Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

... und kein Ende in Sicht
 
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 35
Beiträge: 216
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 18.09.2017 - 14:12 Uhr  ·  #1
Da der andere Thread mittlerweile doch schon etwas voller ist, habe ich jetzt doch mal einen weiteren angelegt, um euch den neuesten Stand in Sachen Genehmigungs- und Klageverfahren in Nordhessen zu geben.

Nachdem ich meine Anlage ja aufgestellt hatte im August ´15, gratulierten mir meine Nachbarn zwar sogar noch, aber dann wurde es leider nur noch mieser. Seit dem Zeitpunkt sind die Nachbarn zu keinem Gespräch und gütlicher Einigung bereit, mehr noch, sie ignorieren einen auf dem Gehweg, verbieten ihren Kindern mit uns zu sprechen und solche Storys. Also so ein Verhalten habe ich von jemanden mit Studienbildung und Begleitung eines Lehramtes noch nicht erlebt. So respektlos bei zuvor guter Nachbarschaft ist wirklich kaum zu glauben. Zumal ja wirklich niemand irgendwem etwas getan hat.

Mittlerweile ist bereits hinter uns ein Eilverfahren vor dem Verwaltungsgericht Kassel mit Ortsbegehung und Versammlung aller Beteiligten. Hier sollte es jedoch wohl nur darum gehen, dass die Anlage bis zur endgültigen Entscheidung in der Hauptsache stillgelegt wird. Das Gericht entschied hier zugunsten der Baugenehmigung da keine Beeinträchtigungen festzustellen sind. Nun gut, damit hörte es jedoch nicht auf. Wenige Tage später kam plötzlich gegen diesen Beschluss eine Beschwerde der Nachbarn gegen eben diese Entscheidung des Verwaltungsgerichtes. Es ging also weiter vor´s Hessische Oberverwaltungsgericht was allerdings so lautlos wie sonst nichts an einem vorbei rauschte (Keine Verhandlung, keine Termine). Es kam ebenfalls plötzlich der Beschluss dass eben keine Beeinträchtigung vorliegt und alles genehmigungskonform ist. Ich habe übrigens mal den Beschluss mal hier verlinkt, wer möchte, kann sich das mal durchlesen. http://www.lareda.hessenrecht….id:7824236

Da dieser Beschluss unanfechtbar ist, ging es in diesem Verfahren dann auch nicht weiter. Es folgte also der Widerspruchsbescheid seitens des Landkreises der bis dato noch ausstand. Diesen habe ich nun in Kopie bekommen, und habe gedacht, ich falle aus den Latschen. Ganze 13 !! Seiten Widerspruchsbescheid, was eigentlich schon mal alles besprochen wurde – die Anlage ist weiterhin genehmigungsfähig. Das Ganze kostet dann mal schlappe 500 Euro! Nur so ein Bescheid. Da sind ja dann noch keine Gerichts- und geschweige denn Anwaltskosten bei. Bei dem ganzen Geld was das jetzt kostet frage ich mich wirklich, ob man sich da wirklich einen Zacken aus der Krone gebrochen hätte wenn man sich mal zusammen gesetzt hätte und einfach mal nachbarschaftlich geeinigt hätte wenn die Anlage eben mal am Wochenende, Geburtstag oder sonstiges mal hätte abgeschaltet werden sollen. Aber nein, bloß nicht miteinander reden, scheint heute die Devise zu sein.

Leider ist damit immernoch nicht Schluss. Jetzt ist ein neuer Anwalt aufgezogen, was mit dem alten nicht gestimmt hat – keine Ahnung. War eigentlich ein ganz netter Mensch. Er versuchte wenigstens noch die Lage gütlich zu einen indem er vorgeschlagen hatte, dass man sich mal ohne Gericht bespricht. Wie lange dieser neue Anwalt braucht, sich in ein so komplexes Thema einzulesen will ich lieber nicht wissen. Es ist jetzt also Klage eingereicht worden, wieder vor dem Verwaltungsgericht Kassel mit dem Ziel, die Baugenehmigung zurückzunehmen. Eine neverending Story scheinbar :-/

