Die "freie" Energie -

was ist dran?
 
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 53
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 23.03.2014 - 14:31 Uhr  ·  #1
Freie Energie ist ein Stichwort, auf das ich immer wieder stoße, wenn ich nach alternativen, unabhängigen Quellen suche. Dann kommen immer wieder Effekte zum Vorschein, die mir als Elektrotechniker besonders suspekt erscheinen. Immer wieder beziehen sich die Berichte auf Nikola Tesla, Skalarwellen und Neutrinoströme. "Alles Unsinn" sagt der Mainstream, weil unbekannt bis ominös. Aber da sind auch Stimmen, die sehr plausibel klingen, Konstantin Meyl z.B., an dessen Ausführungen ich keinerlei Ansatzpunkte für Kritik finde.

Dann werden viele Anleitungen angeboten, mit deren Hilfe ein Tesla-Generator zu bauen sein soll, der seine Energie praktisch aus dem Nichts schöpfen soll. So weit ich es nachvollziehen kann, gibt es diesen Effekt wirklich, er ist als Neutrinowirkung erklärlich, allerdings wohl nicht in einer wirklich hilfreichen Energiedichte.

Eins dieser Angebote ist eine frei erhältliche Schaltung zur Gewinnung freier Energie, die ich gegen preisgabe einer Emailadresse erhielt. Die Schaltung brachte mich aber zum Lachen, denn es ist nichts weiter, als eine kleine Antenne, die nach Gleichrichtung eine LED zum Glimmen bringt - mit ziemlicher Sicherheit bezogen aus elektromagnetischen Feldern der Umgebung. Für die Bauanleitungen soll ich dann bezahlen, klar.

Ein weiterer Name, der immer wieder fällt, ist Bedini. Dabei handelt es sich um einen Motor, aufgebaut aus konventionellen Bauteilen der Elektromechanik, der angeblich mehr Leistung abgibt, als er aufnimmt. Meist wird dabei aus einer Batterie Strom entnommen, damit ein Läufer in Bewegung gesetzt, und damit wiederum Strom erzeugt, der dann eine 2. Batterie lädt. Sehr überzeugend ist das nicht, denn mit den verwendeten Mitteln ist dieser Nachweis kaum möglich. Es findet eine 2-fache Umwandlung statt, bei der, wie es scheint, im besten Fall die Wandlungsverluste reduziert werden dürften.

Ständig wird behauptet, die Industrie würde die Umsetzung dieser Revolution schon jahrzehntelang behindern, weil sonst ihre Geschäftsmodelle bedroht wären. Ist das überzeugend? Wohl kaum. Könnten sie verhindern, dass in irgend einem Land sich Tüftler mit professionellem Knowhow eines Unternehmens/Geldgebers dieser Technik bemächtigen würden und diese Generatoren in gewaltigen Stückzahlen anbieten würden?

Dennoch: es ist etwas dran, an den Skalarwellen. Sie sind offenbar ein wunder Punkt in den Lehrbüchern der Elektrodynamik. Und sie haben großes Potential, das gerade erst erkennbar wird. Ob wir aber in einigen Jahren zu Obi fahren werden, um uns einen Neutrinogenerator zu kaufen - ich weiß es nicht.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 53
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Es scheint doch möglich

 · 
Gepostet: 25.03.2014 - 19:56 Uhr  ·  #2
Offenbar geht es tatsächlich. Hier ein paar sehr interessante Beiträge:Raumenergiekonverter Der gute Herr Professor hat aber offenbar noch nicht verstanden, wie unsere Gesellschaften, bzw. genauer, wie die Wirtschaft praktisch funktioniert. Und dass da Kräfte am Werk sind, die selbst vor Mord und Totschlag nicht zurückschrecken, wenn sie ihre Gewinne auch nur in Gefahr sehen.
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 62
Beiträge: 248
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 25.03.2014 - 21:54 Uhr  ·  #3
Hallo Stefan,
ich bin auch E-Techniker. Das hier http://www.psiram.com/ge/index.php/Claus_Wilhelm_Turtur dürfte alle Zweifel ausräumen. Psiram ist immerhin eine Wikipedia-Seite. Man muß nicht erst Verschwörungstheorien bemühen, die Naturgesetze reichen aus. Warum gibt es Esoteriker? Nach meiner Meinung sind es Leute, die sich nicht dem elenden Diktat der Naturgesetze unterwerfen wollen. Sie reden sich ihre Erfindungen schön, und glauben am Ende selbst daran. Das Ziel ist immer Ruhm, Ehre und Geld. Somit von der normalen Wissenschaft nicht weit weg. Als Beispiel möchte ich die sog. Lichtnährer anführen. Selbstverständlich nehmen sie übliche Nahrung zu sich, aber sie nehmen das anders als wir wahr. Auch Leute die unter Drogeneinfluss stehen, nehmen sich und die Umwelt anders wahr. Ich bin dafür es jedem selbst zu überlassen. Was ist schon wahrhaftig? Der Spaß hört auf, wenn damit leichtgläubige Leute um ihr Geld gebracht werden oder Leben riskiert werden (wie bei Lichtnährer-Nachahmern). Ich könnte mehr darüber schreiben, aber das gehört nicht in diese Rubrik.
Heinz :-)
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 69
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 25.03.2014 - 22:02 Uhr  ·  #4
Zitat

