Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

Oh weia, die Franzosen...
 
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 26.03.2015 - 14:36 Uhr  ·  #1
Ich war gestern bei SERMES und habe mir meine bestellten CEE Sachen (24V DC)
und paar Meter H07RN-F 2x25mm² abgeholt (geschleppt habe ich wie Tier...)

Dann gehe ich noch bei einer Firma für Solar- und Heiztechnik vorbei und da
rennt mir ein Bekannter über den Weg, der mir aufgeregt sagt, das ich meine
48 x 200Wp in Bischheim (Vorort von Strasbourg) am besten demontieren sollte,
da französische Behörden seit Anfang diesem Jahr ernergisch durchgreifen und
gewaltige Bußgelder für Betreiber von Solar- und Windkraftanlagen verhängen,
die NICHT einspeisen und den gesammten Strom selber verbraten...

Mehrere Kunden dieser Firma sind betroffen und es geht um ein durchschnittliches
Bußgeld von 5000€).

So, nach französischem Gesetz ist es ILLEGAL, ein Inselsystem zu installieren,
um die Machenschaften von EDF, ES, Areva & Friends zu umgehen.

Sieht so aus, als bräuchte ich schnellstmöglich 5000€, um meine beiden
MobilHomes fertigzustellen und die Solarmodule aufs Dach zu machen...

Hat jemand irgendwelche Infos zu dem bekloppten franzosen Gesetz?
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 26.03.2015 - 21:31 Uhr  ·  #2
Also sowas kann ich gar nicht glauben. Nicht das ich deinen Bericht als Humbug hinstelle aber das es so etwas möglich sein könnte.
Naja aber andererseits gibts auch die IS, die ewig braunen und Putin.
Wäre auf näheres auch sehr gespannt.

Gruß Hans
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 26.03.2015 - 21:57 Uhr  ·  #3
In Frankreich hast Du mit Solarmodulen auch die Einschränkung, das Du KEINE Subventionen
beantragen kannst, wenn die Solarmodule AUF das Dach montiert werden.

Subventionen gibt es NUR, wenn die Solarmodule IN das Dach integriert werden...

In der Einspeisevergütung gibt es KEINE Einschränkungen.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 26.03.2015 - 22:07 Uhr  ·  #4
Die ANTI-HALTUNG der Franzosen gegenüber Windkraftanlagen stammt aus der Zeit, in der Frankarm
keine Konkurenz war und Deutschreich halb Europa mit mit den Windquirls versorgen konnte...

Ich rede hier von der ERSTEN Generation, welche bei 5m/s einen Krach macht, das einem die Ohren abfallen.
Das ist KEIN Witz.

Selbst GROWIAN oder gar die heute mit 200m größte in Deutschland, hat nur 1/4 der Lärmbelästigung. Mach das
mal den Franzosen klar. Bei den Franzosen heist es "Windkraft, -- NEIN DANKE". Lieber ein paar Fessenheims mit
200 Störfällen pro Jahr, da kann man wenigstens schlafen, wenn bei denen das Rote Licht angeht denn die Sirene
hört man ja nicht auf diese Entfernung.
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 27.03.2015 - 11:30 Uhr  ·  #5
Hallo Mobile_Eco_City,

ein solches Verbot kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen.
Das unter diesem Link Eigenverbrauch 2015 geschriebene deutet nicht auf ein Verbot hin.
Es werden eher die Vorzüge in den Vordergrund gestellt.

mfG

strawberry
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 27.03.2015 - 12:35 Uhr  ·  #6
Meine Aussage war in Bezug auf Inselsysteme...

In Frankreich MUST DU an das öffentliche Netzwerk angeschlossen sein und Strom beziehen!
Also wie die das erzwingen woillen ist mir schon seit 32 Jahren ein Rätzel.

Wenn Du nicht bezahlst, wirste NICHT wie in Deutschland vom Strom abgeklemmt, sondern der FREUNDLICHE Herr des EVUs kommt vorbei und installiert die einen Schlüssel Zähler.
Das sind so elektronische Schlüssel, die man an einem Schalter des EVUs mit Münzen/Scheinen aufladen kann und dann den gekauften Kredit in den Zähler überträgt...

