Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

es tut sich was
 
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 07.05.2012 - 22:07 Uhr  ·  #1
Hallo Freunde des Windes,
habe heute Nachmittag mit dem Finanzministerium in Mainz telefoniert,
die Novellierung für Kleinwindanlagen bis 10m Höhe wird derzeit "erarbeitet" !!!
Ab dem Jahre 2013 wird es wie in NRW, Saarland und anderen Bundesländern bis 10m Höhe
über § 62 laufen, das heißt genehmigungsfreies Verfahren!
Wird auch Zeit, gehandhabt wird es, oder besser soll es bereits heute schon so werden, wird auch im LKR Bad - Kreuznach und Mainz Bingen, der Stadt Mainz und sonst überall, lediglich der LKR Birkenfeld (und da geht der meiste Wind) ist unbelehrbar (das Klein Bonum in RLP, strukturschwache Region mit den meisten Arbeitslosen und ....Nein das schreib ich nicht),
aber ich habe derzeit die Kanzlei Maslaton aufgefordert den Herren da mal die Gesetzeslage zu dokumentieren!

Jo, kost Geld, aber ich fahr ja nie in Urlaub!!!

lg Albert
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 39
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 08.05.2012 - 09:01 Uhr  ·  #2
Hallo zusammen,

da bin ich ja mal gespannt, was dann so passiert.
Ist ja doch mal eine etwas andere herangehensweise.
Auch wenn man die Leute vom Kreis persönlich besucht, schalten diese doch leider immer wieder auf "Stur". Meist kennen die sich ja nicht aus und haben einfach nur Angst, das es eine Fehlentscheidung geben könnte, die anschließend jeder besichtigen kann. So war es bei uns am Anfang auch.

Mal sehen was passiert, wenn sie die Nachricht von der Kanzlei bekommen.

Es kann sein das es erst dann zu einem umdenken kommt und sich die Damen und Herren mit der Gesetzeslage genauer beschäftigen.

Ich drücke dir die Daumen...und wünsche dir Geduld..weil...es kann dauern.. :(

Viele Grüße

André
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 08.05.2012 - 09:30 Uhr  ·  #3
Danke Andre,

der Mann vom Kreis ist ganz nett,
aber genau wie Du es vermutest, einfach Angst seinen Stuhl zu gefährden...
und er berechnete den schatten, leider ging bei seiner rechnung im Winter die Sonne statt im Süd Osten im Osten auf,
die herrschaften von der Landesregierung sind aber grundsätzlich für die anlagen bis leider nur 10m, aber besser 10 als nichts!
lg Albert


p.s.

nen 7m Mast hab ich aber auch ganz schell, denn ich bau das jetzt, und dann hab ich noch 2 12 meter Bäume!!
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 39
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 08.05.2012 - 18:38 Uhr  ·  #4
Hallo Albert,

was möchstest du denn für eine KWEA errichten ?

Bei uns hier zählt leider auch die Gesamthöhe, d.h. also mit halben Rotordurchmesser bei einem Horizontalachser. Schöner wäre generell
eine Nabenhöhe einzuführen. Aber da kocht jedes Bundesland (noch)
sein eigenes Süppchen.

Was aber viel schlimmer ist, das sie dir mit dem Schattenschlag ankommen.
Da kann man eigentlich immer gut mit dem Spruch.."schonmal in einen Ventilator geguckt ?", etwas versuchen zu überzeugen. Aber auch da kristalliert sich wieder die allgemeine Unkenntnis mancher Amtsleute heraus. Da wird dann jeder Strohhalm so lange umklammert, bis der Antragsteller entnervt aufgibt.

Wohnst du am Rande einer Siedlung oder eher im Außenbereich ?

Wie hoch sollte dein Masten denn eigentlich sein ?