Es ist in der heutigen Zeit für mich unverständlich wie man gegen eine regenerativ erzeugte Energie ist die wir aber ja nun mal alle nutzen und wiederum alle Energie in das Verfahren steckt, um Energieerzeugungsanlagen dieser Art abzuschaffen. Vor allem müssten ja andere Nachbarn ja auch so aggressiv sein. Aber nix. Die Kinder sind süß wenn sie zu Besuch kommen, „warum macht das Windrad heia?“

Ich denke für die kommende Generation wie auch meinen zwei Kindern wird das mit den Windrädern und PV Anlagen völlig normal sein. Aber die jetzige verbohrte Generation kann man schwer von soetwas überzeugen. Schlimm ist ja, dass den Kindern der Nachbarn das so beigebracht wird wie schlecht das ist und das wir als Nachbarn so schlimme Menschen sind mit denen man nicht sprechen darf…

Neulich habe ich es noch einmal probiert mit, gedacht dass man sich wirklich mal an einen Tisch setzen und das Ganze aufarbeiten kann - aber auch leider schlug dieser Versuch fehl.

In diesem Sinne, leider abwarten.

Windige Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 18.09.2017 - 19:32 Uhr  ·  #2
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Euer Nachbar Lehrer? Dann musst Du Dich nicht fragen, warum der ganze Zirkus... Ich habe einst für eine kurze Zeit einen befreundeten Immobiliemakler am Telefon vertreten. Dabei hätte ich einen historischen Bauernhof im Münsterland an ein Ehepaar von Oberstudienräten für einen hohen sechsstelligen Betrag verkaufen können. Als ich ihm das Projekt vortrug, kam die Antwort: "Vergiss es! Ich akzeptiere nie wieder Lehrer als Kunden. Den Ärger stehe ich gesundheitlich nicht mehr durch..."

Wobei es auch vernünftige Lehrer geben soll. Zumindest ein paar...;-)

Meint Dieter, der mit einer Lehrerin verheiratet ist...
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 72
Beiträge: 1278
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 19.09.2017 - 07:23 Uhr  ·  #3
@ Timo:

wahrscheinlich nützt es Dir in dieser verfahrenen Situation nichts oder nur wenig:

Aus Deinem Bericht geht keine Analyse zu machen was sind die direkten Beweggründe für die Nachbarn. Oder hast Du etwas verschwiegen?

Leider bekommst Du nicht immer eine brauchbare Antwort auf eine solche Frage wenn Du sie denn gefragt hättest.

Wenn das Problem lösbar gewesen wäre, dann wohl eher in einem frühen Stadium, wo man noch auf die Leute hätte eingehen können. Jetzt ist alles verklemmt. Inzwischen scheint es dem Nachbarn auch nicht mehr vorrangig um das Windrad zu gehen sondern mehr darum, die Oberhand zu bekommen.

Streit mit Nachbarn ist weder angenehm wenn man verliert noch wenn man gewinnt und kann sich lange hinziehen...

War das Windrad zu laut? Wirft es Schatten? Stört die optische Wahrnehmung? Wollen die Nachbarn lieber ein unbewegtes Erscheinungsbild ihrem Sichtfeld? Läßt sich durch eine Aufstellung woanders bei Dir im Garten ein Vergleich machen? Das könntest Du mit dem Rechtsanwalt der Leute bereden denn Deiner Beschreibung nach sind die Nachbarn noch voll zu für Gespräche.