Das Problem ist nur, das wenn Du ein Jahr nicht aufgeladen hast, die Monatsgebühren trotzdem nachzahlen mußt und Du erst Strom bekommst, wenn das ausgeglichen ist, sprich Überschuß auf dem Schlüssel ist.

Wie dem auch sei, wenn Du dich weigerst, den Strom der EDF zu bezahlen und Du ne Solaranlage und KWA installierst, wird die einfach beschlagnahmt..
In Frankreich vollständig Legitim

So, Eigenverbrauch ist nur möglich, WENN Du auf dem öffentlichem Netz aufgeschlossen bist und einen entsprechenden GTI plus Spezialzähler installiert hast.

Achja, die EVUs in Frankreich überpüfen auch, wenn Du 20 Module auf dem Dach hast, ob auch WIRKLICH ALLE am GTI hängen
Das ist genau das, was in den lezten Wochen mehrfach passiert ist.

Die Betreiber haben sich geweigert, weiterhin von der ES Strom zu beziehen und haben versucht den Stomanschluß abzumelden, was aber nur geht, wenn Du nachweisen kannst, das Du dauerhaft für mehr als 6 Monate nicht mehr dort wohnst.

Dann haben Sie einfach die Sicherungen rausgedreht und die Strom-Abos nicht mehr bezahlt. Da hat dann die ES eben nach 2 Monaten den Schlüsselzähler installiert und über die Jahre (bei mehreren Kunden mehr als 5 Jahre) sind da jede menge Abo-Gebühren aufgelaufen. Das hat die ES nun in den lezten Monaten überprüft...

Dabei haben die dann festgestellt, das das ganze Haus mit Solarenergie und Windkraft läuft...

AUTONOM

In Frankreich ist das als Schädigung der allgemeinheit gebrandmarkt, weil das teure Netzwerk ja erhalten bleiben muss...
...und jeder soll das bezahlen!

Wie Du siehst, ist das Problem gößer als es aussieht.

Ein Bekannter (amerikaner) hat sich ein altes 50m² Haus in der Nähe von Thiers gekauft, welches nicht am Netzwerk hängt und nun muß er über 10.000€ bezahlen, das er eine 400/16 bekommt...

Die Solaranlage hat 1400Wp, die KWA 1kW und die 12V Batterien 400Ah... Das reicht für Ihn vollkommen aus, besonderst weil er mit Gasflaschen Kocht und auch der Boiler damit betrieben wird. Geheizt wird mit Holz.

Zitat
In Estland muß ich für den Trafo und 50m Freilandkabel zum Haus 7900€ berappen.
Da komme noch die Abos (Grid, Stromanbieter) und EEG dazu plus Konsumation...

ABER: In Estland kann man Subventionen und finanzielle Hilfen bekommen, wenn man Autonom ist!



Die Welt wird immer perverser, speziell die Firmen, die sich an Ihrem MACHTMONOPOL mit LOBBYING festkrallen.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1177
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 01.04.2015 - 06:06 Uhr  ·  #7
Hallo , ich bitte um einen link , mir ist nix bekannt das
Zitat
Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!


Ich hab Bekannte in Frankreich und da wird munter Wind und PV zugebaut ....
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 01.04.2015 - 08:13 Uhr  ·  #8
Sicher, es gibt überall Ökoterroristen, die versuchen,
sich dem Staat und seinen Perversgesetzen zu wiedersetzen...
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1177
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.04.2015 - 06:04 Uhr  ·  #9
.... also gibts nun einen Link ?

Mein Kollege in Frankreich erzaehlt sehr wohl von Schwierigkeiten mit dem Stromanbieter , jedoch scheint er zurecht zu kommen mit einer Inselanlage mit Netzanschluss ....





http://www.echorenovate.com/solar-and-wind-energy.php
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.04.2015 - 07:53 Uhr  ·  #10
Inselanlage mit Netzanschluß?

Wie soll ich denndas nun verstehen?
Netzanschluß sehe ich so, das er einspeisen kann, womit er wiederum legal ist.

