Klimawandel – ?!?

 
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Schleswig-Holstein
Alter: 62
Beiträge: 341
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 08:13 Uhr  ·  #1
Klimawandel – ?!?

Von der Presse eher unbemerkt, hat sich der Vater der Aussage, dass CO2 an der Erderwärmung schuldig sei, von seiner eigenen Theorie distanziert. Hier die Meldung aus dem Jahr 2012:

http://ef-magazin.de/2012/05/2…giert-sich

Hat jemand von euch diese Meldung in der deutschen Presse gelesen? Durch einen alten Bekannten Deutschen, der in Finnland lebt, wurde ich darauf aufmerksam gemacht. In den dortigen Medien wurde offen darüber berichtet.
Wenn wir dann auch noch erfahren, dass James Lovelock Anhänger der Atomlobby ist, bekommt die Sache noch einen richtig bitteren Nachgeschmack. Es stellt sich doch die Frage, ob nicht seinerzeit die Vertreter der Atomindustrie ihre Finger im Spiel hatten. Alle weiteren Überlegungen in dieser Sache wären dann nicht mehr schwer zu erahnen.
Persönlich habe ich schon seit über 10 Jahren Zweifel an den Aussagen zur Klimaerwärmung gehabt, obwohl auch ich sie als durchaus möglich nicht verworfen habe. Seinerzeit sah ich im Fernsehen eine Reportage aus Japan, die über den damals fertiggestellten Superrechner berichtete. Die Kernaussage war, dass mit diesem Rechner eine weltweite Erfassung der Klimadaten erstmals in diesem Umfang möglich war, auch um die Klimaerwärmung zu erfassen. Nun fragte ich mich natürlich, wie die Entwickler der Erderwärmung zu ihrer Theorie gekommen sind, wenn eine genaue Ermittlung bis dato nicht erfolgt ist.
Tatsächlich erfuhr ich etwa ein Jahr später, dass die ermittelten Daten eine Korrektur nach unten der bis dahin durchschnittlichen Mitteltemperatur der Erde zur Folge hatte. Weiterhin hat sich die als „Hockeyschläger“ bekannt gewordene Temperaturkurve der letzten Jahrhunderte auch als etwas zurechtgebogen herausgestellt. Entsprechende Berichte besagen, es hat um 1200 auch eine Warmphase hier auf der Erde gegeben, diese Tatsache wurde jedoch unter den Tisch gekehrt.
Des weiteren konnten wir in den vergangenen Jahren eine Anpassung der Theorien um die Klimaerwärmung erfahren. Zunächst hieß es, wir hier im Norden würden mittelmeerähnliche Verhältnisse bekommen. Nachdem wir aber im Laufe der letzten Jahre richtig nette Winter hatten verlautete es plötzlich: Durch das Abschmelzen vom arktischen Eis würde es hier bei uns kälter werden.
Leute, wir Bürger werden gründlich verarscht, anders kann ich es nicht mehr nennen!
Ach ja, diesen Film will ich euch nicht vorenthalten:

http://www.youtube.com/watch?v=SG3yT0Ol8ik


Grüße von
Sandy

P.S. Ihr fragt euch, weshalb ich diesen Beitrag unter „Politik ... und was kann ich dazu beitragen ?!?“ veröffentliche? Nun, unsere Politiker mischen in Sachen Klima schuldig oder unschuldig kräftig mit. Nun steht nach meiner Erinnerung in unserem Grundgesetz irgendwas davon, dass alle Macht vom Volk ausgeht, also weshalb lassen wir uns noch alles gefallen?
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 08:46 Uhr  ·  #2
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 09:11 Uhr  ·  #3
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 12:59 Uhr  ·  #4
Zitat

Leute, wir Bürger werden gründlich verarscht, anders kann ich es nicht mehr nennen!


