Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2018
Betreff:

Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 10.12.2018 - 15:08 Uhr  ·  #1
Hallo Leute,

Ich bin neu in diesem Forum , bin weitgehender, elektrotechnischer Laie und ersuche Euch um Hilfestellung:

Ich habe in meiner kleinen, privaten Alm in den Gasteiner Bergen auf 1500m Höhe selbst eine PV Anlage (Details, siehe Signatur) installiert. Ich brauche alles in allem durchschnittlich so um 0,8 kwh/Tag Strom, keine Kühlung, keine Wärmeproduktion.

Das Problem:
Ich hab von Mitte Oktober bis Ende März keine Sonne und diese Zeit bisher mit einem Generator überbrückt, dieser ist aber bei -10-20 Grad im Winter äußerst zickig, daher suche ich eine Alternative:

Die Lösung: 1 Kleinstwindturbine, 300- 500 W .
Hauptwindrichtung : Westen, freie Anstömung, zusätzlich bei ruhigem Wetter jede Nacht konstanter Bergwind, wahrscheinlich 3-5m/s. Hauptnutzung der Windturbine im Winter

Welche Turbine soll ich Eurer Meinung nach anschaffen, wie ist diese an meinen Laderegler anzuschliessen, brauche ich einen zusätzlichen Laderegler, wie schauts bei Sturm aus.

Vielen Dank im Voraus für Eure Beiträge
Brand
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 45
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 247
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 11.12.2018 - 07:34 Uhr  ·  #2
Hallo,
wenn Du keine Nachbarn hast, die sich eventuell an der Lautstärke des Windrades stören könnten, würde ich das SWP600 empfehlen (habe da allerdings nur an 24V mit Erfahrung, bei 3-5m Wind liefert es so ganz grob ca. 70-200watt) und auf alle Fälle einen größeren Batteriespeicher, da Windenergie lange nicht so zuverlässig ist wie PV.
Ein kleineres Windrad ist ja nett aber es würde Dir wahrscheinlich nicht weiter helfen.

Gruß von der Ostsee
Jörg
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1505
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 11.12.2018 - 10:07 Uhr  ·  #3
12V * 220 Ah = max 2.6 KWh
Bei anvisierten 30 % Entladung im Normalfall sind das knappe 900Wh Entladung pro Tag.
Damit bist du schon am Limit bei 800Wh Verbrauch durchschnittlich.

Das passt nur, wenn man auch täglich wieder auflädt.
Das ist in einer Strominsel insbesondere im Winter so kaum möglich,
bzw. man braucht einen Generator den man dann ggf. auch täglich laufen lässt.

"Ich hab von Mitte Oktober bis Ende März keine Sonne"
Das klingt komisch, wenn man nicht gerade in der Nähe des Polarkreises ist.
Warum ist das bei dir so, oder hast du 'nur' wenig Sonne in dieser Zeit?

Zurück zur Dimension des Akkus.
Deine aktuelle Dimension würde ich als Minimum bezeichnen und bedingt,
so wie du es ja auch machst einen Generator.

Maximale Dimension des Akkus läge wohl bei Faktor 7,
so dass man z.B. 7 Tage ohne Nachladung auskommen könnte.

Das kann dann ggf. auch 7 mal so teuer werden ...
Gerne, werden wegen der geringeren Kosten, Panzerplatten Akkus (Stapler Akkus) eingesetzt.
Oft auch gebraucht, was bei dir vielleicht nicht so gut ist, wegen dem Gewicht und Transportaufwand.
Wie kommst du dort hin? Gibt es eine Straße oder andere Transport Möglichkeiten?

Alleine ein größerer Akku bringt nicht unbedingt so viel.
Wenn der Akku dann leer ist muss er ja auch wieder voll werden.
d.h. die PV / Windkraft muss dann auch irgendwann den aktuellen Strombedarf liefert
+ signifikant mehr um den Akku wieder zu füllen.
Das bedeutet dass man ungefähr beides zusammen 50% .. 100% über dem Normalverbrauch auslegt.
Also Faktor 1.5 .. 2.0 vom Normalverbrauch und/oder dann doch den Generator an schmeißt,
dafür aber deutlich seltener.

Vom Gefühl her würde ich meinen dass du:
Akku vergrößern muss um min. Faktor 3
PV verdoppeln musst um min. Faktor 2
Beim Windrad mindestens das was Jörg empfiehlt.

Bitte erkläre mir:
Warum hast du von "Mitte Oktober bis Ende März keine Sonne"?
Wie kommst du dort hin? Gibt es eine Straße oder andere Transport Möglichkeiten?

