Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

Hintergrund: Autonome, selbstregelnde primitive Solarsteuerung
 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 31.03.2014 - 12:43 Uhr  ·  #1
Hallo Leute
Bei dem Wetter bietet es sich an, weiter an der Solaranlage zu basteln.
Bei der Gelegenheit wollte ich gerne gleich mal die Steuerung und einige andere Komponenten der Solaranlage verifizieren.
Meine Idee ist die Umwälzpumpe direkt mit einem Solarpanell zu verbinden.
Sonne scheint immer gleichzeitig auf den Kollektor und die Fotozellen! Also warum nicht einfach beides verbinden und sich somit eine "Steuerung sparen"...
Mir ist klar, dass es Solarsteuerungen schon für wenige €uronen gibt.
Mir geht es in erster Linie darum ein System zu haben, was vollkommen unabhängig (autark!)funktioniert.....kein Netzausfall,oder sonstige äußeren Faktoren stören...
Dazu brauche ich eine Umwälzpumpe, die "direkt" ( natürlich mit den nötigen elektrischen Bauteilen dazwischen!) mit der Solarzelle betrieben werden kann.
Mir ist auch klar, dass ohne "Steuerung" eine optimale Wärmeausbeute schwer zu realisieren ist.
Ich hoffe, das über ein einfaches Thermostat gut "regeln " zu können. Den "mehr Verlust" wird durch ein "mehr" an Fläche kompensiert..... so zunächst im Groben mein Plan ! ;-)
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 31.03.2014 - 16:34 Uhr  ·  #2
Nunja ... Dein Panel bringt ja Gleichstrom, ergo bräuchtest Du dann ne Pumpe die damit läuft, oder Du nimmst nen kleinen Inselwechselrichter, der aus Deinem Solrastrom dann Netzstrom formt und betreibst dann damit die Pumpe.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1954
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 31.03.2014 - 18:12 Uhr  ·  #3
Google mal nach "Laing Solarpumpe Gleichstrompumpe Ecocirc D5solar" , die hatten Bekannte von mir mit einem 40 watt PV Modul ..... grandious

gruss
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 31.03.2014 - 18:16 Uhr  ·  #4
Hallo Vitis
Ja, wäre eine Möglichkeit..
Es gibt doch diese "Springbrunnenpumpen " ( mit einer kleinen Fontane ) am Teich . Sie wird doch auch, meiner Meinung nach direkt über eine Solarzelle gespeist ?!?

Sinn des Ganzen:
Ich habe beim letzten Besuch auf dem Schrottplatz 8 m² Solarkollektoren entdeckt..( nur das Gas ist defekt...Hagelschaden?!?...egal!) und für wenig €uronen mitgenommen. Wenn ich die auf mein Gewächshaus montiere und dieses damit beheize würde ich das gerne unabhängig von meinen anderen Systemen / Netz machen und mich nicht mehr darum kümmern/ überwachen müssen! ;-)
deshalb ein System, was sich selbst "regelt" und autark arbeitet , einfach primitiv und wenig "störanfällig"!
----> ergo wenig Steuerungen / Elektronik / Wechselrichter etc.... :-)

Bei Autos gibt es sogenannte "Zusatzpumpen" 12 V ....habe ich gerade gefunden... ;-)
die müssten auch die Temperaturen und Belastungen einer Solaranlage aushalten...

Ich schau mal weiter....

Gruß Ralf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 50
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 31.03.2014 - 21:58 Uhr  ·  #5
Zitat
Wenn ich die auf mein Gewächshaus montiere und dieses damit beheize

Du verschattest mit Kollektoren und hohen Aufwand dein Glashaus damit die Pflanzen weniger Licht haben und nur die halbe Wärme wie bei direkter Einstrahlung durch Glas
Ob das eine gute Idee ist?
Springbrunnenpumpen und anderes sind Mist wenn dann eine professionelle Umwälzpumpe soll ja länger als ein paar Monate funktionieren oder?
Möglichkeiten gibts genug, nur würde ich das Gesamtkonzept nochmal durchdenken.
Gruß Hans
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 01.04.2014 - 07:52 Uhr  ·  #6
Hallo Hans