Gruß, Carl
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 35
Beiträge: 216
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 19.09.2017 - 10:09 Uhr  ·  #4
Moin Ihr beiden,

Tja nun, ich habe das weder auf die Berufsgruppe noch auf Oberhand geschoben. Wobei mir von weiteren Bekannten, die die Menschen kennen genau das auch so bestätigten. Die Dame von der das Ganze ausgeht fühlt sich scheinbar hier eben einfach am Anfang der Nahrungskette. Denn SIE haben schließlich abgewogen, auf dem Land zu wohnen, nicht an der Autobahn oder sonstige störende Geschichten in der Umgebung. Worum es hierbei eigentlich noch geht, weiß ich mittlerweile selbst nicht mehr. Anfangs war es zu laut, dann plötzlich war es zu groß, da ein Schallgutachten ja bewies, es ist nicht zu laut. Scheint schon so wie Carl sagt, sie will einfach nur die Oberhand haben, sie ist diejenige die den Takt angeben will, auf Teufel komm raus. Der Mann von ihr ist eigentlich dabei noch der Vernünftigere, musste sich aber scheinbar auch schon ihr unterwerfen.

@ Carl: Ich habe sie gefragt. Es bestanden keine Bedenken. Mir wird nun vorgeworfen, dass die Anlage jetzt größer wäre als damals angesprochen. Damals war es eine 4 Meter Anlage, jetzt eine 5,3 Meter. Ich finde nicht, dass das was komplett anderes ist. Und die Höhe ist eben den vielen Bäumen geschuldet, die eben leider auch von deren Grundstück den Windschatten produzieren. Es ist egal, man kann sie nun nicht mehr an einen Tisch bewegen, auch wenn ich noch so viel versuche.

Einen anderen Aufstellungsort im Garten ist nicht möglich. Ich kann ja nicht einfach mal 40 Tonnen Fundament versetzen, aber abgesehen davon sehen sie die Anlage ja auch aus Ihrem Haus sowieso nicht. Auch von der Terrasse ist ihr Haus im Wege, nur ganz oben im Garten ist die Anlage für sie Sichtbar. Dass man Windkraftanlagen hört, ist weiß Gott wohl nichts neues.

Den Aufstellungsort habe ich ja extra da gewählt, einen besseren gibt es nicht. Da die Anlage im Norden steht zur Bebauung hat man bis auf die höchsten Sonnenstandsmonate keinen Schatten, sie ist 40 Meter vom Haus entfernt.

Ja, der Streit mit Nachbarn ist auch nicht schön, konnte mir bis dato auch nie vorstellen warum man das immer im Fernsehen hört dass es so viele Streitigkeiten gibt über Bäume und Büsche die da mal rüberwachsen ( Was übrigens bei uns auch der Fall ist. ) Da wird allerdings großzügig drüber weg geschaut und nichts gemacht. Ich denke auch, egal ob sie jetzt gewinnen oder verlieren, glücklich wird man sowieso nicht mehr. Dennoch schade um die Tausenden von Euro die jetzt über die Wupper gehen bei den vielen Verfahren die sie da jetzt am laufen haben. Wie lange das jetzt dauert weiß ich nicht, aber könnte mir vorstellen, dass dieses Jahr da gar nichts mehr passiert.

Ich bin stiller Teilhaber, prozessieren ja nicht gegen mich, sondern gegen das Bauamt, wir müssen abwarten was so als nächstes kommt. Da meine Nachbarin hier immer mal mitliest nochmal der Hinweis an sie, dass wir nach wie vor an einer friedlichen Einigung interessiert sind und eine gütliche Aussprache sehr begrüßen würden. Ein Miteinander ist aus unserer Sicht immer schöner als ein Gegeneinander.

In diesem Sinne, immer steifen Wind am Repeller
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 72
Beiträge: 1278
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 19.09.2017 - 17:44 Uhr  ·  #5
Ja so ist es, ich wünsche Dir und ihr, dass sie sich mit der Zeit doch noch an das Windrad gewöhnen kann. Es gibt viel schlimmere Geräusche, meine Nachbarin ist da auch sehr empfindlich, ich mußte vor 5 Jahren mein Perlhuhn wegen ihr abschaffen. Weil ihr die Stille hinterher noch bedeutend mehr zugesetzt hat, kann ich inzwischen wieder Tiere halten. Sie bekommt ab und zu etwas aus meinem Garten, Gemüse oder Obst und erträgt nun klaglos sogar das Geschrei des Ganters in der Brunft- und Legezeit!

