Baugenehmigung Baden-Württemberg

Frage zu den Abstandsflächen
 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 3
Dabei seit: 06 / 2013
Betreff:

Baugenehmigung Baden-Württemberg

 · 
Gepostet: 18.06.2013 - 13:05 Uhr  ·  #1
Hallo allerseits,

vorweg möchte ich mich erst einmal für das tolle Forum bedanken! Ich konnte schon viele hilfreiche Tipps finden. :)

Aktuell palne ich den Bau einer Kleinwindanlage in Baden-Württemberg (Nabenhöhe > 10m).
Die Anlage an sich ist auf dem Grundstück generell zulässig.
Mir geht es in erster Linie nicht um die Rentabilität der Anlage, um kritischen Anmerkungen diesbezüglich vorzubeugen.;)
Akuell beschäftigen mich allerdings Fragen zu den Abstandsflächen:
Der ausgewählte Standort befindet sich in ausreichender Entfernung zum Nachbargrundstück.
Allerdings ist der Abstand zum nebenliegenden, niedrigerem Gebäude geringer als der Radius, d.h. die Rotorblätter der Anlage werden sich gegebenenfalls überhalb des Gebäudes drehen.
Wie verhält es sich diesbezüglich mit der Baugenehmigung? Hat eventuell schon jemand dementsprechende Erfahrungen gemacht ?

Folgende Infos von hier aus dem Form, sind in dieser Hinsicht vielleicht noch relevant:

"Abstandsflächen müssen von Bebauung freigehalten werden. Sie müssenallerdings i.d.R. nur bei der Errichtung von baulichen Anlagen mit gebäudegleicher Wirkung berücksichtigt werden. Die Beurteilung der gebäudegleichen Wirkung erfolgt anhand des Zweckes der Abstandsflächenvorschriften, der in dem Schutz der direkten Umgebung vor unzureichender Belüftung, Besonnung, Belichtung und im Brandschutz liegt. Es ist im konkreten Fall also immer zu fragen, ob eine Kleinwindanlage an ihrem geplanten Standort geeignet ist, diese Schutzgüter der Abstandsflächenregelungen zu beeinträchtigen. Kommt man zu dem Ergebnis, dass Abstandsflächen um eine Kleinwindanlage herum eingehalten werden müssen, sind diese für eine weitere Bebauung tabu."

Es wäre toll, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Viele Grüße

Windradler
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6695
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Baugenehmigung Baden-Württemberg

 · 
Gepostet: 18.06.2013 - 16:12 Uhr  ·  #2
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 41
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Baden-Württemberg

 · 
Gepostet: 18.06.2013 - 18:40 Uhr  ·  #3
Hi Windradler,

Zitat
Allerdings ist der Abstand zum nebenliegenden, niedrigerem Gebäude geringer als der Radius, d.h. die Rotorblätter der Anlage werden sich gegebenenfalls überhalb des Gebäudes drehen.


..das ist auch gut, schon alleine wegen der Windschattenwirkung des Gebäudes.
Aber nun zum Thema. Unsere Erfahrung besagt, dass es keine Probleme beim Amt geben sollte, wenn das Gebäude auf euren Grund und Boden steht. Unsere Antaris Anlage steht knappe 6m neben unserer Maschinenhalle. Da hat vom Amt NIEMAND gemessen oder auf den Abstand hingewiesen. Wichtig sind die Abstände zum Nachbarn (Radius der Gesamthöhe;Schall). Falls das besagte Gebäude neben der Anlage Feuer fangen sollte und dieses auf die Anlage "übergreifen" sollte, ist dieses dann wohl persönliches Pech.

Könntest du den Anlagenstandort auf deinem Grundstück evtl. etwas verschieben ?

