Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2018
Betreff:

Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 18.05.2018 - 20:39 Uhr  ·  #1
Da meine Eigenbau-Anlage (Typ Kukate mit Braun Triebsstrang) in Süddeutschland steht
und einen etwas größeren Repeller verträgt, möchte ich gerne von meinem 3,5 m Rotor auf
einen größeren mit 4,4 m oder 5,1 m / 5,3 m wechseln.
Aus diesem Grund suche ich einen gebrauchten Braun (Antaris)- oder Heyde (Heywind)- Rotor.
ora
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 183
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 20.05.2018 - 11:06 Uhr  ·  #2
In By ist ja eh nicht so viel Wind- hast Du Dir das mit dem Wechsel überlegt?
Was hat denn die Ori-Maschine für Eckdaten? Blattzahl etc., Generator

Ora
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 33
Beiträge: 4104
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 21.05.2018 - 07:12 Uhr  ·  #3
Du könntest auch mal direkt bei Heyde anfragen, manchmal hat er gebrauchte oder überarbeite Blätter für den etwas kleineren Geldbeutel...
Bei Braun mag das ggf. ähnlich sein, von Heyde weiß ich es aber bestimmt.

VG
Max
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2018
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 22.05.2018 - 16:05 Uhr  ·  #4
Meine Anlage hat einen Braun Generator mit 3,5 kW. Dieser ist wie bei den von Braun (oder Heyde) hergestellen Anlagen
direkt per Nabe mit den drei Rotorblättern verbunden. Wegen der auf den Genorator abgestimmten Drehzahl benötige
ich daher einen Rotor mit gleicher Schnellaufzahl, am besten wie gesagt von Heyde oder Braun.

Beim 4,4 m Rotor würde ich einfach die kleineren Flügen (3,5 m Durchmesser) an der Nabe abschrauben und die größeren
4,4 m Blätter anschrauben. Lochbild ist identisch zwischen 3,5 m und 4,4 m Rotor.

Falls ich einen günstigen 5,1 m oder 5,3 m Rotor bekommen, werde ich eine stärkere Welle zwischen Nabe und Generator
installieren (Mittels zwei Stehlager und einer elastischen Klauenkupplung). Mein Generator mit Wellendurchmesser 28 mm
ist nach meiner Einschätzung zur direkten Anflanschung an den 5 m Rotor zu schwach ausgelegt.

@Ora: Ja, habe mir den Wechsel überlegt. Ich weiß, dass es sich finanziell wahrscheinlich erst nach 20 Jahren <_< lohnt,
aber mir geht es eher darum ein optisches besseres Gesamtbild meiner Anlage zu haben. Ich habe bei meiner Konstruktion
eine mögliche Aufrüstung berücksichtigt und so meine Quer- und Stuerfahnen demensprechend groß ausgelegt. Mit dem
grüßeren Rotor wirken dann die Fahnen nicht mehr so wuchtig gegenüber Flügeln.

@ Max: Danke für den Hinweis, dass Heyde gebrauchte Repeller haben könnte. Ich ruf mal dort an
ora
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 183
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 22.05.2018 - 18:34 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von Eigenbau_Kukate

... Wegen der auf den Genorator abgestimmten Drehzahl benötige
ich daher einen Rotor mit gleicher Schnellaufzahl, am besten wie gesagt von Heyde oder Braun.
...


Denk' da nochmal drüber nach.... Hmm?

Ora.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2018
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 05.06.2018 - 20:42 Uhr  ·  #6
Habe Braun und Heyde kontaktiert und nach gebrauchten Repellern gefragt.
Heyde hat derzeit keine gebrauchten Rotorblätter und Braun evtl. einen 5,3 m
Rotor, der überarbeitet werden muss.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 33
Beiträge: 4104
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 06.06.2018 - 07:22 Uhr  ·  #7
Na das ist doch ggf. ein Ansatz. Sind nicht einfach zu finden die Dinger, ich drücke die Daumen dass das mit dem Rotor bei Braun klappt!
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2018
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 06.06.2018 - 20:24 Uhr  ·  #8
Dankeschön :-) Ja ich würde mich freuen, wenn es mit den gebrauchten Braun Repellern
klappt.
Kann mir jemand sagen, was mit den Rotorblättern beim "überarbeiten" gemacht
wird?
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 33
Beiträge: 4104
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 11.06.2018 - 10:41 Uhr  ·  #9
das wird dir wohl am besten die Person beantworten können die es macht ;-)
Frag doch mal bei Braun!

vg
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 795
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 12.06.2018 - 18:06 Uhr  ·  #10
Hallo

Bei gleichem Generator, aber wechsel von 3,5 m auf 5 m Durchmesser muß aber die Schnelllaufzahl erheblich höher sein sonst dreht DER dann zu langsamm, und der G bringt dann auch nicht die Leistung, es sei denn die Windradleistung ist dann trozdem gleich des Generators .

