Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 28.05.2016 - 21:01 Uhr  ·  #1
Hallo,

ich habe lange im Netz nach Windkraftanlagen um die 2 kW gesucht, die auch eine höhere Generatorspannung liefert, die dann mit meinen Ginlong Komponenten harmoniert.

Ich war schon drauf und dran was selbst aus Chins zu importieren und bin dann aber auf die WTT Anlagen gestoßen.

Die WTT 3000 (ohne S) würde meiner Meinung nach recht gut passen.

Windrad Typ: WTT 3000
Blatt-Durchmesser: 3,2 m
Nenndrehzahl: 400 U/min
Nennleistung bei 10 m/s: 2000 W
Leistung bei 12 m/s: 3000 W
Nennspannung: 120 V AC
Ausgangsspannung: 0-160V AC
Start-Windgeschwindigkeit: 2,5 m/s
Arbeitsgeschwindigkeit: 2,8-13 m/s
Generatorgewicht: ca. 32 Kg
Gesamtgewicht der Anlage: ca. 63 Kg

Ich habe hier zwar nur einen 2kW Wechselrichter, aber wenn mal über 2,2 kW produziert werden, wird der Rest vom Controller auf die Dump Load geleitet, sollte also passen.

Leider findet man nicht wirklich irgendwelche Erfahrungsberichte über diese Anlagen im Netz...

Hat schon mal jemand etwas mit diesen Anlagen zutun gehabt?

Viele Grüße
Stefan
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 29.05.2016 - 10:41 Uhr  ·  #2
Hier noch mal ein paar genauere Informationen wie das geplant ist...

Vom Lieferanten (sehr nett und zuvorkommend) habe ich diese Tabelle bekommen:

50 V ---- 20 W
75 V ---- 60 W
100 V --- 200 W
125 V --- 450 W
150 V --- 1300 W
155 V --- 1600 W
160 V --- 1800 W
170 V --- 2000 W
200 V --- 3000 W
220 V --- 3290 W
550 V --- 3300 W

In Absprache mit dem Ginlong Service habe ich dann daraus diese Leistungskurve für meinen 2kW Wechselrichter erstellt (etwas später starten und nicht über 10A belasten, daher Kurve etwas abgeflacht):


Blau ist Leitung in Watt und gelb Strom in Ampere.

Das Verhalten sollte nun so sein, dass ab ca. 170 Volt / 1,7 kW die Anlage beginnt schneller an Drehzahl zu gewinnen da die Belastung nicht mehr viel weiter ansteigt. Dadurch steigt auch die Spannung schneller an. Bei 400 Volt beginnt der Controller die Spannung zum Wechselrichter auf 400 Volt zu begrenzen und die restliche Spannung wird auf die Lastwiderstände geleitet. Ist dann irgendwann eine Spannung von 500 Volt erreicht wird der Controller die gesamte Spannung auf die Lastwiderstände legen und nichts mehr Richtung Wechselrichter leiten. Erst wenn die Spannung wieder unter 400 Volt geht wird der Wechselrichter wieder dazugeschaltet.

Soweit die Elektrische Theorie, das Verhalten ist so auch vom Ginlong Service bestätigt, sollte also alles korrekt verstanden haben. Ob aber jemals die 500 Volt erreicht werden wird sich zeigen, denn ab einer bestimmten Windgeschwindigkeit dreht sich die Anlage ja auch aus dem Wind.

Also bislang hat niemand gesagt, dass mein Plan so nicht funktioniert, ich hoffe ich habe da nichts übersehen...