Das passt schon ! die Kollektoren werden oben am Giebel montiert ( Pultdach !) Sie nehmen also den Möhrchen keine Sonne weg.... ;-)
...und nebenan ist noch ein Wasserbecken ca 80 m³ ( offiziell zum Bewässern !) wenn man da "unbeabsichtigt reinfällt" soll man kein kein Kälteschock kriegen...;-))

Gruß Ralf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 50
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 01.04.2014 - 10:04 Uhr  ·  #7
Na dann wirds das schon. Nun gibt 2 Möglichkeiten - entweder Spezielle DC Strom Pumpe ordern oder 70-100 Watt Solarpanel mit Bilig Inverter der Sinus Strom liefert kombinieren und eine alte lauffähige Heizungsumwälzpume z.b UPS 25-40.
Diese aber auf die kleinste Leistung einstellen was für einen einfachen Kreis voll reicht.
100 Watt wirst brauchen damit bei schräger Sonne (Abends) und 70% Invertereffizienz noch stabile 25-30 Watt an der Pumpe anliegen die sie auf kleinster Leistung braucht.
Ev kanns aber Probleme geben mit dem Inverter da 12 Volt PV Panele bis zu 22 Volt Leerlauf erreichen können die der Inverter wegstecken sollte. Also vorher etwas Inverter googeln.
System kann dann noch um einiges verfeinert werden mit altem 12-14,4 Volt Pufferakku aus alten Handbohrschrauber aber prinzipiell sollte es fürn Anfang so laufen.

Druckausdehnungsgefäß nicht vergessen. Da das Wasser im Becken immer eine weit niedrigere Temp. als die der Kollektoren bei Sonne hat geht das schon ok.
Für den Beckenwärmetauscher tuns 10-15 Meter Edelstahl Wellrohr 20 mm (http://potz-blitz.eu/Edelstahlwellrohr-Wellrohr-Edelstahl-Waermetauscher-Waermeuebertragung-flexibel-Solar-Solarrohr/Solar-Edelstahl-Wellrohr--Meterware-.html) oder besser Kupferrohr was aber teuerer kommt.

Wenn du es mit einer Springbrunnenpumpe versuchst dann diese in den Rücklaufstrang nach dem Becken schließen wo eine kühlere Wassertemp. anliegt und sie sollte auch leistunsgfähig sein.
Gruß Hans
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 04.04.2014 - 07:43 Uhr  ·  #8
Hallo Hans
Danke für Deine Vorschläge. :-)
Ich habe vergessen zu erwähnen , das der Bau einer Solaranlage nicht ganz ungekannt ist. Auch habe ich einige Semester Energie und Wärmelehre (EW) hinter mir.
Vor 22 Jahren habe ich meine ersten 10 m² Flachkollektoren selber gebaut und hier auf den Dach montiert.....

Ich finde das ist eine geile Sache!!
Was mich an der Idee, die Umwälzpumpe und (eventuell Steuerung ) über ein Solarpaneel zu betreibe, begeistert ist auch Folgendes:
Es wird doch Immer "gemeckert"/gesagt wenn die Solaranlge auf dem Dach Strom liefert können wir es meistens nicht sofort verbrauchen . Wir müssen den Strom entweder ins Netz einspeisen oder teuer mit Verlusten zwischenspeichern!

Ein andere Aspekt , sind die Heizugsumwälzpumpen .....sie verbrauchen ca 60 € Strom im Jahr ( Natürlich gibt es hocheffektiv Pumpen, die verbrauchen wesentlich weniger, aber auch Teuer in der Anschaffung !)
und auch die Solaranlage braucht mindestens eine Umwälzpumpe.... :-)

ABER genau DA ist doch der super geile Fall , das es dort genau passt, mit dem Stromverbrauch und Erzeugung.

Dei Sonne scheint auf beiden Flächen gleich viel / oder wenig, so das man es mit einigen Geschick gut synkronisieren könnte und eventuell auch eine Steuerung einsparen könnte.
Man müsste "nur" die Pumpleistungsmenge von der Stromerzeugung(-menge) regeln. (einstellen durch Potie...!?)[klar noch ein paar wenige elektronische Bauteile und Schaltung..]
Aber die dürfte recht einfach sein und sehr wenige €uros kosten!