Sollte er allerdings mehr Energie produzieren, als die Überlandleitung hergibt (würde bei mir in Estland der Fall sein,
wenn ich 2 Airforce 1 und 7,2kWp Solarmodule installiere, denn die 10kV Überland hat nur 75kVA und da sind bereits
6 Haushalte drauf wobei wir die vorlezten sind), dann wird er eine Genehmigung bekommen, das er sich Batterien
hinstellen kann und einen Teil zum Eigenverbrauch dann autonom (Off-Grid) ist.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1177
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.04.2015 - 10:08 Uhr  ·  #11
Nee , er speist nicht ein , kauft nur zu bei Bedarf !

Also hasst Du nun einen LinK , das
Zitat
Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!
ist ?
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.04.2015 - 11:05 Uhr  ·  #12
Ich hatte leztes Jahr einen Link, aber verloren.

Ich habe es jetzt nur von verschiedenen Firmen die Solar- und WK-Anlagen installieren gehört,
das es aufgrund neuerer Gesetze nicht mehr möglich ist, Off-Grid Anlagen zu verkaufen weil
keiner sie legal installieren darf.

Ich werde versuchen, eine der Firmen hier in Strasbourg nächste Woche zu kontaktieren.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.04.2015 - 19:28 Uhr  ·  #13
Nach meinen Recherchen ist es tatsächlich verboten, sich vom Netz des Netzbetreibers ERDF abzukoppeln, solange dieses verfügbar ist. Selbst bei abgelegenen Örtlichkeiten muss man ERDF kontaktieren, die sich dann aber eventuell an den Kosten einer "Strominsel" beteiligen, wenn eine wirtschaftlich sinnvolle Anbindung ans Netz nicht möglich ist.

Allerdings ist hier die Frage nicht wirklich virulent. Denn mit einem Strompreis um die 15 Cent/kWh muss man schon ein sehr überzeugter "Insulaner" sein, um ein solches Projekt unter normalen Umständen realisieren zu wollen.

Aktuell treibt mich allerdings eine andere Sorge um. Ein Freund mit einer Skystream, nicht weit entfernt, hatte kürzlich den Besuch eines ERDF-Angestellten. Der bestand darauf, dass zwischen der KWA und dem Netz ein Extra-Zähler eingebaut werden muss, damit der Strom, der von der Anlage ins Netz fließt, separat abgerechnet werden kann. Bei ihm - wie bei mir - lässt überschüssiger Strom, der ins Netz eingespeist wird, den Zähler rückwärts laufen. Das ist aber nicht sehr oft. Als Beispiel: Unser Zweifamilienhaus hat eine Grundlast von rund 0,4 kWh, und die Turbine erzeugt nicht einmal 0,2 kWh im Jahresdurchschnitt. Spitzenlasten (bei Sturm) lassen sich durchaus mit Spül-/Waschmaschine, Bügeln, Staubsaugen, elektrisch Heizen...ziemlich gut ausgleichen. Der Zähler würde am Ende des Jahres mit Sicherheit kaum mehr als 150 kWh anzeigen, die dann rückvergütet werden. Der Haken bei der Angelegenheit: Installation und monatliche Zählergebühren (deren Betrag ich noch nicht kenne) sind vom Betreiber der KWA zu tragen. Womit praktisch der Gesamt-Ertrag der Anlage (Skystream) vollständig verloren ginge... Äüßerst paradox, wenn man sich überlegt, dass der französische Staat die Anschaffung einer KWA mit bis zu 45% des Kaufpreises subventioniert.

Noch ist bei meinem Freund nichts Endgültiges entschieden. Bei mir hat der Angestellte, der den Zähler abliest, die Mühle wohl noch nicht bemerkt, wobei man die kilometerweit sehen kann. Bei Neuigkeiten melde ich mich wieder.

Dieter
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.04.2015 - 19:34 Uhr  ·  #14
Das mit der Subvention habe ich gesehen...

Dieser Netz-Aufschlußzwang ist in DE und FR erbrechend...
Ich kenne bis jetzt kein anderes Land in dem das auch so ist.