Viele Grüße

André
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 08.05.2012 - 18:48 Uhr  ·  #5
@♠Andre,


Dorfrandbereich, 2700 qm Grundstück, 3,5 Kw Antaris,
15m Mast, Durchschnitt Wind 6,7m/s , Höhenlage 560m Mittelgebirge,
wenn mal 10 m erlaubt sind zahlt man für 15 höchsten ne kleine Strafe und reicht einiges nach.
über den Unterschied zw. 10 auf 15m brauchen wir ja nicht zu reden,
für mich macht es erst ab 15m Sinn!

Greats Albertt
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 08.05.2012 - 18:52 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von FinkWind

@♠Andre,


Dorfrandbereich, 2700 qm Grundstück, 3,5 Kw Antaris,
15m Mast, Durchschnitt Wind 6,7m/s , Höhenlage 560m Mittelgebirge,
wenn mal 10 m erlaubt sind zahlt man für 15 höchsten ne kleine Strafe und reicht einiges nach.
über den Unterschied zw. 10 auf 15m brauchen wir ja nicht zu reden,
für mich macht es erst ab 15m Sinn!

Greats Albertt


p.s. mit dem dauern ist das nicht mehr lange,
denn das Verfahren läuft, sie sagten mir an, und ich geh zur Not bis Karsruhe!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 08.05.2012 - 22:24 Uhr  ·  #7
Zitat

Durchschnitt Wind 6,7m/s , Höhenlage 560m Mittelgebirge,

Bist Du da sicher? Das wäre enorm... Woher hast Du den Messwert?

Dieter
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 08.05.2012 - 23:34 Uhr  ·  #8
Q Dieter,
Ich hatte [automatisch zensiert] mit der Frau Kachelmann!!!

nee, da ich Anlagen verkaufe und erbaue habe ich natürlich auch Messmasten und Systeme,
hatte letztes Jahr 4 Monate Messmast stehen, ausserdem ist der Erbeskopf die höchste Erhebung in RLP,
und da ist das Objekt!
Deuselbach Hunsrück, da kommt das Wetter im Radio her, oder Erbeskopf, alles voller Wetterstationen!

Aber Männers, eigentlich gehts hier um Genehmigungen!

all best Albert
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 39
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 09.05.2012 - 11:23 Uhr  ·  #9
Hallo Albert,

das mit dem Messwert scheint mir auch etwas hoch.
Aber das ist ein anderes Thema.
Ob Karlsruhe wirklich was bringt,wage ich zu bezweifeln.
Ich würde versuchen, die örtlichen "Hilfen" erst einmal zu
aktivieren. D.h. die Regierung und Presse per Ortstermin
darauf anzusprechen. Bei uns haben wir ein MdL für unsere
Genehmigung gewinnen können.

Aber was jeder macht muss er letztendlich selber wissen...

Viele Grüße

André
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 09.05.2012 - 21:12 Uhr  ·  #10
Zitat

15m Mast, Durchschnitt Wind 6,7m/s , Höhenlage 560m Mittelgebirge,

Wenn Du dort - das ist nicht auf den Berggipfeln, sondern eher im Tal - auf 15 Metern Höhe 6,7 m/s Wind im Jahresdurchschnitt hast,[...] Nach meinen Unterlagen herrschen in Deuselbach im Durchschnitt der letzten 20 Jahre rund 3,6 m/s Wind auf 10 Metern Höhe.

[zensiert: ADMIN]

http://www.dwd.de/bvbw/generat…_D_10m.pdf

Und da gibt es leider in Deiner Region keinen Ort, mit der von Dir genannten durchschnittlichen Windgeschwindigkeit...

[...]



Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 10.05.2012 - 07:39 Uhr  ·  #11
[...]

Ausgangspunkt meiner Äußerung bei diesem Thema hier war eine Äußerung zu Windverhältnissen, die nicht nur bei mir Skepsis hervorgerufen hat. Auf die Du dann auch leider nicht mehr mehr im Detail eingegangen bist. Nun entscheidet aber der verfügbare Wind über den Sinn und Unsinn einer WKA, egal wie solide die installierte Anlage ist. Jeder, der sich ein wenig mit Metereologie beschäftigt, zieht bei einer Aussage "6,7 Meter Wind" in Bodennähe im deutschen Binnenland erst einmal die Augenbrauen hoch. Deshalb finde ich da eine Frage nach Präzisierung durchaus angemessen...