Mit einer, zwei drei 12 V Gleichstrompumpe müsste das einfach, kostengünstig und in Zukunft mit NULL Betriebskosten zu realisieren sein. .....

Es ist eine Idee, mal schaun ...... :-))

Gruß Ralf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 50
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 04.04.2014 - 20:01 Uhr  ·  #9
Naja die Effektivität ist nicht so gegeben wie du denkst denn Strom wird auch bei -20 Grad bei Sonne produziert wenn die Kollektoren noch relativ kühl sind.
Auch muss das Modul überdimensioniert sein damit die Pumpe unter jedem Sonnenstand die Nennleistung bekommt.
Ich hab den Gedankengang vor 2-3 Jahre auch gehabt meine Solarpumpe unabhängig zu machen habs aber dann lassen da ich mit der Netzeispeisung unpromatischer fahre und das Panel immer optimal genützt wird.
Möglich wird aber sein wenngleich es ein Sonnenjahr beobachten nachjustieren brauchen wird bis ein optimaler Aufbau gefunden wurde denn die Energieausbeute aus Panel und Kollektur ist je nach Sonnenstand und Temepratur unterschiedlich.
Gruß Hans
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 04.04.2014 - 22:18 Uhr  ·  #10
Ein ähnliches Prinzip habe ich in Husum auf der Messe gesehen. Es ist also nicht so abwegig. :-)
Das war folgendermaßen : Ein Luftkollektor mit ca 0,8 m² Fläche einer Solarzelle integriert ( 30 x 30 cm ) An der Rückwand ein kleiner Lüfter, der die warme Luft durch ein Loch in der Hauswand direkt einen Raum von ca 50 m² im Winter bei -10 Grad draußen ....bei Sonnenschein auf 30 Grad innen aufheizt.
Das Ding ist ein kompakter Kasten, den man überall außen hinhängen kann ( wo Sonne scheint natürlich!)...Loch in die Wand mit Klappe.... fertig!

Die Idee und das Prinzip finde ich genial ... keine weitere Leitung Steuerung etc! ( Kleine Steuerung ist integriert....wenn Luft warm genug ist wird der Lüfter eingeschaltet!)

Das ganze wird gerne in Dänemark eingesetzt b, bei Ferienhäusern , die im Winter leer stehen ....braucht man nicht zu heizen oder zu lüften!

Wenig störanfällig einfach primitiv! ...und für DEN Zweck eine gute Lösung! ;-)

der Preis ist allerdings eine andere Sache. ca 600 Euronen ( 0,8 m² Fläche...)

Aber Du siehst es wird gebaut! und es funktioniert... und anscheinend rentabel ( für den Einsatz...!)

Zurück zu meiner Spinnerei. Die stelle ich mir folgender maßen vor : ein Paneel treibt direkt eine, zwei Pumpen an und sorgen so für den Volumenstrom des Wärmemediums. Ein einfaches Heizungstermustat regelt steuert den Volumenstrom ... bei einer eingestellten Temperatur schaltet es um auf Speichern / heizen...wird die Temperatur unterschritten geht der "Beipass" direkt zurück in den Kollektor..

Kosten ....Panell 120W 80 Euronen .... Pumpe 12 V 20 € normales Heizungstermostat 20 € ... bissel "kleinzeug" 100 € ...

gegenüber üblicher Bauweise: Steuerung 60 - 120 € Pumpe ( hocheffektiv!) 130 € , Kleinzeug ca 120 ( mit Sensoren ....) Stromkosten im jahr ...ca 40 € / Jahr

Die Pumpe muss mit dem Solarpaneel abgestimmt sein ( passen ) oder ich passe das Paneel an ( mehr oder weniger Zellen ...!)