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 11.12.2018 - 11:17 Uhr  ·  #4
Hallo , wenn du sagst
Zitat
Das Problem: Ich hab von Mitte Oktober bis Ende März keine Sonne


Liegt dies an Verschattung ? Wegen Bäumen ? Oder Tallage und niedriger Sonnenstand ?

Der Victron easy Solar hat ja auch einen Internen AC Laderegler füer deinen Generator , neben dem MPPT Laderegler für die Panele , da würde ich mal bei Victron nachfragen ob man die Windturbine nicht via Netzwechselrichter an den koppeln kann

So läufts bei mir mit dem Victron Multi Plus , jedoch klar um eine Sturmsicherung und Überladungschutz der Batterie muss man sich Gedanken machen , ansonsten halt einen Windladeregler, das muss dann aber auch abgestimmt werden , da ein Windladeregler ja eher die Batterie schüzt vor Überladung durch das Windrad und einen Lastwiederstand zu schaltet .

Klar die Batterie ist für WindKraft recht klein , unabhännig von der Windturbine (falls kein Wind ist ) , waere es ja gut eine grössere Batterie zu haben, damit der NotstromGenerator (wenn er läuft), sagen wir , füer ein paar Tage aufläd



Gruss Lars oh Erdorf war vorher da :)
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2018
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 11.12.2018 - 14:35 Uhr  ·  #5
Vorerst mal vielen Dank für Eure Antworten, war schon vieles dabei für einen elektrotechnisch "unbelasteten" Mediziner.

Also mit der Sonne ist das so: die Hütte liegt an einem Nordhang im Gebirge auf 1500m Seehöhe, die Sonne sehe ich dort wegen des niedrigen Standes das letzte Mal Mitte Oktober und darf sie dann wieder Mitte März begrüssen. Zwischendurch kann ich über die PV nur Batteriepflege betreiben, da genügen ja wenige Watt, auch wenn sie mal zugeschneit ist.
Ich nutze die Almhütte jeweils nur am Wochenende einige Tage, im Winter etwa jedes 2. WE.
Die Entladung des Akku ist etwa 20 - 30% /Tag, dazu muss ich im Winter das Aggregat starten, und das Luder springt halt bei tiefen Temperaturen oft nicht an.
Deshalb überlege ich eine Alternative dazu.
Die Alm ist im Sommer ohne Problem mit Geländefahrzeug erreichbar, im Winter, je nach Schneelage nur mit Tourenski.
Die Batteriekapazität zu erhöhen, klingt logisch, werde ich auch machen, löst aber im Winter mein Problem nicht wirklich. Im Sommer komme ich ja mit den 220 Ah locker aus.
Ein Windrad mit 2m Durchmesser kann ich mir trotz fehlender Nachbarn nicht vorstellen, also kann ich das Windkraft- Abenteuer wohl vergessen.??
Die tatsächlich vorhandene, durchschnittliche Windstärke an meinem Standort muss ich erst messen.

Lieben Gruß aus dem verschneiten Mühlviertel
Brand
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 620
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Unauffällig im Stand

 · 
Gepostet: 11.12.2018 - 16:39 Uhr  ·  #6
Hallo,

hier mal ein Blick auf eine neue Turbine von uns,

die würde 12 V effektiv fast jeden Tag ab 1,8 m Wind laden und laden.
Mit Schams Laderegler bis 1000 Watt, DC Schutz muss drum mit ins System.
Gibts auch kleiner , in 1,8 m Dm...
Cerco
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: DSC00072.jpg
Dateigröße: 224.62 KB
Titel: unaffällig
Information: 1 Flügel
Heruntergeladen: 434
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1505
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 11.12.2018 - 19:25 Uhr  ·  #7
Hallo Brand,

Zitat geschrieben von Brand

Ich nutze die Almhütte jeweils nur am Wochenende einige Tage, im Winter etwa jedes 2. WE.
Die Entladung des Akku ist etwa 20 - 30% /Tag ...
Im Sommer komme ich ja mit den 220 Ah locker aus.


Klingt für mich nach mehr Akku, zumindest so viel Akku das es im Winter am Wochenende reicht
und mehr Zufluss in den Akku dass der Akku in 10 Tagen wieder voll ist.

Mehr Zufluss geht über mehr PV, auch im Winter, die PV leistet jedoch nur grob 10%,
wenn das Sonnenlicht nur indirekt über den Himmel lädt.
Oder eben über Wind, wenn der entsprechend da ist bzw. das Windrad groß genug ist.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 11.12.2018 - 22:47 Uhr  ·  #8
Also erstmal , wer hat nun die Überschrift des Themas gewechselt und wer kann das ändern ?
So findet man eher schlecht wieder zurück zum Thema !