Dieter
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 10.05.2012 - 19:33 Uhr  ·  #12
Dieter,

wenn man werte bei Kunden misst,
diese für eine Windmessung zahlen, kann man die nicht einfach irgendwo einstellen,
denn diese Daten sind Eigentum des Kunden oder dessen der es bezahlt hat (Gemeinde)!

Verstehste??? schade das ich das schreiben muss, denn das sollte eigenlich bekannt sein,
stellt Euch vor ihr zahlt 500 - 600 Euro für Daten und entdeckt diese dann im Netz???!!!!

DATENSCHUTZ , genau, so heisst das!


lg Albert
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 39
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 11.05.2012 - 14:51 Uhr  ·  #13
Hallo zusammen,

Zitat
wenn man werte bei Kunden misst,
diese für eine Windmessung zahlen, kann man die nicht einfach irgendwo einstellen,
denn diese Daten sind Eigentum des Kunden oder dessen der es bezahlt hat (Gemeinde)!


Ich finde das mit den Windmessungen immer recht witzig. Da heißt es, man solle 3-6 Monate mindestens messen. Man sollte dann auch fairerweise den Zeitraum der Messung erwähnen. Wenig Sinn ist ja nunmal von März - Oktober zu messen.

Wo du das mit dem Datenschutz so erwähnst. Ich habe hier über 2,5 Jahre auf 12m gemessen um einen gewissen Durchschnitt zu erhalten. Trotzdem habe ich die Daten mal einem, ebenfalls KWEA begeisterten Arbeitskollegen, gegeben. Und wir sprechen hier nicht von ein paar dutzend. Das dürfte sich selbst erklären.
Vom Prinzip her ist es völlig Banane, ob jemand die Werte kennt. Was soll er damit schließlich anfangen ?
Aber wenn du das bei deinen Messungen explizit so machst ist es ja deine Geschichte.

@Albert: Ich denke, wer sich hier im Forum anmeldet um zu dikutieren sollte auch mal mit etwas mehr Gegenwind klarkommen. Ich finde deine Weise hier zu diskutieren nicht gerade schön. Man kommt in den Diskussionen halt manchmal etwas vom Thema ab. Und wenn man die KWEA's verkauft, muss man auch mal etwas Kritik verarbeiten können. Ich komme mir dann verar.... vor und schalte auf durchzug, obwohl man vll. noch einmal einen Tipp geben könnte.

Apropos: Was ist eigentlich aus dem Threadthema geworden ?

Viele Grüße und nix für Ungut !

André (..der auch eine Antaris 6,5 auf 24m errichten möchte..)
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 11.05.2012 - 20:33 Uhr  ·  #14
Hallo Andre,
es ging um Baugenehmigungen, wenn ich über Wind berichten wollte hätte ich das geschrieben, [...]
gerne erhält jeder von mir Auskunft, ich bin ein Menasch der hier mit Namen und Adresse drinnen steht,
bin seit 30 Jhren mit Energie beschäftigt und kein Hobbybauer,
wer etwas wissen will, muss mir nur ne Mail schreiben oder anrufen, [...]

[...]

Eine 6 kW Antaris macht auch nur ab 20m wirklich Sinn, und Du kannst 5 Jahre messen und wirst feststellen
das es jedes Jahr anders ist, Sonne ist kalkulierbar, Wind vielleicht Gottseidank nicht,
sinnlos ist meineserachtens auch immer die Einspeisung ins öffentliche Netz,
aber jeder hat da seine Meinung, bei mir wird dies aber immer alles von der wirtschaftlichen Seite berechnet,
denn rechnen müssen sich Investitionen immer, sonst wäre es Hobby!

Gruß Albert
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 11.05.2012 - 21:11 Uhr  ·  #15
Zitat

wenn ich über Wind berichten wollte hätte ich das geschrieben,


Du hast aber über Wind berichtet. Und eine Zahl genannt, die enorm klingt, weshalb ich nach der Quelle für die Daten gefragt habe. [....]