Der gute Herr Professor hat aber offenbar noch nicht verstanden, wie unsere Gesellschaften, bzw. genauer, wie die Wirtschaft praktisch funktioniert. Und dass da Kräfte am Werk sind, die selbst vor Mord und Totschlag nicht zurückschrecken, wenn sie ihre Gewinne auch nur in Gefahr sehen.


Wenn das auch nur ein halbwegs sinnvolles Konzept wäre, würde die Wirtschaft darauf spingen. Denn da wären hunderte von Milliarden Euro an Umsatz zu machen... Für mich hat der Professor einen raumenergetischen Hirnschaden...

Dieter
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 53
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

jain - aber

 · 
Gepostet: 26.03.2014 - 09:33 Uhr  ·  #5
Psiram scheint mir hauptsächlich eine Querdenkerunterdrückungsplattrorm zu sein, ein Schlachtschiff des Mainstreams, geschaffen zum Diskreditieren. Für völlig unmöglich halte ich seine (diese) Idee nicht, sie muss geradezu höchstenergetisch bekämpft werden, eben weil sie dem ganzen Tross der Wissenschaft auf die Füße tritt und die Leutchen, die ihren Selbstwert auf ihrer fachlichen Kompetenz begründen, damit angreift. Ihr glaubt gar nicht, wie stark dieser Beharrungswille ist! Dann sollten wir aber berücksichtigen, dass es immer die Querdenker waren, die uns voran brachten, und eben nie der Mainstream, der sich nur auf eine laufende Welle aufsetzt und mitschwimmen will.

Es geht hier um viel. Es wird damit sogar der ART widersprochen, der zufolge nichts schneller sein könne, als das Licht (bzw. alle elektromagnetischen Wellen). Der Ansatz ist hier kein anderer, er will nur die Elektrodynamik um einen Bereich erweitern, sonst nichts. Was spricht dagegen? Wir wissen, dass wir nicht alles wissen. Es geht um zentrale Fragen der Feldtheorie. Schon die heutigen Begriffe sind dubios. Die Heissenbergsche Unschärferelation gesteht ein, dass bei der Dimension der Elektronen bereits die Nachweisgrenze erreicht ist - mangels steigerbarer Beobachtungsauflösung - auch in der Theorie. Beim Licht reden sie von Welle-Teilchen-Dualismus, was nichts anderes bedeutet, als dass wir nichts wissen. Früher gab es den Begriff der Ätrhers, der die Grundsubstanz des Universums darstellen sollte, er wurde durch die Relativitätstheorie scheinbar widerlegt. Heute sind wir uns da nicht mehr so sicher, Stichwort: Stringtheorie. Wie, bitteschön, soll eine Welle sich durch das Nichts fortbewegen, wenn kein Trägermedium da ist? Wie ein Wasserstrahl durch die Luft vielleicht. Der aber wird sich schwerlich lange halten, er wird verpuffen, teilweise absorbiert werden, oder sonstwas. Vieles spricht für das Vorhandensein dieser Grundsubstanz im Grenzbereich zwischen Energie und Materie. Die nächstliegende Vermutung wäre, dass es sich dabei um die schwarze Energie handet, die den Massegleichungen zufolge ca. 85% derselben ausmacht, über die wir nicht mehr wissen, als dass es sie geben muss, so nicht ohnehin die ganze Theorie falsch ist.

