beste Position auf dem Dach aber wo???

 
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Germanien
Alter: 41
Beiträge: 106
Dabei seit: 09 / 2015
Betreff:

beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 13.09.2015 - 12:32 Uhr  ·  #1
Hallo,

ich überlege mir eine kleine Windkraftanlage zuzulegen. Nachdem ich gelesen habe dass bis 10m Masthöhe keine Genehmigung erforderlich ist, und ich ein landwirtschaftliches Gebäue habe das ich nutzen könnte, würde ich gerne die Anlage da drauf montieren, dann habe ich auch kein lästiges Gebrumme im Wohnhaus. Das Nutzgebäude hat die Dachneigung Nord/Süd, wo wäre denn der ideale Platz an diesem Gebäude für die Montage?
auf der Ostseite, der Westseite oder direkt auf dem Dache in der Mitte?

Danke für Eure Antworten.

Gruß, Maerten.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1029
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 13.09.2015 - 23:01 Uhr  ·  #2
Hallo und Willkommen hier im Forum
Da Du deine Anlage ausserhalb des Wohngebäudes planst, also auf einen naheliegenden Gebäude ohne wohnliche Nutzung, kann eine WKA ohne weiteres dort auch montiert werden. Bezüglich Position, welche nun die beste ist, sollte immer Dachfirst gewählt werden. Generell aber sind da schon einige Details zu beachten, wie etwa Windschatten durch Bäume, angrenzende Gebäude, Hügel etc. Liegt das Haus wo die Anlage erstellt werden soll jedoch in unbehinderter Position, ist die Montage einer WKA in der Mitte des Daches am besten. Je höher vom Boden weg, desto besser wird ein nutzbarer Ertrag. Entsprechende Abspannungen des Masten müssen aber unbedingt erfolgen und logischerweise hängt alles immer mit der Anlagengrösse ( Durchmesser des epellers, Gewicht ) zusammen.

Gruss soderica
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Germanien
Alter: 41
Beiträge: 106
Dabei seit: 09 / 2015
Betreff:

beste Position

 · 
Gepostet: 17.09.2015 - 13:35 Uhr  ·  #3
Erstmal danke für Deine Antwort.

Du meintest der First wäre am besten, aber welcher Ost oder West?

Die Halle wäre schon sehr gut geeignet, da ringsrum kein höheres Gebäude steht, auch kein Baum ect.
Gruss, Maerten.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1506
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 17.09.2015 - 14:19 Uhr  ·  #4
Hallo,

wenn ich soderica richtig verstanden habe, meint er am besten wäre die Mitte des Daches.

Wie auch immer,
kannst du nicht ein Foto oder eine Skizze anhängen dann ist so etwas einfach zu klären.

Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1029
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 17.09.2015 - 14:36 Uhr  ·  #5
wenn das Gebäude über 2, evtl. sogar 3 Firste verfügt, dann sollte es der höchste sein. Ob nun West, Nord, Süd oder Ost spielt da keine wirkliche Rolle, ausser Du weist aus Erfahrung aus welcher Windrichtung der Wind am häufigsten bläst. Es gibt ja spezielle Windkarten für Europa, somit auch für Deutschland, dort ist zu sehen in welchen Regionen das grösste Windaufkommen liegt. Was für eine Anlage willst Du Dir denn aufs Dach montieren, schon konkrete Vorstellungen, Horizontal oder Vertikal Typ?

Gruss soderica
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Germanien
Alter: 41
Beiträge: 106
Dabei seit: 09 / 2015
Betreff:

bester platz für windrad

 · 
Gepostet: 18.09.2015 - 18:11 Uhr  ·  #6
Hallo und danke an der Beteiligung meiner Planung.

Das mit dem First hatte ich falsch verstanden, d.h. am besten soll dann ganz oben in der Mitte sein, aber habe ich dann nciht die Abschattung von Ost und Westwind?
Wie hoch müsste ich da bei einem Gebäude mit 13m Länge gehen damit ich aus dem "Wirbel" draussen bin und mein Windrad "frische" Luft schnappen kann? :-)

Eine Skizze folgt noch. Gibt es gute Beispiele für die Befestigung an der Wand?
das würde mir nämlich zusagen.