Wenn ich jemandem sage, er habe 6,7 m/s im Jahresdurchschnitt Wind, dann kann derjenige phantastische Erträge erwarten, und diese möglicherweise in seine Finanzierung einbauen. Wenn er diese dann nicht einmal annähernd erreicht, fällt er deftig auf den Bauch.

Zitat

Du kannst 5 Jahre messen und wirst feststellen das es jedes Jahr anders ist


Ja, warum misst Du dann? Um 6,7 Meter herauszubekommen? Um mit der Messung Geld zu verdienen? Ansonsten reicht für solche Anlagen eine Windrose des deutschen Wetterdienstes und eine fachmännische Abschätzung der örtlichen Gegebenheiten (Rauhigkeit, Abschattung durch Berge, vorteilhafte Thermik usw.). Eine lokale Messung über ein paar Monate hat nur dann annähernd Sinn, wenn man sie mit den Messdaten des Wetterdienstes abgleicht. Womit man dann Vor- oder Nachteile der entsprechenden Örtlichkeit etwas genauer analysieren kann.

Dieter
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 39
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 12.05.2012 - 07:58 Uhr  ·  #16
Hallo Albert,

Zitat
...mein Bestreben war lediglich der Gemeinde mitzuteilen was es in RLP neues gibt. aber ich werde in Zukunft nichts mehr schreiben und neues für mich behalten, denn dann isses gut!


der erste Teil ist schön, denn davon leben ja schließlich die Foren.
Der Rest ist meines erachtens Kindergarten hoch 8 !
JEDER der sich in Foren beteiligt wird auch mal mit Rückfragen leben müssen, die einem evtl. nicht so passen. Trotzdem sind diese auch nötig um seinen Weg manchmal selber nochmal zu überprüfen und zu hinterfragen. Wer sich da
persönlich angegriffen fühlt, ist falsch am Platz ! So sehe ich das.
Mache haben da halt ihre "schroffe" Art, andere widerum machen das eher in Ruhe.
Ich finde nur, das der gute Ton gewahrt werden sollte.
Schließlich kann man seinen Diskussionspartner NIE einschätzen und kennt diesen in der Regel vom sehen her nicht. Da käme dann das Thema des Respektes wieder ins Spiel. Ich will hier jetzt aber keine Predigt halten, denn laut Profil sind wir alle alt genug... :-)


Zitat
Eine 6 kW Antaris macht auch nur ab 20m wirklich Sinn, und Du kannst 5 Jahre messen und wirst feststellen
das es jedes Jahr anders ist, Sonne ist kalkulierbar, Wind vielleicht Gottseidank nicht,


Deswegen wollen wir die 6,5 kW auch auf 24m errichten. Nun warten wir noch auf die Genehmigung vom örtlichen Bauamt. Sind bis jetzt seit dem 9. Januar dabei und wir sprechen hier noch von einem direkten Durchmarsch.
Die Geschichte mit den Messungen ist halt so. Deshalb würde ich so eine Anlage mit 2 Jahren vorlaufzeit planen. Wenn man diese ganzen Messungen dem Kunden zeigt, erläutert was ihn so im Schnitt erwarten würde, ist das viel glaubwürdiger, als würde ich ihm nur 3 Monate im Winter zeigen und suggerieren, das sich die Anlage schon nach (übertriebenen) 13 Jahren rechnen würde. Da wird es in D nur sehr wenige Anlagen geben, die das schaffen würden. Für uns war unter anderem die Messreihe wichtig, um überhaupt eine reele Einschätzung zu bekommen, wie groß der Generator werden muss, um unseren Bedarf decken zu können.

Darum würde ich jede Messung unter einem Jahr direkt in den Mülleimer befördern.
[...]

Viele Grüße

André
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1582
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 12.05.2012 - 08:22 Uhr  ·  #17
Hallo . . .