Estland, Lettland, Litauen, Finnland, Norwegen, Schweden, Polen, Tschechin, Dänemark,
Holland, Österreich, Spanien und Portugal sind definitiv von so einem bullshit nicht betroffen.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.04.2015 - 20:13 Uhr  ·  #15
Jetzt habe ich Deinen Text nochmal durchgelesen und nun Nachhacken
Zitat geschrieben von dig-it
Allerdings ist hier die Frage nicht wirklich virulent. Denn mit einem Strompreis um die 15 Cent/kWh muss man schon ein sehr überzeugter "Insulaner" sein, um ein solches Projekt unter normalen Umständen realisieren zu wollen.


Hat dann mehr oder weniger symbolischen Character...

Meine Freundin und ich wollen auf ihrem Grundstück eine BIO Farm aufbauen, weil das Grundstück noch nie Kunstdünger oder ähnliche gesehen hat, und das ganze dann auch so Zertifizieren. Das ist einer der Gründe, warum wir versuchen, ein 100% Off-Grid System aufzubauen. Es ist ein Pilotprojekt, aber wir haben nicht sehr viel Geld dafür, auch wenn das meiste in Estland relativ billig ist.

Die von mir angegebenen 7900€ für den Aufschluß auf die Grid mit 400V/16A ist nur als Verbraucher...

Da meine Freundin und ich allerdings auch eine Simulation mit Einspeisung machen, bei der wir mindestens soviel produzieren wollen, wie wir "NORMAL" verbrauchen, kommen wir bei den dortigen Windverhältnissen auf zwei Airforce 1 und 7200Wp Solarmodule...

Meine Freundin hat nun eine Anfrage an Elektrilevi (Grid-Provider) eine Anfrage nach einer Einspeisung von 400V/16A und 400V/32A gemacht und wir warten nun auf die Antwort... Kann mir nicht vorstellen, das dies dann unter 13.000€ zu haben ist!
Zitat geschrieben von dig-it
Aktuell treibt mich allerdings eine andere Sorge um. Ein Freund mit einer Skystream, ...
...
Als Beispiel: Unser Zweifamilienhaus hat eine Grundlast von rund 0,4 kWh, und die Turbine erzeugt nicht einmal 0,2 kWh im Jahresdurchschnitt. ...


Meinst Du jetzt WIRKLICH kWh? --- Also 0,4kWh pro Tag? --- oder kW/h?

Kann doch nicht sein oder?

Eine Skystream (ich gehe davon aus, das er die 1,5kW version hat) sollte pro Tag im Jahresdurchschnitt mindestens 3-4 kWh liefern.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 05.04.2015 - 08:23 Uhr  ·  #16
Zitat

Meinst Du jetzt WIRKLICH kWh? --- Also 0,4kWh pro Tag? --- oder kW/h?


Gemeint ist 0,4 kWh durchschnittlicher/dauernder Verbrauch pro Stunde. Das sind die Kühltruhen/Kühlschränke, Telefon, Pumpen der Heizungsanlage, also die Dinge, die praktisch durchgängig in Betrieb sind... Dazu kommen dann die übrigen Verbraucher, die nur ab und an laufen: Waschmaschine, Spülmaschine, Staubsauger, Bügeleisen usw. Das macht einen Gesamtverbrauch unseres Zweifamilienhauses von rund 15 kWh pro Tag.

Zitat

Eine Skystream (ich gehe davon aus, das er die 1,5kW version hat) sollte pro Tag im Jahresdurchschnitt mindestens 3-4 kWh liefern.



Eine Skystream-Version von 1,5 kW gibt es meines Wissens nicht, sondern nur die Meinige mit 2,4 kWh Nennleistung. Die liefert in der Tat 3-4 kWh pro Tag im Jahresdurchschnitt an meinem Standort. Ich kenne allerdings Betreiber, die das Doppelte und Dreifache erzielen (Küstenebene hier bei uns nahe des Ärmelkanals, der Bereich von Mistral/Tramontane in Südfrankreich).

Dieter
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 05.04.2015 - 12:07 Uhr  ·  #17
Fröhliche Ostern an alle Windigen hier...

So hatte ich mir das ungefähr vorgestellt.