Da hatte seinerzeit eine berühmte Schauspielerin, die in einem traumhaften Reethaus am Deich im alten Land wohnt gegen die Erhöhung des Deiches geklagt als ob die schöne Aussicht Vorrang gegen die Sicherheit des Landes hat! Jedenfalls war die Ärmste natürlich chancenlos trotz Berühmtheit! :*

Mit der Energiewende haben andere weit größere Probleme als Deine Nachbarin. Und müssen sich dennoch darein fügen. Eure Anlage ist doch wohl nicht 24 Std. am Tag, 7 Tage in der Woche und 52 Wochen im Jahr ständig zu hören?

Gruß, Carl
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 35
Beiträge: 216
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 20.09.2017 - 15:09 Uhr  ·  #6
Ich denke, Nachbarschaft ist immer ein Nehmen und ein Geben. Vorallem, was ich sehr schätze in einer anständigen Nachbarschaft, es fehlt einem immer mal irgendwas, dass man sich damit dann eben mal aushilft. Oder eben, was ich richtig bescheuert finde jetzt, wir wohnen aneinander mit Pelletheizungen, haben sonst immer zusammen bestellt, macht weniger Aufwand für den Betreiber und spart uns beiden Geld weil man ja eben insgesamt mehr abnimmt. Nein, geht nicht mehr, wir sind ja jetzt so böse, dass man da lieber mehr Geld bezahlt als uns zu den 5 er an Tonne Ersparnis zu gönnen.

Dass andere größere Probleme mit der Energiewende haben, das sehe ich genau so. Einige bekommen das jetzt schon mit, dass sich die Natur vieles dann doch mal nicht mehr so gefallen lässt. Ich habe es aber aufgegeben, zumindest in der Hinsicht erneuerbare Energien bei denen liegt weger PV auf dem Dach, noch Solar - da geht einfach gar nichts. Deswegen denk ich eher auch dran, dass sie einfach generell was so gegen Windkraft und erneuerbare Energien haben. Soll es ja geben...

Und nein, natürlich ist die Anlage nicht 24 / 7 am drehen. Überwiegend Herbst Winter, wo man sowieso sich im Hause befindet und man einfach mal rein gar nichts davon mitbekommt.

Aber mit Hühnern scheint es also auch da Probleme mit Nachbarn zu geben??? Schon traurig was alle gibt...
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 72
Beiträge: 1278
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 20.09.2017 - 18:00 Uhr  ·  #7
"Nachbarschaft ist ein Geben und Nehmen"

Idealerweise ist das so, wie recht Du doch hast und wie wenig sowas von einigen Menschen (immer auch zum eigenen Schaden) als wichtig empfunden wird! Zum Trost - irgendwann lachst Du darüber, die Zeit heilt alles!

Gruß, Carl
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 39
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 20.09.2017 - 20:52 Uhr  ·  #8
Hallo zusammen,

tja,...das mit dem Geben und Nehmen ist anscheinend doch ein alter Hut geworden, in Zeiten, wo sich jeder der nächste ist. Ich denke einfach, dass jeder mal über die Stränge schlägt un dann der Nachbar auch Lärm oder Gestank oder,oder,oder ertragen muss. Nur erinnern sich viele leider nicht mehr daran.

Da ich im regen Kontakt mit Timo stehe, hatte ich mich im Frühjahr diesen Jahres auch wegen genau solcher Fälle, für eine Erweiterung unserer Rechtschutzversicherung ausgesprochen. Da wird jetzt nämlich auf genau solche "Fälle" eingegangen. Unsere direkte Nachbarin ist auch schon alt und man weiß nie, wer da mal hinzieht.

Ich finde die Reaktion von Timo jedoch bis jetzt wirklich löblich, alles auf normalen und vor allem "menschlichen" Wege abzuhandeln.
Wirft man denn auch alle seine schönen Momente, die man mit Nachbarn beim Feiern oder sonst wie erlebt hat, mit einem solchen Vorhaben nichts mehr Wert ?