Bedauerlicherweise mußte ich hier doch mal mit dem Besen durch und habe so einige Beiträge zum Teil oder ganz gelöscht. Zum Glück passiert das nur sehr selten, aber scheinbar mußte es sein .....(seuftz)

1.) Es ist, war und bleibt völlig unangemessen Beleidigend zu werden und wir werden dies nicht einfach hinnehmen !
2.) Es ist, war und bleibt das Ziel vom Forum unter anderem auch unsachliche, falsche und irrführende Informationen zu entdecken, zu entlarven und im richtigen Kontext zu kommentieren und zu korrigieren und dem Schreiber und allen Lesern aufzuzeigen! Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Informationen versehentlich, wegen Unkenntnis oder mit Absicht lanciert wurden.

Der zweite Teil muß und kann für alle Seiten nicht immer Schmerzfrei sein aber der Ton macht auch dort weiterhin die Musik.

Allein die Erkenntnis, das man mit seinen eigenen Einschätzungen, Ideen und Plannungen vielleciht doch nicht so ganz richtig liegt kann ja schon Schmerzhaft sein, aber auf der einen Seite "umsichtreten" hilft nicht und das "Beleidigend" sich im Ton vergreifen auch nicht.


In diesem Sinne, bleibt sachlich und beim Thema.

Gruß Uwe
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 12.05.2012 - 19:27 Uhr  ·  #18
Ich denke, wir sind alle hier, um zu lernen und andere an dem, was wir selbst wissen, teilhaben zu lassen. Und... um Freude an einem zukunftsträchtigen Thema zu haben. Dass es sich dabei nicht um ein "offizielles" Medium handelt, entbindet uns nicht, in Form und Inhalt so korrekt wie möglich zu bleiben. Jeder kann sich irren, darf sich irren, sofern er "nach bestem Wissen und Gewissen" recherchiert hat - um jetzt mal diesen journalistsichen Ausdruck zu übernehmen. Jeder muss aber auch gewärtig sein, dass andere das Gesagte bestreiten oder widerlegen können. Wenn die Diskussion dann ab und an einmal ein wenig hitzig wird, um so besser. Das steigert den Unterhaltungswert für alle die, die mitlesen.

Aber stets sollte der Respekt vor dem Anderen gewahrt bleiben, der sich wie fast alle hier einer guten Sache widmet. Die Übrigen, die hier nur plumpes Marketing betreiben wollen, mit unhaltbaren Zahlen und blumenreichen Versprechungen, bekommen das, wie ich trotz meiner nur recht kurzen Mitgliedschaft bemerkt habe, auch schnell um die Ohren gehauen.

Noch einemal Dank an Uwe und seine Equipe, die hier für Ordnung sorgen und die mich - ich gestehe! - auch schon zur selbigen gerufen haben!

Dieter
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 12.05.2012 - 21:22 Uhr  ·  #19
Ich grinse, auch ich schrieb Uwe an, denn ich muss zur Schande gestehen das ich 6,7 knoten gemessen habe, aber als ich den Fehler überhaupt merkte, nahm das Unheil bereits seinen Lauf, und da fühlt ich mich halt ziemlich....

Also weiter, Dieter, da haste schon Recht, es sind zwischen 3-4 m/s, nur wie gesagt, ich habe es erst bemerkt als schon einige unschöne...

letzendlich denke ich verfolgen wir alle dieselben Interessen, und in einigen Jahren werden kleine Windkraftanlagen vermutlich das normalste an einem Wohnhaus sein (hoffe ich einmal) aber Rom.....


Gruß Albert

p.s. Heute war ich beim Optiker!!!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Baugenehmigung Rheinland - Pfalz

 · 
Gepostet: 12.11.2013 - 16:10 Uhr  ·  #20
Gibt es schon Neues bezüglich der Regelung in RLP? Hab mit dem Bauamt SÜW gesprochen, da verlangt man das volle Programm Bauantrag nach Bundesemissionsschutzgesetz ???

Will ja kein KKW bauen, sondern Ökostrom aus Wind ... :(

Neige derzeit zu der Variante wer lang fragt geht lang irr, das Ding einfach bauen und abwarten wer sich meldet ...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0