Gruß Aloys.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2018
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 13.06.2018 - 18:56 Uhr  ·  #11
Genau, die Generatordrehzahl ist proportional zu 1/r r=Rotordurchmesser. Annahme: konstante Windgeschwindigkeit und gleiche Flügelanzahl.

Die Drehzahl (bei konstanter Windgeschwindigkeit) ist gemäß umgestellter Formel zur Schnellaufzahl beim 5,3 m Rotor um Faktor 0,66 kleiner als
beim 3,5 m Rotor (ein drittel geringere Drehzahl). Es müsste nach meiner Einschätzung gut mit meinem Braun-Generator funktionieren.
Grund: Permanent erregter Rotor mit NdFeBo Magneten, dadurch hohe Leistung bei geringer Drehzahl. Und: Generator hat doppelte
Nennleistung (4,5 kW) als mein Wechselrichter (2 kW), daher wird der Generator nicht an seine Leistungsgrenze kommen. Meine Fahnenregelung
wird so eingestellt, dass beim erreichen von 2 KW die Gondel sich aus dem Wind dreht.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 33
Beiträge: 4104
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 15.06.2018 - 12:17 Uhr  ·  #12
Es muss aber auch die Generatorkennlinie im Wechselrichter angepasst werden, sonst wird das alles nichts. Das muss man ausrechnen!
Dafür braucht man mindestens eine Leerlaufspannungskurve und den Innenwiderstand des Generators. Ist dieser zu hoch so kann er das größere Drehmoment des Rotors nicht aufnehmen - das ist also zu prüfen.

Auch zu prüfen ist ob die Mindestspannung des Wechselrichters bei der um gut ein Drittel reduzierten Drehzahl überhaupt erreicht werden kann.

Ggf. kann Braun da was zu sagen und entsprechende Werte zur Anpassung liefern. Falls nicht muss man selbst ran - sollte man ermitteln wenn der Rotor eh gerade ab ist.

vg
max
ora
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 183
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 15.06.2018 - 18:41 Uhr  ·  #13
Zitat geschrieben von Eigenbau_Kukate

Die Drehzahl (bei konstanter Windgeschwindigkeit) ist gemäß umgestellter Formel zur Schnellaufzahl beim 5,3 m Rotor um Faktor 0,66 kleiner als beim 3,5 m Rotor (ein drittel geringere Drehzahl).


Wirklich?

ora
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 33
Beiträge: 4104
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 17.06.2018 - 16:02 Uhr  ·  #14
es sind also ums nochmal klarzustellen etwa 1,5 mal weniger drehzahl bzw. das 0,6 fache wie beim kleinen Rotor...
Man muss nun also die von mir o.g. infos einholen oder eben in der Praxis testen ob es funktioniert - wäre nhr ärgerlich wenn dem dann nicht so ist, ist ja nicht gerade ein Schnäppchen so ein neuer Rotor...
ora
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 183
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 17.06.2018 - 21:48 Uhr  ·  #15
Wie bekommt man bei fast dem doppelten Drehmoment eine um den Faktor 1,5 geringere Drehzahl?

Die Fläche ist 2,3 Mal so hoch.
Wie bekommt man die selbe Nennleistung hin, damit der Generator nicht wegbrennt?

Fragen über Fragen....

ora
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 33
Beiträge: 4104
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 17.06.2018 - 23:18 Uhr  ·  #16
Genau das ist das Problem. Wir haben eine geringere Drehzahl und zudem muss der Generator auch ein deutlich höheres Drehmoment aufnehmen können. Ob er das kann oder nicht lässt sich abschätzen wenn man eine Leerlaufspannungskurve und den Widerstand zwischen den Phasen kennt.