Der Knackpunkt dabei ist, dass wir es hier möglicherweise mit einer Energieform gewaltigen Ausmaßes zu tun haben, die uns ständig durchflutet, allerdings ohne, dass sie mit uns wechselwirkt, bzw. nur äußerst schwach. Dies bedeutet, dass wir nur Mittel und Wege finden müssen, um einen Potentialunterschied aufzubauen, sie also zu konzentrieren. All das geschieht in Frequenzbereichen, die uns technisch (noch) völlig verschlossen sind. Meine Messmöglichkeiten enden bei 10GHz, die der Höchstfrequenzlabors bei ca, 500GHz. Dann kommen noch die optischen Bereiche und noch kurzweliigere, die ebenfalls mittelbar sensorisch erfassbar sind. Dann ist es aber ganz vorbei mit der Messerei, was aber nicht bedeutet, dass es nichts noch Kurzwelligeres gibt. Und dort dürfte der Spektralbereich, um den es hier geht, angesiedelt sein.

Diese Energie aber ist mit großer Wahrscheinlichkeit das Leben selbst, also auch unsere Basis. Woraus besteht ein Mensch? Aus materiellen Strukturen, aufgebaut aus Elementen, Verbindungen, Gewebe und Körperzellen? Nein. Er besteht zentral aus seinem Bewusstsein, das rein informeller Natur ist - und der Körper sein Interface zur physischen Welt. Was bedeutet das? Wir selbst sind in hohem Maße davon abhängig und sensibel, selbst, wenn wir davon nichts bemerken. Wenn wir nun mit einer solchen Technologie spielen, noch dazu im höheren Leistungsbereich, dann setzen wir uns Risiken aus, die wir nicht abschätzen können, mangels Messmöglichkeit. Lediglich unangenehme Wahrnehmungen können Warnzeichen sein, wenn wir die Wirkung bereits abbekommen haben. Sie können aber auch unterbleiben. Ich habe beschlossen, diesbezüglich keine Experimente zu unternehmen.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 26.03.2014 - 19:47 Uhr  ·  #6
Hallo Stefan,

Zitat
Psiram scheint mir hauptsächlich eine Querdenkerunterdrückungsplattrorm zu sein, ein Schlachtschiff des Mainstreams ...


Hmm, ich beschäftige mich jetzt nur mal mit diesem einen Satz ...

"Psiram"
Ich habe den Artikel von 'Psiram' komplett gelesen, viele belastbare Fakten, recht neutral dargestellt.
Viel besser kann man das bei so einem Thema wohl kaum machen.

"Querdenkerunterdrückungsplattrorm"
Was ist dass denn für ein Kunstbegriff?

Wer quer denkt ist gerade heutzutage heiß begehrt, das können nun mal die wenigsten.
Wenn das quer gedachte auch nur irgendwie verwertbar ist, wird es geklaut, umgesetzt, ...

"Schlachtschiff des Mainstreams"
Als ob der "Mainstream" eine Schlacht führen würde etwas zu unterdrücken!
Der "Mainstream" giert nach neuen Ideen/Technologien, Kunst, Musik, Film, Mode ...
Im Gegenteil, es gibt sogar etwas wie Innovationszwang.

Sorry Stefan,
Tutur ist (aktuell) verwirrt und benötigt medizinische Hilfe, das ist alles.
Das ist es was heikel ist und leider sagt das niemand so präzise öffentlich, aus diversen Gründen ...

Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 50
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 27.03.2014 - 01:22 Uhr  ·  #7
Also mag unpassend sein aber mir fällt zu freier Energie ein wie in Enwicklungsländern jeder wie er will Kabel an Stromasten angeschliesst und bei Fenster reinführt .... ;-)
Zum eigentlichen Thema: Wirds geben, messbar aber nicht sinnvoll nutzbar da zu gering..
Gruß Hans
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 53
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 27.03.2014 - 08:15 Uhr  ·  #8
Erdorf, wie kommst du auf diese Diagnose? Bist du Web-Fernpsychiater von Beruf? Also auf mich wirkt er in den Videos, die ich sah, alles andere, als verwirrt. Psiram ist mir schon mehrfach untergekommen, dort wird Stimmung gemacht gegen Abweichler, also gegen Leute, die anders denken und in Frage stellen.