...soweit die "Spinnerei"! :-)

Gruß Ralf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 50
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 05.04.2014 - 11:41 Uhr  ·  #11
Ist keine Spinnerei sondern eine gute Sache wenn man gern bastelt.
Das mit dem Warmluftkollektor habe ich einem Freund auch schon mal vor einem Jahr "vorentworfen".
Er hat einen gedämmten Container auf seinem Grundstück für seine Imkerei.
Es sind auch eine paar Bienenstöcke drinn mit Einflugschneisenschlitzen in der Außenwand.
So könnte er im Herbst/Winter und Frühjahr das ganze bei schönen Wetter temperieren wenn er einen Teil der Blechaußenwand schwarz streicht und eine Glasscheibe mit Rahmen draufmontiert. Wenns innen zu kalt ist wird Warmluft durch Ventilator eingeblasen, wenns zu heiß ist als Beipass einen 2 Ventilator der direkt nur Außenluft zur Kühlung einströmen lässt damits in der prallen Somersonne keine Hitzstau gibt.
So hat das PV Panel immer eine Aufgabe zur Klimatisierung.
Dies auch als Anregung für dein Glashaus... ;-)
Gruß
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 62
Beiträge: 248
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 05.04.2014 - 21:58 Uhr  ·  #12
Hallo Bernd,
ich habe in der Anfangszeit hier in Südgriechenland eine 40qm Fußbodenheizung im Winter mit einem 10qm Kollektor direkt beheizt. Mit einer Laing-Gleichstrom-Pumpe, elektronisch kommutiert. Direkt an Solarmodule angeschlossen. Das ging ganz gut. Später habe ich das geändert, weil es eine verdammt schlechte Idee war die Dünnschicht-PV in den isolierten Kasten mit einzubauen. Die sind langsam verkocht. Der elektronisch kommutierte Motor hat manchmal seine Start-Parameter vergessen. Nun läuft die Anlage seit min. 12 Jahren mit einem Temperatur-Differenz Thermostat und einem Kollektormotor in der Laing-Pumpe. Auch läuft die Pumpe bei unter 3°C zum Frostschutz. Zwar habe ich im Kreislauf einen Anteil Ethylenglykol zum Frost-und Korrosionsschutz, aber Sicher ist Sicher und energetisch ist das hier kein Abstrich. Das wird bei dir anders sein. Über die Springbrunnenpumpe habe ich auch mal nachgedacht, mehr nicht. Für Warmwasser-Zirkulation gibt es sogenannte Spähro-Magnetkupplungs-Pumpen für 230V AC, die sehr verbreitet sind. Ich hatte noch keine in den Fingern, vermute aber das sie sich leicht auf einen DC-Motor umbauen lassen. Bei Pollin gab es aus dem Laborbedarf vor ein paar Jahren auch solche Pumpen aus Kunststoff zum Schleuderpreis. Ich habe mich bevorratet. Bis 70° waren die ok. Dann läßt der Magnet nach. Ich würde von Pumpen mit Wellendichtung abraten. KFZ-Technik kann auch ergiebig sein, nur müssen die (bisher) über Energiebedarf überhaupt nicht nachdenken. Oder hat schon mal jemand was über eine Lichtmaschiene der Energieeffizienz Klasse A+ gehört? Dabei bewegt sich die Generatorleistung im PKW im unteren kW-Bereich. Von der Lösung PV-Inverter- AC Pumpe würde ich abraten. Es bleibt viel Energie auf der Strecke. Noch mehr, weil AC-Pumpen keine ohmsche Last sind, sondern induktiv. Der Inverter muß aber den Strom für ohmsche Last aufbringen, obwohl nur ein Teil davon wirkt. Es seie denn, man hat einen sehr guten Inverter, der die Blindleistung zurück in die Batterie speist. Möglich ist das. Was das bei PV-direkt Betrieb bedeutet kann ich aus dem Stehgreif nicht sagen. Die PV beginnt bestimmt nicht zu leuchten.
Gruß, Heinz
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 10.04.2014 - 10:33 Uhr  ·  #13
Hallo Heinz
Ich hab mal eben 3 Umwälzpumpen für schmales Geld ersteigert.
Es sind "Zusatzpumpen" ( 12 V) vom Mercedes und VW . Ich gehe mal davon aus, das sie die Temperaturen und Drücke in einem Solarkreislauf aushalten . Im Auto ( Kühlkreislauf!)sind ja ähnliche Bedingungen ..... ;-)
Das Solarpaneel werde ich direkt anklemmen und mal Spannung und Strom messen. Schaun wir mal.
Die Pumpen werden in den nächsten Tagen eintrudeln.