Und zweitens Cerco , dies ist ein Forum !
Wenn man aktiv am Forum mitarbeitet, dann stellt man Preise ein , Leistungskurven , Ratschläge , und Fachwissen, dann ist das grundsolide ,als Händler .
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4115
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 12.12.2018 - 09:55 Uhr  ·  #9
Wenn du noch eine ergattern kannst dann würde ich wohl versuchen eine Black 300 zu ergattern. Sie ust klein, unauffällig, leise und leistet für ihre Größe erstaunliches.

unter der Wixhe werden deine Akkus meiner Einschätzung nach auf jeden Fall voll werden - du brauchst aber, da stimme ich meinen Vorrednern zu, deutlich mehr Akkukapazität. Sie sollte so dimensioniert sein dass du übers Wochenende auch ohne Nachladen mit einer Ladung klar kommst...heißt 50 - 70% der Nennkapazität.

Was hast du dir denn eigentlich so als Budget gesetzt? Auch das ist ja nicht ganz unerheblich.

vg
max
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2018
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 12.12.2018 - 18:11 Uhr  ·  #10
zum Budget: also so eine Black 300, sofern ich noch eine auftreiben kann, wird wohl nicht die Welt kosten, Speicher muß erweitert werden, ev auch eine 2 PV Platte, ich denke, mit 1500.- werd ich auskommen.
Jetzt muß ich erst mal den wind messen, dzt. hats 1 m Schnee, werd erst nach weihnachten hinauf gehen und dann ausgiebig Wind messen,

bis dahin: ein frohes Fest an alle und vorerst mal vielen Dank für Eure professionellen Ratschläge!
Brand
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 12.12.2018 - 19:09 Uhr  ·  #11
Hallo , also wie alt ist die Batterie , ? Wenn nicht zu alt halt nochmal die gleiche dazu .

Kommt im Winter nix von der PV ? 0,0 ? das würd ich erstmal genau mal übeprüfem (an deinen Laderegler kannst Du ja noch einiges anschliessen laut Victron ( "6a: Wenn mehr PV -Strom angeschlossen ist, begrenzt der Regler die
Eingangsleistung auf 700W ) 1000 watt mehr PV ( mall übertrieben gesprochen ohne kabel und Montage material ) kosten ca 350 Euro zb hier https://www.photovoltaik-shop.com/ ganz unten auf der Seite ist eine Auflistung muss halt von der aehnlichen Spezifikation wie das Victron Modul sein )
Dass denke ich schon das dann im Winter auch bei keiner Sonne, die Batterie voll bleibt .

und ist der Wechselrichter seperat auschaltbar , also nur der Laderegler an , wenn du weg bist ? (wegen Eigenstromverbrauch )


Als Windrad Empfehlung kann ich diese empfehlen , da ich die Dinger ja wirklich mag

https://www.futurenergy.co.uk/wind-turbines/airforce1/



Gruss Lars
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2018
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 13.12.2018 - 16:19 Uhr  ·  #12
Hallo Lars,
Danke für Deine Empfehlungen.
Ja, der Wechselrichter kann separat ausgeschaltet werden. Die Batterie ist 2 Jahe jung, da kann ich eine 2. mit 220 Ah dazu hängen.
Mal theoretisch: aus dem Laderegler einer Windturbine kommt ja Gleichstrom. Kann man das Kabel, das aus dem Laderegler der Windturbine kommt, an den Laderegler des Victron Easysolar (MPPT 100/50) anschließen?
Gruß Brand
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 13.12.2018 - 23:12 Uhr  ·  #13
Hi Brand

" 2 jahre jung " ist relativ , muss man sich überlegen/ testen ob man nochmal die gleiche dazu schliest , Victron ist ja da nicht sehr günstig bei Batterien und Solar modulen , ueber die Technick kann ich mich nicht beklagen , super Teile deren Wechselrichter ,


Antwort : nee and den Victron internen MPPT Solar Laderegler kannst Du eine Windturbine nicht anschliessen

Wenn Du wirklich an eine Windturbine denkst , dann entweder ein 2ther Laderegler füer die Turbine , oder halt eine 12 volt Turbine direkt auf die Batterie geklemmt