Du hast offenbar noch keine Ahnung vom Infokrieg, der tobt? Da es noch lästige Demokratiereste gibt und die Drahtzieher noch keinen sicher funktionierenden Durchgriff auf alle Entscheidungen haben, nutzen sie alle Möglichkeiten zur Meinungsmache. Dass die Mainstream-Medien fest in den Händen finanzstarker Interessengruppen liegen, ist längst bekannt. Heute tobt die Schlacht um das noch halbwegs freie Medium Internet. Dass Google, Yahoo & Co. fest eingebunden sind, ist auch bekannt. Weniger aber die subtilen Methoden. Alles ist durchwoben von wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Interesse, alles. Und die Branche hat bereits alles fest im Griff. Nur so sind die merkwürdigen Wahlergebnisse zu erklären, was den Gang zur Urne, wie zum Supermarkt angeht.

Selbst Beiträge in Foren werden von Softwareagenten(Spillbots) verfasst und platziert, und zwar in gewaltigem Ausmaß. Wikipedia wird inzwischen ebenfalls manipuliert (Schwindelpedia), dort schreiben sich inzwischen die Unternehmen und Interessenvertreter die sie betreffenden Einträge selbst, bzw. löschen sie ganz. Wir bewegen uns bestenfalls in einem informellen Rauschen, bei dem die interessengesteuerten Informationen aber meist deutlich angehoben wurden und Gegenstimmen systematisch unterdrückt werden. Den Rest erledigen wir selbst, durch unseren fatalen Hang zum polarisierten Stellungsbezug. Haben wir uns nämlich einmal einer vorgegebenen Meinung angeschlossen, dann bedarf es starker Argumente, um dies wieder zu ändern, weshalb wir pausenlos mit den entsprechenden Informationen zugeballert werden. Es funktioniert - und die Wissenschaft nutzt wieder einmal denen, die das stärkste Interesse an mehr Macht und Geld haben.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 27.03.2014 - 14:02 Uhr  ·  #9
Hallo Stefan,

ich habe deinen letzten Post komplett durchgelesen :D

Zitat
wie kommst du auf diese Diagnose?

Das ist eine begründete Vermutung von meiner Seite,
mehr ist aus der Ferne nicht machbar. Welche Gründe, werde ich nicht erklären.

Zitat
Du hast offenbar noch keine Ahnung vom Infokrieg, der tobt?

Doch doch und du ja offensichtlich auch. Willkommen im Informationszeitalter.
Wer die Information kontrolliert, kontrolliert die Welt.

Gerade deswegen ist es wichtig, so früh wie möglich solchen Unsinn wie von Tutur verzapft als solchen auch zweifelsfrei darzustellen.
Den von dir zitierten 'Mächtigen' kommt so ein 'Tutur' und seine Verwirrung die er stiftet gerade recht.
In diesem Fall ganz billig:
Nachdem 'man' geprüft hat das nichts dran ist an der Idee (sonst hätte man die Idee einfach geklaut oder unterstützt):
werden Fakten zitiert und die Situation ausgenutzt um die eigene Glaubwürdigkeit zu erhöhen.
Das möglichst neutral (deswegen spricht auch niemand das aus was ich vermute)
soweit muss man sich ja nicht aus dem Fenster lehnen, ist gar nicht nötig ...

Grüße
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 53
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 28.03.2014 - 15:11 Uhr  ·  #10
ok, du hast ihn gelesen und schallend gelacht. Dann muss ich jetzt fragen, worüber, über die Vakuumenergie an sich oder über seine Theorie, wie sie nutzbar zu machen sei? Mir ist auch unerklärlich, wie wir seinen Vorschlag technisch umsetzen könnten, habe zudem nicht genau verstanden, wie es funktionieren soll. Unmöglich erschien es mir nicht. Du findest auch seinen Beweis, bei em er Energie in einem Rezipienten gewann zum :D ? Das ist mir in der Tat auch zu dünn, um es als Beweis durchgehen zu lassen.

