Kleinwindanlage für Einsteiger (Genehmigungen)

 
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 49
Beiträge: 1
Dabei seit: 05 / 2017
Betreff:

Kleinwindanlage für Einsteiger (Genehmigungen)

 · 
Gepostet: 15.05.2017 - 09:38 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,

ich bin noch recht neu auf dem Gebiet der Kleinwindanlagen und lese mich gerade etwas in das Thema ein.
Da ich auf meinem Grundstück im Garten noch recht viel Platz haben, kam mir die Idee der eigenen Kleinwindanlage.
Meine Frage: Brauche ich dafür eine Genehmigung und was kostet diese? Worauf muss ich achten, wenn ich eine
Kleinwindanlage bei mir aufstellen möchte bezüglich der Genehmigung?

Als nächstes stelle sich mir die Frage: Gibt es Kleinwindanlagen für Einsteiger, die komplett schlüsselfertig sind
und welche könnt ihr empfehlen? Eine eigene zu bauen werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr schaffen
(mangels Zeit und Kenntnissen).

Danke im Voraus für Eure Tipps! :-)
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 35
Beiträge: 216
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Kleinwindanlage für Einsteiger (Genehmigungen)

 · 
Gepostet: 15.05.2017 - 12:07 Uhr  ·  #2
Hallo Jochen,

mit der Einsteigerfrage habe ich auch angefangen, es keimte quasi recht langsam vor sich hin :) Da ich zu dem Zeitpunkt auch sehr unbedarft an die Sache ging, sollte man sich erst einmal überlegen, was man möchte und kann dann her gehen und schauen was es geben kann bzw darf. Ich habe dazu eine BauVORanfrage beim Bauamt gestellt, die positiv mit ein paar Auflagen allerdings versehen war. So musste definitiv ein Schallgutachten der Anlage vorgelegt werden sowie Statik der baulichen Anlage.

Und dann würde ich dir empfehlen, sprech mit deinen Nachbarn. Ganz Wichtig. Bringt zwar leider auch nur bedingt was, denn meine hatten auch nichts dagegen, klagen sich jetzt aber mit durch die Instanzen, verbieten den Kindern den Umgang mit uns ignorieren uns als wäre man ein Schwerverbrecher. Das kann offensichtlich passieren wenn du absolute Windradhasser als Nachbarn hast. Ist halt schade dass man sowas nicht vorher sagen konnte. Nun ja, so ein kleiner Exkurs dazu.

Zu den Kosten was du sagst. Eine Bauvoranfrage hat mich 100 Euro gekostet. Schafft Planungssicherheit und wird dir zur Hälfte dann noch auf die eigentliche Baugenehmigung angerechnet ;o) Das sind aber auch die geringsten Kosten. Wenn es schon was größeres sein soll, (selber habe ich eine 6,5 KW Anlage auf einem 24 Meter Masten) dann wird es eben schnell mal 30.000 Euro werden. Mit ein paar Raffinessen wie einem Speicher auch mal gerne 40.000 Euro.

Am Besten wäre es, ein Bild einzustellen von Google Maps, dann können die erfahrenen hier mal einen Blick werfen wegen Baumbestand etc. Wie viel Entfernung zum Wohnhaus hast du dir so vorgestellt??
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 73
Beiträge: 109
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: Kleinwindanlage für Einsteiger (Genehmigungen)

 · 
Gepostet: 15.05.2017 - 22:05 Uhr  ·  #3
Hallo Jochen,
leider ist deien Anfrage sehr vage. Lass dich zuerst einmal gut beraten, möglichst von einem Windradfachmann. Ist dein Standort vom Wind her überhaupt geeignet, stimmt der Nachbarabstand, benötigst du eine Baugenehmigung, welche Größe hast du dir vorgestellt, was kannst du selbst machen (Mast, Anschluss) und wie viel Windstrom könnte selbst verbraucht werden?

Da du keinen Standort angegeben hast, nicht einmal das Bundesland, kann auch ich dir keine besseren Ratschläge geben. Nach der Beratung solltest du dir einige Angebote kommen lassen, achte auf die Erfahrung, Referenzen und den Service der Windradfachhändler oder Hersteller. Woher kommen das Windrad und der Netzinverter, gibt es auch zukünftig Ersatzteile dafür? Unbedingt einige Referenzadresse in deiner Nähe geben lassen. Nimm dir die Zeit und sprich mit den Besitzern.