Viele Grüße
Stefan
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 30.05.2016 - 07:04 Uhr  ·  #3
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 30.05.2016 - 07:18 Uhr  ·  #4
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 30.05.2016 - 11:28 Uhr  ·  #5
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 30.05.2016 - 11:37 Uhr  ·  #6
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 30.05.2016 - 14:47 Uhr  ·  #7
Moin,

der Koundl hatte auch mal bei uns gefragt: sich dann aber erst die eine 1.CN Anlage, und dann die 2. CN Anlage gekauft.
Er schrieb dann letzlich hier:
"Leider passt der Standort doch nicht so wie gehofft. Die Testphase läuft ja schon länger (seit September letzten Jahres), aber nicht mit dieser Anlage. Ich hatte zuvor eine Anlage Ouyad, die war aber so grottig verarbeitet, dass Sie im Frühjahr der Sturm Niklas völlig zerstört hatte. Daraus konnte wir keine Rückschlüsse aus den Standortgegebenheiten ziehen. Es hat dann wieder eine Zeit gebraucht bis wir wieder mit einen neuen Anlage an den Start gehen konnten (Versicherungsgeschichten und Beschaffung der neuen Anlage). Dieses Mal konnten wir nun die wirklichen standörtlichen Verhältnisse abprüfen, aber leider nicht zu meiner Zufriedenheit. Deshalb gebe ich das Projekt "eigene Windkraftanlage" endgültig auf. "

Das muss nicht unbedingt zwangsläufig so sein, oftmals passt die ganze Steuerung auch nicht, vor allem bei etwas Turbulenz.So doch wohl ganz klar bei der 1. CN Anlage ?


Was mir damals schon auffiel war, das der Standort beim Koundl immerhin recht frei lag, auch der Mast war über 8 M ? Thema Angaben WTT:
Es ist eben in meinen Augen nicht OK, dem Kunden gleich mal zu erzählen, das sein 3,2 M Windrad dann dauernd 2000 Watt bei 10 m/sec Wind liefern wird. Diese Angabe ist rein theoretisch, es sei denn der Verkäufer hätte langjährige Statistiken, die diese Werte als einsame Spitze unter den Kleinwindanlagen bestätigen würde. Einfach sehr sehr schön-zu schön-, da bei 10 m/sec gut 40 % Gesamtwirkungsgrad reinzuschreiben...
Es liegen ja doch wohl auch keine langjährigen Messungen vor.
Nun hat auch Raudi demnächst das 3. Windrad, CN, (was macht denn die Isat Breeze, war die nicht zu laut?), und immer noch keine Regelung, die mit den sehr schnell schwankenden Leistungen des Windes in 10 M Höhe klarkommt. Der 2. Wechselrichter-na klar, aus CN- hats ja offenbar erstmal auch nicht ausgehalten.
Das Prolem ist doch, das blitzschnell denn doch mal hohe Leistung kommen kann?

Auch die WTT Anlagen sind reine CN Importe- oder? Das muss doch der WTT alles wissen mit den Ginlong- da sollte doch klare Hilfe zu bekommen sein? Das stört mich denn doch- als wäre das alles beim Lieferanten unklar...und dann Obacht, bei Überlast soll der WR Schutz immer von volle 100 % Dump zurück auf den WR schalten, also mit schöner Gelegnheit, sich Spannungsspitzen ins System zu holen?
Das wäre denn zu prüfen, inwieweit das tatsächlich gut geht.

Zusammenfassend gesagt: die tollen 13 m/sec hats denn ja auch in Deutschland eher selten, und wenn, dann in fiesen, sehr schnellen Böenfeldern.
Das ist ja leider die Herausforderung, grad bei den 3 M Rädern, oder gar erst bei den beworbenen 5 M Anlagen.

schönen Gruss,


Cerco
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 30.05.2016 - 17:11 Uhr  ·  #8
Hallo,

Die iSTA Breeze ist nicht kompatibel zu meinem Wechselrichter und da der Wechselrichter und was dazu gehört wesentlich teurer ist als die iSTA Breeze ist es ja wohl klar dass man diese ersetzt und was besseres sucht. Ich habe damals klar geschrieben, das war ein Test und für 500,- Euro warum nicht... Es gab mal ein oder zwei Gelegenheiten da war die zu Laut, aber das ist eher selten, für den Preis ist die Leitung o.k.

Mir ist auch klar, dass ich auch bei der 3000er Anlage selten 2 kW raus bekommen werde, daher auch die Wahl auf die 3000er Anlage ob wohl ich einen 2 kW Wechselrichter habe.