Und die gesamte Klimaforschung, die sich einig über die Erderwärmung ist - es geht nur noch um das wie schnell und wie hoch - gehört zur Atomlobby und will uns Bürger verarschen? Denk noch einmal in Ruhe darüber nach... Wer im Übrigen mit der Aussage, dass die letzten Winter recht kalt waren, ein Gegenargument liefern möchte, zeigt, dass er von der Sache reichtig wenig versteht. Vielleich waren sie es in Finnland, und in Schottland... Aber wie waren sie in Nordamerika, Asien, Australien. Dass die Kurve nicht linerar steigt, ist durchaus nicht erstaunlich. 10 Jahre "Pause" sind nicht das geringste Indiz...

Dieter
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 13:19 Uhr  ·  #5
Das Klima de Erde hat sich seit jeher immer gravierend geändert auch ohne den Menschen in viel größeren Ausmaßen.
Es gab einige Phasen wo über 10 Grad wechsel waren ohne das fossile Brennstoffe von Dinosauriern /Neandertalern verbrannt wurden.
Das heist nicht das ich bezweifle das derMensch da gerade massive Faktoren dazu beiträgt.
Ich denke eher nicht das der Mensch nie das Klima nach belieben steuern kann sondern nur zum teil beeinflussen.
Das Wunschdenken die Temperatur exakt zu halten kann nur scheitern.
Wichtiger ist eher wie mit global mit der Natur umgegangen wird (Zerstörung) und das die baulich wie auch agrarmäßig sich der Mensch darauf einstellt das nicht immer alles bleibt wie es ist.
Nur für und wieder über Jahrzehnte zu diskutieren macht da kaum Sinn und verändert nichts.
Auch die Maßnahmen der Eu sind da lächerlich Glühbirnen und Staubsauger zu verbieten und Strafzahlungen / Gelder für Co2 Zertifikate einzuheben.
Solange das Geld nicht auf alle betroffenen als Förderung um Häuser Sturm und Hochwassersicher zu machen und Heizungen umzurüsten, Dämmungen anzubringen wieder als Zuschuss verteilt wird ist dies nicht gerecht und zielführend.
Die Menschen mit Strafgeldern zu belasten ohne das Geld an welche die was beitragen wieder gratis auszuschütten ist meiner Meinung nicht ok.
Man siehsts darann wie private Windkraft politisch behandelt wird, statt Zuschüsse von z.b. 100 Euro pro m2 Repellerfläche gibts nur Hindernisse und und Mindesteinspeisevergütung.

Gruß Hans
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Schleswig-Holstein
Alter: 62
Beiträge: 341
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 14:10 Uhr  ·  #6
@XXLRay
Du benennst es als Glaube, dass die Menschen Einfluss auf das Klima haben. Glaube ist in Ordnung, aber es ist kein Wissen. Was mir Angst macht ist die Tatsache, dass in den USA offen über den Einsatz von Chemie diskutiert wird, um die Erderwärmung zu stoppen. Wissenschaftler sprechen offen über die Möglichkeit Partikel in der Luft auszubringen, mit denen die Sonnenenergie reflektiert werden kann. Die Gerüchteküche in Sachen Chemtrails dürfte damit richtig Aufwind bekommen.


Zitat geschrieben von dig-it

Und die gesamte Klimaforschung, die sich einig über die Erderwärmung ist - es geht nur noch um das wie schnell und wie hoch - gehört zur Atomlobby und will uns Bürger verarschen?


Da hast du aber etwas gründlich missverstanden. Wenn einige Wissenschaftler eine These veröffentlichen, wirst du genügend "Unschuldige" finden, die sich darin einklinken. Du verschweigst, dass es eine große Anzahl von Wissenschaftlern gibt, die eben nicht von der Klimaerwärmung überzeugt sind. Wissenschaft sollte W I S S E N schaffen und ergebnisoffen sein. Die Bedenken der Klimaerwärmungskritiker werden einfach totgeschwiegen.