Da fragt man sich doch, wo das mal alles so enden soll ?

Nachdenkliche Grüße...

André
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 53
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 20.09.2017 - 21:46 Uhr  ·  #9
Hallo Leute

Sorrry! Aber das ist nun mal so. Der Mensch ist wie er IST......!
Sich über so eine Kinderkacke "Sorry" wie zu "laut" zu groß ... oder "Schöne ungestörte "Aussicht" zu streiten....Kinder den Kontakt zu "verbieten" ( zu behindern !)
Uns geht es zu GUT! ( Meine persönliche Meinung!) Hier geht es nicht um elementare Dinge wie Hunger, Leben , Tod ...Menschenwürde etc, sondern nur um ........ ( ja genau um Nichtigkeiten/Kleinigkeiten !).
Meine "Erkenntnis" /Erlebnis , die ich auf Afrika mitgenommen habe ist, dass die Menschen in Afrika "realer Leben" und dabei scheinen sie glücklicher zu sein als wir hier in Europa!?!
Was eigentlich ein Widerspruch sein müßte.
Wie kommt das?
Sie haben wirkliche Sorgen! Müssen sehen, das sie morgen was zu Essen haben. ( Über eine" schöne Aussicht" oder ein leises ständiges "Flüstern" in der Luft würden sie sich freuen, wenn sie sonst keine anderen Sorgen hätten!)

Mein "Rat" an Dich Timo : Sei Realist und realisiere, dass Menschen nicht nur "rosarot" sind. (trotzdem sie die Möglichkeiten hätten) sondern auch mal kleinlich, armselig neidisch ..... sind.
Finde Dich damit ab UND such Dir einen Weg für Dich damit umzugehen, ohne dass Du Dich selbst verrätst! ( will sagen , bleib dir treu!wie Du bist...).

....da könnten wir was von den "Ärmen Menschen " lernen......glücklicher zu sein. Die trotz Hunger , Existenzängsten Lachen können..... ;-)

Gruß Ralf
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 39
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 21.09.2017 - 07:14 Uhr  ·  #10
Hallo Ralf,

deinem Beitrag ist nichts mehr hinzuzufügen.
Da sprichst du so manchen aus der Seele.

Das was wir hier haben, ist ein Luxusproblem.

Zudem wollen wir ja schon alle die Energiewende.
Und wer sich so "anstellt", sollte sich Mal nach einem günstigen Bauplatz in chicker AKW-Lage informieren. Sind bestimmt nicht teuer, die Energie kommt aus erster Hand und wenn es knallen sollte, braucht man sich auch keine Gedanken mehr machen.

Viele Grüße

André
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 446
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung Hessen Nachbarschaftsklage

 · 
Gepostet: 02.10.2017 - 08:53 Uhr  ·  #11
Ja der Wohlstand der Leute,der Pächter meiner Flächen,hat eine 75kw Biogasanlage,in Betrieb,obwohl der ganze Betrieb vor Jahren ausgesiedelt ist,meckern nun die Nachbarn dort,immerhin 700mtr. entfernt,ich rieche dort nur im absoluten Nahbereich etwas,dabei ist diese Anlage nur zur Güllevergärung installiert,und diese Nachbarn grüßen IHN nicht mehr,obwohl er immer gesprächsbereit ist, und die Jornalie hier im bremer Raum haut auch immer drauf,wenn es darum geht der modernen Landwirtschaft einen beizupulen,so das es die Leute verrückt macht,ich sag mal so eine rückstandsfreie Welt gibt es nicht mehr,ich nenne jetzt mal keine roten Tücher,aber die Nachweismethoden haben sich dermaßen verfeinert,das immer irgentwas gefunden wird,sei es im Milliardstel Gramm bereich,aber zum Angsmachen reicht das!!

Bin vom eigentlichen Thema abgewichen,aber auch in dem Fall,kann ich nur sagen,Dekadenz kommt vor dem FALL,wie beim altem Rom......
Mfg.H.Sch.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0