Gruß Ralf
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 62
Beiträge: 248
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 10.04.2014 - 20:18 Uhr  ·  #14
Hallo Ralf,
wie sind diese Pumpen konstruiert? Temperatur und Druck halten sie bestimmt aus.
Gruß, Heinz
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 11.04.2014 - 01:50 Uhr  ·  #15
Hallo Heinz
Ich hab bisher nur Bilder von den Pumpen gesehen und noch keine Konstruktionspläne etc .
Aber von einem Stückpreis von 10 € lasse ich sie mir kommen und schau sie mir gerne direkt mit eigenen Augen und Fingern an...
Ich bin selber auch neugierig. :-)

...schaun wir mal...

Gruß Ralf
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 11.04.2014 - 19:34 Uhr  ·  #16
Planänderung / Ergänzung !
Ich werde verschiedene Kreisläufe bauen und diese hydraulisch von einander trennen!
1 Kreislauf: Kollektor Zwischen ( Puffer/ Sammel)-Speicher . Er braucht keine Umwälzpumpe, wird mit Frostschutz gefüllt ( billiges Autokühlerfrostschutzmittel!).
Er wird läuft vollkommen automatisch und störungssicher Mit wenig Volumen und aufgrund der Schwerkraft ( Temperaturgefälle, Kollektor unterhalb von Speicher!) braucht es keine Pumpe! ...( etwas dickere Leitungen und ein Hohengefälle Kollektor und Speicher müßten "idiotensicher" arbeiten! ;-)
2. Kreislauf : Innerhalb des Gebäudes braucht es kein "Frostschutz" ! Eine oder Zwei ...drei Umwälzpumpen über ein normales Thermostat angesteuert verteilen die Wärme je nach Bedarf weiter.

Sinn des Ganzen: es soll einfach und sicher funktionieren und wenig störanfällig sein! Durch die "Hydraulische Trennung " wird oben ein zusätzlicher Speicher benötigt
( Edelstahl 150 Liter mit einem Wärmetauscher ...kosten 30 €.. habe ich noch zwei rumstehen...!) Zum einen hoffe ich Kosten zu sparen durch weniger teuren Frostsschutz...und ich muß nicht immer die gesammte Anlage srtillegen und neu befüllen, wenn ich mal wieder daran bastele.. ( wird noch öfters passieren durch Erweiterung Ausbau Neubau ...Experimente..etc.)
Neu Kollektoren sollen gebaut werden .... Dampferzeugung ... etc .

Aber das man den Kollektorkreis erstmal selbständig, automatisch auf Temperatur kommen lässt und dann erst die Pumpen einschalten muss finde ich gut.. ;-)
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 62
Beiträge: 248
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 12.04.2014 - 20:43 Uhr  ·  #17
Hallo Ralf,
ja gut. Einen 10qm Kollektor mit Schwerkraftumlauf erfordert ziemlich dicke Leitungen mit wenigen Richtungsänderungen. Dann hast du den Vorteil, das bei Überangebot von Solarer Einstrahlung der Speicher sehr warm wird und die Verluste eine zu hohe Temperatur verhindern. Dann darf aber nicht der Heizkreislauf eingeschaltet werden. Ich finde einen 150l Speicher mit Frostschutz zu füllen bereits sehr teuer. Ansonsten macht der zu kleine Speicher nur Verluste. Warum nicht besser einen Wärmetauscher statt zu kleinem Speicher? Ich decke meinen Kollektor jahreszeitlich ab, wenn es zu viel wird.
Wie baust du Kollektoren zur Dampferzeugung, was machst du mit der Wärme, und wie machst du die Anlage betriebssicher?
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 12.04.2014 - 22:35 Uhr  ·  #18
Hallo Heinz
Den 150 Liter Speicher fülle ich NICHT mit Frostschutz!!
Nee das wäre wirklich Schwachsinn,, hast Recht!
Ich Leite den "Frostschutz" nur durch den Wärmetauscher im Speicher ( ist glaube ich ein Glattrohrwärmetauscher ?!? mit ein paar Liter inhalt ?!? ich schätze mal 6 bis 7 Liter höchstens!)
Im Speicher ist das "normale Wasser".... , was ich weiter verteile....