Grundlast für mich alleine gute 3-4 kWh/Tag und zu zweit 8-10 kWh/Tag.
Später dann mit Produktion 12-18 kWh/Tag.

Meine Freundin hat mit einem Bekannten in Miila/Estland telefoniert und der
hat sich die Werte aus UK angesehen. Die haben in der Stadt zwei 1kW KWA
auf 18m Masten stehen und die liefern mehr Energie (4-5 kWh/Tag) als die
Airforce 1 in UK (2,25 kWh/Tag).

Also die rechnen mit besten Ergebnissen auf unserem 2,4h (eigentlich 18ha
mit dem Rest der Familie) auf freier Ackerfläche, aber wir sollten mit dem
Masten nicht kleckern sondern klotzen, sprich, NIX 9m aber richtige satte 18m.
So ein Mast kostet in Estland gerade mal 1000€ mehr...

Eine Solaranlage mit 8 kWp liefert selbst im Winter um die 4-6 kWh/Tag.

Also meine Idee, für den Anfang mit 2,4 kWp Solar und einer Airforce 1 zu
arbeiten ist alles andere als unrealistisch.

Später, wenn dann meine Freundin aus Tallinn nach Uuetoa (das ist unsere
BIO Farm) umzieht kommt dann einfach eine zweite Solar- und KW-Anlage dazu.

Anm.: Hatte die WindSpot 1.5 mit der SkyStream verwechselt.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.05.2015 - 17:09 Uhr  ·  #18
Zitat

Nach meinen Recherchen ist es tatsächlich verboten, sich vom Netz des Netzbetreibers ERDF abzukoppeln, solange dieses verfügbar ist. Selbst bei abgelegenen Örtlichkeiten muss man ERDF kontaktieren, die sich dann aber eventuell an den Kosten einer "Strominsel" beteiligen, wenn eine wirtschaftlich sinnvolle Anbindung ans Netz nicht möglich ist.


Ich bin dieser Frage weiter nachgegangen und kann das Obenstehende nicht wirklich belegen. Es gibt zwar das weit verbreitete Gerücht, dass dem so sei. Aber ich habe nicht einen offiziellen Text (gesetzliche Regelung) oder entsprechende Forenbeiträge dazu gefunden. Dagegen haben mir mehrere Mitglieder der Yahoo-Gruppe KWA hier in Frankreich erklärt, sie betrieben durchaus Strom-Inseln. Vertrag beim Netzbetreiber gekündigt. Der kappt den Strom am Zähler und fertig. "Und danach machst Du was Du willst..." Ich lasse das jetzt mal so stehen, versuche aber, noch weitere Informationen zu bekommen.

Dieter
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.05.2015 - 20:47 Uhr  ·  #19
Ja, das ist richtig, ABER du mußt trotzdem das Kabel der EDF von deren Verteiler/Trafo bis zum Zähler bezahlen...

...auch wenn Du NIEMALS Strom von denen haben willst!

Der perversität ist eben keine Grenze gesetzt!

In Deutschland ist es ja genauso. Das HAUS hat einen ANSCHLUSSZWANG!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Die Herstellung von Energie zum Eigenverbrauch ist VERBOTEN!

 · 
Gepostet: 02.05.2015 - 21:07 Uhr  ·  #20
Zitat

ABER du mußt trotzdem das Kabel der EDF von deren Verteiler/Trafo bis zum Zähler bezahlen...


Das ist im Fall von Neubauten nach meinen Informationen nicht richtig. Den Anschluss muss man, wenn man möchte, mit einer gültigen Baugenehmigung der Gemeinde ausgestattet, extra beantragen. Tut man dies nicht, hat man keinen Anschluss. Was übrigens im Fall eines Verkaufes der Immobilie durchaus sehr negative Auswirkungen haben kann...

Wie das bei schon bestehenden Anschlüssen aussieht, werde ich noch klären. Denn angesichts der neuen Batterien, etwa von TESLA, reizt mich die Strominsel schon. Allerdings nicht, wenn ich trotzdem die monatliche Anschlussgebühr entrichten müsste...

Übigens ist hierbei der Netzbetreiber ERDF der Ansprechpartner und nicht der Stromerzeuger EDF...

Dieter
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0