Was spricht deiner Ansicht nach dagegen, dass es diese Energieform tatsächlich gibt, sie uns ständig durchdringt, wir sie aber nur deshalb nicht nutzen können, weil wir über kein Mess- und Konvertierungsverfahren verfügen? Mehr als die übliche Annahme, dass es das, was wir nicht sehen und uns vorstellen können, auch nicht gibt? Meine Vermutung ist, dass wir es hier mit der eigentlichen Lebensenergie zu tun haben, dem Energiefeld, das alles durchdringt und alle Informationen aufnimmt und speichert. Ich weiß, das klingt kühn. O-)
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 28.03.2014 - 19:39 Uhr  ·  #11
Hallo Stefan,

Zitat
ok, du hast ihn gelesen und schallend gelacht. Dann muss ich jetzt fragen, worüber


Ich habe 'Tuturs Theorien teilweise gelesen und mir Videos und Interviews von Ihm angeschaut.
Als ich erkannt habe dass der Mann krank ist, war ich enttäuscht und bestürzt, ich habe nicht gelacht.
Der Mann kann sehr viel, viel mehr als ich, ich kann seine Thesen kaum nachvollziehen schon gar nicht widerlegen.
Ich hoffe das er gesund wird und dann weiterhin z.B. wie bisher als FH Professor Wissenschaft und Technik vorantreibt.

Zitat
Was spricht deiner Ansicht nach dagegen, dass es diese Energieform tatsächlich gibt, sie uns ständig durchdringt, wir sie aber nur deshalb nicht nutzen können, weil wir über kein Mess- und Konvertierungsverfahren verfügen?


Nichts spricht dagegen.
Beispiel: e = mC², Masse kann man, nachgewiesenermaßen, in Energie wandeln.
Warum also nicht auch Raum in Energie wandeln?
Es hapert 'nur' am "Konvertierungsverfahren"

Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6695
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 31.03.2014 - 08:45 Uhr  ·  #12
Zitat geschrieben von Stefan M
Wikipedia wird inzwischen ebenfalls manipuliert (Schwindelpedia), dort schreiben sich inzwischen die Unternehmen und Interessenvertreter die sie betreffenden Einträge selbst, bzw. löschen sie ganz.

Sie mögen das zwar versuchen, in der Regel wird das aber erkannt und wirksam unterbunden.

Zitat geschrieben von Stefan M
Dann sollten wir aber berücksichtigen, dass es immer die Querdenker waren, die uns voran brachten, und eben nie der Mainstream, der sich nur auf eine laufende Welle aufsetzt und mitschwimmen will.

Dem möchte ich entschieden widersprechen. Gerade im Bereich der erneuerbaren Energien hat solide Ingenieursarbeit die Welt deutlich weiter gebracht als Phantasten.

Ich bin Elektroniker und Ingenieur. Außerdem beschäftige ich mich privat intensiv mit erneuerbaren Energien. Wenn mir mit diesem Hintergrund jemand nicht nachvollziehbar erklären kann, woher er seine Energie gewinnen möchte, dann ist das für mich Humbug. Entweder ist nämlich an der Idee tatsächlich nichts dran oder der Erfinder ist unfähig das Prinzip zu erklären. In beiden Fällen kann ich also keine funktionierende Maschine bauen. Es lohnt sich also nicht, meine Zeit damit zu verschwenden.
Meine Erfahrung zeigt, dass Erfinder im Bereich freie Energie in den seltensten Fällen auch nur die einfachsten Zahlen (Wirkungsgrad, Leistung, ...) nennen können. Sobald man nach nachvollziehbaren Informationen fragt, heißt es entweder das sei mit herkömlichen Begriffen nicht zu erklären (also nutzlos) oder man könne nicht alles verraten, weil man sonst vom CIA umgebracht würde (also wieder nutzlos).

Energiegewinnung ist im Grunde ganz einfach. Theoretisch lassen sich die Energieprobleme der Welt auch heute schon lösen. Man muss "nur" in die Wüsten der Welt ein paar Solarkraftwerke stellen, Leitungen ziehen und das wars. Dafür braucht es kein mit Esoterik aufgebauschtes Energie-Hokuspokus.