Viele Grüße

André
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 69
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung Baden-Württemberg

 · 
Gepostet: 18.06.2013 - 21:00 Uhr  ·  #4
Also, der letzte anzunehmende Unfall wäre das Umfallen der gesamten Anlage inklusive Mast - unter der Voraussetzung, dass Fundament und Mastbefestigung korrekt ausgeführt werden. Eher reißt es die Repeller ab, und dann wären auch noch 100 Meter im Umkreis gefährdete Zone - bei Gebäuden dann allerdings nur die Fenster. Jeder Baum, den Du - je nach örtlicher Satzung - in einigen Metern von einem benachbarten Gebäude legal pflanzen darfst, stellt eine erheblich höhere Gefahr für dieses Gebäude dar, als eine kleine Windenergie-Anlage. Bei Windwurf natürlich, und übrigens auch mit seinem Wurzeldruck auf die Fundamente...

Für mich sind die einzig sinnvollen Kriterien bei der Zulassung einer KWA die Lärmemission und der Schattenwurf für die Nachbarn. Wer danach noch Gründe wie Landschaftsschutz und optische Beeinträchtigung ins Feld führt, sollte sich einmal den Wald von Strommasten, Funk- und Fernsehantennen, Mobilfunkstationen usw. vor Augen führen.

Für mich ganz persönlich wäre es ein ausschlaggebendes Moment: Wenn ich meine Nachbarn dauerhaft störte, würde ich eine KWA nicht installieren. Sonst - einigermaßen vorhandener Wind - immer...
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 3
Dabei seit: 06 / 2013
Betreff:

Re: Baugenehmigung Baden-Württemberg

 · 
Gepostet: 09.07.2013 - 09:14 Uhr  ·  #5
Erst ein Mal vielen Dank für die Antworten!

Also,

Zitat
Ich selber habe mit so einem Fall keine Erfahrung, aber hast du schonmal beim Bauamt nachgefragt?


Auf Nachfrage beim Bauamt gab es die Info, dass die Abstandsfläche nur für die Grundstücksgrenze relevant sei.
Ich dachte ich Frage dennoch nach Erfahrungen, um eine gewisse Planungssicherheit zu bekommen.

Zitat
Aber nun zum Thema. Unsere Erfahrung besagt, dass es keine Probleme beim Amt geben sollte, wenn das Gebäude auf euren Grund und Boden steht. Unsere Antaris Anlage steht knappe 6m neben unserer Maschinenhalle. Da hat vom Amt NIEMAND gemessen oder auf den Abstand hingewiesen.


Super, das hört sich doch schonmal gut.

Zitat
Könntest du den Anlagenstandort auf deinem Grundstück evtl. etwas verschieben ?


Mit dem Standort bin ich leider sehr eingeschränkt, da (1) das Gelände schon sehr dicht bebaut ist und (2) die Windverhältnisse dadurch nur an wenigen Stellen nicht schwerwiegend beeinträchtigt werden.

Die Platzprobleme gehen sogar so weit, dass ich im Laufe der Standortplanung mit dem Gedanken gespielt habe,
die Anlage an einem Ort aufzustellen, an dem Menschen & Autos unmittelbar oder sogar unter der Anlage vorbei fahren/ gehen.
Aber ich denke, spätestens das wird dann Probleme bei der Genehmigung geben - Stichwort: Eisabfall bzw. -wurf. Oder konnte jemand andere Erfahrungen machen?
Apropos, interessant sind bestimmt auch Erfahrungen zum Thema Eisabfall bzw. -wurf.
Zu diesem Thema kann ich nur sagen, dass ein Hersteller mir versicherte, dass Eisabwurf bisher kein großes Thema bei der Genehmigung war.
Ich kann nur hoffen, dass das der Realität entspricht.

Viele Grüße

Windradler
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 69
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung Baden-Württemberg

 · 
Gepostet: 09.07.2013 - 09:28 Uhr  ·  #6
Zitat

Apropos, interessant sind bestimmt auch Erfahrungen zum Thema Eisabfall bzw. -wurf.


Wir parken direkt am Fuß des Mastes unserer Anlage (2,4 kWh Nennleistung) zwei Autos. Insgesamt hat die Anlage zwei Winter hinter sich. Wir haben nicht die geringsten Spuren von Eisabfall auf den Autos entdecken können... Ich glaube auch nicht, dass Eis bei KWA ein wirkliches Problem darstellen.

Dieter
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0