Ist der Widerstand zu groß so kann der Generator nicht steil genug belastet werden und das ganze wird nicht hinhauen da er das Drehmoment nicht aufnehmen kann - das führt dann auch zu thermischen Problemen ( höhere Ströme durch kleinere Spannung und größere Leistung ). Können wir ja gemeinsam alles ausrechnen ( ich habe da ja mal ein Tool geschrieben ) aber dafür braucht man entsprechende Messwerte die entweder erfragt oder ermittelt werden müssen. Bis es soweit ist ergibt es keinen Sinn weiter zu diskutieren und herumzuraten.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 795
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 18.06.2018 - 10:41 Uhr  ·  #17
Hallo

ER hat ja einen 4,5 kw Generator und entnimmt nur 2 kw !
Wenn die Drehzahl nur 66 % der Nenndrehzahl ist und der Strom auch nur 66% vom Nennstrom sind das etwa genau die 2 kw die der Wechselrichter ab kann, da ist eigenlich nur der Wechselrichter ausgelastet !

Gruß Aloys.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 33
Beiträge: 4104
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 18.06.2018 - 17:46 Uhr  ·  #18
Nope, der Strom wird durch die kleinere Spannung und die höhere Motorleistung deutlich ansteigen!
Das ist es auch was belastend für die Spulen des Generators ist. der kann bei entsprechender Drehzahl auch 100 KW machen, dann natürlich bei sehr hoher Spannung - entscheidend ist die Stromstärke - diese in Zusammenhang mit dem Windungswiderstand bestimmt den Wärmeverlust im Generator und das Limit dessen wiederum die maximale Leistung.

So wird dann aus einem 4 KW Generator ganz schnell einer der bei gleicher Verlustleistung nur noch 2 KW packt um der selben thermischen Belastung ausgesetzt zu sein. Ob er dann aber auch noch genug Reserve hat den Rotor auch im Zaum zu halten kann uns nur der Innenwiderstand bzw. der Threatsteller beantworten.

Bis dieser sich wieder meldet klinke ich mich aber erstmal aus...
ora
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 183
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 18.06.2018 - 23:45 Uhr  ·  #19
Leistung ist Drehzahl mal Drehmoment.
Von der Seite ist es eigentlich völlig irrelevant, wie viel Leistung der Generator hat. Das Drehmoment des Rotors sollte genau so sein, dass der Generator so schnell dreht, dass der Rotor in der Nähe der optimalen Schnelllaufzahl dreht.

Ich habe da ja letztens eben einen Thread eröffnet, in dem ich das Leistungs-Drehmoment-Diagramm von Kleinwindanlagen erfragt hatte. Leider habe ich keine Antwort bekommen.

(Wenn man dann vorher einen CROME-Rotor betrieben hat, der aufgrund der Aerodynamik miserabel ist und kein Drehmoment bringt, kann die Anlage keine Leistung bringen, da das Drehmoment, dass der Rotor erbringt, in keinem Falle so stark ist, dass der Generator sich so schnell dreht, dass er in der Nähe der optimalen Schnelllaufzahl ist.)

Wählt man den Rotor zu groß, wird's übel: das Drehmoment des Roters ist dann auch zu hoch. Damit dreht der Rotor zu schnell. und soweit ich das beurteilen hat dies einen Pferdefuß: die Blattspitzengeschwindigkeit beziehungsweise die Rotationsgeschwindigkeit geht mit der dritten Potenz in die Nennleistung ein. in wie weit das weggeregelt werden kann, kann ich nicht beurteilen.
Dreht sich die Maschine aber zu schnell, wird durch das zu hohe Drehmoment die Rotationsgeschwindigkeit zu hoch, damit steigt die Blattspitzengeschwindigkeit, damit steigt mit der dritten Potenz (!) die Nennleistung und final fackelt der Generator ab.

Gegenrede?

ora
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 795
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Suche Rotorblätter D= 4,4 m oder D= 5,1 m von Heyde oder Braun

 · 
Gepostet: 20.06.2018 - 08:58 Uhr  ·  #20
Hallo

Wenn man Windenergie gewinnen will baut man ein Windrad.
Reicht die Energie, bei den vorherschenden Windgeschwindigkeiten nicht, baut man ein grösseres Windrad.
Das 3,5 m Rad bringt offensichtlich nicht die gewünschte Leistung, also wirt der Durchmesser erhöht, um überhaubt an 2 kw heran zu kommen.
Steigt die Windgeschwindigkeit zu stark an, in Böen, wird ES aus dem Wind gedreht.
Die Betriebsspannungen von G und Wechselrichter müssen natürlich zu einander passen.
Die beiden werden mit max 2 kw belastet.

Gruß Aloys.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0