Du bist nur einige Jahre älter als ich, also in der Zeit der Atomlobby groß geworden und solltest dich erinnern, wie wir schon damals in der Schule von der Atomenergie "geimpft" wurden. Atomenergie galt als unerschöpfliche Energiequelle für uns Menschen, sogar unsere Lehrer waren begeistert. Mein Nachdenken darüber kam im Laufe der 70er und schlussendlich nach Tschernobyl. Jeder Industriezweig versucht zu überleben, dass dabei auch unlautere Mittel angewandt werden ist hinlänglich bekannt. James Lovelock werfe ich nicht vor, er wäre bestochen worden ,sondern sein Blick war ergebnisorientiert.
Wenn sich nun so ein Mann hinstellt und sagt, dass er sich geirrt hat, dann verdient er trotz seines Fehlers Hochachtung. Wenn es den Mitläufern nun einfach zu peinlich ist, dann ist es menschlich verständlich.
Persönlich habe ich dies erfahren müssen, als ich mich in den 1970ern auf der Norla in Rendsburg mit einem Atomkraftgegner in die Haare bekam. Er vertrat seinen Standpunkt, ich den meinen. Nachher wurde ich jedoch nachdenklich und überlegt mir, dass seine Argumente verdammt gut waren.

Also, die Aufforderung zum nachdenken geht zurück an dich.

Mit meinem Beitrag will ich auch nicht den Umweltschutz in Frage stellen, denn der ist vorrangiges Ziel. Abgase verpesten die Luft und wir Lebewesen atmen den ganzen Dreck ein. Nur den Umweltschutz mit einer nicht bewiesenen These voranzubringen ist der falsche Weg. Wir hätten möglicherweise schon eine große Anzahl von Atomkraftwerken abschalten können, wären in der verlorenen Zeit Gaskraftwerke als Überbrückung zur Energiewende gebaut worden. Hirnverbrannte Projekte, wie der Bau von Biogasanlagen, wären möglicherweise überhaupt nicht in der großen Stückzahl entstanden. Meine Heimat ist mit den Mistdingern gepflastert und ich muss mitansehen, wie unsere wie Straßen durch die schweren Maschinen und das Ackerland durch Monokultur zerstört werden. Selbst jüngere Landwirte wenden sich von dieser Technik ab, weil sie nicht im Einklang zur Natur steht.

Meine größte Sorge besteht im Augenblick in dem, was in Fukushima geschieht. Was dort passiert, ist nicht mehr die Sache von Japan, sondern von der ganzen Erde. Geht bei der Bergung der Brennstäbe etwas schief, so haben wir ein Szenario, welches die ganze Erde betreffen kann. Dabei gilt meine Kritik nicht denjenigen, die vor Ort täglich an der Ruine in Fukushima ihr Leben riskieren, sondern denjenigen, die unfähig sind Fehler einzugestehen und weltweite Hilfe anzufordern.

Was uns Menschen angeht, so denke ich, die Mutter Erde wird uns eines Tages einfach ausspucken für die Dinge, die wir ihr angetan haben.

Grüße von
Sandy
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 18:30 Uhr  ·  #7
Zitat

Du verschweigst, dass es eine große Anzahl von Wissenschaftlern gibt, die eben nicht von der Klimaerwärmung überzeugt sind.


Wenn man sich nur ein wenig in der Klimaforschung auskennt und die entsprechende Literatur liest, dann wird man feststellen, dass nur eine verschwindende Minderheit von Wissenschaftlern Zweifel an der globalen Erwärmung äußert. Und die tut das womöglich genau aus den ideologischen Gründen, die Du anderen unterstellst. Es geht in allen Diskussionen sonst nur noch um die detaillierten Szenarien, die sich daraus ergeben. Der Film, den wieso eingestellt hat, spricht im Übrigen Bände (es sei denn, die Atomindustrie hätte in die Trickfilmkiste gegriffen ;-))... Der rasante globale Anstieg des Erdklimas seit zwei Jahrunderten ist in der Forschung vollkommen unbestritten.

Um es etwas anschaulicher machen: Im sehr renommierten Institut für Klimaforschung Garmisch-Partenkirchen arbeitet man unter anderem an ganz konkreten Projekten zum Thema: Wie werden sich erhöhte Niederschlagsmengen auf ein Alpental auswirken (Hochwasser, Lawinen...). Was passiert, wenn ein Gletscher nicht mehr als Pufferspeicher für Niederschläge vorhanden ist, usw.