Und der Service hat mir klar gesagt, der Wechselrichter nimmt schaden, bzw. lebt nicht lange wenn man ihn permanent im bereich von 60 bis 100 Volt belastet. Was ja nun bei 48 Volt Generatoren meistens der Fall ist. Warum die das dann in den Spezifikationen nicht schreiben ist ein anderes Thema, aber haben den ja auch Anstandslos repariert...

Der Controller ist auch von Ginlong und darauf abgestimmt den Wechselrichter zu schützen, dieser schaltet nicht mechanisch mit Relais, die Steuerung geschieht elektronisch, ich denke mal nicht dass da dann eine Spannungsspitze über dem was der Wechselrichter verträgt übertragen wird. Der Controller teilt die Spannung über 400 Volt auf, also z.B. 400 Volt zum Wechselrichter und 50 Volt auf die Dump, so dass der Wechselrichter maximal 400 Volt bekommt. Und erst bei 500 Volt wird alles komplett auf die Dump gelegt.

Und was soll denn hier unklar sein? Ich habe oben klar beschrieben wie ich das einrichten möchte und selbst der Ginlong Support hat mir grünes Licht für diese Anlage mit dieser Leistunskurve gegeben und auch bestätigt, dass das Verhalten des Controllers so ist, wie ich es beschrieben habe.

Ich habe hier doch nur gefragt ob schon jemand Erfahrungen mit der Anlage gesammelt hat.

Warum muss denn alles aus China schlecht sein, es gibt sicherlich auch gute Anlagen dort, man muss sie nur finden.

Achja Cerco, da Du ja immer lieber "Made in Germany" empfiehlst, wenn man diese auch wirklich verkaufen möchte, dann wäre es von Vorteil auch mal auf Mails zu antworten. 2 Anfragen und keine Antworten!

Viele Grüße
Stefan
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 30.05.2016 - 20:29 Uhr  ·  #9
Moin Freunde,

unser Ding ist eine blitzschnelle Kennlinienregelung, Made in Schwaben, die die schnellen Strom/Spannungsänderungen regelt.
Da sind aber bereits viele teure Komponenten dabei.
Na, und genau das haben wir doch vor Jahren in aller Ausführlichkeit auch Stefan angeboten.
Deshalb bedauer ich die CN Pannen, wir vermeiden aber gern diese vielen Fehlschläge und bleiben bei bewährten Kombinationen.

Schöne Grüsse,

Cerco
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 30.05.2016 - 20:45 Uhr  ·  #10
Ähm da musst Du mich aber verwechseln, wir haben mal telefoniert aber nie über konkrete Dinge gesprochen. Beim letzten Telefonat waren wir verblieben, dass ich mal meine Komponenten benenne und die wollte man mit der Technik besprechen ob weiter zu verwenden. Und wenn auch, dass ist noch lange kein Grund auf 2 Anfragen einfach nicht zu reagieren.

Aber egal...

Viele Grüße
Stefan
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 31.05.2016 - 10:09 Uhr  ·  #11
Ich habe noch mal gesucht, wir haben Ende März 2015 über die WSD 3000 gesprochen, ich meine damals aber mit einem 1kW Generator, denn in den Mails steht, das ich die beiden Mastervolts weiter betreiben könne. Die WSD 3000 war damals aber noch nicht fertig und wir waren verblieben dass ich ein Angebot bekommen würde, wenn die fertig ist. Damals war ja mein vorhandener Generator defekt, daher war ich auf der Suche, aber da ich ihn recht günstig reparieren konnte hatte ich Mitte April 2015 entschieden das Thema erstmal wieder zu verschieben...

Ich meine wir haben dann im Februar dieses Jahres kurz mal telefoniert, weil ich da zufällig gesehen hatte, dass es nun eine 2 kW Version gibt, da waren wir dann verblieben dass ich Infos zu meinen Ginlong Komponenten liefere, damit die Technik diese begutachten kann, was ich dann etwas später ja auch per Mail mit allen Infos und Datenblättern gemacht habe.