Und vergiss nicht, dass auch die Windradform entscheidend für die Stromausbeute ist. Immer wieder werden auf den Webseiten Vertikalwindräder (drehen sich senkrecht um die eigene Achse) mit sagenhaften Leistungen beworben, oft werden auch völlig übertriebene Laufzeiten und damit utopisch hohe Ergebnisse versprochen. Also, bitte gut beraten lassen.

Günther
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Kleinwindanlage für Einsteiger (Genehmigungen)

 · 
Gepostet: 17.05.2017 - 05:01 Uhr  ·  #4
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 30
Beiträge: 122
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Kleinwindanlage für Einsteiger (Genehmigungen)

 · 
Gepostet: 04.06.2017 - 13:30 Uhr  ·  #5
Hallo Jochen,

es wurde ja bereits viel Richtiges und Wichtiges geschrieben.
Letztendlich scheitert es oft am passenden Standort und an baulichen Einschränkungen. So war es auch bei mir. Durch die ungünstige Lage gibt es bei mir nicht genug Wind und ein benachbarter Wald, der viel zu nah ist, bringt Verwirbelungen.

Wenn du einen guten Standort hast würde ich dir, je nach dem was du ausgeben möchtest, zu einer etwas Größeren raten.
Nur so viel vorweg....

Woher kommst du?

In manchen Bundesländern kann man bis 10 Meter ( Nabenhöhe ) genehmigungsfrei bauen, z.B. in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

- die Hauptwindrichtung ist West- Südwest
--> aus dieser Richtung sollte deine Generator möglichst hindernisfrei angeströmt werden
--> ideal ist eine hügeliger Standort für selbigen
- das nächsten Hindernisse ( Wald, Bäume, Häuser etc. ) sollten aus der Hauptwindrichtung 20 fach entfernt sein, wie deren Höhe ist
--> auf der Windschattenseite ( entgegen der Hauptwindrichtung ) 5 fach wie deren Höhe ( Staudruck )

Sollte das soweit passen, empfiehlt sich eine Messung der Windgeschwindigkeit.
Empfehlen kann ich dir folgenden Beitrag im MDR https://www.youtube.com/watch?v=xYxQ8fsyL4U&t=63s.

Darin ist auch unserer "Forenhäuptling" Uwe Hallenga zu sehen, ein guter Ansprechpartner übrigens! :)
Als Windgeneratorlieferant kann ich dir Michael Heyde und Werner Krauss, der auch hier im Forum ist, empfehlen. Oder du kaufst dir die Komponenten selbst und bastelst bzw. probierst. Aus China bekommt man durchaus gute Generatoren. Wenn du das Forum durchwühlst, wird auf den sogen. WFD-Generator stoßen. Die Frage ist, ob du etwas Steckfertiges willst oder selbst zusammenstellst und dich tiefer mit der Materie beschäftigen möchtest. Wechselrichter, Lastregler...alles kein Hexenwerk, gewisse Kenntnisse und Interesse braucht man aber.

Soweit erstmal von meiner Seite, der gerne einen windigen Standort hätte. :D

Stefan.

P.S.
Es lohnt sich auch immer ein Blick in unsere Forenrubrik "Suche Biete Kaufe"
Ich könnte dir einen soliden 24 V - Windgenerator von Werner Krauss anbieten, wie neu! Bei mir fehlt es einfach am passenden Standort, der Generator selbst ist Spitze! Kann auch auf Netzeinspeisung umgebaut werden. Werner Krauss kann dir da weiterhelfen.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 30
Beiträge: 122
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Kleinwindanlage für Einsteiger (Genehmigungen)

 · 
Gepostet: 04.06.2017 - 16:45 Uhr  ·  #6
Empfehlenswert ist außerdem ein Blick bei...

https://www.windfinder.com

...unter der Statistik findest du bei deiner nächstgelegenen Messstation eine genaue Statistik, wie sich die Windgeschwindigkeit verteilt. Neben dem Jahresmittel und der Windrose ( Richtung ) natürlich.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0