebe. Das ganze lässt sich dann auch recht kompakt bauen. Beachten sollte man, dass die Nabe für den Hypeller auf jeden Fall recht schwer sein sollte damit das Ding nicht dauern aufschwimmt und somit ordentlich Leistung einbußt.

Mit nur einem kleinen ANker lässt sich so ein Gerät sicherlich nicht auf Position halten.
Vielleicht ist es, wenn der Bach sonst nicht efahren oder genutzt wird, sinnvoll, einfach eine entsprechend dimensionierte Schnur über ihn zu spannen und den Generator mittig zu platzieren, so dass man ihn bei Bedarf einfach mit einer Zweitschnur "heranziehen kann" wenn er nicht benötigt oder gewartet wird....also im Prinzip doch wieder ein Schleppgenerator.

Will man jedoch nicht so viel herumexperimentieren...und ausgeben, schlage ich für erste Versuche als Geno einen 24 Volt Akkuschrauber (aber 18 tuns wohl auch) mit Metallgetriebe vor. Den Hypeller kann man durch die hohe Dichte des Wassers durchaus mit hohen Momenten, Leistungen und Drehzahlen bei kleinem Durchmesser umsetzen, so dass das kein Problem sein sollte und das recht starke Rastmoment spielend überwunden wird.
Wenn man es eh nur am Wochenende nutzt, sollte das auch ne ganze ganze Weile halten....aber auch hier das Lager nicht vergessen, nur der Schrauber ist zu schweach dimensioniert. Das ganze passt dann auch schön ein ein 100er KG-Rohr, vorne eine Abdeckkappe rauf. Diese am besten noch mit Massivholz von beiden Seiten Verstärken und gut verschrauben, darauf das Flanschlager (passt genau je nach Größe auf 100er bzw. 150er Rohr). Hinten am Rohr einen Durchlauf für die Spannschnur...und noch ne Abdeckkappe...und fertig. Die Verbindung vom "Zugseil" zum Schrauber sollte so kurz wie möglich sein und nicht aus Seil bestehen. Ich habe es damals so gemacht, dass ich bei meinem verbesserten Modell direkt ein passendes Stück Gartenschlauch mit durch das Flanschlager gesteckt habe und dieses dann zusammen mit dem darin endenden Zugseil am Lager vernäht habe. Am hinteren Ende kam dann eine Metallschraube "kopfüber" in den Schlauch und hielt mit etwas Sekundenkleber dann auch bombenfest. Das andere Ende dann in den Schrauber stecken. Kann man also jederzeit leicht entfernen und hat immer noch eine gute Flexibilität bei ausreichender Steifheit
Klappt mit absoluter Sicherheit und ist die Günstigste Variante.
Wenn du es auch etwas teurer verkraftest, machst du gleich das gesamte Zugseil aus Schlauch und steckst in diesen an der Stelle wo er ins Lager kommt einen entsprechenen bolzen hinein und kannst nun ganz normal mit den Lagerschrauben verkeilen und den Bolzen direkt in den Schrauber führen.

Einen entsprechenden Schnitt für das Rohr stelle ich dir bei Gelegenheit gerne zur Verfügung, kurze mail mich und etwas Geduld reicht...

Ohjee...das war viel mehr als ich eigentlich sagen wollte...aber ich hoffe es hilft weiter und du kannst aus meiner Umsetzu ng vielleicht was abkupfern.

Gruß

Max
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 29.10.2008 - 10:49 Uhr  ·  #19
Hallo Menelaos!

das mit dem Schleppgenerator hatte ich auch schon im Auge.

Bei 2m/sec. sind das so ca 4 knoten, oder?

Du hast ja schon im Beitrag http://www.kleinwindanlagen.de…pgenerator darüber berichtet.

Ich hätte da noch einen alten Aussenborder, Tomos 4Ps, Schraubendurchmesser 20cm, Steigung ca 5cm.

Motor ist hinüber, aber wenn ich den Schaft verwende, und einen
Akkuschrauber anflansche könnte das gehen?

Ich hatte immer bedenken, das die Drehzahl und Kraft nicht ausreicht.

Es ist auch nicht schwer für mich einen geeignete Schraube aus Alu zu fertigen.
Hab Zugang zu eine gut ausgerüstete Schlosserwerkstatt.

Das ganze auf Schwimmer montiert Wäre eine nette Anlage.

Aber bitte schick mir mal deinen Schnitt per mail
grüße
Nugget
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Schwimmendes Flusskraftwerk.

 · 
Gepostet: 30.10.2008 - 05:13 Uhr  ·  #20
Habe noch was im Keller gefunden.
Elektro- Aussenborder.

Er gibt bei 1.400 U/min. 9,5 V ohne Belastung ab.
Ampere konnte ich leider nicht ablesen, hat mir schon bei 350 U/min. die 2A Sicherung vom Messgerät zerlegt.

Der Anker ist in 12 Segmente geteilt, und soweit ich sehen konte 9 Wicklungen pro Segment.
Kann man daraus was machen?
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0