Wir beide sind hoffentlich noch jung genug, um die Veränderungen, die der Klimawandel auf diesem Planeten mit sich bringt, zu erleben. Und selbst, wenn er nicht sicher wäre, sondern nur eine Möglichkeit, dann muss man ihn nach dem Prinzip der Vorsorge zu vermeiden suchen. Ansatzpunkte dazu gibt es jede Menge. Die bedeuten allerdings auch die Abkehr von geliebten Gewohnheiten. Denn leider produziert selbst ein Bio-Milchhof mehr Treibhausgase (Methan = 20 x schädlicher als CO2) als eine Formel-1-Rennen... Wobei die schon lange eingestellt werden sollten!

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 18:59 Uhr  ·  #8
wieso gibt es soviele Vollidioin
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 19:08 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von dig-it

Zitat

Du verschweigst, dass es eine große Anzahl von Wissenschaftlern gibt, die eben nicht von der Klimaerwärmung überzeugt sind.


Wenn man sich nur ein wenig in der Klimaforschung auskennt und die entsprechende Literatur liest, dann wird man feststellen, dass nur eine verschwindende Minderheit von Wissenschaftlern Zweifel an der globalen Erwärmung äußert. Und die tut das womöglich genau aus den ideologischen Gründen, die Du anderen unterstellst. Es geht in allen Diskussionen sonst nur noch um die detaillierten Szenarien, die sich daraus ergeben. Der Film, den wieso eingestellt hat, spricht im Übrigen Bände (es sei denn, die Atomindustrie hätte in die Trickfilmkiste gegriffen ;-))... Der rasante globale Anstieg des Erdklimas seit zwei Jahrunderten ist in der Forschung vollkommen unbestritten.

Um es etwas anschaulicher machen: Im sehr renommierten Institut für Klimaforschung Garmisch-Partenkirchen arbeitet man unter anderem an ganz konkreten Projekten zum Thema: Wie werden sich erhöhte Niederschlagsmengen auf ein Alpental auswirken (Hochwasser, Lawinen...). Was passiert, wenn ein Gletscher nicht mehr als Pufferspeicher für Niederschläge vorhanden ist, usw.

Wir beide sind hoffentlich noch jung genug, um die Veränderungen, die der Klimawandel auf diesem Planeten mit sich bringt, zu erleben. Und selbst, wenn er nicht sicher wäre, sondern nur eine Möglichkeit, dann muss man ihn nach dem Prinzip der Vorsorge zu vermeiden suchen. Ansatzpunkte dazu gibt es jede Menge. Die bedeuten allerdings auch die Abkehr von geliebten Gewohnheiten. Denn leider produziert selbst ein Bio-Milchhof mehr Treibhausgase (Methan = 20 x schädlicher als CO2) als eine Formel-1-Rennen... Wobei die schon lange eingestellt werden sollten!

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 19:13 Uhr  ·  #10
wieso gibt es soviele iDEOOTEN ME3INTE ICH
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 20:32 Uhr  ·  #11
@ wieso

Was meintest Du nun jetzt genau...?

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 21:06 Uhr  ·  #12
sorry , genau meine ich eigentlich , das wir ein Problem haben ,unseren Energiebedarf zu decken
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 21:15 Uhr  ·  #13
Zitat
Meine größte Sorge besteht im Augenblick in dem, was in Fukushima geschieht. Was dort passiert, ist nicht mehr die Sache von Japan, sondern von der ganzen Erde. Geht bei der Bergung der Brennstäbe etwas schief, so haben wir ein Szenario, welches die ganze Erde betreffen kann. Dabei gilt meine Kritik nicht denjenigen, die vor Ort täglich an der Ruine in Fukushima ihr Leben riskieren, sondern denjenigen, die unfähig sind Fehler einzugestehen und weltweite Hilfe anzufordern.