Ich hab grad nachgelesen , im Handbuch , also bei dir ist auch ein Victron Multi Plus verbaut ( mein Modell ist aber 12 jahre jung :) ) der hat ein ansteuerbares relais , welches zb einen Verbraucher anschalten kann , yb wenn die Batterie voll ist , sodass das Windrad , da es direkt an der Batterie "klebt" abgesichert ist gegen "durchdrehen" oder Freilauf , und sowohl die Batterie nicht überladen werden kann ! Dieses Victron interne Relais ist richtig gut und sehr intillegent programierbar

Aber fürs erste wüerd ich erstmal die Photovoltaik vergröessern , super einfach simple und rel , kleine Kosten , denn ich glaube selbst bei keiner Sonne , kommtdoch was an
schau doch mal was im Winter so von der Photovoltaik kommt ! Müesste Dir doch der Laderegler am display anzeigen , wieviel Ampere ankommen ....

Ich sag mal , kein Stress und mal genau über den Winter ein bischen medezinisch forschen :)

Was hasste für einen Notstromer ? Benzin hoffe ich !

Gruss Lars
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4115
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 14.12.2018 - 09:43 Uhr  ·  #14
bei der Solarerweiterung wäre ich nicht so sicher...
Habe bei mir auf dem Bullidach gute 300 watt ohne Mpp installiert. Wenn er im Innenhof steht, wo er ebenfalls nur indirektes Sonnenlicht bekommt dann kommen da auch nur etwa 0,1 bis 0,3 Ampere am Akku an. Verzieht sich die Sonne dann passiert gar nichts mehr.
Hatte meine 200Ah Agm vor zehn Tagen durch Standheizung bis 10,5 v runter - also quasi komplett leergenuckelt. Seitdem über "indirekte Sonne" erstaunliche 16 Ah geerntet - nich so der Schocker...

Läge nun noch Schnee auf den Platten wärs ganz vorbei.
Ich denke nicht dass mehr Solar ohne direkte Einstrahlung und Schnee hier die Lösung ist.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 14.12.2018 - 14:33 Uhr  ·  #15
klar Max , muss man testen ob beim vorhanden Modul was rauskommt ,

Wenn die Hütte eh nur am Wochenende genutzt wird im Winter , dann sollte halt die Batteriekapazität so gross sein , das es auch wei Windtille langt

Andere Frage Brand , wie heizt Du denn ?

Eventuell ist ja hier etwas zu finden das sind kleine Generatoren die mit Hitze Strom erzeugen , mieser Wirkungsgrad leider .
Aber wenn Du sowieso viel Heitzen musst mags Sinn machen dadrüber nachzudenken ....

http://www.thermalforce.de/de/…4085a&ref=

Und noch ne frage , was hasst Du denn füer einen Generator ?

Gruss Lars
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4115
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 15.12.2018 - 07:35 Uhr  ·  #16
Sehr gut Lars,

wäre auch mein nächster Post gewesen mit den TEGs.
Und auch die Efoy Brennstoffzellen wären eine Überlegung wert. Zwar kostet die Kwh dann kräftig aber man brauchts ja auch nicht so oft...

Ich will aber eigentlich gar nicht zu viele Interessante Alternativen aufzählen. Denke Windrad ist hier schon sinnvoll und die kleine Black ist flott insalliert, leise, unauffällig und für ihre Baugröße unübertroffen. Dazu ein größerer Akkublock und alles wird gut :-)
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2018
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 15.12.2018 - 17:04 Uhr  ·  #17
das wird ja immer spannender...
Heizung: Holztischherd von Haas
Generator: Denqbar 3,5 kw Inverter

lg brand
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1172
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 15.12.2018 - 19:52 Uhr  ·  #18
diesel oder benzin , Brand ?

drehbar ? also kein elektro starter

einen kleinen Honda Benziner , nimmst Du mit rein in die warme Stube , dann springt Sie ( Maschienen sind weiblich in Irland ) auch an , musst halt dann vor die Tuer setzen .... scheiss Witz , aber eher ernst gemeint ......

Natüerlich unterstreiche ich Max Vorschlag mit einer guten kleinen Windturbine

wie gesagt der ( meinte die) Victron Wechselrichter kann ein Relais steuern und dann die Batterie vor Ueberladung beschützen


Gruss
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2018
Betreff:

Re: Planung Kleinst- Windkraftanlage zu bestehender PV Inselanlage

 · 
Gepostet: 16.12.2018 - 09:22 Uhr  ·  #19
Hi, Benzin Generator von Fa. DENQBAR, mit E- Starter.
Zum Thema Windkraft werde ich mich später wieder melden, wenn ich die Windverhältnisse bei der Hütte gemessen habe.
Vielen Dank vorweg, schöne Weihnachten und alles Gute
Brand
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0