P.S.:
Das ist meine persönliche Meinung, die weder von einer Regierung, einer Organisation oder einem Konzern umgeschrieben wurde.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 53
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 01.04.2014 - 12:58 Uhr  ·  #13
ok, Ray, das ist dein gutes Recht. Auch will ich die Leistungen der vielen Profis, die brav ihre Arbeit tun, in keiner Weise schmälern. Dennoch: Der Mainstream bringt und brachte uns nie weiter, im Gegenteil. Es sind immer Außenseiter, die zündende Ideen haben und sie unter größten Schwierigkeiten entwickeln, während die Branchengrößen ihnen nur Steine in den Weg legen. Die allermeisten Erfinder versterben wirtschaftlich ruiniert, während Andere sich dann mit ihren prallen Geldsäcken dann der Sache annehmen und sie für sich ausbeuten. Wenn ein "Startup" läuft, wird es fast immer bald von einem Großen geschluckt. Und praktisch immer will er dabei einen möglichen Konkurrenten im Keim ersticken.

Dann bin ich fest davon überzeugt, dass unser korruptes Wirtschaftskartell sehr wohl die Macht hat, unliebsame Erfindungen von den Märkten fern zu halten. Mit rechten Dingen geht im big business nichts mehr zu.

Vermutlich liegt diese Energieform in einem Spektralbereich, der uns noch völlig verschlossen bleibt - weshalb ich ja auch nichts behaupte. Ich vermute aber, dass der Menschheit künftig Technologien zur Verfügung stehen werden, von denen wir heute nur träumen können, genau so wie noch vor hundert Jahren von Vielem, was heute Alltag ist. Machen wir aber weiter, wie bisher, nämlich dass wir immer mehr Menschen von der Teilhabe ausschließen und den Schmarotzern auch noch den Rest überlassen, dann ist das Ende unserer heutigen Hochkultur bald da.

was Wikipedia angeht, da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Wieso findet sich dort zu vielen Instituitionen und Personen nichts mehr? Dafür aber gibt es eine eigene Plattform zum Denunzieren, namens PSIRAM?
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 01.04.2014 - 15:15 Uhr  ·  #14
nunja ... es stimmt schon teilweise mit den Konzernen und deren Marktmacht ... als Tüftler, Dichter und Denker kommt man da schwerlich dagegen an.
Teilweise sind etablierte Firmen auch reichlich überheblich was Produktentwicklung angeht.
hab da selber schon Erfahrungen sammeln dürfen, von wegen "nicht von uns, kann nix sein ...".
Allerdings bin ich äußerst skeptisch bei "neuen Energieformen" ... ja, es soll dunkle Materie, dunkle Energie geben. Aber wenn einerseits die Wissenschaft noch über die Eigenschaften rätselt, ein Anderer schon die Nutzung im Köfferchen hat ... naja.
Quantenfluktuationen, Vakuumenergie, N-dimensionale Raumzeit.

Ja, Quantenmechanik funktioniert, sieht man an jeder PV-Anlage, aber auch nie ist noch nicht abschließend geklärt. Also Holzauge sei wachsam.

Ein Startup muss sich auch nicht schlucken lassen, da muss der Boss einfach nur "NEIN" sagen und dann hat es sich mit der Übernahme. Wenn allerdings mit Millionen gewedelt wird brauchts da schon viel Charakterstärke ...
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6695
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 02.04.2014 - 06:20 Uhr  ·  #15
Zitat geschrieben von Stefan M
Es sind immer Außenseiter, die zündende Ideen haben und sie unter größten Schwierigkeiten entwickeln

Dadurch, dass du das wiederholst wird das auch nicht richtiger :)
Ja, es gab und gibt Leuchtturmerfindungen von Einzelpersonen. Die werden aufgrund ihrer Natur einfach nur stärker wahrgenommen, als reguläre Forschung.

Zitat geschrieben von Stefan M
Die allermeisten Erfinder versterben wirtschaftlich ruiniert

Meiner Meinung nach aber in erster Linie, weil ihre Erfindungen nichts taugen. In Zeiten von Crowdfunding gibt es eigentlich keine Entschuldigung mehr für eine nicht umgesetzte Erfindung.
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 49
Beiträge: 249
Dabei seit: 09 / 2013
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 13.06.2014 - 09:31 Uhr  ·  #16
Nochmal kurz zu Prof. Turtur - ich habe mich auch vor einiger Zeit intensiv mit seinen Theorien befasst, habe seine Simulation nachprogrammiert usw. bis ich auf "sein" Forum www.energiederzukunft.org gestoßen bin, wo sich sehr schlaue Menschen damit auseinandergesetzt haben. Ergebnis: die Theorie und Berechnung enthält einige Schusselfehler die nicht weiter tragisch wären aber auch einen entscheidenden Vorzeichenfehler, so dass die ganze Angelegenheit in dieser Form nicht funktionieren wird. Auch einige reale Versuche konnten nicht zum laufen gebracht werden. Herr Turtur hat nie zu den vielen Vorwürfen Stellung bezogen und weiterhin seine "frohe" Botschaft verkündet. Das ist einfach keine Art und Weise und schon gar nicht wissenschaftlich.