Was uns Menschen angeht, so denke ich, die Mutter Erde wird uns eines Tages einfach ausspucken für die Dinge, die wir ihr angetan haben.

Grüße von
Sandy


PV Strom ist sowieso billiger, entspann dich ....
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 21:17 Uhr  ·  #14
Zitat

genau meine ich eigentlich , das wir ein riesen Problem haben


Da gebe ich Dir zu 100% recht. Und es macht es leider nicht einfacher, dass es offensichtlich noch Menschen gibt, die, aus welchen Gründen auch immer, dieses Problem nicht sehen möchten... Erinnert ein wenig daran, dass sich kaum jemand für fettleibig hält, obwohl ihm die Waage das Gegenteil täglich vor Augen führt...

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 21:22 Uhr  ·  #15
Zum Heulen ist es eigentlich
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 21:41 Uhr  ·  #16
Zitat

Zum Heulen ist es eigentlich


Wobei es nicht einer gewissen Komik entbehrt, wenn Menschen, die womöglicht nicht einmal in der Lage sind, die Roh-Daten einer Wetterkarte zu interpretieren, den gesammelten Sachverstand der globalen Klimaforschung als Scharlatanerie hinstellen...

Aber es gab ja auch genügend Leute, die behaupteten, die Erde sei eine Scheibe...

Dieter
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Schleswig-Holstein
Alter: 62
Beiträge: 341
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 22:36 Uhr  ·  #17
@ doelle4
Nach meiner Meinung regelt sich die Erde selbst und jede Einflussnahme des Menschen wird schlimme Folgen für unsere Nachkommen haben.

@ dig-it
Mir ist eine Anzahl von etwas mehr als 1000 Wissenschaftlern bekannt, die nicht hinter der Theorie der Erderwärmung stehen. Natürlich habe ich nicht persönlich nachgezählt, aber ich betone nochmals: James Lovelock, einer der Begründer der Erderwärmungstheorie hat sich korrigiert!!!

Nun zum Hinweis auf die Leute, die sich konkret mit den Auswirkungen der Klimaerwärmung beschäftigen. Hast du in deinem Leben noch niemals erlebt, dass etwas total Wichtiges von irgendeiner Institution bearbeitet wurde ohne das es sich im nachhinein als überflüssig herausgestellt hat? Wenn du den Bericht vom Bund der Steuerzahler ließt, kannste wütend werden.
Oder die Irrtümer der Wissenschaft, das beste Beispiel dürfte wohl der Atombombenabwurf über Japan im zweiten Weltkrieg sein. Nachdem die Bombe gefallen war und viele unschuldige Menschen ihr Leben ließen, waren viele der am Bau beteiligten Wissenschaftler entsetzt über die Folgen. Dies zeugt von einer schier unglaublichen Naivität dieser Menschen, wo doch der gesunde Menschenverstand schon im Anfangsstadium der Entwicklung laut „Halt!“ gerufen hätte. Nebenbei bemerkt habe ich mich schon als Jugendlicher gewundert, weshalb die Vereinigten Staaten von Amerika für diesen Akt der Unmenschlichkeit nie geächtet wurden.
Als größten Irrtum der Neuzeit betrachte ich den Bau von Atomkraftwerken, denn hierin liegt das Potenzial zur Vernichtung allen Lebens auf der Erde. Auch hier wirst du Wissenschaftler finden, die allen Ernstes behaupten, es gäbe kein großes Risiko, inzwischen sind realistisch denkende Menschen zu einem andern Schluss gekommen.

Nun betrachten wir doch mal die Umstände, durch die wir überhaupt zu Informationen im Allgemeinen gelangen. Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen und das Internet versorgen uns mit Informationen über die Geschehnisse auf der Erde, wir werden mit Infos quasi überflutet. Für alle Medien besteht grundsätzlich die Gefahr der Manipulation, dessen bin ich mir schon lange bewusst. Bestes Beispiel ist die schreckliche Katastrophe auf den Philippinen. Sofort berichteten die Medien über den stärksten Taifun seit Menschengedenken. Frage: Kennt einer von euch einen Menschen, der einige Millionen Jahre alt ist und wie lang ist seit Menschengedenken? Im gleichen Atemzug wurde natürlich die Klimaerwärmung ins Spiel gebracht.