Also Angebote und Infos etc. zur 2kW Version habe ich nie bekommen und haben wir auch noch nicht ausführlich besprochen, wie gesagt, da muss eine Verwechslung vorliegen.

Viele Grüße
Stefan
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 31.05.2016 - 14:05 Uhr  ·  #12
Hallo Stefan, ja vielen Dank,ja wir haben doch auch schon vor Deinem ersten Windrad telefoniert und ich hab doch auch den Standort von Raudonishausen gesehen:-), De WSD 1000 mit Kennlinienregleung angeboten.)2014 etwa). Da wurden es dann doch von Dir die APW mit den beiden Mastervolt, habe dann doch auch Tips für die neue Lagerung Deiner APW gegeben..? Dann später dann die Ista als nächster Kauf.
Also nix für ungut, die Generatoren im Schutzkleinspannungsbereich passen halt nicht zu den Ginlong, trotz anderer Spezifikation von denen, daran hängt es wohl.
Die Ginlong sind offenbar empfindlich, gegen zuviel Strom unten, dann muss aber jetzt sehr sorgfältig drauf geachtet werden, das die 120 V auch schon bei wenig Wind zuverlässig, auch in kleinen Flauten, da sind. Und das wissen die bei WTT, bestimmt, das meinte ich.

Toi Toi Toi,

cerco
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 01.06.2016 - 20:05 Uhr  ·  #13
Hallo,

also über die WSD 1000 haben wir nie gesprochen, nicht das ich mich erinnere, 2014 hatte ich nur mit PSW und AeroCraft Kontakt. Wie gesagt ich meine user erster Kontakt war im März 2015, als meine erste Anlage defekt war.

Ja genau, der Ginlong mag keine Belastungen im unteren Bereich, daher ja auch die neue Anlage mit 120v AC, 220v wäre noch optimaler, aber ich habe die Leistungskurve für den Wechselrichter, im 2. Beitrag oben, vom Ginlong Support absegnen lassen, soll ja nicht noch mal passieren.

Noch mal zu den WTT Anlagen, lt. Lieferanten sind dieses nach deren Vorgaben in China hergestellte Anlagen, also keine China Anlagen von der Stange.

Wir werden sehen... Anlage habe heute geordert und sollte kommende Woche hier sein.

Viele Grüße
Stefan
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 01.06.2016 - 21:59 Uhr  ·  #14
...dann also die 2..Anlage, Made in Turkey oder CN...wobei Deine 1.ja von Futurenergy kam, nur leider mit den 2 Mastervolt, und das klappt nicht so gut, haben andere hier auch schon beschrieben, für den 48 V Gen.
Stell Dir mal vor, Du hättest für das ganze Geld eine Heywind, Antaris, oder jetzt eben unsere WSD gekauft, mit passenden Reglern.(Kennlinie ab 12 V in der. 48 V Version)
Bitte denkt dran, wenn Eure Kinder für CN Firmen arbeiten, zu schlechten Konditionen, das haben Verwandte von mir in den USA alles erlebt.
Soviel wie möglich Wertschöpfung hier, das wäre mal was..

Glück auf,

Cerco
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1180
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 02.06.2016 - 00:55 Uhr  ·  #15
Futurenergy , ist wohl eher eine der verlaeslichsten auf dem Markt und sicherlich Mastervolt Regler auch , von Dir , Cerco , kenn ich nix , also stell dich mal vor !


Ich wuerde direct bei Exmork oder http://www.huayaturbine.com/

bestellen , wohl wissend das dies Chinaturbinen sind ! mit gewissen Schwachstellen



Gruss Lars
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 02.06.2016 - 11:02 Uhr  ·  #16
Hallo Lars,

die Huaya habe ich mir auch angeschaut, machen von den Werten her einen guten Eindruck... War bei mir auch in der engeren Auswahl, aber nun habe ich einen netten Händler aus DE der nach seinen Vorgaben nur in China fertigen lässt. Ist wegen Support etc. doch besser als direkt in China.

