Fragen zum Eigenbau (Windrad mit Scheiben-Generator)

 
Flex
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 54
Dabei seit: 05 / 2009
Betreff:

Fragen zum Eigenbau (Windrad mit Scheiben-Generator)

 · 
Gepostet: 10.05.2009 - 03:42 Uhr  ·  #1
Hallo.

Ich bin neu hier und hoffe auf ein paar Erklärungen zu meinen Fragen.
Ich hab gestern mal meine alten Projekte durchwühlt und bin auf liegengebliebene Projekte gestoßen. Nun habe ich eines wieder aufgegriffen und habe mal nen bischen gegooglet. Ich war recht überrascht, dass ich wohl nicht der erste war der auf die Idee eines Scheiben-Generators gekommen ist. Beim durchstöbern der ganzen Sites kamen dann immer Fragen auf, auf die ich nirgends eine Antwort fand.
Nun gut. Ich hoffe ihr habt Erfahrung mit solchen Generatoren.

1. Auf der Seite windsucherwesterwald.de/2.html schreibt der Bastler, dass er eine Spule mit 2 Drähten gleichzeitig wickelt. Kann mir jemand sagen, welche Vorteile sich gegenüber nur einem Draht ergeben? Doppelte Stromstärke???

2. Wie errechnet sich die Anzahl der Magnete, oder ist das eher abhängig von der Aufteilung und der zur Verfügung stehenden Mittel?

3. Spielt die Wickelrichtung bei übereinandergelegten Phasen eine Rolle (würde nämlich eher nein sagen, da die Leiter ja parallel zueinander laufen) ?

4. Desweiteren bräuchte ich ein paar Tipps wie man eine Kugelgelagerte Welle und die Rotorbefestigung am besten realisiert. Das Windrad sollte möglichst leise sein.
Flex
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 54
Dabei seit: 05 / 2009
Betreff:

Re: Fragen zum Eigenbau (Windrad mit Scheiben-Generator)

 · 
Gepostet: 10.05.2009 - 07:30 Uhr  ·  #2
5. Reicht eine Magnetscheibe aus oder ist eine 2. entgegengesetzt gepolte Scheibe Pflicht für mehr Leistung? Wenn ja, verdoppelt sich die Leistung dann unabhängig vom Widerstand oder wie verhält sich das?

6. Spielt die Masse des Generators (zb: die Magnetscheiben) eine Rolle oder kann man das Ding so leicht wie möglich bauen. Mehr Masse würde ja einen ruhigeren Lauf bewirken, sich jedoch negativ auf den Anlauf des Windrads auswirken.

Sind recht viele Fragen auf einmal, freue mich schon auf die Antworten. Schon mal Danke im voraus.
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6826
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Fragen zum Eigenbau (Windrad mit Scheiben-Generator)

 · 
Gepostet: 11.05.2009 - 09:01 Uhr  ·  #3
1: Weniger Lücken zwischen dem Draht -> mehr Kupfer -> mehr Leistung
Es ist natürlich immer eine Gratwanderung, da man ja auch mehr Isolierung hat.

2: Das Verhältnis Magente/Spulen sollte 4/3 sein

3: Ich versteh die Frage nicht ganz. Willst du Spulen übereinander legen?

4: Radnaben von PKWs haben sich als sehr geeignet herausgestellt.

5: Eine zweite Scheibe ist nicht Pflicht, aber erhöht die Leistung. Du kannst grob mit einer Leistungsverdopplung gegenüber einer Scheibe rechnen.

6: Du hast ja selbst beschrieben, wie sich die Masse des Generators auswirkt. Jetzt fragt sich halt, was du haben willst.
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 38
Beiträge: 4888
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Fragen zum Eigenbau (Windrad mit Scheiben-Generator)

 · 
Gepostet: 11.05.2009 - 13:15 Uhr  ·  #4
zu 1. kann man noch hinzufügen dass sich der Draht ab einer bestimmten Stärke einfach auch schlecht in Form biegen lässt, was dann mit einer Doppelbelegung dünneren Querschnitts wesentlich einfacher möglich ist. Bei einer eventuellen Fehlanpassung hat man später außerdem den Vorteil die Verschaltung zu ändern und damit den Ladebeginn zu regeln...
Harzer
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 61
Beiträge: 418
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: Fragen zum Eigenbau (Windrad mit Scheiben-Generator)