Übrigens, den Strom wollte ich mit Wechselrichtern einspeisen, so dass ich den praktisch selber im Hausnetz verbrauche und weniger Strom kaufen muss.
Blitz und Sturmsicherheit macht mir noch Kopfzerbrechen, aber das haben andere ja auch schon gelöst, gute Erdung und el sowie mechanische Sturmsicherung.

Gruß, Maerten.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 20.09.2015 - 09:18 Uhr  ·  #7
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1582
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 23.09.2015 - 22:16 Uhr  ·  #8
Also das mit der Positionierung auf dem Dach hängt eindeutig von der Ausrichtung des Giebels ab. Verläuft der First von West nach Ost, und es gibt keine Bäume oder andere Hindernisse in der Nähe dann wäre die beste Position direkt am West-Giebel und das möglichst hoch !

Vor der westlichen Giebelwand selbst entsteht bei Westwind eine kräftige Turbulenzblase die sich als Schleppe sehr weit und hoch über das Dach ausbreitet. Im Randbereich hält es sich aber mit den Turbulenzen noch in Grenzen.



Gruß Uwe
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 23.09.2015 - 22:57 Uhr  ·  #9
Hallo Uwe,

da hab ich aber auch noch ein schönes Foto (wie ich finde O-) ) in meiner Sammlung.
Es entstand im September 2010. Da war ich auf dem Felsen von Gibraltar.

Die dem Meer zugewandte Seite ist sehr schroff. Der Wind wird senkrecht in die Höhe umgelenkt.
Da die feuchte Luft in der fasst doppelten Felsenhöhe kondensiert kann der Strömungsverlauf gut beobachtet werden.

Ich würde keine Windmühle auf, oder nahe an, einem Gebäude empfehlen. Im Binnenland herrscht nur selten eine stete Windgeschwindigkeit/-Richtung. Dieses wäre aber Voraussetzung damit das Gebäude eine verstärkende Wirkung ausüben könnte.

mfG
strawberry
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1582
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 24.09.2015 - 07:18 Uhr  ·  #10
Auch schön ;-) Die Kondensfahne wirkt auch noch wie ein optischer Verstärker des Felsen.

Grundsätzlich würde ich auch lieber auf eine Gebäudeinstallation verzichten, aber bei einem Nebengebäude und wenn es dann auch noch ne "Kleine" ist, mag das alles gehen. Der Sound im Gebäude hält sich dann noch in Grenzen. Aber so ganz grob ab 1kW geht es ohne Überprüfung der Statik dann sicherlich auch nicht mehr.

Gruß Uwe
Che
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Beiträge: 52
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 14.11.2015 - 13:33 Uhr  ·  #11
Hallo,

die zuvor gezeigten Fotos veranschaulichen sehr eindrucksvoll das, was überall in der Literatur dazu veröffentlicht wird:

(Bilder am Besten mit rechter Maustaste in seperatem Tab öffnen!)

http://www.kleinwindanlagen.de…1_4191.png

Nur haben wir bei Einfamilienhäusern aber meist keine Flachdächer sodern Sattel-Dächer!

Habe in selbige Darstellung einen typischen First-Winkel von ca. 120° eingezeichnet.
Da sieht es mit der Strömung ganz anders aus.

http://www.kleinwindanlagen.de…2_7450.png

Nun Ihr wieder!

Gruß, Che
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 16.11.2015 - 08:11 Uhr  ·  #12
Che
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Beiträge: 52
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 16.11.2015 - 17:25 Uhr  ·  #13
Genau das meine ich. Ganz große Klasse!

Und ich meine auch, dass man (1. Link-Image) in Position der 1 Stromlinie über dem Dach, mögen 3 m Abstand zur Dachhaut sein, sehr wohl
eine Klein-WEA setzen kann. Dabei kann der First vermutlich bis + - 30° von der Senkrechten bezüglich Hauptwindrichtung abweichen.