Der Dampf ist wieder eine "Andere Geschichte"... Vakuumröhren mit Parabolrinnenspiegeln......Heatpiperöhren mit oben liegenden Sammler....gefüllt mit Thermoöl als Wärmeträgermedium
Der Dampf wird erst im Speicher erzeugt... "just in Time" nur kleine Mengen, die aber schnell !!
Sicherheitsmäßig ist nie mehr als 20 Liter Dampf vorhanden...
Einfach zu steuern und sofort zu unterbrechen ( die Dampferzeugung!) ..ähnlich wie beim Auto mit dem Gasgeben, das explodiert ja auch nicht nur, weil dort Kraftstoff explosionsartig verbrannt wird.. ;-)
Das ist schon relativ sicher und beherrschbar, so wie ich mir das vorstelle... Der TÜV muß noch nicht kommen, weil noch nicht Tüv-pflichtig. wenn Du darauf anspielst, mit dem Adjektiv " betriebssicher". ;-)

Aber das ist noch Alles nicht spruchreif..
( wobei eine Dampfmotor/ Maschine als Doppeldrehkolbenmotor schon als Model existiert!) Damit soll bei Bedarf Strom und Wärme/ Heizung gemacht werden, unabhängig von Wind und Sonne, wenn die mal nicht weht oder scheint...!
Wärme ist einfacher ( nicht über längere Zeit!) zwischenzulagern und die Verluste ( Abwärme!) sind keine, weil sie das Haus heizen....;-)

..noch viel zu basteln.... :-)

Gruß Ralf
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 15.04.2014 - 11:56 Uhr  ·  #19
Nachdem man mir letzte Woche ein Elektroventil als Pumpe verkaufen wollte, ist nun heute eine weiter ( von drei bestellten) angekommen.
Die technischen Daten werde ich versuchen mit Hilfe der Teilenummer zu erfahren....
Aber erst einmal AUSEINANDERNEHMEN!! :-)

Sie ist von der Bauart, wie ich sie von normalen Umwälzpumpen kenne....gekapselt ( ohne Wellendichtung!)
hier ein Paar Bilder:


Sie sieht recht "klein" aus.. Mal schaun, was sie leistet mit 12 V Gleichstrom .....
(die dritte ist noch unterwegs)

Gruß Ralf
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Hat jemand Erfahrung mit einer Umwälzpumpe( Solarkreis !) direkt über Solarzelle betrieben?

 · 
Gepostet: 15.04.2014 - 19:28 Uhr  ·  #20
....das kleine Pümpchen hat laut dem technischen Daten des Vorgängermodels ca 12 W Leistung.
Es schafft ca 500 l in einer Stunde ( leider keine Angabe "wie hoch" )
Aber egal. es ist schon besser als nix. Als erste grobe Orientierung reicht das aus ...
Ich werde noch mehre von den Dingern sammeln... gibt sie auch noch mit elektrischen Ventil.

Das Erste wird sein, sie mit einem Solarzelle /- paneel zu verbinden, auf möglichst einfache Weise.

Von der Gläserei habe ich für die vier Scheiben einen gutes Angebot. Bisher habe ich gezögert, weil ich am Überlegen bin gleich weiter 4 Scheiben zu bestellen, um eigene Kollektoren zu bauen ( vollkommene eigene Kreation !)
Geistern mir schon seit Jahren im Kopf rum.. aber bisher haperte es an den Bohrungen in den Scheiben. Und an den Erfahrungen mit dem Umgang mit Glas.
Wenn ich Bohrungen in eine Sicherheitsscheibe haben will müssen die vor dem "Tempern" gemacht werden.
Bei der Gelegenheit könnten sie mir gleich vier Scheiben zum Rumexperimentieren mitliefern...;-)
( wenn es nicht die Welt kostet ....schaun wir mal )

Gruß Ralf
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0