 · 
Gepostet: 11.05.2009 - 17:15 Uhr  ·  #5
Hallo,
zu 1) der "Windsucher" ist auch hier im Forum vertreten. :lol:
er wird dir deine Fragen bestimmt beantworten, schreib ihn doch mal an.
zu 6) die Masse am Gen ist für den Mast interessanter als für das anlaufen wenn er gut ausgewuchtet ist.
Ich habe schon die Beobachtung gemacht das mehr Masse an der Blattwurzel für besseren, gleichmäßigen Lauf sorgt.

Was hast du für Kosten eingeplant für den Gen?
Welche Leistung soll er denn mal bringen?
Flex
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 54
Dabei seit: 05 / 2009
Betreff:

Re: Fragen zum Eigenbau (Windrad mit Scheiben-Generator)

 · 
Gepostet: 12.05.2009 - 01:09 Uhr  ·  #6
Zunächst erstmal Danke für die vielen Antworten.

@ XXLRay

Zu Punkt 3: Ja ich dachte daran die Spulen übereinander zulegen, dadurch könnte ich mehr Spulen unterbringen und den Platz effektiver Nutzen. Wie in diesem Bild hier:



@ Harzer

danke für den Tipp!

Als Kosten habe ich wie in den meisten Großen Projekten, eine Grenze von 100 Euro gesetzt, wobei, die ja schon 1/3 der Kosten auf die Magnete entfallen. als Stahlbauer habe ich mit der Beschaffung und Bearbeitung der anderen Teile, wie Welle, Schrauben, etc. So gut wie keine Kosten. Das Projekt so günstig wie möglich fertig zustellen ohne Qualitätseinbußen ist oberste Prorität! Hört sich krass an, ich weiß :D

Zur Leistung: Berechnungen kann ich da nicht anstellen, hab schon mal gelesen das andere das können, aber ich.. xD
Wenn mein Generator 100 Watt Leistung erreichen kann, wäre das schonmal gut. Diesen würde ich dann als Grundlage nehmen um noch bessere zu bauen.

@ All: In der ersten Abbildung des Bildes ist die Anzahl der Magnete gleich der der Spulen/Leiterbahnen. Wenn sich die Magnetscheibe nun um eine Stellung weiterdreht und somit frei steht, gäbe es nur Induzierte Spannung aus den Zusammenbruch des Magnetfeldes, welches durch die zuvor induzierte Spannung der Spulen entstanden ist. Diese Spannung ist ja bekanntlich etwas niedriger. Gäbe das aber nicht einen ungleichmäßigen Output?

Bsp:

1. Magnet über Spule induziert U: 12 V
2. Magnet steht frei, Fled bricht zusammen, induziert U: 10 V
1. Magnet über Spule induziert U: 12 V
usw

Das wäre dann ja eine verzerrte Sinuskurve, oder sehe ich das falsch?
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6826
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Fragen zum Eigenbau (Windrad mit Scheiben-Generator)

 · 
Gepostet: 12.05.2009 - 09:28 Uhr  ·  #7
Zunächst mal erhöht sich durch übereinandergelegte Spulen der Luftspalt. Dadurch ist das wirksame Magnetfeld schwächer und das, was zunächst wie ein Vorteil aussah, verkehrt sich zum Nachteil.

Ganz links in deinem Bild ist ein einphasiger Wechselstromgenerator dargestellt. Die Spannung, die durch zusammenbrechende Magnetfelder entsteht ist für diesen Anwendungsfall vernachlässigbar gering. Deine 10V wirst du auf keinen Fall dauerhaft messen können. Du hast also einen relativ gleichmäßigen Sinus.
Flex
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 54
Dabei seit: 05 / 2009
Betreff:

Re: Fragen zum Eigenbau (Windrad mit Scheiben-Generator)

 · 
Gepostet: 14.05.2009 - 14:44 Uhr  ·  #8
Dann nehme ich an, dass es mehr bringen würde, wenn ich nur eine Phase sehr dicht Wickel, so das der Schenkelabstand etwas mehr als die Breite eines Magnetes hat?!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0