Und zu Cerco, also wenn Du nun so anfängst, dann darf man ja nichts kaufen! Denn schau mal in deine "Made in Germany" Geräte rein, was von den Komponenten darin ist denn wirklich Made in Germany? Du kannst mir nicht erzählen, dass alle Leistungsbausteine, Elkos, Widerstände, Spulen etc. aus Deutschland kommen, womöglich ist sogar bei einigen Geräten die Elektronik in Deutschland entwickelt aber fertigen/bestücken lassen die dann die Platinen auch in China um sie dann hier wieder zu montieren. So läuft das doch heut zu Tage.

Und habe ich mich irgendwann mal beklagt? Also meine iSTA habe ich für 510 Euro bei eBay gekauft und für 490 wieder verkauft. Mit dieser blöden eBay Provision ca. 60,- Euro Verlust. ich habe immer gesagt das ist ein Test und das testen und experimentieren macht ja auch Spaß.

Ansonsten wenn Du über Made in Germany und China Produktion diskutieren möchtest, dann mache bitte ein neues Thema auf, denn hier ist das doch etwas fehl am Platz.

Viele Grüße
Stefan
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 12.06.2016 - 21:14 Uhr  ·  #17
Hallo,

Anlage wurde am Samstag angeliefert. Hätte nicht gedacht, dass der Rotor auch so schwer ist... Hier mal ein paar Fotos...
Anhänge an diesem Beitrag
Rotor
Dateiname: Rotor1.jpg
Dateigröße: 667.98 KB
Titel: Rotor
Information:
Heruntergeladen: 2575
Rotor
Dateiname: Rotor2.jpg
Dateigröße: 613.19 KB
Titel: Rotor
Information:
Heruntergeladen: 2498
Generator
Dateiname: Generator.jpg
Dateigröße: 499.73 KB
Titel: Generator
Information:
Heruntergeladen: 2572
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 13.06.2016 - 23:17 Uhr  ·  #18
Also die WTT Anlage sieht mir verdammt nach einer umgelabelten originalen China FD Anlage aus.
Was aber nicht abwertend gemeint ist (eher gegenteilig) denn diese waren immer eine gute Wahl.
Hab selbst eine und diese hat auch große bauliche Ähnlichkeiten mit meiner, nur der Propeller wurde modernisiert da diese früher nicht verwundene, gerade Dinger waren.
Aber selbst da haben sie sich nicht zu weit vom alten Design entfernt denn ab Blattmitte besteht das selbe Muster das nur die FD hatten
Gruß Hans
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 14.06.2016 - 11:46 Uhr  ·  #19
Das Problem ist, dass viele China Anlagen scheinbar die gleichen Gehäuse verwenden. Ich habe beim suchen auf Google, Aliexpress oder Alibaba keinen Lieferanten finden können, der einen Generator mit diesen Daten liefert. Man findet viele Anlagen die rein optisch identisch aussehen aber die Daten sind immer anders.

Der Lieferant meinte ja auch zu mir, er habe diese Generatoren nach seinen Vorgaben wickeln lassen.

Naja, bin ja mal gespannt, kommendes Wochenende werde ich den Generator sicherlich auf den Mast setzen.

Viele Grüße
Stefan
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 168
Dabei seit: 01 / 2016
Betreff:

Re: Erfahrungen mit den WTT Anlagen?

 · 
Gepostet: 15.06.2016 - 19:42 Uhr  ·  #20
Hallo,

so Anlage steht und dreht, aber nur sehr langsam, aber haben lt. Windfinder auch nur 1 m/s.

Viele Grüße
Stefan
Anhänge an diesem Beitrag
Beim aufrichten des Mastes mit einem Kettenzug.
Dateiname: Beim_aufrichten.jpg
Dateigröße: 395.48 KB
Titel: Beim aufrichten des Mastes mit einem Kettenzug.
Information:
Heruntergeladen: 2468
Alles fertig aufgestellt...
Dateiname: Windrad.jpg
Dateigröße: 392.47 KB
Titel: Alles fertig aufgestellt...
Information:
Heruntergeladen: 2449
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0