Gruß, Che
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 16.11.2015 - 18:55 Uhr  ·  #14
Che
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Beiträge: 52
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 16.11.2015 - 21:00 Uhr  ·  #15
Braucht man nicht.

Man gehe z.B auf http://www.windfinder.com/windstatistics/potsdam , dort auf den Reiter <Windstatistiken> wähle in <Einstellungen> noch "m/s" als Einheit für die Windgeschwindigkeit, und bekommt folgendes Bild:



Da ist exemplarisch schön die Hauptwindrichtung West (bei Tiefdruckgebieten) und genau gegenüber das Neben-Maximum für Hochdruckgebiete (Ostwind) zu sehen.
Statistik immerhin über mehr als 10 Jahre. Allerdings ohne Nachtwind. Der aber generell weniger stark.

Den Rest macht die genannte geschätzte mögliche Abweichung + - 30°. Kann auch mehr sein. Müsste untersucht werden.
Was sonst noch verloren geht, bringt sicher der Gewinn an Höhe durch den First, und die Verdichtung der Luft durch diesen.
Hier also ideale Firstrichtung N-S

Windverteilung manchmal sogar noch besser, obwohl Nebenmaximum weniger ausgeprägt:

http://www.windfinder.com/windstatistics/san_cristobal (Teneriffa, Inland) , wieder auf >Windstatistik> gehen!

Viel Spaß beim weiteren Suchen.

Blitzableitung nicht vergessen!
Könnte sein, dass die Gebäudeversicherung sonst die Zahlung reduziert oder ganz verweigert, mit der Begründung:
"Ohne das Windrad wäre der Blitz nicht eingeschlagen."

Gruß, Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 16.11.2015 - 21:41 Uhr  ·  #16
Zitat

Statistik immerhin über mehr als 10 Jahre. Allerdings ohne Nachtwind.


Da aber die Leistungs-Angaben für eine KWA auf Durchschnittsgeschwindigkeiten rund um die Uhr beruhen, kommst Du in Potsdam auf ein Jahresmittel von rund 3,5 m/s Wind. Dann kannst Du noch einmal die auf dem Dach entstehenden Turbulenzen (die oben gezeigten idealen Strömungssimulationen haben rein garnichts mit der Realität im Gelände zu tun) noch in das Kalkül mit einbeziehen. Um dann festzustellen, dass das Ergebnis enttäuschend sein wird. Von den akustischen Problemen einer Dachmontage mal ganz zu schweigen...

Dieter
Che
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Beiträge: 52
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 16.11.2015 - 22:10 Uhr  ·  #17
Das mit dem Drücken des Jahresmittelwindes, wenn der Nachtwind nicht dabei ist, die Bemerkung ist wichtig.
Allerdings ging es hier mehr um die Richtungsverteilung. Woher hast Du die 3,5 für Potsdam? Interessiert mich.

Bezüglich Rest, den Du geschrieben hast: Woher nimmst Du die Sicherheit für die Richtigkeit? Oder ist das eher eine Meinung?

Wieviel WKAs hast Du schon auf dem Dach installiert, oder kennst solche Szenarien genau?

Akustik ja, aber eher nicht bei Wirtschaftsgebäuden, wie es bei "Maerten" der Fall ist.
Ansonsten gibt es auch Körperschall-Sperren.

Ich denke, jetzt sollten sich mal all die melden, die das erfolgreich praktizieren.

Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 16.11.2015 - 22:44 Uhr  ·  #18
Zitat

Woher hast Du die 3,5 für Potsdam? Interessiert mich.


Windfinder oder auch dieses: http://www.geo.de/reisen/community/klimadaten (siehe dort Diagramm II)

