30kW Generator 2*15kW Ginlong Wechselrichter

kann man das anschliessen???
 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 2
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

30kW Generator 2*15kW Ginlong Wechselrichter

 · 
Gepostet: 25.02.2018 - 21:59 Uhr  ·  #1
Moin Moin

Ich habe ein kleines Problem und hoffe einer kann mir eine Lösung geben.

Ein bekannter hat mich gebeten sein selbstgebautes Windrad zu verdrahten und fertig anzuschliessen.

Er hat ein Windrad aufgebaut mit einem 30kW Generator.
Das Windrad dreht sich auch fleissig im Wind erzeugt auch Strom, das Problem ist nur. Er hat von Ginlong 2 Wechselrichter mit je 15kW Leistung.
Im unteren Drehzahlbereich ist es auch kein Problem einen Wechselrichter anzuschliessen. Alles läuft super.
Nur dreht das Windrad schneller, was hier an der Ostseeküste häufiger vorkommt, so würde der Wechselrichter schnell seinen Geist aufgeben, sollte er die vollen 30kW mitbekommen.
Also ist die Frage: Kann ich beide Wechselrichter parallel schalten???

Versucht habe ich es schon. Ergebnis: Ich bekomme die Fehlermeldung ILeak-Fault auf einem Wechselrichter.

Auch die Wechselrichterkurve habe ich versucht anzupassen.
Den einen Wechselrichter so gelassen wie er war. (Standardkurve)
Den zweiten Wechselrichter so einprogrammiert das er erst viel später als der erste Wechselrichter anfängt zu rechnen.
Ergebnis: Gleiche Fehlermeldung sobald sich der zweite Wechselrichter einschaltet.

Hat jemand Erfahrung mit sowas oder gibt es eine einfache Lösung?

Mit windigem Gruß
Burkhard
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: 30kW Generator 2*15kW Ginlong Wechselrichter

 · 
Gepostet: 28.02.2018 - 17:12 Uhr  ·  #2
Hallo Burkhard,

da Du "vergessen" hast zu erwähnen um welchen Wechselrichter es sich handelt kann ich nur Vermutungen anstellen.

Die Fehlermeldung rührt möglicherweise daher weil es sich um trafolose WR handelt. Wenn dann derselbe Generator an zwei verschiedene Wechselrichter angeschlossen wird fließen undefinierte Ströme. Alle heute üblichen WR haben jede Menge Überwachungsschaltungen an Bord. Eine der wichtigsten ist die Fehlerstromüberwachung, vergleichbar mit dem FI-Schalter in deiner Wohnung. Ich vermute mal dass genau diese Schaltung die Netzzuschaltung verhindert. Im schlimmsten Fall werden die Leistungshalbleiter in beiden WR zerstört!

Mit galvanisch getrennten WR sollte eine Parallelschaltung möglich sein. Dem ersten WR würde ich dann die dem Rotor entsprechende Kurve einprogrammieren, bis 15kW. Den letzten Spannungspunkt auf dieser Kurve würde ich dem zweiten WR einprogrammieren. Und zwar als Fixspannung, keine ansteigende Kurve! Dadurch wäre WR1 geschützt, WR2 nimmt alle Leistung über 15kW alleine auf.

Eine noch zu klärende Frage wäre das Schutzkonzept der gesamten Anlage. Was passiert wenn ein Wechselrichter aussteigt? Was passiert bei Netzausfall?

Eine "einfache" Lösung gibt es mit den vorhandenen Geräten möglicherweise nicht.

Die vielfach erprobte Lösung ist EIN Wechselrichter welcher dann auch die Ersatzlast passend ansteuert. Oder aber eine unabhängige Ersatzlast welche sich auf die Grenzwerte des WR einstellen lässt. Dadurch müssten Mensch und Maschine optimal geschützt sein.

Viel Glück.
mfG
strawberry
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 35
Beiträge: 216
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: 30kW Generator 2*15kW Ginlong Wechselrichter

 · 
Gepostet: 01.03.2018 - 11:32 Uhr  ·  #3
Smart!wind bietet wohl die Verschaltung mehrerer Wechselrichter an. Das habe ich selbst schon in der Software gesehen (Master, Slave) Allerdings sind hier die größten Wechselrichter 10 KW Netzparallel, Sie können auch mehr, eben dann auf Heizstab geben, darüberhinaus dann halt auf die Dumploads. Ich habe zwar keine Preise für die Geräte, dürfte aber kein Schnäppchen sein, die Wechselrichter sind recht teuer. Liegt aber auch daran, dass alles aus Deutschland kommt. Ginlong wird günstiger sein, aber das ist dann auch klar wenn man schaut, wo sie herkommen.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 2
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: 30kW Generator 2*15kW Ginlong Wechselrichter

 · 
Gepostet: 01.03.2018 - 23:10 Uhr  ·  #4
Moin Moin

danke für Eure Antworten, sie geben schon gute Aufschlüsse für mein Problem.
Die Wechselrichter die benutzt werden, sind 2 Ginglong drei Phasen Wind Inverter GCI-15k-W
Diese Typen haben keinen Transformator eingebaut.
Es gehören aber zu der Lieferung zwei große Transformatoren dazu. Ich konnte am Anfang nichts damit anfangen, jetzt geht mir aber ein Licht auf.
Werde mir die Teile mal genauer anschauen und versuchen die Dinger dazwischen zu schalten.
Hier ein Foto von den Teilen

Ich frage mich nur wie und wo die Teile angeschlossen werden sollen, die zur Zeit benutzte Anschaltung der Wechselrichter sieht so aus.

Im GCB 20k ist der Gleichrichter durch einen 30k Gleichrichter ausgetauscht worden.

Eine Schutzschaltung bei kompletten Stromausfall ist gegeben, dann übernimmt eine Batterie die Steuerung der Rotorblätter und dreht diese automatisch aus dem Wind. Eine Scheibenbremse die an dieser Schutzschaltung angeschlossen werden soll wird noch am Generator eingebaut.

Eine Vorkehrung was passiert, wenn ein Wechselrichter ausfällt muß noch getroffen werden.

Mit windigem Gruß
Burkhard
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: 30kW Generator 2*15kW Ginlong Wechselrichter

 · 
Gepostet: 02.03.2018 - 16:27 Uhr  ·  #5
Hallo Burkhard,

na das ist doch schon die Lösung :-)
Ich denke Du schaltest jeweils einen Trenntrafo (um einen solchen sollte es sich handeln!) vor jeden Wechselrichter und die Anlage sollte laufen.

Trafos haben üblicherweise eine Primärseite und eine Sekundärseite. In diesem Fall sollte das aber egal sein. Die Wicklungen sind identisch und haben 1:1 Übersetzungsverhältnis.

Weiterhin viel Glück.

mfG
strawberry

PS
was mich etwas wundert ist die Tatsache dass der Anbieter scheinbar so gar keine Anweisungen mitliefert. Jede Duschkabine hat total ausführliche Installationsanweisungen... obwohl das ja meistens trivial ist :'(
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0