Dennoch - die Anzahl der Ideen und Erfindungen in diesem Bereich ist ernorm und es gibt diese Raumenergie - auch von wissenschaftlicher Seite unumstritten.
Ob jemals ein Mechanismus gefunden wird, die Raumenergie anzuzapfen, bleibt fraglich und ich bin mittlerweile (nach 8Jahren) etwas desillusioniert...
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6695
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 13.06.2014 - 10:41 Uhr  ·  #17
Zitat geschrieben von Zephyrus
es gibt diese Raumenergie - auch von wissenschaftlicher Seite unumstritten.

Das mag ich so nicht stehen lassen. Sicherlich gibt es unterschiedliche Strahlungen und meintwegen auch dunkle Energie, die potentiell vielleicht irgendwann man als Energiequelle genutzt werden könnten. Die, auf der Homepage angepriesene, Energieform wird aber bestimmt nicht von jedem reputablen Wissenschaftler so bestätigt werden.
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 49
Beiträge: 249
Dabei seit: 09 / 2013
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 15.06.2014 - 11:00 Uhr  ·  #18
Der Begriff Raumenergie ist natürlich schwammig - aber Stichwort dunkle Materie - es ist meines Wissens unumstritten dass es sie geben muss und einen Großteil der Gesamtenergie des Universums ausmacht - hochgerechnet aus dem Paradox, dass das Universum seit dem Urknall immer schneller expandiert, statt dass es sich aufgrund seiner Gravitationsmasse verlangsamen müsste. Außerdem muss man sich ja fragen, was eigentlich die Elektronen um einen Atomkern antreibt und wie es sein kann, dass sich ein Elektron nur mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit an einem bestimmten Ort befindet, aber im Grunde 'überall' sein kann. Im Bereich der Quantenphysik verschwimmen die Grenzen und sie zeigt uns, dass alle Erscheinungen in ein größeres Ganzes eingebettet zu sein scheinen - diese alles miteinander verbindende und antreibende Hintergrundenergie macht die Raumenergie aus.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1951
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 15.06.2014 - 11:10 Uhr  ·  #19
Zitat
Freie Energie ist ein Stichwort, auf das ich immer wieder stoße, wenn ich nach alternativen, unabhängigen Quellen suche. Dann kommen immer wieder Effekte zum Vorschein, die mir als Elektrotechniker besonders suspekt erscheinen. Immer wieder beziehen sich die Berichte auf Nikola Tesla, Skalarwellen und Neutrinoströme. "Alles Unsinn" sagt der Mainstream, weil unbekannt bis ominös. Aber da sind auch Stimmen, die sehr plausibel klingen, Konstantin Meyl z.B., an dessen Ausführungen ich keinerlei Ansatzpunkte für Kritik finde.

Dann werden viele Anleitungen angeboten, mit deren Hilfe ein Tesla-Generator zu bauen sein soll, der seine Energie praktisch aus dem Nichts schöpfen soll. So weit ich es nachvollziehen kann, gibt es diesen Effekt wirklich, er ist als Neutrinowirkung erklärlich, allerdings wohl nicht in einer wirklich hilfreichen Energiedichte.


Was zaehlt heute ? Und was passiert heute ?

Freie Energie ist unser Globus incl. Sonne , Wind und Wasser und die Wiedergewinnung von Energy (recycling)

Die Traumtaenzereeien von esotaerischen Auswegen sind nicht angebracht , da sie uns verbloeden bzw ablenken

Die Uhr tickt


Servus
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 50
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Die "freie" Energie -

 · 
Gepostet: 15.06.2014 - 21:08 Uhr  ·  #20
Unnötiges Zwischenposting meinerseits - Ich habe auch nichts gegen frei Energie aber eine die auch real in den Leitungsdrähten vorhanden ist ist mir viel lieber ;-) Gruß Hans
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0