beruhen nicht auf Messungen vor Ort, sondern auf Interpolationen von gemesssenen Windgeschwindigkeiten an (privaten, im Fall von Windfinder) Wetterstationen im weiteren Umfeld. Diese können aber die Geländerauhigkeit (sprich die Gegebenheiten unmittelbar vor Ort) nicht einbeziehen. Um es zu verdeutlichen: Wenn Du eine zwei Meter hohe Hecke 10 Meter vom Haus entfernt stehen hast, dann hast Du über den Daumen gepeilt 20%-30% weniger Leistung an der Anlage auf dem Dach. Stehen Bäume in 100 Metern Entfernung in Windrichtung von der Anlage entfernt, hast Du mindestens diese Verluste. Das könnte man mit vielen anderen Hindernissen so fortführen. Um es ganz konkret zu machen: Ein Freund von mir betreibt die gleiche Anlage wie ich in 15 Kilometern Luftline entfernt. Wir haben sicherlich die gleichen generellen Windverhältnisse. Außer, dass er rund um seinen Aufstellungsort in 2 km Entfernung kein nenneswertes Hindernis hat (Tiefland-Moor). Er hat eine 300% höhrere Ausbeute im Vergleich zu meinem Standort, der sicherlich auch noch besser ist, als derjenige, den die meisten hier im Forum besitzen.

Der Faktor "Geländerauhigkeit" ist der am meisten unterschätzte bei der Planung einer KWA. Und was die Dachmontage angeht, dann mache Dir einfach mal die Mühe, die Suchfunktion des Forums zu diesem Stichwort einzusetzen. Dann muß ich darauf nicht mehr näher eingehen...

Ansonsten: Wenn Du es besser wissen möchtest, dann installiere eine Anlage und berichte uns von den Ergebnissen...

Dieter
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 17.11.2015 - 07:23 Uhr  ·  #19
Zitat geschrieben von Che
Was sonst noch verloren geht, bringt sicher der Gewinn an Höhe durch den First, und die Verdichtung der Luft durch diesen.

Bitte Zahlen dazu. Das wird seit Jahren immer mal gerne einfach so in den Raum geworfen, aber belastbare Daten dazu hab ich noch keine gesehen.
Che
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Beiträge: 52
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 17.11.2015 - 10:38 Uhr  ·  #20
Das was hinzu gekommen ist, bezeichne ich als konsensfähig.

Restanmerkungen:

Für die Höhe gibt es Umrechnungsformeln. Wollen aber auch richtig bedient sein bezüglich Rauhigkeit.
Bezüglich Verdichtung kann man wieder die Simulationen her nehmen. Halber Abstand der Strömungsfäden
kann Hinweis sein auf doppelte Intensität. Ansonsten Auskunft im Vegleich der Einfärbungen mit Legenden-Skala.

Am Besten natürlich - Standortanalyse, z.B. auf dem Dach. Wenn der Aufwand dafür sich übrigens 1000 EUR nähert,
kann man auch gleich z.B. eine Black-600 installieren. Ist bei Unwirtschaftlichkeit besser gebraucht verkäuflich.

@ dig-it nur die Bemerkung, dass ich mir für Potsdam oder auch Teneriffa Standorte mit Wetterstationen gegriffen habe.
Die sind grün, s. Bild unten. Der violette mit dem Stern war zuvor auch grün. Möglicherweise der "Geodätische Dienst Potsdam"

Dann noch: Wetterstationen stehen natürlich auch nicht auf planierter Ebene, sondern haben reale Gelände-Rauhigkeiten.

Hier das Bild. Pfad intern, Register <Übersicht>



Beispiele im Forum? Da muss man den Bogen wohl weiter schlagen. http://www.windmanufactur.com/ dann auf <Bilder> <Installierte Anlagen>
Da kann man ja mal anfragen. Einer der Betreiber ist immerhin 2. Vorsitzender im BVKW.

Hoffe aber, dass bei solchen Anlagen, vermutlich weit über 600W, zuvor ein Statiker für das Dach bemüht wurde. Sonst kann es ähnlich gehen, wie bei fehlender Blitzableiung.
"Hätten Sie keine WKA auf dem Dach gehabt, wäre es beim Sturm heil geblieben." Denn was Versicherer furchtbar gerne machen: Abschmettern von Ansprüchen.

Mein Fazit aber: Man soll Leuten wie Maerten, die ein Wirtschaftsgebäude haben, mit idealer Firstlage zur Windrichtungs-Statistik, First-Montage nicht unbedingt ausreden. Nahezu freie Anströmung hat er zudem auch noch.

Gruß, Che
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0