Wenn ihr euch Zeit nehmt, schaut euch mal diesen Beitrag an. Christoph Hörstel ist ehemaliger Journalist von ARD und ZDF. Er berichtet, wie die Medien beeinflussbar sind und Einfluss ausüben:

http://www.youtube.com/watch?v=_nA6d6FJYys


Hans, du hast mich leider immer noch nicht verstanden, aber ich denke, die Erkenntnisse kommen von allein. Natürlich kann ich mich auch täuschen und dann bin ich einer der Ersten, die vom steigenden Meeresspiegel erfahren werden, ich wohne nur 23 m über dem Meer hier an der Ostsee, wobei ich schon bei einem Anstieg von 10 m auf einer Halbinsel leben würde. Was aber ist dies gegen eine atomar verseuchte Erde?

Die Erde hat sich in der Urzeit der Dinosaurier entledigt, vielleicht sind jetzt wir Menschen dran, verdient hätten wir es allemal. Schaut mal, was die Menschen unserem Planeten schon angetan haben. Bitte seht euch den Film vollständig an, er zeigt eine Visualisierung aller gezündeten Atombomben:

http://www.youtube.com/watch?v=9K8uJfB77Rg


Grüße von
Sandy
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 16.11.2013 - 22:43 Uhr  ·  #18
Zitat

Die Erde hat sich in der Urzeit der Dinosaurier entledigt, vielleicht sind jetzt wir Menschen dran, verdient hätten wir es allemal.


Manche Menschen womöglich eher als andere...

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 17.11.2013 - 07:24 Uhr  ·  #19
um was gehts hier eigentlich ?

Die Fakten sind , rasches Bevoelkerungswachstum , viel mehr Konsum und endende Fossil fuels
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Schleswig-Holstein
Alter: 62
Beiträge: 341
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: Klimawandel – ?!?

 · 
Gepostet: 17.11.2013 - 07:26 Uhr  ·  #20
Die Erderwärmungstheorie ist eine Art Religion geworden und wird auch so behandelt. Ein Nichtgläubiger wird als Atheist tituliert, wer die Erderwärmung anzweifelt ist ein Erderwärmungsleugner.
Das viele Forscher auf diesen Zug der Erderwärmung aufgesprungen sind, ist auch kein großes Wunder. Wer Geld für die Forschung beantragt hat es gewiss leichter, wenn als Arbeitsgebiet die Erderwärmung angegeben wird.

Doelle4 hat es auf den Punkt gebracht, ich möchte es so formulieren:
Die Erderwärmung ist ein natürliches Phänomen, wir Menschen haben bisher nur einen sehr geringen Anteil daran.
Allerdings möchte ich bei dem o.g. Szenario (Atomare Verseuchung) meine Hand auch nicht ins Feuer legen. Ob dann das Klima eine Veränderung erfährt ist dann auch wieder eine Theorie, fest steht, dass der größte Teil der Lebewesen ausgelöscht werden wird.

Was die Erderwärmung angeht, so bin ich vermutlich entspannter als mancher Schreiber hier im Thread.

Es ist nicht mein Ziel, um jeden Preis die Leser meiner Worte von meiner Meinung zu überzeugen, sondern ich möchte zum Nachdenken anregen. Gerade wir hier in Deutschland sollten wissen, dass wir nicht jedem der ruft hinterherlaufen sollten, sondern kritisch hinterfragen und dies gilt natürlich auch für mein Geschriebenes.

Ach ja, vor dem Ende habe ich keine Angst, eher vor dem WIE! Ich gebe zu, dass ich eine Scheiß Angst hatte, als das AKW Tschernobyl 1986 hochging, genauso geht es mir seit 2011 mit Fukushima.

Hier noch etwas zu eurer sonntäglichen Beruhigung:

http://deutsche-wirtschafts-na…t-beginnt/

Grüße von
Sandy
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0