Hubspeicherkraftwerk

 
NoOne
**
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nrw
Alter: 38
Beiträge: 14
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Hubspeicherkraftwerk

 · 
Gepostet: 07.12.2011 - 22:36 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,

wollte hier mal kurz ein Projekt das ich und ein Freund begonnen haben vorstellen, ich denke es interessiert hier vllt. den ein oder anderen.

Diese Seite war es die uns davon überzeugt hat: http://hubspeicher.de

Wer den Link angeklickt hat weiß, es geht um die Speicherung von Energie mit einem Gewicht an einer Seilwinde die dann einen Stromgenerator antreibt wenn das Gewicht nach unten gezogen wird. Wieder nach oben gezogen werden soll das ganz auch durch den Generator bzw. dann eher ein Motor. Angetrieben wird dieser von einer beliebigen Stromquelle, PV, Wind, Muskelkraft oder einfach gute alte fossile dreckige Energie, was auch immer man grad zur Hand hat.

Geplante Energiespeichergröße liegt erstmal bei 0,5-1 Kw/h, später vllt auch 2-3 Kw/h und mehr wenn es gut läuft.
Anfangen wollen wir mit 50Kg bei 2 Meter Fallweg was eine potenzielle Energiemenge von 0,27Kw/h (m*g*h) ergibt wovon aber leider noch Wirkungsgradverluste abgezogen werden können, wieviel steht noch nicht fest.


Ich werde jetzt einfach mal anfangen Bilder zu zeigen, als erstes der Zuschnitt vom Rahmen:


Dann der fertig geschweißte Rahmen, Maße 1000*1000*2500mm...


Dann einen 12 Volt 150 Watt Gleichstrommotor besorgt und eine Aufnahme aus 3 oder 4 mm Blech gebaut...



Wenn Fragen sind oder ihr Verbesserungsvorschläge oder Kritik habt, immer her damit!

More coming soon...

Greets
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 38
Beiträge: 4888
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Hubspeicherkraftwerk

 · 
Gepostet: 08.12.2011 - 00:14 Uhr  ·  #2
öhm...ich glaube da habt ihr euch aber ganz gewaltig verrechnet :-(

50 Kg auf 2m Höhe ergibt erstmal die Hubarbeit:

W(h)= Fg*h = m*g*h
= 50Kg * 9,81 Kg*m/s^2 *2m = 981 Joule

Das ist die Arbeit die verrichtet werden muss um das Teil vom Boden auf 2 m anzuheben, Folglich ist auch nur diese Arbeit wieder abrufbar. Leistung ist nun Arbeit/Zeiteinheit.
Das sind dann aber leider nicht 0,27 Kw/h sondern 0,27 w/h :-(

Leider um den Faktor tausen verrechnet wenn ich nicht irre :-(

Gruß
Max
NoOne
**
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nrw
Alter: 38
Beiträge: 14
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Re: Hubspeicherkraftwerk

 · 
Gepostet: 08.12.2011 - 01:35 Uhr  ·  #3
Hab nochmal das Tabellenbuch ausgepackt, du hast anscheinend leider recht,ganz grober Fehler, verdammt!

Selbst bei einer Tonne auf 2 Meter hat man dann ja leider grad mal etwas über 5 w/h...und für eine halbe Kw/h dann 100 Tonnen auf 2 Meter. :(

Ich wusste irgendwas stimmt nicht, wäre auch zu schön gewesen!

Aber trotzdem Danke, besser der Fehler wird jetzt bemerkt als hinterher wenn schon viel Arbeit drin gesteckt hätte.

Lohnt sich anscheinend wirklich nur in großen Dimensionen, muss ich mir wohl erstmal 'nen alten Kohleschacht suchen.^^
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6826
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Hubspeicherkraftwerk

 · 
Gepostet: 08.12.2011 - 08:50 Uhr  ·  #4
Tut mir leid, dass ihr euch da so verrechnet habt. Man braucht halt leider extrem schweres Material und extrem große Höhen, um so einen Speicher sinnvoll einzusetzen. Wenn ihr aber trotzdem noch Lust habt, das Projekt durchzuziehen, würden mich die Ergebnisse auf jeden Fall interessieren.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0